VfL Oldesloe von 1862 e.V.

Fußballabteilung 
Herren - Mannschaften
Aktuelles  Abteilung  Herren  Junioren  Frauen  Juniorinnen  Förderkreis  Aktionen 
Navigation
Aktuelles von den Herren
26. Apr 2017

... und noch mal die 3. Herren / SV Eichede IV - VfL Oldesloe III 2:3 (1:2)

Am vergangenen Samstag war die dritte Herren auswärts bei der vierten Mannschaft des SV Eichede gefordert, bei norddeutschem Wetter, sprich Nieselregen und auf einem Platz mit mehr Erde als Rasen ging es in eine verheißungsvolle Partie. Die herbe Schlappe von Todendorf war ad acta gelegt, neuer Mut und große Motivation machten sich breit.

Neben erneut Constantin Rabsahl, welcher sich seit Kurzem aus persönlichen Gründen bis Saisonende zur Verfügung stellt und das Trainerteam um Bea, Jörn und Kirsten Stut tatkräftig mit seiner Erfahrung auf und neben dem Platz unterstützt, fand auch Torwart Marcel Vogelsang wieder seinen Platz zwischen den Pfosten.

Zu Beginn bedurfte es etwas Zeit, bis sich die Defensivreihen geordnet hatten, wobei die Gastgeber zunächst nicht wirklich gefährlich werden konnten,diverse lange Bälle wurden entweder bereits im zentralen Mittelfeld, spätestens jedoch von der Viererkette entschärft. Es war von Beginn an eine gewisse Grobhaftigkeit zu spüren, wenn man den Ball nicht treffen würde, dann zumindest den Gegner, so könnte die Devise der Steinburger gelautet haben. So kam es in der 11. Minute zu einer Art Geschenk seitens der Blauen, nach einem unsauberen Pass von Marcel Vogelsang in die Mitte brauchte der falsche, gegnerische Abnehmer nur noch einzuschieben. In der Folge kam so etwas wie Aufbruchstimmung bei den Gästen auf, es hagelte Chancen im Minutentakt. Der Ausgleichstreffer folgte nach einer Standardsituation in der 28. Minute. Einen Freistoß nach Abseits spielte Taktgeber Rabsahl im eigenen Strafraum kurzim Doppelpass mit Vogelsang, nahm einige Meter Fahrt auf, um einen gezielten, langen Ball hinter die Abwehr der Gastgeber in den Lauf von Arash Amiri zu schlagen. Dieser brauchte nur noch ein paar Schritte auf den Torwart zugehen und platziert ins linke Eck abzuschließen. Das getankte Selbstvertrauen wurde zehn Minuten später gar in die Führung umgemünzt, wieder durch eine Standardsituation und wieder ausgehend von Rabsahl. Einen Freistoß vom rechten Strafraumeck nach Foul an Daniel Damman brachte er druck- und effetvoll auf Amiri, welcher nur noch die Stirn hinhielt, um dann via Unterkante der Latte wuchtig zum Erfolg zu kommen. Bis zur Pause hätte das Ergebnis sogar noch höher ausfallen können, Distanzschüsse von Dammann und Rabsahl verfehlten die Maschen jedoch jeweils knapp.

Nach der Halbzeit konnte der Druck aufrecht erhalten bleiben, die Gastgeber fanden kaum Mittel, außer eben die zuvor besagte Überhärte. Das zwischenzeitliche 1:3 ließ bis zur 71. Minute auf sich warten, als sich Rabsahl seine dritte Torbeteiligung an diesem Tag sicherte, indem er Sturmblitz Amiri aus der eigenen Hälfte heraus bediente. Dieser legte quer auf Dammann, welcher humorlos, trocken abschloss. Zwei Minuten später wurde es dann noch einmal unnötig spannend, als eine Eicheder Ecke ungewollt gegen den Pfosten schlug und deren Stürmer den Abpraller zum 2:3 Anschlusstreffer nutzte. In der Schlussphase machte sich dann noch einmal etwas mehr als nur Hektik breit, der Schiedsrichter verlor teilweise den Überblick und traf tendenziell nur schwer nachvollziehbare Entscheidungen. Zwei hochkarätige Chancen durch Daniel Dammann gilt es abschließend noch zu erwähnen. Zum Einen ein Ebenbild aus der ersten Halbzeit, eine Rabsahl-Freistoßflanke vom Strafraumeck fand die Stirn von Dammann, der Ball daraufhin jedoch nur wuchtig das Lattenkreuz und zum Anderen ein nicht angenommenes Geschenk vom Linksfuß. Nachdem ihn der Steinburger Schlussmann unfreiwillig bediente, kam er über das Treffen des Auffangzaunes nicht hinaus.

Insgesamt bleibt eine passable und bessere Leistung als zuvor, auf der sich aufbauen lässt.

Die Ergebnisse vom Training sind mehr und mehr erkennbar, ein gewisser Aufwärtstrend ersichtlich.

Vogelsang – T. Hickstein, J. Stut, T. Stut (76. Mokhtari), Kerber – Husseini (46. Justus), R. Hickstein, Rabsahl, Brinker (46. Nezami ) – Dammann Amiri

>>>

Constantin Rabsahl/sf


24. Apr 2017

3. Herren mit Auswärtserfolg

Spaß am Fußball und ein richtig guter Teamgeist: Die Beschreibung passt zur 3. Herren wie die Faust auf´s Auge. So war die Stimmungslage auch nach wochenlanger Punktedurststrecke nicht im Keller. Nun frischte man sie sogar auf, denn man konnte beim SV Eichede IV einen Auswärtssieg landen. Zwar gingen die Steinburger durch Sascha Ewers in der 11. Minute in Führung, doch Arash Amiri glich in der 28. Minute. aus. Wiederum Amiri brachte seine Farben in der 38. Minute dann sogar in Führung. In der zweiten Hälfte kämpften die „Blauen“ um den langersehnten „Dreier“ und als Daniel Dammann in der 71. Minute das 1:3 erzielte war der Jubel dementsprecheng groß. Zwar verkürzte der SVE IV zwei Minuten später auf 2:3, doch am Ende fuhr die Mannschaft von Bea Stut, die von Ehemann Jörn und Kirsten Stut unterstützt wird, mit dem großartigen Gefühl des Sieges zurück in die Kreisstadt.

Nun hat die III. Herren bereits 9 Punkte eingefahren. In der ganzen letzten Spielzeit konnte man keinen einzigen Zähler verbuchen. Eine tolle Entwicklung und man kann vor der Mannschaft und dem Trainerteam nur den Hut ziehen!

>>>

NvH/sf


23. Apr 2017

VfL Tremsbüttel - VfL Oldesloe 0:2 (0:0)

---> weitere Fotos

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in das Spitzenspiel. Auf Bargfelder Seite fehlte u. a. Top-Torjäger Carsten Rüder, beim VfL mit Torben und Silas Burmeister, Adrian Matysik, Marco Baasch, Nikolaj Bieche, Hannes Bödecker, Dennis Dabelstein und Kevin Reimers gleich 8 Spieler des aktuellen Kaders.

Der BSV begann stark, setzte uns früh unter Druck und machte die Räume auf dem kleinen Platz eng. Gerade in der ersten Hälfte kamen wir so nicht zur Entfaltung. Aktionen nach vorne durch uns waren Mangelware. In den ersten 45 Minuten hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und hätten durchaus auch in Führung gehen können, zu wackelig präsentierte sich unsere Hintermannschaft an diesem Tag.

Die Halbzeitansprache schien zu fruchten. Mit Beginn der zweiten Hälfte nahmen wir das Spielgeschehen an uns. Bargfeld hatte kaum noch etwas entgegen zu setzen, einzig Ben Rathje vermochte es unsere Hintermannschaft mit ein paar Einzelaktionen durcheinander zu wirbeln. Folgerichtig fiel das 0:1 durch Marcel Kupka in der 55. Minute. Patrick Espe machte mit dem 0:2 nach einem Konter in der 87. den Sack zu.

Topspiel gewonnen, zu Null, Konkurrenz auf Distanz gehalten - das waren die Vorgaben und das Team hat diese sehr gut umgesetzt. Die Mannschaft hat gezeigt dass sie auch in der Breite gut aufgestellt ist und Ausfälle kompensieren kann.

Gohl – Berthelsen, Bozek, A. Baasch, Westphal – Schacht, Akin, Kmiec (46. Kupka/85. Fischer), Pas. Espe – Pat. Espe, Vogelsang (46. Teichmann)

>>>

FB/sf


22. Apr 2017

SG Rümpel-VfL Oldesloe II 4:3 (2:1)

---> weitere Fotos

Das Spiel begann schleppend. Nach einer fast halbstündigen Eingewöhnungsphase konnte der Defensive Mittelfeldspieler Tobias Fischer durch einer Überladung nach Doppelpass mit Spielmacher Stevan Stevanovic sicher zum 1:0 einschieben. Statt Sicherheit prägte nun aber absolute Verwirrung die nächsten Minuten. Binnen von vier Minuten nach der Führung konnten die Hausherren das Spiel drehen. Zwei Hereingaben konnten nicht aus dem Strafraum geklärt werden und jeweils fand die Kugel den Weg ins Netz.

In der Folge entwickelte sich ein teilweise wildes Spiel, aber auch die geordneten Phasen blieben für die Blauen erfolglos. Nach 72 Minuten traf dann der Rümpeler SV per Elfmeter zur vermeintlichen Vorentscheidung. Der VfL stellte jedoch auf totale Offensive. So erzielte Sturmtank Ferdi Krasniqi im Schlussspurt noch zwei Tore des Willens zum 3:3-Ausgleich. Doch die Blauen wollten mehr und verloren auch diesen einen Punkt. Nach einer Rümpeler Ecke traf RSV-Stürmer David Sindt zu seinem dritten Treffer des Abends und damit zum 4:3-Siegtreffer. Kurz vor Schluss kochten die Emotionen über und je ein Akteur beider Mannschaften wurde des Feldes verwiesen.

Die Zweitvertretung lässt somit wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen.

Aufstellung: Sperling - Erbs, B. Vogelsang, Szelag, Kuhlenkamp - Fischer, Witten (70. Heetlage) - Cengu (75. V. Gass), Stevanovic, Arps - Krasniqi

Björn Kuhlenkamp/NvH/sf


19. Apr 2017

VfL Rethwisch II – VfL Oldesloe II 1:4 (1:2)

Zum gestrigen Nachholspiel traf unsere Zweitvertretung auf die Zweite des VfL Rethwisch. Unter hitziger Atmosphäre auf dem engen B-Platz mit einigen Zuschauern in unmittelbarer Nähe zum Spielfeld setzten sich die Blauen letzten Endes souverän mit 4:1 durch.

Zunächst tat sich die Mannschaft jedoch schwer. Rethwisch gewann fünf der letzten sechs Partien. Mit Rückenwind startete der Gastgeber auch. In der Anfangsphase fanden die Blauen keinen Weg durch das kompakte Zentrum. Nach 20 Minuten erzielte Yannik Brinkmann per Fernschuss den 1:0-Führungstreffer für die Rot-Weißen. Im direkten Gegenzug wurde der Angreifer jedoch zum tragischen Helden. Zunächst erhielt er für ein taktisches Foulspiel die Gelbe Karte. Nach dem anschließenden Freistoß spielte er den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand, verursachte einen Elfmeter und flog mit Gelb-Rot vom Platz. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ferdi Krasniqi. Wenige Minuten später konnten die Gäste ihre Überzahl ausspielen. Nach schöner Kombination über Krasniqi und Stevan Stevanovic erzielte Jan Vogelsang in der 29. Spielminute den Führungstreffer. Noch vor der Pause hatten die Oldesloer mehrere Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Krasniqi per Lupfer, zwei Mal Stevanovic im eins-gegen-eins und Vogelsang mit einem wuchtigen Kopfball scheiterten jedoch jeweils knapp.

Auch nach der Halbzeit dominierten die Blauen weiterhin das Spiel. In der 65. Minute drang Vogelsang von rechts in den Sechzehner ein und überließ dann Stevanovic den Abschluss, der zum vorentscheidenden 1:3 einnetzte. Wenig später hatte Krasniqi per Seitfallzieher noch eine weitere Großchance nach einer schönen Hereingabe des eingewechselten Jerôme Arps. Kurz vor dem Ende setzte Kapitän Björn Kuhlenkamp dann den Schlussakkord. Nach einem feinem Steckpass von Sechser Patrick Espe musste der aufgerückte Außenverteidiger nur noch einschieben.

Durch den 4:1-Erfolg springt die Mannschaft von Trainer Christian Bibo wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Nach einer holprigen Anfangsphase riss das Team das Spiel an sich. Besonderes Lob gebührt dabei den beiden zentralen Mittelfeldspielern Espe und Kacper Kmiec. Gerade Kmiec organisierte dabei das Aufbauspiel hervorragend, war immer anspielbar und fand für jede Situation eine Lösung. Beide wussten zudem die Überzahl im Zentrum auszuspielen und drehten die Partie so zu einem Oldesloer Erfolg.

Weiter geht es bereits am Freitag ab 19:30 Uhr mit dem nächsten Flutlichtspiel beim Rümpeler SV.

Aufstellung: M. Vogelsang – Erbs, B. Vogelsang, Szelag, Kuhlenkamp – Pat. Espe, Kmiec – Cengu (80. Rost), Stevanovic (66. Arps), Krasniqi (87. Dadssi) – J. Vogelsang

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


14. Apr 2017

VfL Oldesloe II – Delingsdorfer SV II 7:2 (3:0)

Gegen die in diesem Kalenderjahr noch punktlosen Delingsdorfer fährt unsere Zweitvertretung einen nie gefährdeten 7:2-Sieg ein.

In einer spielerisch keineswegs hochklassigen Partie stachen Yannick Teichmann und Patrick Espe heraus. Teichmann, der sich gleich dreifach in die Torschützenliste eintrug, brachte die gegnerische Defensive mit seiner Schnelligkeit und seiner unermüdlichen Laufbereitschaft zur Verzweiflung. Espe, überraschend auf der Sechserposition aufgeboten, eroberte zahlreiche Bälle im Mittelfeld und schaltete sich immer wieder in die Offensive ein. So erzeugte er nahezu pausenlos Überzahlsituationen im vorderen Drittel und brachte sich mit einem Tor und zwei Vorlagen auch auf das Scoreboard.

Die weiteren Tore erzielten die beiden Toptorjäger Ferdi Krasniqi und Stevan Stevanovic, sowie Benjy Vogelsang per Handelfmeter. In der Schlussphase verließ die Blauen jedoch die nötige Spannung, wodurch den Gästen noch zwei Tore ermöglicht wurden. Gerade unter der Berücksichtigung, dass in dieser Spielzeit das Torverhältnis von entscheidender Bedeutung werden könnte und auch am Wochenende bereits zwei Treffer in der Schlussphase zugelassen wurden, ist dies ein ärgerlicher Wehrmutstropfen.

Dennoch fährt die Mannschaft mit nun zwei überzeugenden Siegen in Folge im Rücken am kommenden Dienstag nach Rethwisch um im VfL-Duell die Serie gegen den zuletzt formstarken Tabellensiebten auszubauen.

Aufstellung: M. Vogelsang – V. Gass (83. Damerau), Szelag (78. Arps), B. Vogelsang, Kuhlenkamp – Pat. Espe, Witten – Cengu (78. D. Gass), Stevanovic (83. Dadssi), Krasniqi – Teichmann

Björn Kuhlenkamp/sf


10. Apr 2017

VfL Oldesloe – SG Großensee/Brunsbek 5:0 (2:0)

Die Marcel Kupka - Show

Im Vergleich zur Vorwoche mussten wir abermals auf einigen Positionen umstellen. Marco Baasch, Torben Burmeister, Dennis Dabelstein, Christopher Moses, Jan Piechota und Kevin Reimers fehlten allesamt verletzt, Hannes Boedecker (Studium), Jan Vogelsang (Urlaub) und Tobias Fischer (2. Herren) mussten ebenfalls passen.

Die Gäste von der SG kämpfen aktuell gegen den Abstieg aus der Kreisliga, jeder Punkt kann dafür entscheidend sein. Die Mannschaft von Trainer Jan Klötzner begann mutig und versuchte unser Team beim Spielaufbau früh unter Druck zu setzen. Durch das frühe Anlaufen ergaben sich viele Räume für unsere schnellen Offensivakteure. In der 13. Minute konnte Marcel Kupka mit dem 1:0 einen dieser Freiräume nutzen. Kurz vor der Halbzeit legte Kupka zum 2:0 nach (39. Minute). Zum Pausentee hätten wir durchaus höher führen können, doch Teichmann, Schacht und Kupka ließen einige gute Chance liegen.

Unverändert kamen wir aus der Kabine, hatten aber so unsere Schwierigkeiten mit dem Gegner. Im Zentrum machte die SG das relativ gut, sodass wir permanent Gegnerdruck hatten. Letztlich fehlte den Gästen aber die Durchschlagskraft in der Offensive gegen unsere sehr gut aufgelegte Defensive um Patrick Matysik und Andy Baasch. Was den Gästen fehlte hatten wir in Form von Marcel Kupka an diesem Tag zu genüge. Er alleine machte mit seinen Treffern zum 3:0 (64.) und 4:0 (78.) alles klar. Auch beim Kopfballtreffer zum 5:0 durch Yannik Teichmann (84.) hatte er seine Füße im Spiel, bereitete das Tor durch eine mustergültige Flanke vor.

Ein in der Höhe absolut verdienter Heimsieg. Den Gästen von der SG sollte aufgrund der gezeigten Leistung der Klassenerhalt gelingen, gibt es doch in der Liga bedeutend schwächere Mannschaften.

Gohl – Berthelsen, Pat. Matysik, A. Baasch, Westphal – Schacht, Akin, Kmiec (59. A. Matysik), S. Burmeister (58. Pas. Espe) – Teichmann, Kupka

FB/sf


9. Apr 2017

VfL Oldesloe II – SG Großensee/Brunsbek II 3:2 (1:0)

Die Zweite Herren ist nach ihrer ersten Saisonniederlage in der Vorwoche wieder in der Spur. Gegen starke Großenseer gewinnt die Mannschaft von Trainer Christian Bibo mit 3:2.

Von Beginn an war dem Team anzumerken, dass eine positive Reaktion gezeigt werden sollte. Die Blauen ließen den Ball gut laufen und griffen nur im Notfall auf lange Bälle in die Spitze zurück. Diese konnten von Sturmspitze Patrick Espe aber immer wieder in Torchancen umgemünzt werden. Nach mehreren guten Gelegenheiten nahm die Partie am Ende des ersten Durchgangs richtig Fahrt auf. Kurz vor dem Pausenpfiff tankte sich Schaltzentrale Boris Witten am linken Sechzehnereck durch und konnte auf dem Weg zum Tor nur durch ein Foul gestoppt werden. Topscorer Ferdi Krasniqi verwandelte den fälligen Elfmeter sicher. Wenig später erhöhte der VfL beinahe noch. Direkt nach dem Wiederanstoß eroberten die Blauen das Leder. Espes Flanke auf Benjy Vogelsang konnte dieser jedoch nicht verwerten. Sein sehenswerter Schuss traf nur die Latte.

Auch im zweiten Durchgang boten die Oldesloer ein gutes Spiel. Zwar verlagerte sich der Ballbesitz zunehmend zur SG, doch stand der VfL sicher. Auch die Blauen blieben aber offensiv aktiv. Nach 66 Minuten wurde Espe am rechten Strafraumrand freigespielt. Seine Hereingabe hinter die Abwehr vollendete Linksaußen Didi Cengu zum 2:0. In der Schlussviertelstunde wurde die Partie nochmal etwas wild. Die Hausherren reagierten mit der Einwechslung von Routinier Andreas Heetlage, der sich mit mehreren herausragenden Klärungsaktionen und sicherem Aufbauspiel verdient machte. Die Gäste warfen nun alles nach vorn und wurden durch das zwischenzeitliche 2:1 im Nachschuss nach einem Freistoß belohnt. Der VfL konterte jedoch postwendend. Ein butterweicher Flugball von Witten aus halblinker Position fand Espe, der sein starkes Spiel mit dem fulminanten 3:1 in der 81. Spielminute krönte. Kurz vor dem Schlusspfiff traf die SG noch zum Anschluss, der VfL brachte das Ergebnis aber über die Zeit.

Insgesamt bot die Zweitvertretung eine ansprechende Leistung. Besonders nach dem Dämpfer zuvor und angesichts des guten Gegners kann die Mannschaft zufrieden sein. Nun gilt es, darauf aufzubauen und den Druck auf den Tabellenführer hochzuhalten.

Aufstellung: Bieche – Erbs (70. Heetlage), Bozek, Szelag, Kuhlenkamp – Witten, Fischer – Cengu (88. Rost), Krasniqi, B. Vogelsang (66. Arps) – Pat. Espe

Björn Kuhlenkamp/sf


4. Apr 2017

SG Union Grabau II – VfL Oldesloe II 1:0 (1:0)

Erste Saisonniederlage für unsere Zweitvertretung. Gegen den Lokalrivalen unterlagen die Blauen mit 1:0. Damit hat die Mannschaft es erstmals in dieser Saison nicht mehr in eigener Hand aufzusteigen.

Im Oldesloer Kurpark entwickelte sich eine sehr abwartende Partie. Spielerisch auch für diese Klasse nur mittelmäßig spielte sich vor den jeweiligen Torräumen der Mannschaften kaum mal eine Szene ab. Die erste Chance führte gleich zum einzigen Treffer. Nach einer Flanke von der rechten Angriffsseite vollstreckte Luis Perera Süßmann in der 15. Minute per Direktabnahme.

Weder in der Folge, noch im zweiten Durchgang vermochte es der VfL den nötigen Druck zu entfachen. Die massierte Hintermannschaft der SG ließ nur noch wenige Chancen zu, die allesamt vergeben wurden.

Somit sieht sich der VfL also erstmals damit konfrontiert auf fremde Schützenhilfe angewiesen zu sein. Die Mannen von Christian Bibo wollen für den Fall der Fälle aber bereitstehen und werden in den verbleibenden neun Partien alles geben um am Ende doch noch den Aufstieg realisieren zu können.

Aufstellung: Bieche – Erbs, Szelag, Boedecker, Piechota (9. Krasniqi) – S. Burmeister (66. Cengu), Witten, Kmiec (45. Kuhlenkamp), B. Vogelsang – Stevanovic, Kupka

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


2. Apr 2017

SG Union/Grabau - VfL 1:2 (0:1)

Jubel über den Derbysieg

---> weitere Fotos vom Spiel

Spielerisch war es ein ganz schwaches Kreisligaspiel. Das lag größtenteils an der destruktiven Spielweise der Gastgeber, aber auch an unserem Unvermögen diese Spielweise nicht zu unterbinden. Die SG beschränkte sich 90 Minuten darauf mit langen Bällen zu operieren, diesen Spielstil sieht man sonst nur noch in weit niedrigeren Ligen.

Die Defensive der SG stand relativ gut, konnte aber das 0:1 durch Torjäger Patrick Espe (27.) nach schöner Vorarbeit von Bruder Pascal nicht verhindern. In einem umkämpften Spiel mit mehreren kleinen Fouls auf beiden Seiten eine nicht unverdiente Führung. So ging es in die Pause.

SG Grabau / Union kam besser aus der Pause und konnte per Kopf nach einem Freistoß den viel umjubelten Ausgleichtreffer erzielen (49.). Wir schienen gedanklich noch in der Kabine zu weilen, zu sorglos verteidigten wir diese Situation. Ein paar Minuten später wurde Lukas Schacht im gegnerischen 16er unsanft zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Routinier Andy Baasch (57.) souverän zum 1:2. Die Schlussphase brachte nochmal etwas Spannung. Reihenweise flogen die Bälle in unseren Strafraum, doch unsere Defensivabteilung um Patrick Matysik, Linus Bozek und Andy Baasch konnte diese abgeklärt entschärfen.

Die Gastgeber spielten alles aus was sie hatten, blieben aber letztlich erfolglos in ihren Bemühungen einen weiteren Treffer zu erzielen. Wir haben in diesem Derby leider zu selten unsere Qualitäten auf den Platz gebracht, ein durchschnittliches Spiel von unserer Seite reichte aber letztlich für die 3 Punkte. Nach Spielschluss, beim eigentlichen "Handshake", zeigte sich dann noch der wahre Charakter einiger weniger SG Akteure. Der Großteil erkannte die Niederlage an und gratulierte den Gewinnern wie unter Sportsmännern üblich.

Gohl – T. Burmeister, Pat. Matysik, Bozek, Westphal – Schacht (70. Kmiec), Akin (46. Berthelsen), A. Baasch, Pas. Espe – Pat. Espe (46. Teichmann), Vogelsang

>>>

FB/sf


27. Mär 2017

VfL Oldesloe – TSV Trittau Fußball 4:1 (1:0)

Mit dem TSV hatten wir einen der unangenehmsten Gegner der Liga zu Gast im Travestadion. Unangenehm deswegen, weil die junge Mannschaft von Trainer Carsten Holst es normalerweise sehr gut versteht den Gegner anzulaufen und auf Konter zu lauern. Eine weitere “Stärke“ der Trittauer-Zuschauer ist es von außen Hitze ins Spiel zu bringen. Genau auf dieses Szenario wurden unsere Männer vorbereitet.

Es lief zunächst gar nicht wie erwartet, Trittau hatte den Ball und ließ ihn ansehnlich laufen ohne dabei jedoch gefährlich zu agieren. Mit zunehmender Spieldauer rückten wir die Ballbesitzverhältnisse zurecht und kamen so auch zwangsläufig zu Chancen. Folgerichtig fiel das 1:0 bereits in der 12. Minute durch Jubilar Jan Vogelsang. Der Stürmer hatte in seinem 100. Einsatz für den VfL den Vorzug vor Yannik Teichmann bekommen und konnte eine schöne Vorarbeit von Adrian Matysik aus kurzer Distanz verwerten. Die Gäste begaben sich für die nächsten Minuten auf Fehlersuche beim guten Schiedsrichtergespann und kommentierten jedes noch so kleine Foul mit den Worten “immer derselbe“ oder “der hat doch schon“, selber wurden die Gegenspieler aber nicht verschont und so ging es, in einem bisweilen ruppigen Kreisligaspiel, in die Pause.

Der zweite Durchgang sollte nochmal an Härte zunehmen. Viele kleinere Fouls auf beiden Seiten ließen die Emotionen hauptsächlich auf der Trittauer Bank und dem mitgereisten Anhang hochkochen. Während sein Sturmpartner Patrick Espe nach einem dieser Fouls an der Seitenlinie behandelt werden musste, schnappte sich Jan Vogelsang an der Mittelinie eine schönen Pass von Kemal Akin, schüttelte zwei Gegenspieler ab und hämmerte mit seinem schwächeren Linken das 2:0 in den Giebel (54.). Nur ein paar Minuten später konnte Routinier Christian Wedel auf 2:1 verkürzen (58.) – Wasser auf die Mühlen des Trittauer Anhangs. Diese Phase hatte wenig bis gar nichts mit Fußball zu tun, einige Karten auf beiden Seiten. Trittau dezimierte sich durch zwei (Rösler und Ziebell), wir durch eine (A. Matysik) Gelb-Rote Karte selber. In der Schlussphase konnten Pascal Espe per Freistoß (75.) und Torben Burmeister (87.) das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe schrauben.

In der Höhe verdient wenngleich wir uns absolut steigern müssen, sollten wir in den nächsten Wochen punkten wollen. Ein besonderes Lob geht an Kemal Akin der mit seinen beiden Torvorlagen nicht nur nach vorne ein gutes Spiel ablieferte. Er ging keinem Zweikampf aus dem Weg, musste im Laufe der 90 Minuten ordentlich einstecken, ließ sich aber zu keiner Zeit provozieren und konnte so das Spiel ohne eigene Gelbe Karte beenden. Ein ganz starkes Spiel vom Oldie der Blauen!

Gohl – Berthelsen, P. Matysik (70. Boedecker), Bozek, Westphal – T. Burmeister, Akin, A. Matysik, Pas. Espe – Vogelsang (60. Teichmann), Pat. Espe (69. Kmiec)

>>>

FB/sf


27. Mär 2017

VfL Oldesloe II – FSG Südstormarn II 3:1 (1:1)

Die Zweite Herren des VfL gewann am vergangenen Samstag bei bestem Frühlingswetter ihre C-Klassen-Partie gegen die FSG Südstormarn II mit 3:1.

Die Oldesloer begannen die Partie mit mehr Spielanteilen. Sobald die Mannschaft mit Geduld ihr Spiel aufzog, sprangen Chancen oder Standardsituationen heraus. Die offensive Grundausrichtung öffnete den Gästen jedoch auch ihren Zehnerraum, durch den Spielmacher Normen Kiske gleich mehrfach gefährliche Konter einleitete. Nach einem eigenen Einwurf nahe der Eckfahne verloren die Blauen das Leder. Zwei kurze Pässe später musste FSG-Stürmer Tim Buck in der 12. Minute nur noch einschieben. Buck war es auch, der wenige Minuten später sogar auf 2:0 hätte erhöhen können, den Ball jedoch über das Gehäuse jagte. Diese Großchance schien den VfL aufzuwecken. Nach einer schönen Kombination, die Lukas Schacht aus dem Zentrum orchestrierte, brachte Marco Baasch die Kugel von der rechten Seite scharf vor das Tor, wo Stürmer Stevan Stevanovic zum Ausgleich einnetzte. Noch vor der Pause reagierte auch das Trainerteam und brachte Sechser Boris Witten für den verletzten Baasch in die Partie. Balancegeber Witten sollte schließlich zum Schlüssel für den Oldesloer Sieg werden. Er stopfte das Loch vor der eigenen Viererkette, sodass Südstormarn fortan nicht mehr gefährlich vor das Tor kam und beruhigte das eigene Aufbauspiel.

Angefeuert von einem beachtlichen Fanblock aus Spielern der Ligamannschaft und weiteren Fans, die eine starke Stimmung im Travestadion entfachten, spielte im zweiten Durchgang nur noch der VfL. Silas Burmeister hatte nach einem feinen Solo über die linke Flanke die zunächst beste Chance auf die Führung, setzte den Ball aber knapp neben den rechten Pfosten. Nach der Einwechslung von Flügelflitzer Ditmir Cengu erhielt das Oldesloer Angriffsspiel nochmals eine neue Dynamik. Diese nutze Burmeister, der einen seiner Flankenläufe auf den am Sechszehner postierten Ferdi Kransiqi ablegte. Der Oldesloer Topscorer nutze die Gelegenheit und schloss nach 77 Minuten trocken ins kurze Eck zur Führung ab. Der Jubel der anrennenden Oldesloer und ihrer Unterstützer war riesig. Die Erleichterung über den Führungstreffer war in der vergangenen Spielzeit auch auf dem Platz zu spüren. Der Ball lief nun besser und so belohnte sich die Mannschaft in der letzten Spielminute für eine zumindest kämpferisch gute Leistung mit dem 3:1. Nach einem Konter spielte Krasniqi die Kugel auf den besser postierten Schacht, der aus 15 Metern nur noch einschieben musste.

Mit dem Sieg bleibt das Team von Trainer Christian Bibo dem Tabellenführer von der SG Union auf den Fersen. Ebenso wichtig wie die drei Punkte war es aber auch, nach langer Zeit und kuriosen Spielabbrüchen mal wieder eine Partie über 90 Minuten absolvieren zu können. Bereits in der kommenden Woche kommt es im Kurparkstadion zum Showdown zwischen den Oldesloer Mannschaften. Um 12:45 Uhr trifft der VfL II auf Union II. Im Anschluss treffen auch die Ligamannschaften aufeinander. Zu diesem Fußballfest kann der VfL jede Unterstützung brauchen.

Aufstellung: M.Vogelsang – V.Gass (45. Erbs), Kuhlenkamp (45. Heetlage), Szelag, B.Vogelsang – S.Burmeister, M.Baasch (42. Witten), Schacht, Kupka – Stevanovic, Krasniqi

Björn Kuhlenkamp/sf


2. Mär 2017

VfL Oldesloe – SV Rehhorst 9:3 (7:1)

Auch das zweite von drei Nachholspielen aus dem vergangenen Jahr konnte unsere Zweitvertretung siegreich bestreiten. Gegen den Aufsteiger aus Rehhorst gab es am gestrigen Dienstagabend ein Torfestival.

Eröffnet wurde der Reigen der drückend überlegenen Gastgeber durch Christopher Moses in der 9. Spielminute nach einer Ecke von Pascal Espe. Die Gäste fanden nie zu ihrem Spiel, konnten sich kaum einmal befreien und wurden von der mit einigen Ligaspielern verstärkten Offensive der Blauen permanent unter Beschuss genommen. Nach 20 Minuten hatte der VfL endgültig den Schlüssel zur hochgelobten Rehhorster Hintermannschaft gefunden. Abermals Moses (22.), sowie die Spielmacher Lukas Schacht (24., 31., 34.) und Stevan Stevanovic (33., 41.) schraubten das Ergebnis noch vor der Pause in die Höhe. Einziger Wermutstropfen war das zwischenzeitliche 6:1 in der 36. Minute.

Im zweiten Durchgang verloren die Hausherren etwas die Spannung. Das hinderte die Akteure auf dem Rasen jedoch nicht daran, das Toreschießen fortzuführen. Pascal Espe (62.), der zuvor bereits insgesamt drei Torvorlagen beisteuerte und Ferdian Krasniqi (71.) trafen für den VfL. Auf der Gegenseite trug sich Rehhorsts Tim Schulz zum zweiten und dritten Mal in die Torschützenliste ein (67., 77.).

So steht ein nie gefährdeter Sieg zu Buche, der die Zweite Herren bei immer noch einem ausstehenden Nachholspiel auf den zweiten Rang, vier Zähler hinter Spitzenreiter Union, befördert. Am Samstag startet dann auch regulär die Rückserie. Während der VfL kurzfristig aufgrund einer Spielverlegung spielfrei hat und sich somit ganz auf die Unterstützung der Ligamannschaft (Heimspiel gegen den WSV Tangstedt – Samstag 15:00 Uhr) einstellen kann, treffen die beiden Tabellennachbarn SG Union Grabau und der TuS Hoisdorf am Sonntag um 12:45 im Kurparkstadion aufeinander.

FB/sf


27. Feb 2017

Auftaktsieg für Ü-40 des VfL Oldesloe

Auch für die Ü-40 des VfL Oldesloe war es eine lange Winterpause. Zum Auftakt kamen die Reinfelder Preußen nach Bad Oldesloe. Die „Blauen“ hatten mit argen Personalsorgen zu kämpfen. Lediglich Hajo Schmandtke stand neben Trainer Fred Hallier als Ersatz zur Verfügung. Noch nicht ganz auf dem Feld kam der nächste Rückschlag, denn die Gäste gingen bereits in der 3. Minute in Führung. Zwar versuchte der VfL im Anschluß Druck aufzubauen, doch man agierte zu kopflos, ließ den Ball nicht laufen und kam nicht wirklich ins Rolen. Das änderte sich nach Wiederanpfiff. Nun versuchte man es mit spielerischen Mitteln und sofort kam der VfL zu Chancen. Marc Schaa vergab zwei gute Möglichkeiten, ein Fernschuß von Volker Eisenhuth ging nur knapp am Gehäuse vorbei. Dann war es Marc Schaa, der in der 49. Minute zum verdienten Ausgleich einnetzte. Nun wollte der VfL mehr, musste aber vor Kontern auf der Hut sein. Waldemar Falkus traf dann in der 63. Minute zum Siegtreffer. „Aller Anfang ist schwer, doch der Sieg ist mehr als verdient“, so Pressewart Nico v. Hausen. Im Viertelfinale des Kreispokals treffen beide Mannschaften am 3. März in Oldesloe übrigens wieder aufeinander. Anstoss ist um 19:30 Uhr.

NvH/sf


21. Feb 2017

VfL Oldesloe II – SSV Pölitz III 2:0 (0:0)

Zum Rückrundenauftakt traf unsere Zweitvertretung am Wochenende auf den Tabellenletzten vom SSV Pölitz. Nach einer von Verletzungen und Krankheit geprägten Vorbereitung waren Mannschaft und Trainerteam gespannt auf den Start in die zweite Saisonhälfte.

Das Spiel entwickelte sich dann nur schleppend. Dem neuformierten Zentrum, in dem Neuzugang Boris Witten sofort versuchte, das Spiel anzutreiben, gelang kaum mal eine Kombination, sodass das Angriffsspiel zumeist über die Außen vorgetragen wurde. Von hier kreierte der VfL jedoch ebenfalls keine zwingenden Chancen. Torgefahr für die ballbesitzdominanten Gastgeber ging so zunächst nur aus Fernschüssen oder Standards hervor. Vor allem Letztere sorgten in den Abwehrreihen der Pölitzer immer wieder für Unruhe. Mit zunehmender Spieldauer wurde auch Sturmtank Christopher Moses häufiger in Szene gesetzt. Seine Gelegenheiten konnten in der ersten Hälfte jedoch nicht genutzt werden. Da auch die Gäste ihre beiden Fernschusschancen durch Mario Kranik nicht verwerteten, ging es mit 0:0 in die Pause.

Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern am Oldesloer Exerzierplatz zunächst kaum Besserung. Mit den Einwechslungen von Daniel Gass und Stevan Stevanovic konnte Trainer Christian Bibo das Angriffsspiel allerdings dynamischer gestalten. So war es dann auch Gass, dem nach einem schönen Solo der Führungstreffer gelang. In der 74. Minute dribbelte sich Oldesloes Nummer elf über die linke Seite in den Strafraum, zog nach innen, tunnelte einen Gegenspieler und traf trocken ins kurze Eck. Der VfL wurde nun noch aktiver und suchte die Entscheidung. Durch einen langen Ball auf SSV-Stürmer Henrik Schoppenhauer gelang den Gästen beinahe der Ausgleich, doch Schlussmann Marcel Vogelsang parierte brillant. Letztlich brachte eine schöne Kombination der beiden eingewechselten den 2:0-Endstand. Nach Doppelpass zwischen Stevanovic und Gass brachte dieser die Kugel von links in die Mitte, wo Moses sich für seinen Einsatz belohnte und einschob.

Für die kommenden Aufgaben beim FSG Südstormarn, sowie gegen den SV Rehhorst wird der VfL sich steigern müssen. Dennoch konnte der Rückstand auf die Tabellenspitze bei jetzt noch zwei Nachholspielen auf sieben Punkte verkürzt werden. Der SSV Pölitz hingegen bleibt nach einer engagierten Leistung auf dem letzten Tabellenplatz hängen.

FB/sf


14. Feb 2017

Ü-40 Herren des VfL Oldesloe gewinnen eigenes Hallenturnier

Auch in diesem Jahr war das Hallenturnier der Ü-40 Fußballer des VfL Oldesloe ein voller Erfolg. In der Stormarnhalle zeigten die "alten Recken" ihr Können und konnten den Zuschauern das eine oder andere Kabinettstückchen präsentieren. Am Ende konnte der VfL Oldesloe B das Turnier für sich entscheiden.

1: VfL Oldesloe B           13 Punkte  Tore 14:2

2: ATSV Stockelsdorf B   11 Punkte  Tore 13:4

3: VfL Oldesloe A             7 Punkte  Tore  8:9

4: SSV Pölitz                    5 Punkte  Tore 5:7

5: HSV                             3 Punkte  Tore 4:11

6: SV Förste                    3 Punkte  Tore 4:15

Am Abend wurde der gesellige Teil zwischen den Mannschaften des VfL Oldesloe und dem SV Förste aus dem Harz in der "Bowlerei" forgesetzt. Die Vereine pflegen eine über 30-jährige Freundschaft und besuchen sich Jahr für Jahr. An die Anfänge kann sich auch "Ecki" Arlitt, der bekannte Oldesloer Kultkellner der Gaststätte "Zur Mühle", noch gut erinnern. Durch Arlitt, in Osterode-nur ein paar Kilometer von Förste entfernt, aufgewachsen- kam es zum Kontakt. Nicht nur er freut sich das die Freundschaft bis heute andauert. Auch der VfL Oldesloe ist stolz darauf, denn in der schnelllebigen Zeit werden solche Kontakte und Begegnungen schnell vergessen oder nicht mehr gepflegt. Für die Ü-40 des VfL Oldesloe geht die Freiluftsaison 2017 auch bald wieder los. Am 24. Februar empfangen die "Blauen" um 19:30 den SV Preußen Reinfeld.

NvH/sf


6. Feb 2017

Alle Neune bei den VfL-Fußball-Herren

Während der VfL Oldesloe gegen den SC Elmenhorst im ersten Testspiel noch Anlaufschwierigkeiten hatte und sich kurz vor Ende noch das 2:2 einfing hatten die Mannen von Marius Kuhlke am letzten Sonntag im nächsten Vorbereitungsspiel gegen TuS Teutonia Alveslohe alles im Griff. Kapitän Torben Burmeister brachte sein Team in der 16. Minute in Führung. Mittelfeldmotor Kemal Akin erhöhte in der 25. Minute auf 2:0, ehe Yannik Teichmann nur drei Minuten später für das dritte VfL-Tor verantwortlich war. Die Zuschauer, die bei nasskaltem Wetter dem Spiel beiwohnten, erwärmten sich nicht nur an den Toren, sondern auch an dem einen oder anderen richtig guten Spielzug der "Blauen". Neuzugang Christopher Moses erzielte zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann die 4:0 Pausenführung. Im zweiten Abschnitt schraubte Yannik Teichmann das Ergebnis mit einem Doppelpack (51./57.) in die Höhe. Danach war Silas Burmeister ebenfalls mit einem Doppelpack in der 70. und 77. Minute zur Stelle. Die Gäste aus dem Kreis Segeberg, die dort ebenfalls in der Kreisliga spielen, versuchten zwar einzelne Angriffe vorzutragen und die nun nicht mehr ganz so konsequente Rückwärtsbewegung des VfL zu nutzen, doch Keeper Léon Gohl hielt seinen Kasten sauber. In der 79. Minute war es Kasper Kmiec vorbehalten Treffer Nummer neun zu erzielen.

 

NvH/sf


2. Feb 2017

Creditfair-Cup 2. Herren

Unter tatkräftiger Unterstützung unseres engagierten Sponsors Creditfair Bad Oldesloe, dem Finanzvergleicher und -vermittler, findet am kommenden Samstag, den 04.02. ab 19:00 Uhr in der Stormarnhalle der diesjährige Creditfair-Cup der Oldesloer Zweiten statt. Gespielt wird in zwei Vierer-Gruppen. Anschließend wird der Nachfolger des Titelverteidigers VfL Oldesloe II ab ca. 21:30 Uhr in einer K.O.-Runde der Erst- und Zweitplatzierten ermittelt. Das Finale ist auf ca. 22:15 Uhr angesetzt.
In Gruppe A treten der VfL Rethwisch, der Rümpeler SV und der SV Hamberge II gegen den Gastgeber vom VfL Oldesloe II an.
Die bordeauxroten Rethwischer sind in der A-Klasse beheimatet. Nachdem sich die Mannschaft von Trainer Kai Chylla in der Spielzeit 2013/14 als Aufsteiger beinahe für die gemeinsame Kreisliga Stormarn/Lauenburg qualifizieren konnte, beendete der VfL die vergangenen beiden Spielzeit jeweils im Tabellenmittelfeld. Auch in dieser Saison steht das Team auf dem zehnten Rang. Am 07.02. steht zudem ein Testspiel gegen unsere Zweitvertretung auf dem Spielplan.
Der Rümpeler SV spielt wie unsere zweite Mannschaft in der C-Klasse. Nachdem die Grüm-Weißen im vergangenen Jahr noch als Spielgemeinschaft mit dem SV Meddewade antrat, sind sie nun wieder eigenständig unterwegs und kämpfen als Zehntplatzierte um den Klassenerhalt.
Im letzten Jahr aus der C-Klasse aufgestiegen ist der SV Hamberge II. Angeführt von Toptorjäger Mike Siggelkow, der mittlerweile für die Ligamannschaft der Hamberger seine Treffer macht, konnte der SVH den direkten Wiederaufstieg perfekt machen. In der B-Klasse kämpft das Team jedoch um den Klassenerhalt. Als 13. steht die Mannschaft derzeit auf einem Abstiegsplatz.
Abgerundet wird Gruppe A vom Gastgeber und Titelverteidiger VfL Oldesloe II. Die Mannschaft von Christian Bibo liegt im Aufstiegsrennen der C-Klasse aussichtsreich auf dem dritten Platz und möchte den Spagat zwischen gutem Gastgeber und Titelverteidigung auch in diesem Jahr angehen.
In der Gruppe B spielen der Lokalrivale von der SG Union Grabau II, der SSV Pölitz II, sowie der Tralauer SV gegen die Mannschaft vom VfL Oldesloe III.
Die Unioner führen die C-Klasse mit elf Siegen, einem Remis und einer Niederlage bei einem Torverhältnis von 49:10 an. Das Team von Trainer Michael Westerfeld hat sich stark entwickelt und wird seiner Favoritenrolle in der Liga bislang gerecht.
Der SSV Pölitz II spielt in der A-Klasse. Dort stehen die Schwarz-Weißen auf dem 12. Rang. Zuletzt gewann die Mannschaft in einem Testspiel gegen unsere Zweitvertretung mit 3:2.
Auch der Tralauer SV ist in der A-Klasse beheimatet. Die Travenbrücker stiegen in der vorletzten Saison souverän auf und konnten sich seitdem in der Klasse halten. Momentan liegt die Mannschaft auf dem 14. Tabellenplatz.
Komplettiert wird die Gruppe B von der dritten Mannschaft des VfL Oldesloe. Der einzige D-Klassist liegt in der Tabelle auf dem achten Rang. Die 2012 neugegründete Mannschaft zeichnet sich durch ihre enorme Kampfkraft und Hartnäckigkeit aus. So mussten die Blauen bis zu dieser Spielzeit warten, bis ihnen erstmals überhaupt ein Dreier gelang. Mit mittlerweile sechs Punkten konnte sogar noch ein weiterer Sieg errungen werden, sodass in der Tabelle momentan zwei Mannschaften hinter der „Tritten Härrn“ gehalten werden konnten.

Es wird interessant zu sehen sein, wie sich die Teams auf dem Hallenboden schlagen und ob die A-Klassisten ihrer Favoritenrolle gerecht werden können. Der VfL Oldesloe freut sich über jeden Zuschauer, der die Teams am kommenden Samstag unterstützt. Für Speis und Trank wird wie gewohnt gesorgt sein.

FB/sf


30. Jan 2017

Zwei weitere Neuzugänge für den VfL Oldesloe

Die I. Herren des VfL Oldesloe kann sich über zwei weitere Neuzugänge freuen. Vom SV Meddewade wechselt Jan Piechota ins Travestadion. Da der SV Meddewade zur Winterpause seine Herrenmannschaft abmelden musste, versucht Jan Piechota nun bei den "Blauen" Erfolge einzufahren. Kein Unbekannter an der Trave ist der zweite Neuzugang, denn Christopher Moses hat "blauen Stallgeruch", spielte in der Jugend und in den Herren bereits für den ambitionierten Kreisligisten. Weitere Stationen im Herrenbereich waren SC Union Oldesloe, SSV Pölitz, SV Timmerhorn-Bünningstedt und zuletzt SC Elmenhorst. "Wir freuen uns auf zwei motivierte Akteure. Mit ihrer Erfahrung werden sie sicher mithelfen können das Ziel zu ereichen.

NvH/sf


19. Jan 2017

Herren-News

2017/2018: So würde die neue Spielklasse aussehen

Im Zuge der Spielklassenreform für die Spielzeit 2017/18 könnten die Gegner in der neuen Liga (Verbandsliga Süd) für unsere I. Herren so aussehen (Stand heute):

TSV Pansdorf, SSC Hagen Ahrensburg, Phönix Lübeck, Eintracht Groß Grönau, SSC Hagen Ahrensburg, RW Moisling, Büchen-Siebeneichener SV, SSV Pölitz, WSV Tangstedt, SC Rapid Lübeck, Breitenfelder SV, TSV Schlutup, SVG Pönitz, Eichholzer SV, Ratzeburger SV, Lübecker SC

Da wären ein paar interessante Partien bei…

 

Testspiele der I. Herren

Langsam aber sicher gehen die Blicke unserer I. Herren dem Punktspielstart am 4. März gegen den WSV Tangstedt entgegen. Vorher steht aber noch die Vorbereitung mit einigen Testspielen auf dem Programm.

28.01.; 16:00: I. Herren - SC Elmenhorst

01.02.; 19:30: I. Herren - 1. FC Phönix Lübeck

05.02.; 15:00: I. Herren - TuS Teutonia Alveslohe

11.02.; 11:00: FC St. Pauli III - I. Herren

12.02.; 15:00: Eintracht Norderstedt II - I. Herren

18.02.; 16:00: I. Herren - TSV Zarpen

25.02.; 16:00: I. Herren - Leezener SC

26.02.; 14:00: Meiendorfer SV - I. Herren

 

2. Creditfair-Cup der II. Herren

Am 04.02.2017 findet ab 19:00 Uhr der 2. Creditfair Cup unserer II. Herren in der Stormarnhalle zu Bad Oldesloe statt.

Das Teilnehmerfeld besteht aus SSV Pölitz II, Rümpeler SV, SV Hamberge II, SG Union Grabau II, VfL Rethwisch, Tralauer SV, VfL Oldesloe III und dem Gastgeber VfL Oldesloe II.

NvH/sf


18. Jan 2017

HSV gibt sich beim Hallenturnier der Ü-40 des VfL Oldesloe die Ehre

Das Hallenturnier der Ü-40 des VfL Oldesloe ist längst kein Geheimtip mehr in der Fußballszene. Jahr für Jahr kommen ehemalige Fußballgrößen in der Stormarnhalle zusammen. Am 4. Februar ab 14:00 Uhr ist es wieder soweit und der VfL Oldesloe hat wieder ein illusteres Teilnehmerfeld zusammengestellt. Neben zwei Mannschaften des Gastgebers nehmen der SV Eichede, SSV Pölitz und der ATSV Stockelsdorf teil. Den weitesten Anfahrtsweg hat zweifelsohne wieder der SV Förste. Mit dem Verein aus dem Harz besteht eine über 30-jährige Freundschaft. „Auch wenn der eine oder andere Spieler schon gar nicht mehr dabei ist lebt die Freundschaft zwischen den beiden Vereinen weiter. Darauf sind wir sehr stolz“, so Pressewart Nico v. Hausen. Erstmals konnte für das Hallenturnier die Ü-50 Mannschaft des Hamburger SV gewonnen werden. Das Team war im letzten Jahr zum Abschiedsspiel von Rolf Graffenberger nach Bad Oldesloe gekommen und hat sich sehr wohlgefühlt. „Die Teilnehme des HSV wertet unser Hallenturnier natürlich nochmals auf“, freut sich nicht nur Pressewart von Hausen auf die Rothosen von der Elbe. Auf Fußballgrößen wie Andres „Boller“ Jeschke, dürfen sich die Zuschauer freuen. Jeschke machte immerhin zehn Spiele beim Zweitligisten FC St. Pauli. Seine aktive Karriere beendete er 2006 beim damaligen Kreisligisten TuRa Harksheide. „Bis heute hat „Boller“ einen Torrekord für den VfB Lübeck inne“ weiß von Hausen. Für die Grün-Weißen traf Jeschke in der Spielzeit 1987/1988 in der damaligen 4. Liga in den ersten drei Saisonspielen stolze neun Mal. Doch auch beim VfL Oldesloe und den anderen Teams werden namhafte Akteure auf dem Hallenboden der Stormarnhalle ihr Können demonstrieren. Die VfL´er Torge Richter und Waldemar Falkus schnupperten in den Neunziger zum Beispiel Oberligaluft bei TuS Hoisdorf. Der Eintritt zum Hallenspektakel der „Oldies“ ist übrigens frei.

>>>

NvH/sf


3. Dez 2016

VfL Oldesloe -TSV Gudow 4:0(2:0)

Ein rundum gelungener Jahresabschluss für die Blauen. Die Gäste monierten vor Spielbeginn die Bespielbarkeit des Kunstrasens durch Überfrieren, doch das Schiedsrichtergespann entschied das angepfiffen wird. Von Seiten des TSV wurde sogar mit Konsequenzen gedroht, man wolle Beschwerde einreichen wenn angepfiffen wird. Der Begriff "Lebensgefährlich" fiel nicht nur einmal. Letztlich waren die Verhältnisse schwierig, aber für beide Mannschaften gleich.

Beide Teams gingen stark ersatzgeschwächt in das Spiel. Das Match begann mit einem frühen Tor von Yannik Teichmann, sein siebter Treffer in den letzten vier Spielen. Der Treffer tat unserem Spiel allerdings nicht gut. Gudow spielte auf Konter, wir waren darauf vorbereitet doch trotzdessen wussten die Gäste uns in einigen Situationen in Schwierigkeiten zu bringen. Erst das 2:0 durch Jan Vogelsang in der 32. Minute gab uns mehr Sicherheit.

Kurz nach der Pause wechselten wir zweimal, Hannes Bödecker kam u.a. zu seinem viel umjubelten Comeback nach langer Abwesenheit. Wir taten nicht mehr als nötig, der TSV spielte im Rahmen seiner Möglichkeiten ordentlich mit wenngleich ohne im letzten Drittel für Gefahr zu sorgen. Wir ließen einige gute Gelegenheiten zB durch Andy Baasch und Patrick Espe aus. Erst Kemal Akin machte in der 85. Minute per Kopf nach einer Ecke alles klar. Marcel Kupka durfte sich in in der 89. Minute noch über sein Jokertor zum 4:0 freuen, allerdings unter kräftiger Mithilfe des gegnerischen Torhüters.

Alles in allem ein auch in der Höhe verdienter Heimsieg. Die Gäste zeigten sich zum Schluss als schlechte Verlierer, verweigerten sogar den sonst üblichen Handschlag unter Trainerkollegen. Sie verwiesen auf Unsportlichkeit und pochten darauf das sie unfair behandelt wurden. Diese Meinung hat man in Gudow allerdings exklusiv. Dem TSV wünschen wir weiterhin viel Erfolg in der Kreisliga und freuen uns schon auf das Rückspiel.

Die 1. Herren wünscht allen Mitgliedern, Fans und Freunden des VfL eine besinnliche Adventszeit. Wir haben jetzt endlich Winterpause, sind dieses Jahr nur noch beim Kurt-Papstein-Cup der SG Union/Grabau am 17.12. in der Stormarnhalle im Einsatz.

Jubel nach dem frühen 1:0.---> weitere Fotos

FB/sf


28. Nov 2016

Krumesser SV - VfL Oldesloe 1:5 (1:3)

Das Spiel gegen den Abstiegskandidaten verlief zunächst gar nicht nach Plan. Das Spiel fand auf dem Trainingsplatz statt, welcher in seinem Zustand zu keiner Zeit ein geregeltes Aufbauspiel zuließ. Rumpelfußball und Kick and Rush waren die die Folge, auf Seiten des KSV war der Ball mehr in der Luft als am Boden. Die Gastgeber gingen zwar durch einen Sonntagsschuss in Führung (8. Minute), fielen aber anschließend in ihr Muster zurück. Für die Zuschauer war dieses Spiel eine absolute Zumutung. Nikolaj Bieche im Tor des VfL musste anschließend sogar noch einmal sein ganzes Können aufbieten als er einen Fernschuss entschärfte. Erst als Yannik Teichmann in der 15. Minute den Ausgleich erzielte waren wir wieder in der Spur. Die Gegenwehr der Gäste war gebrochen und die Köpfe gingen runter. Folgerichtig zogen wir durch Patrick Espe (29.) und Kemal Akin (39.) mit 1:3 davon. Chancen die Führung noch höher zu gestalten waren da, aber entweder ein langes Bein, der Torwart der Gäste oder die Wiese machten den Bemühungen einen Strich durch die Rechnung.
Zweite Hälfte ein ähnliches Bild. Wir verwalteten das Spielgeschehen und konnten gelegentlich auch Torgefahr ausstrahlen. Yannik Teichmann (58.) und Patrick Espe (74.) machten letztlich den Deckel drauf. Plichtaufgabe erfüllt, 3 Punkte eingesackt und gut.

weitere Fotos vom Spiel

<<<

Fb/Fotos NvH/sf


27. Nov 2016

TSV Trittau III – VfL Oldesloe II 3:6 (3:4)

Samstagnachmittag, 1° C Außentemperatur, Dunkelheit / halbhelles Flutlicht und wochenlang ohne Spiel in der Kreisklasse C. Mit diesen Gegebenheiten gingen wir in die Partie beim TSV Trittau III, welcher gerade in der letzten Zeit arg gebeutelt war, was die Personalsituation betrifft. So traten sie auch gegen uns mit nur 10 und zwischenzeitlich sogar nur mit neun Spielern an, wovon einzelne fast gänzlich untrainiert daher kamen.   Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf ihr hohes Engagement, was auch in Torerfolge umgemünzt werden konnte, gegen zahlenmäßig unterlegene Mannschaften spielt es sich doch schwieriger, so sagt man. Zunächst waren jedoch wir naturgemäß am Drücker. Wir konnten unsere Dominanz von Beginn an durchsetzen (zumeist über die rechte Seite, der nach einer starken Grippe wieder genesene Routinier Constantin Rabsahl und Nachwuchstalent Jerôme Arps sorgten immer wieder für energische Vorstöße nach feinen Kombinationen), jedoch vorerst nicht über unseren Angriff zum Erfolg kommen. Es dauerte bis zur 14. Minute als Sturmwiesel Ferdian Krasniqi einen schönen Pass aus dem Mittelfeld kühl zum Führungstreffer nutzte. In der Folge zeigten sich die dezimierten Gastgeber fast unbeeindruckt, überbrückten immer wieder unser zentrales Mittelfeld, in dem Tobias “The Engine” Fischer oftmals allein auf weiter Flur war und kamen teils zu gefährlichen Abschlüssen. In der 16. Minute konnte ihre Offensive unseren Abwehrspieler, Viktor Gass, gar so dermaßen unter Druck setzen, dass er einen Rückpass unerreichbar neben den heraus geeilten Torwart Marcel Vogelsang spielte und so zum frühen Ausgleich für die Gastgeber ins eigene Tor traf. Die Wochen ohne Spielpraxis machten sich nun mehr und mehr bemerkbar, viele untypische Defizite schlichen sich ein, hauptsächlich die Defensivarbeit der Offensivkräfte ließ vermehrt zu wünschen übrig. So konnten die Gastgeber in der 18. Minute nach einem schnellen Konter durch Konstantin Dvornikov gar in Führung gehen, Stevan Stevanovic glich erst in der 31. Minute aus, nachdem er von Ferdian Krasniqi druckvoll im Strafraum bedient wurde. Durch einen sehenswerten, direkt verwandelten Freistoß von der halbrechten Seite durch Oldie Timo Erbs gelang uns in der 37. Minute der zwischenzeitliche Führungstreffer ehe Philipp Kölner in der 41. Minute abermals für seine Farben ausglich. Quasi mit dem Pausenpfiff konnten wir in Person von Doppelpacker Ferdian Krasniqi wieder in Führung gehen und die 15-minütige Unterbrechung für eine Neuordnung nutzen.   Nach der Halbzeit, in der es die eine oder andere Veränderung gegeben hatte (es kam u. a. der ebenfalls zuvor erkältete Alexander Kuhlke für das defensive Mittelfeld in die Partie), konnten wir wieder mehr für Ordnung und Entlastung sorgen, folglich kamen wir auch zu erspielten Torchancen. Für das 5:3 aus unserer Sicht sorgte jedoch wieder ein Standard in der 58. Minute. Timo Erbs konnte seine Erfahrung aus Footballtagen erneut bei einem direkten Freistoß einbringen, welchen er etwas glücklich zu seinem zweiten Treffer nutzte. Vier Minuten später setzte Stevan Stevanovic mit seinem zweiten Treffer per Elfmeter den Schlusspunkt des Torreigens, Dribbelmaus Ferdian Krasniqi war zuvor mit aller Härte unfair im Strafraum gestoppt worden. Erwähnenswert aus der Schlussphase ist sicher noch der Einsatz von David Damerau, der Neuling aus unserer dritten Mannschaft und seit mehreren Wochen hochmotivierter und stets Einsatz-, sowie lernwilliger Akteur wurde mit seinem C-Klassendebüt belohnt und bekam ein paar Minuten bei der “Zweiten” spendiert.   Unter dem Strich stehen sicherlich drei Punkte und ein am Ende deutlicher Sieg gegen eine dezimierte und trotzdem sehr engagierte Trittauer Reserve, wobei gerade die erste Halbzeit fast zum Vergessen war. Wir tun jedoch wohl gut daran, die Defizite anzusprechen und bestenfalls so schnell wie möglich wieder auszumerzen. Für den kommenden Samstag (03.12. um 17:30 Uhr Travestadion / Exer) ist das Nachholspiel gegen den SV Rehhorst avisiert. Der ambitionierte Aufsteiger aus der Kreisklasse D (letzte Saison mit Minuspunkten gestartet und das Feld von hinten aufgeräumt) wird Unaufmerksamkeiten sicher noch schärfer bestrafen, konnten sie doch bereits den aktuellen Tabellenführer SG Union / Grabau II ärgern und ihm einen Sieg abringen. Zu unterschätzen sind die Nachbarn der Karpfenstädter jedenfalls ganz bestimmt nicht.   M. Vogelsang – Rabsahl (74. Damerau), Szelag, B. Vogelsang (85. Dadssi), V. Gass (66. Rost) – Fischer – Arps, Dadssi (46. Kuhlke), Stevanovic, Erbs – Krasniqi (85. Sperling)

Constantin Rabsahl/sf


21. Nov 2016

VfL Oldesloe – TuS Hoisdorf 3:2 (1:1)

---> weitere Fotos vom Spiel

Die erste Halbzeit ließen wir gegen spielerisch limitierte Gäste zu viel zu. Der TuS beschränkte sich darauf das Spiel langsam zu machen und den Spielfluss zu unterbinden, was ihnen auch gut gelang. Eine der zahlreichen Freistoßsituationen im Niemandsland prügelten die Gäste hoch in unseren 16er. Kaum Absprache, einige Unkonzentriertheiten im Defensivblock und schon stand es 0:1 durch ein Eigentor, bezeichnend. Unsere Mannschaft ließ sich daraufhin einlullen und kam in keiner Phase der ersten Hälfte zur Normalform. Ein bis zwei vernünftig vorgetragene Angriffe in 45 Minuten sind für unsere Ansprüche einfach zu wenig. Einen dieser wenigen konnte Yannik Teichmann nach Zuspiel von Marcel Kupka in bester Torjägermanier zum 1:1 in die Maschen zimmern (37. Minute).

Die zweite Hälfte begann auch wieder schleppend. Die Gäste waren darauf bedacht nicht mehr zu machen als nötig. Bei unseren Jungs war zumindest zu erkennen dass jetzt mehr investiert wurde. Jedem war klar dass wir dieses Spiel nicht in der Deutlichkeit gewinnen werden würden wie wir uns das wünschten, sondern wir an diesem Tage viel mehr als sonst investieren müssen um als Sieger den Platz zu verlassen. Es schien auch zu funktionieren, schließlich konnte Yannik Teichmann per Doppelschlag in der 64. und 68. Minute auf 3:1 stellen. Wir sahen wie der sichere Sieger aus, zu harmlos agierten die Gäste in der Offensive. Die Schlussphase hatte es dann aber nochmal so richtig in sich. Erst verschießt Torben Burmeister einen Foulelfmeter, dann fliegt Linus Bozek wegen Foulspiels mit Gelb/Rot vom Platz. Der fällige Freistoß aus 20 Meter Entfernung fliegt in die Mauer und wird so dermaßen unhaltbar abgefälscht dass wir das ebenfalls als Eigentor werten – nur noch 3:2 (87.). Es wird noch hektischer, der erst kurz zuvor eingewechselte Adrian Matysik kriegt wegen Meckern in der 90. Minute ebenfalls Gelb/Rot – selten dämlich! Die 5 Minuten Nachspielzeit verteidigen wir mit Mann und Maus um den eigenen 16er herum wenig geschickt, aber die Hoisdorfer waren an diesem Tag nicht in guter Form und so konnten wir letztlich etwas glücklich den Dreier einfahren.

Sei es drum, mehr als 3 Punkte gab es auch an diesem Wochenende nicht. Am Ende haben wir trotz doppelter Unterzahl verdient gewonnen. Die Gäste konnte ihre gute Serie zum Glück nicht fortsetzen und so feiern wir den zweiten Heimsieg innerhalb einer Woche.

FB/sf


14. Nov 2016

VfL Oldesloe – Ratzeburger SV 8:1 (2:1)

Wow, was für ein Auftakt in die Rückrunde. Selbst zwei Tage danach konnte man noch nicht so recht begreifen was da passiert war, schließlich wurde gerade der Tabellendritte aus Ratzeburg mit einer Packung nach Hause geschickt. Das Spiel fand dank einer Ausnahmegenehmigung auf dem öffentlichen Kunstrasenplatz am Exer statt. Die Vorzeichen waren also alles andere als optimal, zumal sich mit Pascal Espe und Dennis Dabelstein zwei Spieler ins Lazarett gesellten die zuletzt zum Stammpersonal gehörten.

Beide Mannschaften hatten wenig Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und so waren besonders die ersten 45 Minuten relativ ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. In der 2. Minute vergab Patrick Espe die erste gute Torchance des Spiels. Auch Marcel Berthelsen ließ nach Hereingabe von Marcel Kupka eine gute Torchance liegen. Den ersten Schock hatten wir in der 12. Minute zu verdauen als Patrick Matysik wegen Herzrasen vom Platz musste - Linus Bozek kam für ihn in die Partie. Unser Team brauchte ein paar Minuten um sich neu einzustellen. In dieser Phase kam der RSV stark auf und Leon Gohl musste zweimal sein ganzes Können aufbieten um den Rückstand zu verhindern. Torben Burmeister hatte in der 25. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß, vergab aber aus kurzer Distanz. Der wuselige Patrick Espe wurde in der 32. Minute im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Torben Burmeister zum 1:0. Gleich ein paar Minuten später machten die Gäste durch Stefan Merkens ihr Tor zum 1:1 (34. Minute). In der 38. Minute konnte Jan Vogelsang eine Ecke an den langen Pfosten bringen wo Andy Baasch nur noch einnicken brauchte – 2:1 und Halbzeit.

Die Anfangsphase der zweiten 45 Minuten wog wieder hin und her. Doch was ab der 61. Minute passierte, sollte die Zuschauer für ihr Kommen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt entschädigen. Nach einem sensationellen Ball von Torben Burmeister, legte Marcel Kupka auf Patrick Espe quer. Paddy brauchte den Ball nur noch zum 3:1 einschieben - sein 100. Liga Tor für den VfL!!
Nach einem Freistoß von Ratzeburg an unserem 16er schalteten wir blitzschnell. Linksverteidiger Florens Westphal setzte sich im Laufduell über die rechte Seite durch, brachte den Ball per linken Außenrist in die Mitte wo sein Pendant von der rechten Seite, Marcel Berthelsen das 4:1 markieren konnte. Besser kann man so einen Konter nicht spielen. Den Gästen fehlte nun endgültig der Elan sich der Spielfreude unserer Mannschaft entgegen zu stellen. Yannik Teichmann nach Vorlage von Marcel Kupka (68.) und Kemal Akin nach Freistoßflanke von Kacper Kmiec (70.) machten per Doppelschlag endgültig den Deckel drauf. In der 78. Minute schraubte Patrick Espe nach Vorlage von Marcel Kupka nochmal an seiner persönlichen Torausbeute -> 7:1. Das schönste Tor des eisigen Vorabends hatten sich die Jungs aber für den Schluss aufgehoben. Yannik Teichmann leitete einen Ball an der Mittelinie per Hacke auf Torben Burmeister weiter, der wiederum tunnelte seinen Gegenspieler und spielte so den Ball in die Tiefe auf den einlaufenden Marcel Kupka der im Strafraum dem Keeper der Gäste, ebenfalls mit einem Beinschuss, keine Chance ließ.

Eine überragende Mannschaftsleistung aller Akteure auf dem Platz. Zu was unsere Mannschaft im Stande sein kann haben wir in diesem Spiel gezeigt. Gegen allerdings auch ersatzgeschwächte Gäste sollten wir diesen Sieg nicht überwerten, dürfen uns aber trotzdem tierisch darüber freuen. Schließlich haben wir unsere treuen Zuschauer endlich mal wieder mit einem ansehnlichen Heimspiel beschenkt.

FB/sf


7. Nov 2016

Ü-40 mit Heimsieg

Das Heimspiel gegen die SG Tangstedt/Nahe konnte die Ü-40 des VfL Oldesloe mit 4:0 gewinnen. Zwar konnten die „Blauen“ keine Topleistung abliefern, denndoch brachte Waldemar Falkus den VfL mit 2:0 in Führung (24./30.). Die SG hatte bei einem Lattenkracher Anfang der zweiten Halbzeit Pech. Der Ball kam aus Sicht des Schiedsrichters nicht hinter die Linie auf. Danach hatte der VfL alles im Griff. Salvatore Morello erhöhte mit einem sehenswerten Treffer in der 45. Minute auf 3:0. Den Schlusspunkt setzte wiederum Waldemar Falkus nur vier Minuten später.

>>>

NvH/sf


1. Nov 2016

SG Wentorf-S./​Schön. - VfL I 2:3 (0:2)

NvH/sf


1. Nov 2016

Roter Stern Kickers – VfL Oldesloe II 1:1 (0:1)

Die Kickers luden am vergangenen Samstag zum Spitzenspiel an den Stormarnplatz in Ahrensburg. Der Zweite traf auf den Dritten und nur ein Sieg zählte um unmittelbar am Tabellenführer von der SG Union dran zu bleiben.

Entsprechend offensiv begannen die Blauen. In der Anfangsphase wurden die Kickers am eigenen Strafraum festgesetzt. Benjy Vogelsang mit einem Freistoß und Ferdi Krasniqi nach schöner Kombination näherten sich erstmals an das Tor der Gastgeber an. In der Folge zeigten sich auch die Roten Sterne vereinzelt vor dem Kasten von Marcel Vogelsang. Mit schnellen Gegenangriffen kamen die Ahrensburger zu Chancen. In der 40. Spielminute belohnten sich die Gäste dennoch für eine gute erste Halbzeit. Ligaleihgabe Marcel Kupka dribbelte sich durch die Hintermannschaft der Kickers. Sein Schuss konnte vom Schlussmann zwar noch abgewehrt werden, im Nachsetzen drückte Didi Cengu das Leder aber noch über die Linie.

Direkt nach der Pause brachten sich die Blauen jedoch umgehend wieder um ihren Lohn. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff verschuldete der VfL einen unnötigen Strafstoß am Sechszehnereck. Kickers-Kapitän Seyed Shahabi verwandelte mit seinem fünften Saisontor zum Ausgleich. Anschließend versuchte der VfL, die Kontrolle über das Spiel zurück zu gewinnen. Hierbei tat sich vor allem Tobias Fischer hervor, der spätestens nach dem Platzverweis von Hendrik Schmoliner das Klavier im zentralen Mittelfeld allein tragen musste. Mit unermüdlicher Laufarbeit riss Oldesloes Nummer sechs das Spiel an sich und entschied das Spiel in der Schlussphase beinahe noch für seine Farben. Zwei starke Schnittstellenpässe des Klavierträgers auf Kupka führten jeweils zu Eins-gegen-Eins-Situationen mit VfL-Alptraum Lars Unger, der jeweils die Oberhand behielt.

Somit trennen sich die Teams aus den beiden größten Städten des Kreises mit 1:1-Unentschieden. In der Tabelle bleibt der VfL vor den Kickers auf Rang 2. Durch den Punktverlust kann der Sieben-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer SG Union bei zwei ausstehenden Nachholspielen nun jedoch nicht mehr aus eigener Kraft in der Hinrunde eingeholt werden. Als nächstes trifft der VfL auf den defensivstarken Aufsteiger vom SV Rehhorst. Danach muss die Mannschaft in den letzten Spielen des Jahres gegen die beiden Schlusslichter der Tabelle die Spannung hoch halten.

Aufstellung: M. Vogelsang – V. Gass, Szelag, Schmoliner, Arps – Cengu, Kuhlenkamp (35. Rabsahl), Fischer, B. Vogelsang – Krasniqi (46. A. Kuhlke), Kupka

Björn Kuhlenkamp/sf


27. Okt 2016

TuS Hoisdorf II – VfL Oldesloe II 1:1 (1:1)

Am vergangenen Sonntag trat unsere ungeschlagene Zweitvertretung beim TuS Hoisdorf an. Die Gastgeber ihrerseits gingen mit einer beeindruckenden Sieben-Spiele-Siegesserie in die Partie. Seit dem undankbaren Auftakt mit drei Niederlagen gegen drei Topteams gaben sich die Hoisdorfer keine Blöße mehr.

Gegen den starken Gegner zeigte sich der VfL von Beginn an gegenüber den vergangenen Wochen verbessert. Deutlich geduldiger im Aufbauspiel und mit der nötigen Zweikampfhärte ließ das Team von Trainer Christian Bibo kaum gegnerische Torchancen zu. Wenn überhaupt kamen die Hausherren über 9-Tore-Flügelflitzer Fabian Knoblich zu Abschlüssen. Auf der anderen Seite erspielten sich jedoch auch die Oldesloer kaum nennenswerte Abschlussaktionen, sodass ein Großteil des Spiels zwischen den Strafräumen stattfand.

So war es beinahe zwangsläufig ein Standard, der die Phalanx des Ballgeschiebes aufbrach. In der 19. Minute schlug Eckballspezialist Benjy Vogelsang das Leder druckvoll auf den zweiten Pfosten, wo Kapitän Björn Kuhlenkamp nur noch den Fuß hinhalten musste. Anschließend entwickelte der TuS größeren Druck. Da das Zentrum des VfL jedoch gehalten werden konnte, versuchten sich die Hoisdorfer zunehmend mit langen Bällen auf die Außenbahnen. In der 39. Spielminute war es dann Knoblich, der bei seinem 10. Saisontor die komplette Hintermannschaft der Gäste entblößte und den Ausgleich herstellen konnte. In der Halbzeit konnten sich die Oldesloer bei Schlussmann Marcel Vogelsang bedanken, der seine Farben mehrmals rettete.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte rissen die Gastgeber das Geschehen zunächst an sich. In einem von Nickligkeiten und Diskussionen geprägten und häufig unterbrochenen Abschnitt gewann der VfL jedoch die Kontrolle zurück und erspielte sich vor allem in der Schlussphase einige Gelegenheiten. Die beste konnte Dribbelkönig Ferdi Krasniqi in der 70. Spielminute nicht nutzen. Zuvor hatte der eingewechselte Comebacker Pascal Tetzlaff das Leder gut behauptet und weitergeleitet. Pech hatte die Mannschaft zudem, als wenige Minuten vor dem Abpfiff in einer strittigen Strafraumszene nicht auf Elfmeter entschieden wurde.

In der Endabrechnung steht somit ein angemessenes Unentschieden. Aufgrund der Schlussphase bleibt dennoch der Eindruck, dass das Spiel auch gewonnen hätte werden können. Die Zweite bleibt durch den Punkt allerdings weiter ungeschlagen und konnte die guten Hoisdorfer zumindest auf Abstand halten. In der kommenden Woche wartet mit den Roter Stern Kickers ein nicht minder schwerer Gegner. Die Ahrensburger stehen auf dem zweiten Tabellenplatz mit zwei Punkten Vorsprung auf den VfL. Dieser hat jedoch noch zwei Nachholspiele zu bestreiten und ist somit theoretisch in der Lage die Tabellenspitze aus eigener Kraft zu erklimmen. Das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel des Jahres findet danach am 5. November um 17:30 Uhr im Travestadion gegen den Aufsteiger SV Rehhorst statt.

>>>

Fb/sf


24. Okt 2016

VfL Oldesloe - SV Borussia Möhnsen 2:0 (1:0)

Die Gäste aus Lauenburg waren vorab schwer einzuschätzen. Offensiv sind sie immer in der Lage ein Tor zu erzielen, defensiv hingegen offenbaren sie einige Schwächen, so zumindest die Informationen die uns vorher zur Verfügung standen. Für unsere wieder einmal neu formierte Abwehrreihe also eine schwere Aufgabe, die sie aber im Verbund über 90 Minuten souverän lösen konnte. Andy Baasch, mit einem energischen Ballgewinn in der eigenen Hälfte, setzte Marcel Kupka über außen ein, dieser brachte den Ball maßgeschneidert auf Torjäger Patrick Espe in die Mitte – der Rest war Formsache zum 1:0 (12. Minute). Die Gäste änderten wenig an ihrer Spielweise sodass wir weiterhin wie so häufig überlegen wirkten ohne dabei jedoch weitere Treffer zu erzielen.

Nach der Pause brauchten wir ca 10 Minuten um unsere Linie wieder zu finden. Möhnsen wechselte zur Pause Torjäger Freund ein, doch dieser blieb ebenso wirkungslos wie die gesamte Borussia. Kemal Akin brachte in der 73. Minute einen Freistoß aus dem Halbfeld an den zweiten Pfosten wo der "Lange" schon lauerte. Dennis Dabelstein hatte letzte Woche noch zwei gute Kopfballgelegenheiten gegen den SVE liegen lassen. Eine Woche und speziell auf ihn abgestimmtes Kopfballtraining später machte unser Abwehrhüne es besser und traf per Kopf zum 2:0.

Alles in allem ein verdienter Heimsieg der durchaus noch höher hätte ausfallen können wenn wir unsere Chancen konsequenter nutzen würden.

Fb/Foto: Rainer Fischer/sf


24. Okt 2016

TuS Hoisdorf II – VfL Oldesloe II 1:1 (1:1)

Am vergangenen Sonntag trat unsere ungeschlagene Zweitvertretung beim TuS Hoisdorf an. Die Gastgeber ihrerseits gingen mit einer beeindruckenden Sieben-Spiele-Siegesserie in die Partie. Seit dem undankbaren Auftakt mit drei Niederlagen gegen drei Topteams gaben sich die Hoisdorfer keine Blöße mehr.

Gegen den starken Gegner zeigte sich der VfL von Beginn an gegenüber den vergangenen Wochen verbessert. Deutlich geduldiger im Aufbauspiel und mit der nötigen Zweikampfhärte ließ das Team von Trainer Christian Bibo kaum gegnerische Torchancen zu. Wenn überhaupt kamen die Hausherren über 9-Tore-Flügelflitzer Fabian Knoblich zu Abschlüssen. Auf der anderen Seite erspielten sich jedoch auch die Oldesloer kaum nennenswerte Abschlussaktionen, sodass ein Großteil des Spiels zwischen den Strafräumen stattfand.

So war es beinahe zwangsläufig ein Standard, der die Phalanx des Ballgeschiebes aufbrach. In der 19. Minute schlug Eckballspezialist Benjy Vogelsang das Leder druckvoll auf den zweiten Pfosten, wo Kapitän Björn Kuhlenkamp nur noch den Fuß hinhalten musste. Anschließend entwickelte der TuS größeren Druck. Da das Zentrum des VfL jedoch gehalten werden konnte, versuchten sich die Hoisdorfer zunehmend mit langen Bällen auf die Außenbahnen. In der 39. Spielminute war es dann Knoblich, der bei seinem 10. Saisontor die komplette Hintermannschaft der Gäste entblößte und den Ausgleich herstellen konnte. In der Halbzeit konnten sich die Oldesloer bei Schlussmann Marcel Vogelsang bedanken, der seine Farben mehrmals rettete.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte rissen die Gastgeber das Geschehen zunächst an sich. In einem von Nickligkeiten und Diskussionen geprägten und häufig unterbrochenen Abschnitt gewann der VfL jedoch die Kontrolle zurück und erspielte sich vor allem in der Schlussphase einige Gelegenheiten. Die beste konnte Dribbelkönig Ferdi Krasniqi in der 70. Spielminute nicht nutzen. Zuvor hatte der eingewechselte Comebacker Pascal Tetzlaff das Leder gut behauptet und weitergeleitet. Pech hatte die Mannschaft zudem, als wenige Minuten vor dem Abpfiff in einer strittigen Strafraumszene nicht auf Elfmeter entschieden wurde.

In der Endabrechnung steht somit ein angemessenes Unentschieden. Aufgrund der Schlussphase bleibt dennoch der Eindruck, dass das Spiel auch gewonnen hätte werden können. Die Zweite bleibt durch den Punkt allerdings weiter ungeschlagen und konnte die guten Hoisdorfer zumindest auf Abstand halten. In der kommenden Woche wartet mit den Roter Stern Kickers ein nicht minder schwerer Gegner. Die Ahrensburger stehen auf dem zweiten Tabellenplatz mit zwei Punkten Vorsprung auf den VfL. Dieser hat jedoch noch zwei Nachholspiele zu bestreiten und ist somit theoretisch in der Lage die Tabellenspitze aus eigener Kraft zu erklimmen. Das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel des Jahres findet danach am 5. November um 17:30 Uhr im Travestadion gegen den Aufsteiger SV Rehhorst statt.

Aufstellung: M. Vogelsang – V. Gass, Szelag, Schmoliner, Rabsahl – Cengu, Kuhlenkamp, Fischer, B. Vogelsang – Krasniqi – A. Kuhlke (61. Tetzlaff)

Björn Kuhlenkamp/sf


18. Okt 2016

JuS Fischbek II – VfL Oldesloe II 1:2 (1:1)

Endlich wieder ein Fußballwochenende für unsere Zweite Herren. Nach einer Spielabsage zuletzt stand am vergangenen Sonntag das Auswärtsspiel bei der JuS Fischbek auf dem Spielplan. Die Veilchen sind wechselhaft in die Saison gestartet und stehen im Mittelfeld der Tabelle, während der VfL noch ungeschlagen, aber mit mehreren Nachholspielen belastet, in der Spitzengruppe lauert.

Anders als erwartet sprühten die Blauen jedoch nicht vor Spielfreude. Das Mittelfeld wurde oft schnell überbrückt. Auf holprigem Platz versuchten es die Oldesloer eher über die Außen durchzubrechen, was aber regelmäßig misslang. In der Spitze hatte Stürmer Ferdi Krasniqi einen schweren Stand mitsamt Sonderbewacher und fehlenden Nachrückbewegungen seiner Mitspieler. Die Gastgeber kamen ihrerseits zunächst ebenfalls nicht zu nennenswerten Abschlüssen, wodurch sich ein fahriges Spiel ohne erkennbare Linie entwickelte. Die gefährlichsten Oldesloer Aktionen waren ein abgepfiffenes Abpraller-Abseitstor von Krasniqi nach einem Freistoß, sowie ein harmloser Rückraumschuss von Sechser Björn Kuhlenkamp nach einer Ecke. Das erste Tor des Tages erzielte allerdings in der 36. Minute die JuS Fischbek. Nach einer bereits geklärt scheinenden Standardsituation, spielten die Hausherren einen langen Ball von rechts auf die entblößte linke Seite. Bei der nachfolgenden Flanke war die Ordnung in der Mitte noch nicht wieder hergestellt, wodurch Fischbeks Jannik Burzlaff nur noch den Fuß zur Führung hinhalten musste. Bereits wenige Minuten später setzte VfL-Innenverteidiger Hannes Boedecker jedoch zu einem Vorstoß an und bediente Krasniqi, der mit dem Rücken zum Tor einen weiteren Freistoß herausholte. Diesen verwandelte Außenverteidiger Timo Erbs zum Ausgleich. Der Ball wurde bei seinem strammen Schuss aus halbrechter Position unhaltbar abgefälscht.

Insgesamt konnte auch dieser Treffer jedoch nicht über das verkrampfte Aufbauspiel der Blauen hinwegtäuschen. Die zentralen Mittelfeldspieler wurden kaum eingebunden. Vor allem Box-to-Box-Machine Tobias Fischer konnte seine Stärken somit nicht einbringen. In der Defensive ließ es der VfL vor allem an Zweikampfhärte vermissen. Die energischen Gastgeber kauften den Oldesloern größtenteils den Schneid ab.

Im zweiten Durchgang versuchten sich die Gäste zumeist über die rechte Seite, von wo Benjy Vogelsang das Spiel ankurbelte. Auch die Gelb-Rote Karte für Torschütze Erbs brachte die Blauen nicht davon ab, auf den Siegtreffer zu drängen. Vor allem nach Wiederherstellung der Gleichzahl durch einen Platzverweis für die JuS ergaben sich in der Schlussphase zunehmend Chancen. Zunächst scheiterte dabei Ditmir Cengu artistisch nach einer Hereingabe von der rechten Seite. Auch der eingewechselte Stevan Stevanovic vergab wenige Minuten vor dem Ende freistehend. Letzten Endes besiegelte ein weiterer Standard den glücklichen nächsten Saisonsieg für die Zweitvertretung. Eine direkt verwandelte Ecke von Aktivposten Vogelsang in der 88. Minute markierte das 2:1 für den VfL. In der Nachspielzeit nahm das Spiel jedoch noch eine böse Wendung, als Fischbeks Zehner Lorenz Ann sich ohne Gegnereinwirkung vertrat und offenbar schwer verletzte. Wir wünschen Lorenz an dieser Stelle alles Gute und eine schnelle Genesung.

Der VfL fährt also die nächsten Punkte ein und steht mit fünf Siegen und einem Unentschieden nach sechs gespielten Partien auf dem dritten Platz. Nach wie vor ungeschlagen und defensiv mit nur einem Gegentor pro Spiel deutlich verbessert, liegt die Zweitvertretung in der Tabelle aussichtsreich in der Spitzengruppe. In einem ruppig geführten Spiel ließ die Mannschaft nichtsdestotrotz das spielerische Element vermissen. Nach dem zweiten hart umkämpften Sieg hintereinander werden die Aufgaben nicht leichter. Als nächstes steht das Rückspiel gegen den TuS Hoisdorf an, der mit einer beeindruckenden Fünf-Spiele-Siegesserie die knappe 1:2-Auftaktniederlage vergessen machen will. Im Anschluss tritt der VfL bei den viertplatzierten Roten Sternen aus Ahrensburg an, ehe im letzten Heimspiel des Jahres der SV Rehhorst empfangen wird, der kürzlich dem Tabellenführer SG Union die erste Saisonniederlage zufügte. Für die kommenden Partien muss sich die Reserve somit auf ihr Spiel besinnen um die Wochen der Wahrheit bestmöglich hinter sich bringen zu können.

Aufstellung: Bieche – Erbs, Szelag, Boedecker, Schmoliner – Rabsahl (46. Stevanovic), Kuhlenkamp, Fischer, B. Vogelsang – Cengu (80. V. Gass) - Krasniqi

Björn Kuhlenkamp/sf


17. Okt 2016

SV Eichede III – VfL Oldesloe I 0:0 (0:0)

Beide Mannschaften hatten sich im Verfolgerduell etwas vorgenommen. Die erste Hälfte war größtenteils sehr ansehnlich, viele Aktionen waren temporeich und es wurde versucht die Bälle schnell nach vorne zu spielen. Im letzten Drittel fehlte uns allerdings das nötige Glück. Die beste Chance auf Seiten der Gastgeber hatte Dennis Schönfeldt der frei vor dem Tor den Ball neben eben dieses setzte, sowie Dennis Dabelstein für den VfL per Kopf nach einer Ecke. Das Spiel wurde intensiv geführt, die Zweikämpfe waren hart aber größtenteils fair. Kurz vor dem Pausenpfiff leistete sich Christoph Marz ein Foul zu viel und wurde zurecht mit Gelb/Rot des Spielfeldes verwiesen.

Die Gastgeber änderten zum Wiederanpfiff ihre Taktik minimal und waren darauf bedacht per Konter Nadelstiche zu setzen. Zu dieser Phase hatten wir das Spiel und Gegner im Griff, es war nur eine Frage der Zeit bis wir die Überlegenheit in Tore ummünzen würden, so dachte man. Unerklärlicherweise kam dann ein völliger Bruch ins Spiel. Beide Teams legten den Fokus jetzt auf Zweikämpfe und Provokationen. Das Schiedsrichtergespann, welches gerade in der zweiten Halbzeit dem Spielniveau nicht gerecht wurde, trug unterdessen mit Passivität und Unentschlossenheit dazu bei das sich die Gemüter nicht beruhigten. Der SVE spielte seinerseits die 90 Minuten mit einer sehr guten Defensivleistung souverän runter, das Ergebnis geht so absolut in Ordnung.

So hitzig wie es auf dem Spielfeld wurde, waren die Gemüter nach Spielschluss schnell beruhigt. Man reichte sich die Hände und diskutierte noch etwas über das gerade Erlebte. Letztlich waren sich alle einig: Der VfL hatte mehr vom Spiel, Eichede die besseren Torchancen. Ein 0:0 der besseren Sorte, das einzige was fehlte waren die Tore.

FB/sf


10. Okt 2016

III. Herren holt zweiten Sieg in der Saison

Hohn und Spott musste die III. Herren des VfL Oldesloe in der Vergangenheit ertragen. Letzte Saison blieb das Team ohne Punktgewinn und schmückte das Schlußlicht der D-Klasse. In dieser Spielzeit konnte die Mannschaft von Bea und Jörn Stut, die von Kirsten Stut unterstützt werden, bereits das zweite Spiel gewinnen. Gegen die vierte Mannschaft vom SV Eichede sah es aber zuerst nicht nach einem Erfolg aus, denn die Steinburger führten nach neun Minuten bereits mit 0:2. In der zweiten Hälfte sollte das Spiel aber kippen. Den Anfang machte Mahram Husseini, als er in der 63. Minute verkürzte. Nur sechs Minuten später schlug Husseini nochmal zu und der Jubel verstärkte sich in der 78. Minute als Daniel Dammann zum 3:2 traf. Der VfL hatte die Partie gedreht. Wiederum Dammann machte in der 90. Minute den Deckel auf den Sieg.  Der VfL schob sich nach diesem Erfolg auf den 4. Platz in der D-Klasse vor.

>>>

NvH/sf


10. Okt 2016

Ü-40 wieder in der Erfolgsspur

Die Ü-40 des VfL Oldesloe war ein wenig holprig in die Saison gestartet, hat nun aber wieder in die Erfolgsspur gefunden. Bei der SG Wentorf-S./Schönberg lief man aber einem Rückstand hinterher, denn Heinz Stobbe traf praktisch mit dem Pausenpfiff. In der zweiten Hälfte waren vier Minuten gespielt, da traf Waldemar Falkus zum Ausgleich. In der 45. Minute drehte Jan Teichmann das Spiel in eine 1:2 Führung. Zwar sah Arnold Bruhn in der 66. Minute den roten Karton, doch erneut Falkus traf nur drei Minuten nach dem Platzverweis zum 1:3. Mit diesem "Dreier" konnte sich die Mannschaft von André Behrens und Fred Hallier auf den zweiten Platz vorschieben.

>>>

NvH/sf


8. Okt 2016

VfL-Bargfeld 1-2 (0:0)

Die ersten 45 Minuten des Stormarn-Derbys zwischen dem VfL Oldesloe und dem Verbandsliga-Absteiger aus Bargfeld waren insgesamt ziemlich ausgeglichen. Zwar mit mehr Ballbesitz aber wenig zwingenden Aktionen ging es für unsere Mannschaft dann torlos in die Pause. Für die Zuschauer bis dahin ein Spiel, in dem das kühle Blonde oder die Stadionwurst von Bürgermeister persönlich gewendet absolute Priorität genoß. Die zweiten Hälfte sollte dann allerdings etwas an Fahrt aufnehmen.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte wurden von den Blauen komplett. Einfache Ballverluste im Aufbau machten den Gegner zusehends stark. So kam es, dass die Gäste per Fernschuss in der 59. Minute das 1:0 durch Lukas Hentschel erzielen konnten. Motiviert von dem Gegentreffer versuchte unser Team jetzt mehr und konnte in der 70. Minute nach einem Gestocher im Strafraum den Ausgleich durch Jan Vogelsang erzwingen. Das Glück war allerdings auf Seite der Bargfelder. In der 85. Minute war es Keving Siegmund, der den Ball kurz vor Ultimo nach einer Standardsituation im VfL-Gehäuse unterbringen konnte.

Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg der Bargfelder in Ordnung, wobei der BSV nicht einmal viel für die drei Punkte tun musste.

Yannik Teichmann

---> weitere Fotos

sf


6. Okt 2016

Spielberichte 1. Herren

SG Großensee/Brunsbek – VfL Oldesloe 0:8 (0:3)

Wiedergutmachung für das Pokalaus in Großensee war angesagt. Von Beginn an hatten wir das Zepter in der Hand und rollten auf das Gehäuse der Gastgeber. Jan Vogelsang in der 1. Minute mit einem ersten Warnschuss. Bereits in der 3. Minute konnte Jan dann einen schönen Ball von Kemal Akin zum 1:0 verwerten. In der 13. Minute beschenkte sich Geburtstagskind Pascal Espe selbst, traf per Freistoß zum 2:0. Dann lange nichts, bis in der 30. Minute abermals Jan Vogelsang seine Visitenkarte im Strafraum der SG abgab, diesmal zielte er aber zu genau – Pfosten! In der 45. Minute konnte er endlich seinen Doppelpack schnüren. Nach schöner Vorarbeit seines Schwagers Pascal Espe brauchte Jan nur noch einschieben.

In der 58. Minute konnten die Gastgeber Silas Burmeister nur noch mit einem Foul bremsen, den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Dabelstein in gewohnt souveräner Manier. Das 5:0 machte Torben Burmeister mit einem schönen Schuss ins kurze Eck. Kacper Kmiec (75.), Andy Baasch (84.) und Yannik Teichmann (89.) machten das Ergebnis rund.

Wiedergutmachung mehr als gelungen. Von der ersten bis zur letzten Minute durch die Bank eine engagierte Leistung gezeigt und acht Tore geschossen. Kurzum: ein erfolgreiches Auswärtsspiel absolviert.

VfL Oldesloe – SG Union Grabau 1:1 (1:0)

Derbyzeit in der Kreisstadt – Teil 1. Etwas über ein Jahr nach dem letzten Pflichtspiel-Duell im Pokal der vergangenen Saison trafen am Samstag wieder die beiden Teams aus der Kreisstadt aufeinander.

Das Spiel Blau gegen Rot startete mit einer starken ersten Halbzeit der Blauen. Bereits nach wenigen Sekunden scheiterte Stürmer Patrick Espe nach schönem Zuspiel von Merlin Berthelsen am Gästetorhüter. Einige Minuten darauf wurde derselbe Spielzug noch einmal wiederholt. Dieses Mal scheiterte Kapitän Torben Burmeister im Nachschuss. Auch in der Folge drängte der VfL auf die Führung. Nach 19 Minuten konnten sich die Gäste erstmals eine Chance erspielen. Anatoli Lefler konnte durch die Abwehrreihen brechen, sein Zuspiel in die Mitte wurde von Viktor Oberst jedoch nicht verwertet. Die Drangphase der Blauen war hiermit zunächst beendet. Dennoch konnte noch vor dem Halbzeitpfiff ein Tor erzielt werden. Pat. Espe wurde im Strafraum gelegt und Kapitän Burmeister versenkte das Leder nach 37 Minuten zur 1:0-Führung.

Die zweite Hälfte wurde dann deutlich kontrollierter geführt. In einem Spiel mit nun weit weniger Torraumszenen hatten abermals T. Burmeister in der 56. Minute und Pat. Espe nach feinem Chippass von Kemal Akin noch die besten Gelegenheiten, die Führung auszubauen. In der 88. Spielminute kamen die Gäste dann nach einer Standardsituation nochmal gefährlich vor das Tor und Stürmer Marc Kunze konnte das Leder zum Ausgleich versenken.

Somit trennen sich die beiden Oldesloer Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden. In der Tabelle verpassen beide Teams einen großen Sprung. Während der VfL vorerst aus den Aufstiegsrängen herausfällt, verpasst Union den unmittelbaren Anschluss an ebendiese.

>>>

 

FB/sf


6. Okt 2016

Spielberichte VfL Oldesloe II

SG Großensee/Brunsbek II – VfL Oldesloe II 1:2 (1:1)

Das zweite Spitzenspiel binnen acht Tagen führte unsere Reserve am Sonntag nach Großensee. Hier wartete die bislang ungeschlagene SG auf den VfL, die mit 29 Toren aus fünf Spielen den gefährlichsten Angriff der Liga stellt. Auch die Oldesloer reisten jedoch ungeschlagen an; der erste Punktverlust im Derby gegen den Tabellenführer SG Union Grabau steckte den Mannen von Trainer Christian Bibo allerdings noch in den Knochen.

So war es der Gastgeber, der zu Beginn die Kontrolle über das Spielgerät übernahm. Vermehrt brachen die Grün-Weißen über die Außenpositionen durch. Ligaleihgabe Nikolaj Bieche hatte im Kasten alle Hände voll zu tun. Zudem fand der VfL gerade in der Anfangsphase kaum einmal den Weg um das Großenseer Pressing, sodass immer wieder auf lange Bälle zurückgegriffen werden musste. Diese brachten dann aber regelmäßig Gefahr. Vor allem die schnelle Sturmspitze Ferdi Kransniqi kam so zu gleich mehreren Gelegenheiten. Folgerichtig war es auch jener Kransiqi, der nach einem langen Schlag von Torwart Bieche den Verteidigern enteilen und den Schlussmann der Gastgeber sehenswert zum 1:0 nach 31 Minuten überlupfen konnte. Auch im Anschluss an die Führung entstanden die Chancen der Blauen eher aus Zufall als aus einem geordneten Spielaufbau. In der 42. Spielminute konnte die stets gefährlich gebliebene SG durch Liga-Toptorjäger Andy Paulig ausgleichen. Zum wiederholten Male war ein Außenspieler durchgebrochen, sodass in der Mitte nur noch eingeschoben werden musste.

In der Halbzeitpause besann sich der VfL auf seine spielerische Linie, die im zweiten Durchgang auch mehr und mehr zum Tragen kam. Zunehmend gerieten die Gastgeber im letzten Verteidigungsdrittel unter Druck. Nach einer guten Stunde wurde dann Krasniqi im SG-Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfer verschoss Flügelspieler Benjy Vogelsang zwar, doch der einsatzstarke Stevan Stevanovic wuchtete die Kugel im Nachschuss  aus unmöglichem Winkel doch noch in die Maschen. Damit belohnte sich Stevanovic für sein gutes Spiel. Bereits zuvor hatte der kampfstarke Spielmacher mehrere Gelegenheiten der Blauen erarbeitet.

Anders als noch in der Vorwoche brachte die Mannschaft aus Oldesloe den Vorsprung dieses Mal über die Zeit. In einer intensiven Schlussphase gelang es der durch Wechsel gestärkten Hintermannschaft das Tor zu verteidigen und dem Gegner somit die erste Saisonniederlage zuzufügen.

Zusammenfassend stehen wichtige drei Punkte für unsere Zweitvertretung zu Buche. In einem harten und umkämpften Spiel konnten die Blauen ihre Stärken kaum ausspielen. Dennoch setzt sich die Mannschaft trotz bereits zweier Spielausfälle in der Spitzengruppe fest. Die Tabelle besitzt hierbei aber noch wenig Aussagekraft. Zwei Drittel der Liga haben durch Nachholspiele noch unmittelbaren Kontakt zur Spitze. An dieser befinden sich die beiden einzigen noch ungeschlagenen Teams aus der Kreisstadt. Am kommenden Samstag steht die nächste Ligapartie für den VfL an. Um 17:30 Uhr ist der Rümpeler SV im Travestadion zu Gast.

Aufstellung: Bieche – V. Gass (17. Arps), Szelag, Bozek, Rabsahl (63. Schmoliner) – Erbs, Kuhlenkamp, Fischer, B. Vogelsang – Stevanovic (70. A. Kuhlke) – Krasniqi

VfL Oldesloe II – SG Union Grabau II    1:1 (1:0)

Derbyzeit in der Kreisstadt – Teil 2. Unmittelbar nachdem sich die beiden Ligamannschaften gegenüberstanden, absolvierten auch die jeweiligen Zweitvertretung der Oldesloer Teams ihre Partie um die Tabellenspitze der Kreisklasse C. Bereits im vergangenen Jahr spielten beide Mannschaften lange um die Spitzenpositionen mit, mussten sich in der Endabrechnung aber geschlagen geben. In diesem Jahr soll ein neuer Anlauf genommen werden. Tatsächlich starteten beide Teams stark in die Saison und mussten noch keinen einzigen Punktverlust hinnehmen.

Die Partie bot, besonders unter Berücksichtigung der Ligentiefe, ein ansprechendes taktisches und spielerisches Niveau. Der VfL war sehr auf einen ruhigen Spielaufbau bedacht und schickte seine Außenbahnspieler nach Tempowechseln immer wieder über den Flügel. Union seinerseits versucht immer wieder seine schnellen Spitzen mit langen Diagonalbällen hinter die Abwehr in Szene zu setzen, scheiterte aber an der ebenfalls mit Schnelligkeit gesegneten Verteidigungslinie der Blauen. Die Wichtigkeit der Begegnung war offensichtlich allen Akteuren bewusst und wurde durch die ganz besondere Stimmung im Travestadion noch verstärkt. Auf der Gegengeraden hatten sich mittlerweile die Spieler der ersten Mannschaften zu den Zuschauern gesellt und boten aus ihren Blöcken eine würdige Derbyathmosphäre. In der 20. Spielminute boten die Blauen ihren Fans den schönsten Spielzug des Vorabends. Ein über die rechte Seite vorgetragener Angriff konnte von Kacper Kmiec auf Rechtsaußen Benjy Vogelsang durchgesteckt werde. Dieser sah aus halbrechter Position, dass der Torhüter etwas zu weit vor seinem Kasten stand und chippte den Ball sehenswert ins lange Eck zur Führung.

Im zweiten Durchgang übernahmen die Gäste zusehends die Kontrolle über das Spielgerät, ohne sich jedoch zunächst zwingende Torchancen zu erspielen. Stattdessen kam der VfL vermehrt zu Kontermöglichkeiten. Die beste Chance hatte dabei Kmiec. Die Blauen versäumten es aber, die Führung auszubauen. In der Folge führten nachlassende Kräfte zu gleich mehreren Gelegenheiten für die SG, Torwart Marcel Vogelsang parierte jedoch mehrfach stark. Mit der letzten Aktion konnte der Tabellenführer das Spiel allerdings noch ausgleichen. Eine Ecke der Unioner konnte nicht aus dem Gefahrenbereich geklärt werden. Auf der rechten Seite setzte sich Patrik Bislimi durch und in der Mitte verwandelte der aufgerückte Patrick Westphal zum 1:1.

In Anbetracht der gesamten Spielzeit ist das Remis sicherlich leistungsgerecht. Das Zustandekommen des Ausgleichstreffers, sowie der zuvor vergebenen Chancen sorgten dennoch für Enttäuschung bei den Blauen. Diese gilt es jetzt abzuschütteln. Mit der SG Großensee/Brunsbek steht nämlich schon der nächste starke Gegner vor der Tür. Am kommenden Sonntag ist die Reserve um 13:00 Uhr in Großensee gefordert.

Aufstellung: M. Vogelsang – Erbs, Arps, Bozek, Rabsahl – Cengu (57. Dammann), Fischer, Kuhlenkamp, B. Vogelsang (75. Meins) – Kmiec, Krasniqi

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


19. Sep 2016

TSV Trittau – VfL Oldesloe 1:3 (1:1)

Bereits vor dem Spiel war die Laune im Keller. Genau wie letzte Woche wurden wir auf einen Kunstrasenplatz gejagt obwohl ein toller Rasenplatz bespielbar war, auf dem sogar zeitgleich die 3. Herren der Gastgeber ein Heimspiel abhielt. Vier unserer sechs Auswärtsspiele haben wir auf Kunstrasen gespielt obwohl immer ein Naturrasen zur Verfügung stand. Insider sagen, dass die Heimteams sich auf ihrem Kunstrasen mehr Chancen ausrechnen - Spötter halten dagegen: Ihr habt den Fußball nie geliebt.

Zum Spiel: Während der Aufwärmphase signalisierte Florens Westphal dass er mit Leistenproblemen ausfallen würde, dies hatte zur Folge das Silas Burmeister zu seinem lang ersehnten Start11-Debüt kam. Trittau begann abwartend und überließ uns das Spielgerät. Die Gastgeber standen mit 10 Mann in der eigenen Hälfte. Die einzige Spitze, Maximilian Wiebke, lief sich vorne regelrecht wund. Wahrscheinlich war er ob seines schweren Stands vorne ein wenig gefrustet und ließ sich deshalb in der 30. Minute zu einer Tätlichkeit hinreißen – die folgerichtige Rote Karte musste der TSV schlucken. Die Gastgeber fühlten sich fortan ständig benachteiligt, mussten alles und jeden kommentieren. Das Spiel wurde zusehends hitziger. Etwas überraschend dann der Führungstreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Robert Noelling in der 35. Minute zum 1:0. Wir brauchten etwas um wieder in den Rhythmus zu kommen. Trittau machte das in dieser Phase gut, sie liefen mehr als unsere Spieler und setzten die ballführenden Spieler unter Druck. Mit dem Pausenpfiff konnten wir dann den verdienten Ausgleich erzielen. Jan Vogelsang konnte eine Ecke direkt verwandeln – Halbzeit.

Mit Anpfiff der zweiten 45 Minuten wurde die Marschroute des TSV schnell klar. Vorne sollte der eingewechselte Ulf Jankowski als Stoßstürmer die Bälle fest machen, während der Rest des Teams versuchen würde das Spiel irgendwie über die Zeit zu bringen. Zum Glück konnte Jan Vogelsang mit seinem zweiten Treffer auf 2:1 stellen (47.) sodass wir etwas befreiter aufspielen konnten. Doch trotz Führung und Überzahl schafften wir es nicht das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, ließen den Gegner wieder aufkommen. Erschwerend kam hinzu dass einige unserer Spieler sich von der provozierenden Spielweise der Trittauer anstecken ließen und wir zu Auswechselungen gezwungen waren. Erst das 3:1 durch den zuvor eingewechselten Adrian Matysik in der 80. Minute machte den Sack zu. Die sichere Führung hielt Adrian allerdings nicht davon ab sich in der Schlussphase Gelb/Rot abzuholen. Völlig unnötig und übermotiviert ging er mehrfach in den Mann so das dem guten Schiedsrichter Claudius Böhnke keine andere Wahl blieb als ihn vom Platz zu stellen.

Letztlich ein verdienter Auswärtserfolg. Die Gastgeber haben von Beginn an zu wenig investiert. Die junge Mannschaft wird aber in absehbarer Zeit aus den Niederungen der Tabelle herauskommen, denn von den Anlagen her hat Coach Carsten Holst eine sehr gute Truppe beisammen.

>>>

FB/sf


14. Sep 2016

VfL Oldesloe III – VfL Oldesloe II 1:8 (1:2)

Zu einer nicht alltäglichen Partie fanden sich am vergangenen Dienstag die dritte und zweite Herrenmannschaft des VfL im Travestadion ein. Der Pokal für untere Herrenmannschaften, liebevoll Pfum genannt, bescherte den Blauen diese vereinsinterne Pflichtspielpremiere.

Im Spiel wurde die Zweitvertretung ihrer Favoritenrolle schnell gerecht. Sofort schnürte die Mannschaft von Trainer Christian Bibo den Gegner um den gegnerischen Strafraum fest. Überhastete Abschlüsse und viele Dribblings in gleich mehrere Gegner hinein machten der Dritten ihre Aufgabe allerdings zunächst leicht. In der 14. Minute konnte Björn Kuhlenkamp die Mannschaft nach einer Kombination durchs Zentrum mit einem Schlenzer aus 25 Metern in Führung bringen. Fünf Minuten später erhöhte Angreifer Daniel Gass auf Zuspiel seines Onkels Viktor Gass zum 2:0. Sicherheit brachten der Zweiten diese Treffer aber kaum. Stattdessen mehrten sich wieder die Gewaltschüsse aus der zweiten und dritten Reihe, sowie die aussichtslosen Dribblings. Kurz vor der Pause wurde diese Spielweise dann bestraft, als Arash Amiri den Anschlusstreffer zum 1:2 herstellen konnte. Nach einem Konter herrschte Unordnung in der aufgerückten Hintermannschaft der Zweitvertretung.

Die zweite Hälfte begann deutlich disziplinierter. Nach einigen Minuten geduldigen Ballbesitzes überlistete der eingewechselte Benjy Vogelsang den Torwart mit einem schnell ausgeführten Freistoß in der 52. Spielminute zum 3:1. In der Schlussviertelstunde drehte die Zweite dann noch einmal auf. Ein Dreifachschlag zwischen der 74. und 76. Minute durch Stevan Stevanovic, Ferdi Krasniqi und Daniel Gass brachte die beruhigende 6:1-Führung. Anschließend vollendeten Krasniqi in der 83. und Stevanovic in der 86. Minute ihren jeweiligen Doppelpack zum 8:1-Endstand.

Nach 90 Minuten steht neben einem deutlichen Sieg und dem Einzug in die zweite Runde die Erkenntnis, dass selbst eine Klasse tiefer nicht mit dem Kopf durch die Wand gerannt werden kann. Immer dann wenn die Zweitvertretung ihre fußballerischen Vorteile auszunutzen begann und den Gegner mit einfachen Pässen bespielte, kam sie gefährlich vor das Tor. Auf Seiten der Dritten kann sicherlich zufrieden auf die Partie zurückgeblickt werden. Mit vollem Körpereinsatz stemmte sich die Mannschaft gegen jeden Treffer, auch wenn sie in der Schlussphase etwas auseinanderfiel. Zudem wurde sich mit dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer belohnt.

Aufstellung III.: J.Stut – Husseini, S.Ahmadi, T.Stut, A.Gass – Justus, Atai, Stoltenberg, Robles – P.Ahmadi, Amiri

eingewechselt: Thimm

Aufstellung II.: M.Vogelsang – V.Gass, Arps, Szelag, Schmoliner – Rost, Kuhlenkamp, Rabsahl, Stevanovic – D.Gass, Dammann

eingewechselt: Erbs, Krasniqi, A.Kuhlke, B.Vogelsang

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


11. Sep 2016

Delingsdorfer SV II - VfL II 2:4 (1:3)

Im dritten Spiel der noch jungen Saison trat unsere Zweitvertretung erstmals auswärts an. Gegen die ebenfalls noch verlustpunktfreien Delingsdorfer wollten die Blauen ihren guten Saisonstart bestätigen.

Von Beginn an übernahm der VfL dann auch die Kontrolle. Mit großer Ballsicherheit spielten sich die Blauen durch die Reihen der Gastgeber. Den Durchbruch stellte ein Querpass von Ankurbler Tobias Fischer auf den gut eingerückten Rechtsaußen Benjy Vogelsang dar. Die Delingsdorfer Verteidigungslinien konnten nicht mehr rechtzeitig verschieben, sodass Vogelsang den zum Wunderstürmer umfunktionierten Alexander Kuhlke per feinem Chip hinter die Abwehr bringen konnte. Für den Doppeltorschützen des vergangenen Spiels war der Rest dann Formsache und er legte die Kugel in der siebten Spielminute überlegt am Torwart vorbei ins Netz. Der Führungstreffer der Oldesloer steht somit sinnbildlich für die starke Spielanlage der Mannschaft, die die Gegner in dieser Saison regelmäßig zermürben soll. Auch in der Folge drückte der VfL auf weitere Tore. Gleich zwei Mal hatte Innenverteidiger Timo Szelag nach Ecken von Umer Rost die Möglichkeit zu erhöhen, setzte das Leder aber knapp über, beziehungsweise neben das Tor. Szelag war es dann auch, der einen weiteren Musterangriff per sehenswerter Außenristspieleröffnung einleitete. Der durchstartende Vogelsang flankte vom rechten Flügel auf Torschütze Kuhlke, der den Ball noch einmal auf Fischer ablegte. Sein Schuss aus der zweiten Reihe strich dann aber Zentimeter über das Tor. Im Zentrum schuf hierbei auch immer wieder der wuselige Dribbelstar Ferdi Krasniqi Lücken für seine Mitspieler. Seine Läufe konnten von der vielbeinigen Delingsdorfer Hintermannschaft oftmals nur per Foulspiel gestoppt werden. Auch Flügelspieler Vogelsang rückte immer wieder intelligent in die Mitte und schaffte so Platz für den durchstartenden Rechtsverteidiger Constantin Rabsahl. In der 30. Minute war es dann auch jener Rabsahl, der einen schnell ausgeführten Einwurf auf Stürmer Kuhlke warf. Dieser wand sich um mehrere Abwehrspieler herum und überlupfte den herauseilenden Schlussmann mit einem gekonnte Heber zum 2:0. Doch Kuhlke hatte noch nicht genug. In der dritten Minute der Nachspielzeit vollendete er seinen Hattrick. Eine Rabsahl-Hereingabe konnte von der DSV-Abwehr nicht aus der Gefahrenzone geköpft werden, sodass der Goalgetter mit einer Volleyabnahme zum dritten Mal traf.

Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern ein etwas anderes Bild. Mit zunehmender Spieldauer verloren die Blauen trotz hoher Führung die Geduld. Ergebnis war ein zusehends zerfahrenes Spiel. Aufgrund des Spielstandes und der drückenden Temperaturen streute Trainer Christian Bibo auch vermehrt Wechsel ein, um seine Spieler vor unnötigen Verletzungen zu schützen. Einer der wenigen konsequent gespielten Spielzüge brachte in der 69. Minute trotzdem die 4:0-Führung. Ein vom defensiven Mittelfeldspieler Björn Kuhlenkamp in die gegnerische Hälfte getriebener Angriff konnte von Krasniqi 30 Meter vor dem Tor festgemacht werden. Mit einer schnellen Drehung überwand dieser seinen Gegenspieler und spielte einen feinen Schnittstellenpass auf Debütant Daniel Gass. In seinem ersten Herrenspiel überlupfte der Youngster daraufhin frech den Schlussmann der Gastgeber. Auch dieser Treffer brachte den Oldesloern jedoch keine Sicherheit. Stattdessen ging in der Schlussphase vollends die Ordnung verloren. Rabsahl hatte nach einer Einzelaktion nochmal eine gute Einschussmöglichkeit. Der DSV-Schlussmann parierte allerdings mit einer starken Fußabwehr. Anschließend kassierte der VfL in den letzten fünf Spielminute gegen bis dahin völlig kaltgestellte Delingsdorfer noch zwei Gegentreffer zum 2:4-Endstand.

Trotz des ungefährdeten Sieges kann die Mannschaft mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden sein. Gegen einen sicherlich nicht stärkeren Gegner als beim 8:0-Kantersieg in der vergangenen Woche verloren die Blauen früh den Faden im Aufbauspiel, schenkten unnötig oft den Ballbesitz her und kassierten in der Schlussphase noch zwei Treffer. In der kommenden Woche kann im Pokal gegen die eigene Dritte Herren nochmals am fokussierten Aufbauspiel gearbeitet werden. Anschließend folgen in der Liga drei echte Standortbestimmungen. Gegen Südstormarn, Union Grabau und Großensee/Brunsbek treffen die Oldesloer hintereinander auf ihre großen Mitfavoriten um die vorderen Plätze.

Aufstellung: M.Vogelsang – Erbs, Arps, Szelag, Rabsahl – Rost, Kuhlenkamp, Fischer, B.Vogelsang – Krasniqi – A.Kuhlke

Eingewechselt: D.Gass, Schmoliner, Cengu, V.Gass

Björn Kuhlenkamp/sf


11. Sep 2016

TSV Berkenthin - VfL I 1:6 (0:4)

---> weitere Fotos

Beim TSV Berkenthin konnte der VfL nach drei wettbewerbsübergreifenden Niederlagen endlich wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Bereits in der 2. Minute brachte Lukas Schacht den VfL mit einem tollen Weitschuss in Führung. Patrick Espe erhöhte in der 13. Minute auf 0:2. Wiederum Lukas Schacht war in der 19. Minute mit dem 0:3 zur Stelle. Gegen den überforderten Gegner, bei dem der Trainerwechsel noch keine Früchte trug, verschoss Jan Vogelsang in der 30. Minute einen Strafstoss. Kurz vor dem Seitenwechsel machte es Jan vom Elfmeter punkt dann aber besser. Im zweiten Abschnitt erhöhte Pascal Espe in der 49. Minute auf 0:5. Danach schlichen sich doch einige Unkonzentriertheiten ins VfL-Spiel und der TSV kam in der 56. Minute durch Mirco Trautmann zum Anschlusstreffer. Im Anschluss waren die Oldesloer nicht mehr ganz so zieltrebig. Lediglich „Paddy“ Espe versenkte das Leder in der 63. Minute nochmal in den Maschen. Der TSV war an diesem Tag sicher froh nicht richtig unter die Räder gekommen zu sein, denn der VfL hätte leicht und locker ein zweistelliges Ergebnis herausschießen können, ja vielleicht sogar müssen. Zumindestens ist man wieder auf die Erfolgsspur eingebogen, konnte ein wenig Selbstvertrauen tanken und muss nun eine Serie starten um ein paar Punkte aufzuholen.

Fotos:NvH/sf


4. Sep 2016

VfL Oldesloe II – VfL Rethwisch II 8:0 (4:0)

Im zweiten Spiel der Saison gastierte der VfL Rethwisch bei der zweiten Herren. Die Rethwischer, die ihren Sieg am zweiten Spieltag aberkannt bekamen waren somit zuvor ohne Punkt geblieben. Die Oldesloer hingegen starteten gut in die Saison. Am ersten Spieltag konnten hart erkämpfte drei Punkte eingefahren werden. Das Gastspiel in Trittau wurde anschließend verlegt.

Von Beginn an übernahmen die Blauen dann auch die Kontrolle. Die Oldesloer ließen den Ball laufen, standen sicher und warteten geduldig auf die gegnerischen Fehler. In der Anfangsphase scheiterte Stürmerstar Ferdi Krasniqi noch athletisch per Seitfallzieher am Schlussmann. Nach 17 Minuten war es dann soweit: Kapitän Björn Kuhlenkamp eroberte das Leder im Mittelfeld, steckte in die Schnittstelle auf Kransiqi durch und dieser jagte die Kugel mit einem Gewaltschuss von der Strafraumkante zur Führung in die Maschen. Der Bann war nun gebrochen und Krasniqi setzte seinen Torreigen fort. In der 21. Minute zeigte Oldesloes Nummer 10, dass er es auch gefühlvoll kann. Auf Vorarbeit von Linksaußen Silas Burmeister schlenzte er den Ball aus 20 Metern ins lange Eck. Weitere vier Minuten später vollendete der quirlige Aktivposten seinen Hattrick binnen sieben Minuten nach einer Balleroberung von Mittelfeldmotor Tobias Fischer. Ligaleihgabe Burmeister erhöhte wenig später sogar noch auf 4:0. Wieder war es Fischer, der einen Laserpass auf die linke Angriffsseite spielte. Burmeister zeigte seine gewohnten Dribbelkünste, die er bereits in der letzten Saison zum Wohle der Zweiten einsetzte und netzte sicher ein. Beinahe erhöhte Benjy Vogelsang per Direktabnahme, doch sein Schuss zischte Zentimeter am Tor vorbei. Anschließend verlegten sich die Mannen von Trainer Christian Bibo wieder auf die kontrollierte Spielführung mit viel Ballbesitz. Kurz vor der Pause setzte abermals Vogelsang einen direkten Freistoß an das Lattenkreuz. Der anschließende Abstauber von Innenverteidiger Dennis Dabelstein wurde wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollten die Gastgeber erst gar keinen Zweifel aufkommen lassen, wie das weitere Spiel verlaufen sollte. Erneut zeigte Burmeister in der 50. Minute eines seiner Dribblings, zog in den Strafraum und legte quer auf den in der Pause eingewechselten Stevan Stevanovic, der auf 5:0 stellte. Gerade eine Minute später folgte das 6:0. Der offensiv aufgestellte Alexander Kuhlke vollendendete nach Vorarbeit von Stevanovic. Kuhlke war es dann auch, dem die nächsten Minuten gehören sollten. Zunächst jagte der ballsichere Mittelfeldakteur, der in der vergangenen Woche noch in der Innenverteidigung aufgestellt wurde, die Kugel nach schöner Burmeister-Flanke über das Tor. Wenig später bugsierte er die Kugel jedoch doch noch über die Linie. Nach einem Flankenlauf des umtriebigen Rechtsverteidigers Merlin Berthelsen bekamen die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Kuhlke nutzte die Unordnung und staubte ab. Direkt im Anschluss sorgte die Einwechslung des Langzeitverletzten Birger Broening für die eigentliche Story des Spiels. Das Oldesloer Eigengewächs konnte in den vergangenen Jahren aufgrund zweier Kreuzbandrisse nur eine Handvoll Spiele bestreiten. Nach 668 Tagen feierte er nun sein Comeback und sorgte sofort für Unruhe in der Hintermannschaft des VfL Rethwisch. Diese nutzten die Blauen noch ein letztes Mal in der 80. Minute. Krasniqi und Burmeister zogen die gesamte Defensive mit einem schönen Doppelpass auseinander und Stevanovic vollendete mit seinem zweiten Tor des Tages zum 8:0. Zuvor hatten auch die Gäste noch zwei gute Kontermöglichkeiten. Schlussmann Marcel Vogelsang konnte beide Male jedoch parieren.

Somit belohnte sich die Zweite Herren für ein hervorragendes Spiel mit einem klaren Sieg. Erstmals konnte mit dem in der Vorbereitung einstudierten Kurzpassspiel ein Gegner komplett auseinandergespielt werden. Auffällig war hierbei vor allem die Ruhe, mit der die Mannschaft ihr Spiel aufzog und den Gegnern auf der anderen Seite keine Möglichkeit eines geordneten Spielaufbaus bot. Im nächsten Spiel werden die Blauen in Delingsdorf versuchen die starke Leistung zu bestätigen. Anschließend steht das Pokalspiel gegen die eigene Dritte an.

Aufstellung: M. Vogelsang – Erbs, Szelag, Dabelstein, Berthelsen – S. Burmeister, Kuhlenkamp, Fischer, A. Kuhlke, B. Vogelsang – Krasniqi

Eingewechselt: Stevanovic, Rabsahl, V. Gass, Broening

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


4. Sep 2016

VfL - Breitenfelder SV 0:1 (0:1)

Mit dem Breitenfelder SV schlug am Samstag einer der absoluten Topfavoriten um die Aufstiegsplätze im Travestadion auf. Die Breitenfelder mussten sich ebenso wie der VfL bereits dem WSV Tangstedt geschlagen geben, hielten sich ansonsten jedoch schadlos. Der VfL auf der anderen Seite hatte die Gelegenheit bei einem Sieg zumindest über Nacht auf den zweiten Tabellenplatz zu klettern.

Die erste Chance gehörte dann auch den Oldesloern. Mittelfeldstratege Lukas Schacht verfehlte das Gehäuse aus halbrechter Position jedoch knapp. Auf der Gegenseite parierte VfL-Schlussmann Leon Gohl gegen 34-Tore-Mann Marvin Oden. Insgesamt bot sich den Zuschauern im ersten Durchgang ein sehr taktisch geprägtes Spiel, das nur wenige Chancen zuließ. Völlig aus dem Nichts überschlugen sich dann nach einer halben Stunde die Ereignisse. Der VfL bekam nach einer kurzen Drangphase einen Strafstoß zugesprochen, den Torjäger Patrick Espe jedoch vergab. Nahezu im Gegenzug schlug das Torphantom Oden dann zu und erzielte seinen siebten Saisontreffer zur Führung für den BSV. Kurz vor der Pause versuchten sich die Blauen dann noch ein weiteres Mal in offensiverer Formation, doch abermals Schacht traf nur den Pfosten.

In der zweiten Hälfte zogen sich die Gäste noch weiter zurück und überließen dem VfL das Spielgerät. Diese fanden jedoch kaum mal ein Durchkommen durch die massiven Abwehrreihen. Jan Vogelsang und Pascal Espe mussten es so aus der Distanz versuchen, verfehlten aber jeweils das Tor. Die erste Strafraumszene gehörte dann wieder Schacht, der nach feinem Zuspiel von Vogelsang am zweiten Pfosten auftauchte, das Leder aber nicht unterbringen konnte. Kurz vor dem Ende sorgte der eingewechselte Yannick Teichmann nochmals für offensiven Schwung. Gleich zwei Mal scheiterte er jedoch an BSV-Keeper Torben Brettschneider.

Zusammenfassend war in dieser Partie sicherlich mehr möglich für die Ligamannschaft des VfL. Dennoch muss der extrem jungen Breitenfelder Mannschaft ein Kompliment gemacht werden. In der Startelf stand kein Spieler über 24 Jahren. Der selber erst 27-jährige Trainer Flemming Zunker hat viele der Spieler bereits in der A-Jugend trainiert. Die Mannschaft, die im Vorjahr etwas überraschend aus der Verbandsliga abgestiegen war, bringt einiges an Potenzial mit und ist taktisch gut ausgebildet. So scheint der direkte Wiederaufstieg wahrscheinlich. Für den VfL steht das sechs Spieltagen eine ausgeglichene Bilanz von je zwei Siegen, Remis und Niederlagen. Mit Breitenfelde, Tangstedt und zuvor bereits dem SSC Hagen Ahrensburg II hat das Team dabei bereits gegen drei Schwergewichte der Liga gespielt. Als nächstes geht es am Dienstag im Pokal gegen die SG Großensee/Brunsbek um den Einzug in die nächste Runde, danach warten in der Liga zwei Auswärtsspiele gegen Berkenthin und Trittau. Das nächste Heimspiel hat es in sich und findet am 24.09. um 15:00 gegen die SG Union Grabau im Travestadion statt.

Aufstellung: Gohl – Pas. Espe, Boedecker, P. Matysik, T. Burmeister – Kupka (65. Westphal), Akin, A. Matysik, Schacht – J. Vogelsang, Pat. Espe (73. Teichmann)

Wieder einmal Hochbetrieb im Breitenfelder Strafraum. Ein Tor wollte dem VfL am Samstag aber nicht gelingen. ---> weitere Fotos vom Spiel

>>>

sf


30. Aug 2016

Torreiches Vorbereitungsspiel zwischen Ü40 und der III. Herren

In einem Vorbereitungsspiel traf die Ü-40 im Travestadion auf die III. Herren. Am Ende stand ein torreiches 5:5 auf dem Papier. Läuferisch waren die jungen Wilden von der III. den alten Recken überlegen, doch wann immer die Ü-40 den Ball laufen ließ bekam die III. Probleme. Die Zuschauer bekamen viele Torraumszenen auf beiden Seiten zu sehen. Bester Mann auf dem Platz war Ü-40 Keeper Holger Kelch. Der Altmeister zeigte seine ganze Klasse und ließ mit großartigen Reflexen die anstürmenden III. Herren desöfteren verzweifeln.

---> weitere Fotos

NvH/sf


22. Aug 2016

VfL Oldesloe II - TuS Hoisdorf II 2:1 (2:1)

Pflichtspielauftakt im Travestadion auch für unsere zweite Mannschaft. Zur Saisoneröffnung begrüßten die Blauen die Zweitvertretung des TuS Hoisdorf, die in einer starken Vorbereitung auf sich aufmerksam gemacht hatten. Auch die Oldesloer fieberten dem Auftakt jedoch entgegen. Nach acht harten Wochen sollte nun begonnen werden, sich für die entbehrungsreiche Zeit zu belohnen.

Der Start fiel vielversprechend aus. Bereits nach wenigen Minuten kombinierten sich Spielmacher Ferdi Krasniqi und Ligaleihgabe Yannick Teichmann vor das Gästetor, spielten aber einmal zu häufig quer und scheiterten letztendlich an der vielbeinigen TuS-Abwehr. Nach zwölf gespielten Minuten folgte dann der Schock: Ein langer Ball auf die linke Hoisdorfer Angriffsseite überlistete die vielgeprobte VfL-Defensive. Der quirlige Flügelstürmer Fabian Knoblich balancierte den Ball auf der Torauslinie, traf aus spitzem Winkel den Innenpfosten und stocherte die Kugel im Nachsetzen zur Führung über die Linie. Die vorerst größte Chance zum Ausgleich konnte Kapitän Björn Kuhlenkamp nicht verwerten. Nach einer Flanke des umtriebigen Mittelfeldmotors Tobias Fischer in den Rücken der Abwehr, wehrte der Hoisdorfer Torwart den Schleuderkopfball des aufgerückten Sechsers mit einer starken Reaktion über das Gehäuse. In der 28. Spielminute belohnte sich die stärker werdende Reserve. Einen Eckball von Benjy Vogelsang schoss der als Zerstörer verpflichtete Innenverteidiger Timo Szelag mit perfekter Volleyschusstechnik aus 15 Metern in das lange Eck. Der VfL riss das Spiel nun immer weiter an sich. Lange Ballzirkulationen testeten die Geduld der Spieler. Nach mehreren gescheiterten Durchbuchsversuchen zeigte Szelag eine intelligente Spieleröffnung auf den abgekippten Spielmacher Krasniqi, der einen starken Flachpass in die Schnittstelle der TuS-Abwehr spielen konnte. Dort lauerte Stürmer Teichmann, der im Vollsprint eine perfekte Ballmitnahme zeigte, allein auf den Schlussmann spurtete und in der 35. Minute souverän zur verdienten Führung in das lange Eck einschob.

In der Pause nahm Trainer Christian Bibo einige Feinjustierungen vor. Der schnelle Arps konnte den Torschützen Knoblich als Sonderbewacher fortan aus dem Spiel nehmen. Außerdem beraubte früheres Anlaufen der gegnerischen Spielmacher den guten Hoisdorfern ihre Stärken. Insgesamt führte dies zu einer ereignisarmen zweiten Hälfte. Die beste Chance hatte Vogelsang, der sich aus 40 Metern ein Herz nahm und das Leder an die Latte prügelte. Zuvor hatte er gesehen, dass der Schlussmann weit vor seinem Gehäuse stand. In der Schlussphase versuchten die Gäste dann noch einmal alles, konnten jedoch nicht mehr gefährlich vor das VfL-Tor kommen.

Zusammengefasst steht ein sicherlich verdienter Auftaktsieg für unsere Zweite Herren zu Buche. Das erste Pflichtspiel zeigte, dass noch nicht jeder Laufweg einstudiert ist. Dennoch konnte in Ansätzen bereits das große Potenzial gezeigt werden. Mit zunehmender Spielpraxis wird sich die Mannschaft weiterentwickeln können. Dies soll bereits am kommenden Samstag im Auswärtsspiel beim TSV Trittau III unter Beweis gestellt werden.

Aufstellung: M.Vogelsang - Erbs, A.Kuhlke, Szelag, Rabsahl - Stevanovic (63. Dammann), Fischer, Kuhlenkamp (46. Arps), B.Vogelsang (75. Cengu) - Krasniqi (79. Sperling) - Teichmann

Björn Kuhlenkamp / sf


21. Aug 2016

VfL Oldesloe - Krummesser SV 7:1 (3:0)

Die Ligamannschaft unseres VfL bat am vergangenen Samstag zum Heimspielauftakt. Gegen die Gäste vom Krummesser SV hatten die Blauen bereits zuvor eine durchweg positive Bilanz. Aus vier Spielen konnte Oldesloe vier Siege einfahren. Beide bisherigen Heimspiele endeten 5:0. Außerdem gab es bereits vor dem Anpfiff etwas zu feiern. Stürmerstar Patrick Espe wurde für sein 150. Ligaspiel geehrt. Kein Wunder also, dass das Travestadion der Partie gut gefüllt entgegenblickte.

Der VfL dominierte das Spiel dann auch von Beginn an. Bereits in der Anfangsphase kamen die Mannen von Trainer Marius Kuhlke mehrfach gefährlich vor das Krummesser Tor, scheiterten jedoch jeweils am gut aufgelegten Schlussmann Daniel Hadler. Um den Bann zu brechen mussten dann zwei Strafstöße her. Zunächst legte Jan Vogelsang in der 14. Minute den Grundstein, ehe Sturmpartner Patrick Espe nach 34 Minute auf 2:0 erhöhte. Kurz vor der Pause krönte Kopfballungeheuer Patrick Matysik seine großartige Leistung zum 3:0. Hinten stets souverän, wurde dem Verteidiger erst wenige Minuten vorher ein Tor aberkannt.

Auch in der zweiten Hälfte rollte der VfL-Express ungehindert weiter. Zu Beginn des Durchgangs schraubten der in seiner etwas offensiveren Rolle glänzende Pascal Espe, sowie sein Pendant auf der anderen Seite Marcel Kupka, den Spielstand auf 5:0 nach oben. Im Anschluss scheiterten die Oldesloe Sturmreihen regelmäßig am Krummesser Torwart. Besonders das Sturmduo Vogelsang/Espe raufte sich mehrfach die Haare. In dieser Phase konnte Daniel Wulff für die Gäste verkürzen. Es musste jedoch auch Spielertrainer Benjamin Seebauer nach einer Ampelkarte den Platz verlassen. In der Schlussphase brachten die eingewechselten Silas Burmeister und Kacper Kmiec nochmal ordentlich Schwung in den Oldesloer Angriff. In der 85. Minute schnürte Jubilar Patrick Espe seinen Doppelpack. Kurz vor dem Ende hatte Dribbelkönig Silas Burmeister dann noch seinen großen Auftritt. Aus halblinker Position tanzte sich die 42 durch die gegnerischen Reihen, ließ sich nach einem elfmeterreifen Foul nicht fallen, sondern brachte das Leder schwungvoll in den Fünfer, wo Krummesses Abwehrspieler Janne Mann ihn nur noch zum 7:1-Endstand in das eigene Tor abfälschen konnte.

Zusammenfassend zeigten die Blauen ein herausragendes Spiel, angesichts des Spielverlaufs hätte das Ergebnis sogar noch klarer ausfallen müssen. Die richtige Form scheint pünktlich zur Woche der Wahrheit allerdings gefunden. Am Freitag tritt der VfL beim Spitzenreiter aus Tangstedt an, anschließend kommt am 03.09. mit Breitenfelde der zweite große Favorit in das Travestadion.

'

150 Ligaspiele und jetzt 95 Tore für den VfL sind eine stolze Bilanz. Patrick Espe wird vor dem Spiel von Jens "Speedy" Schenk geehrt. ---> Fotos vom Spiel

Björn Kuhlenkamp/sf


17. Aug 2016

Vorbericht Kreisklasse C Stormarn

Vorberichte oder gar Prognosen über die C-Klasse anzufertigen fällt schwer. Die Liga fliegt komplett unter dem öffentlichen Radar. Informationen sind meist eher Hörensagen und über Neuzugänge, Trainer und Vereinsentwicklung ist selten etwas zu lesen. Analog zu unserem Vorbericht über die Kreisliga wagen wir trotzdem eine Vorausschau auf jene Klasse, in der die Zweitvertretung des VfL an den Start gehen wird.

Dominiert wird die Klasse von zweiten und dritten Herrenmannschaften, die insofern unberechenbar sind, als dass nie genau vorhergesagt werden kann was aus den oberen Mannschaften an Verstärkung geschickt oder angefordert wird. Bestes Beispiel hierfür ist die für viele als Topfavorit geltende FSG Südstormarn II. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren meldet die FSG keine dritte Mannschaft mehr, die neue Zweite startet nun in der C-Klasse. Zusammengewürfelt aus dem Abschlusselften der Kreisklasse A und dem -vierzehnten der Kreisklasse B kann Südstormarn eine gehörige Rolle im Meisterschaftskampf annehmen. Ebenfalls im Rennen um die oberen Plätze wird sich die SG Großensee/Brunsbek II einfinden. Der Abstieg scheint der Mannschaft von Trainer Christian Ladwig keinen Abbruch getan zu haben. Es wurde bereits munter getestet. Auch wenn hierbei größtenteils Niederlagen eingefahren wurden, spricht allein die Anzahl der Testspiele für große Vorfreude auf die Spielzeit.

Als Geheimfavoriten gelten die im letzten Jahr unter großen Leistungsschwankungen leidenden FSV Kickers aus Ahrensburg. Die Roten Sterne landeten nach einer guten zweiten Saisonhälfte noch auf Rang sechs. Ebenfalls nicht zu unterschätzen sind die Aufsteiger vom JuS Fischbek II, hinter denen nach einer durchwachsenen Vorbereitung einige Fragezeichen stehen und dem SV Rehhorst. Eine von insgesamt nur drei ersten Mannschaften wird vor allem von 36-Tore-Mann Norman Matthies getragen. Es besteht kein Zweifel, dass der Zehner auch die neue Klasse ordentlich aufmischen und nebenbei viel Platz für seine Nebenleute schaffen wird. Nicht vergessen werden sollte außerdem die dritte Mannschaft des TSV Trittau Fußball. Nach großem Chaos im Verein, bekamen die Trittauer zu Beginn der vergangenen Saison zunächst kein Bein auf die Erde, schlugen dann völlig überraschend den Spitzenreiter aus Reinfeld, ehe eine fulminante Aufholjagd mit drei herben Pleiten zum Saisonabschluss bei 1:25 Toren auf Platz sieben endete. Getestet hat der TSV bislang noch nicht, wodurch weiterhin völlig unklar bleibt, mit welcher Mannschaft und Form das Team in die Saison geht.

Zu den Topfavoriten gesellen sich auch die beiden verbliebenen Kreisstadtclubs. Die Reserve der SG Union Grabau beendete die vergangene Spielzeit nach einer enttäuschenden Rückrunde auf dem neunten Rang. Mit Michael Westerfeld kam aus Sülfeld ein neuer Trainer. Dieser brachte in Routinier und Kapitän Roland Ganz und dem ehemaligen Hamburger Auswahlspieler Patrick Westphal hochklassige Verstärkung mit. Zusammen mit den Offensiven Björn Letmade, Patrik Bislimi und Henrik Eckmann, sowie den talentierten Philipp Bottels und Alexander Braun wird Union um den Titel mitspielen können.

Auch für die Zweitvertretung der Blauen geht es in diesem Jahr um den Aufstieg. Die Abgänge der herausragenden Offensivkräfte Ali Hassan Hussein (Bramstedter TS) und Silas Burmeister (eigene Ligamannschaft) wiegen sicherlich schwer, können von der Mannschaft aber aufgefangen werden. Mit Rückkehrer Stevan Stevanovic (TSV Bargteheide), Daniel Gass (eigene Jugend) und Daniel Dammann (Tralauer SV) konnte Verstärkung für diesen Mannschaftsteil präsentiert werden. Zudem verstärken der erfahrene Timo Szelag (Tralauer SV), sowie der extrem talentierte Jerôme Arps (eigene Jugend) die im vergangenen Jahr nicht-wasserdichte Abwehr. Mit einem großen 26-Mann-Kader geht Trainer Christian Bibo in die Saison. Ebenso groß wie der Kader ist auch der Erfolgshunger. Eine sehr gute Trainingsbeteiligung und ein strammes Vorbereitungsprogramm lassen den letztjährigen Tabellenfünften positiv in die Saison blicken. In den bisherigen Testspielen wurde zudem einiges an Abläufen eingeschleift, der Kader lässt hierbei mehrere Variationen zu. Zuletzt errangen Teile des Teams den dritten Rang beim Klingbergpokal. Getestet wurde ausschließlich gegen höherklassige Teams, was die Ambition der VfL-Reserve unterstreicht.

Unklar bleibt, wie viele Mannschaften in der Endabrechnung den Aufstieg werden realisieren können. Die Ligareform sieht bislang mindestens vier Aufsteiger aus der Kreisliga vor. Dies könnte sich bis in die unteren Ligen auswirken. Bereits im vergangenen Jahr stiegen vier Teams auf. Zudem besteht die untergeordnete D-Klasse bereits jetzt nur noch aus zehn Mannschaften. Gut möglich also, dass die neu eingeführten Landesligen Auswirkungen bis in den tiefstmöglichen Amateurfußball haben wird.

Die zweite Mannschaft des VfL wird ihre Heimspiele auf dem Weg zum Aufstieg ab sofort erst nach den Spielen der Ligamannschaft an Samstagen um 17:30 Uhr bestreiten. Ausnahme ist der erste Spieltag. Am kommenden Sonntag, den 21.08. empfangen die Blauen den TuS Hoisdorf II um 15:00 Uhr. Hierbei freut sich das Team über jede Unterstützung im Travestadion. Das Auftaktspiel der Kreisklasse C findet bereits am Freitagabend statt. Um 19:30 Uhr wird die Partie des Rümpeler SV gegen JuS Fischbek II angepfiffen.

FB/sf


17. Aug 2016

Delingsdorfer SV – VfL Oldesloe II 4:1 (2:0)

Zum Vorbereitungsabschluss machte sich die Zweitvertretung am Dienstagabend auf den Weg nach Delingsdorf. Erst vor wenigen Wochen trafen beide Mannschaften auf dem Kunstrasen am Exer aufeinander. Das Rückspiel im hohen Gras der Delingsdorfer Sportanlage war noch einmal ein wichtiger Test für die Blauen.

Nach wochenlanger Vorbereitung auf Kunstrasen fiel die Umgewöhnung zunächst schwer. Dennoch konnte Kapitän Björn Kuhlenkamp in der Anfangsphase die erste Chance verzeichnen, traf aus gut 20 Metern aber nur den Pfosten. Wenig später bewies der Gastgeber bereits zum ersten Mal seine Kaltschnäuzigkeit. In der 12. Minute konnte der VfL eine Freistoßhereingabe aus dem Halbfeld zunächst klären. Infolge inkonsequenter Rausrückbewegungen kam der DSV jedoch leicht mit drei Spielern hinter die Abwehr und hatte wenig Mühe die Führung zu erzielen. Die Reserve der Oldesloer steckte jedoch nicht auf, ging es in diesem Spiel doch viel mehr darum weiter zum eigenen Spiel zu finden als um das Resultat. Chancen hatten die Gäste in der Folge zuhauf. Mit Alexander Kuhlke traf auch der zweite Sechser nur das Aluminium und Sturmtank Daniel Dammann konnte sich trotz zweier Großchancen nicht für seinen hohen Laufaufwand belohnen. Auch Spielmacher Ferdi Krasniqi, der sich in permanenter Defensivarbeit aufrieb, hatte kein Glück. Sein Weg zum Tor war regelmäßig sehr lang, dennoch konnte er von der vielbeinigen Delingsdorfer Defensive oftmals nur per Foulspiel gestoppt werden. So kam Freistoßspezialist Benjy Vogelsang zu gleich mehreren Möglichkeiten. Zwei Mal zischten seine Schüsse allerdings Zentimeter am Glück vorbei. Kurz vor der Pause musste die Zweitvertretung dann noch ein sehr ärgerliches Tor hinnehmen. Nach einem eindeutigen Handspiel im Oldesloer Zwischenlinienraum konnten die Gastgeber auf 2:0 davonziehen. Auch den Delingsdorfern war dieser Treffer sichtlich unangenehm. Beim VfL überzeugte im ersten Durchgang vor allem die rechte Seite. Vogelsang schaltete sich immer wieder gefährlich in das Kombinationsspiel ein und wagte mehrfach starke Durchbrüche, während Rechtsverteidiger Constantin Rabsahl seine Rolle sehr offensiv interpretierte und der Mannschaft so im Spielaufbau viel Breite verschaffte.

Nachdem in der Pause lediglich ein Wechsel vollzogen wurde, tauschten die Blauen nach einer Stunde Spielzeit gleich sieben Akteure aus. Die Findungsphase der nahezu komplett neu formierten Mannschaft dauerte naturgemäß einige Minuten. In der 65. Spielminute nutzten die Gelb-Schwarzen dies mit einem schnell vorgetragenen Angriff zum 3:0. Wenig später zeigte der VfL jedoch, dass er auch in der Breite gut besetzt ist. Der eingewechselte Strafraumstürmer Dirk Sperling konnte auf Vorarbeit von Aref Alawi auf 3:1 verkürzen. Allgemein bewies sich Sperling als belebendes Element im Oldesloer Sturm. Wenig später beeindruckte er mit einer wuchtigen linken Klebe, die jedoch knapp über das Gehäuse flog. Nach 82 Minuten beendete der B-Klassist dann das Aufbäumen der Oldesloer. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnte Torhüter Marcel Vogelsang zum 4:1-Endstand überwunden werden. Für den Schlussmann war es ein gänzlich undankbarer Tag. Von fünf Schüssen auf seinen Kasten, zappelten vier im Netz. Lediglich ein Mal konnte er seine Klasse mit einer hervorragenden Parade unter Beweis stellen.

Gegen das starke Delingsdorfer Aufbauspiel mit den exzellenten Innenverteidigern Florian Gley und Frederik Stoffers, sowie dem herausragenden Ballverteiler Simon Schlösser waren die Blauen unterlegen. Dennoch zeigten sie ein gutes Spiel. Sicherlich sind abermals vier kassierte Tore ärgerlich, aber das Team ist für die anstehende Spielzeit gut gerüstet. Getestet wurde ausschließlich gegen klassenhöhere Mannschaften. Dabei konnte beispielsweise der Kronsforder SV II bezwungen werden. Auch beim Klingbergpokal trat der VfL am Finaltag mit einem großen Kontingent aus der Reserve auf und bezwang den Tralauer SV. Viele Abläufe konnten eingeschleift werden, die im Laufe der Saison zum Tragen kommen. Voller Vorfreude blicken Mannschaft und Trainerteam jetzt auf den Saisonauftakt im Travestadion am Sonntag um 15:00 Uhr gegen den TuS Hoisdorf II.

Aufstellung: M.Vogelsang – Erbs (60. Schmoliner), Szelag (60. Heetlage), Arps, Rabsahl (60. Meins) – Stevanovic (60. Rost), Kuhlenkamp (60. Dadssi), A.Kuhlke (60. Losch), B.Vogelsang – Krasniqi (60. Sperling) – Dammann (46. Alawi)

Björn Kuhlenkamp/sf


15. Aug 2016

SV Hamberge II – VfL Oldesloe II 4:3 (2:1)

Das vorletzte Testspiel der diesjährigen Vorbereitung führte die Reserve des VfL zum letztjährigen Ligakonkurrenten und Aufsteiger SV Hamberge II.

In einer ereignisarmen Anfangsphase konnte sich keine der Mannschaften ein Übergewicht erspielen. Das Kombinationsspiel der Blauen hakte sichtlich. Hierfür verantwortlich war neben der weiterhin in der Testphase befindlichen Mannschaft auch die Umstellung auf einen Rasenplatz. Zwar präsentierte sich das Geläuf auf der gepflegten Hamberger Sportanlage in bestem Zustand, doch wurde ein Großteil der Vorbereitung auf Kunstrasen zugebracht. So war es auch ein Ballverlust am eigenen Sechzehner, der die Gastgeber zum Führungstreffer einlud. Den ersten Abschluss von der Strafraumkante konnte Torwart Marcel Vogelsang noch parieren, im Nachschuss brachte Stürmerstar Sebastian Schreiber den Ball allerdings doch noch im Gehäuse unter. In der Folge versuchte die Oldesloer Mannschaft sich mehr und mehr an einem kontrollierten Aufbauspiel durch das Zentrum. Der immer anspielbare Mittelfeldmotor Tobias Fischer leitete nun viele Angriffe ein und half ein spielerisches Übergewicht zu schaffen. Aus dem Spiel heraus tat sich der VfL vor allem im letzten Drittel jedoch weiterhin schwer Chancen zu erspielen. Nach einer feinen Freistoßvariante von Benjy Vogelsang konnte Sturmtank Dirk Sperling erstmals gefährlich vor dem Hamberger Tor auftauchen. Zwar wehrte Torwart Marc Schnoor den Ball noch zur Ecke ab, diese war dann aber nicht mehr zu verteidigen. Die scharfe Hereingabe von Vogelsang vollendete Abwehrrecke Timo Szelag mit einem Schleuderkopfball zum 1:1-Ausgleich ins lange Eck.

Die Pause wurde für gleich sieben Wechsel genutzt, sodass in der zweiten Hälfte eine rundum andere Mannschaft auf dem Feld stand als zu Beginn. Auch hierbei wurden wieder verschiedene Varianten geprobt und einstudiert. Die deutlich offensivere Grundformation machte sich zunächst bezahlt. Eine schöne Hereingabe von Alexander Kuhlke brachte Spielmacher Ferdi Krasniqi im Strafraum mit dem Rücken zum Tor unter Kontrolle, fintierte den Tormann aus und überlies es dann Aref Alawi zur Führung abzuschließen. Im Anschluss verloren die Blauen dann aber zunehmend die Grundordnung. Durch den hohen Vorwärtsdrang agierte die Mannschaft auch gegen den Ball in einer 4-2-4-ähnlichen Staffelung. So konnte im Mittelfeldzentrum kein Zugriff mehr hergestellt werden und die Außenverteidiger sahen sich permanenter Unterzahl ausgeliefert. Der Gastgeber nutzte diese Phase eiskalt aus und drehte das Spiel innerhalb von zehn Minuten zu einer 4:2-Führung. Hervorzuheben ist, dass die Mannschaft sich schnell nach der kalten Dusche wieder fing und nicht gänzlich auseinanderbrach. In der Schlussphase hatte der VfL das Spielgerät wieder größtenteils unter Kontrolle und erspielte sich gleich mehrere Chancen. Zunächst vergab jedoch Sperling freistehend, kurz darauf legte Alawi die Kugel an das Außennetz. Der Schlusspunkt gehörte dann auch den Blauen. Nach einer schönen Kombination über die Spielfeldmitte konnte Krasniqi durchbrechen und vor dem Tor quer auf den mitgelaufenen Rechtsverteidiger Patrick Meins legen, der keine Mühe hatte zum 4:3-Endstand einzuschieben.

Bemerkenswert ist der Umgang des Teams mit der knappen Niederlage gegen einen klassenhöheren Gegner. Jedem Spieler ist bewusst, dass die Vorbereitungsphase vor allem Testphase ist und so wurde dem Ergebnis mannschaftsintern keine große Bedeutung zugemessen. Dennoch bot auch diese Partie wieder einige Erkenntnisse in beide Richtungen. Am Dienstag tritt die Zweitvertretung in Delingsdorf zum Vorbereitungsabschluss an, bevor am Wochenende der Punktspielstart angesetzt ist.

Aufstellung 1. HZ: M.Vogelsang – V.Gass, Szelag, Arps, Schmoliner – Rost, Fischer, Rabsahl, B.Vogelsang – Dadssi – Sperling

Aufstellung 2. HZ: M. Vogelsang – Rost, Szelag, Arps, Meins – Cengu, Fischer, A.Kuhlke, Alawi – Krasniqi – Dammann

Björn Kuhlenkamp/sf


14. Aug 2016

TuS Hoisdorf - VfL Oldesloe 2:2 (0:1)

TuS Hoisdorf - VfL Oldesloe 2:2 (0:1)

Unser drittes Auswärtsspiel in Folge führte uns nach Hoisdorf. Wie schon im Spiel gegen Hagen gehen wir zweimal in Führung, schaffen es aber nicht diese über die Zeit zu bringen.

Hoisdorf war auf ihrem engen Platz anzumerken das sie uns von Beginn an unter Druck setzen wollten. Wir waren auf diese Spielweise eingestellt und schaffen es den Gegner entweder zu doppeln oder zu langen Bällen zu zwingen, welche wir dann sicher behaupten konnten. Eine scharf getretene Ecke von Kacper Kmiec segelte durch den Strafraum, Adrian Matysik behauptet den Ball an der Grundlinie und wird zu Fall gebracht -> Elfmeter. Patrick Espe lässt dem Torwart keine Chance (15. Minute). Der vorgegebene Plan schien aufzugehen. Unsere kompakte Spielweise ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen und gleichzeitig versuchten wir über schnelle Gegenzüge gefährlich zu bleiben.

Mit Anbruch der zweiten 45 Minuten zeigte unsere Mannschaft wie so häufig ein anderes Gesicht. Gleich zu Beginn hatte Fabian Koch die große Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, vergab aber aus kurzer Distanz. Man sollte meinen wir wären nach dieser Aktion wach gerüttelt, doch leider weit gefehlt. Die Gastgeber spielten jetzt mit viel Leidenschaft und warfen sich in jeden Zweikampf, die Partie nahm an Hektik zu. Ein Missverständnis in unserer Hintermannschaft führte dann zum Ausgleich durch den stets gefährlichen Sefki Yildirim (55.) - zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Diesmal brauchten wir aber nur zwei Minuten um den alten Abstand wieder herzustellen. Pascal Espe konnte eine feine Kopfballvorarbeit von Marcel Kupka mit seinem starken linken Fuß zum 2:1 im Tor unterbringen (57.). Doch anstatt das dieser Treffer uns Sicherheit gibt, ließen wir zusehends nach. Hoisdorf schien wenig beeindruckt und spielte weiter nach vorne. Kevin Reimers wollte in der 71. Minute den Ball wegspitzeln, sah den heraneilenden Yildirim nicht und schon war es passiert. Auch die TuS bekam einen Foulelfmeter zugesprochen und der Gefoulte ließ sich nicht zweimal bitten, 2:2. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Zum Start in diese Saison haben wir drei schwere Auswärtsspiele hinter uns und sind noch ungeschlagen. Nun wird es Zeit das wir endlich in unserem heimischen Travestadion auflaufen dürfen. Gegner ist am Samstag dann der Krummesser SV, welcher im Herzogtum Lauenburg im Kreispokalfinale steht. Ein Gegner der auf keinen Fall zu unterschätzen ist und sich im Vergleich zu den vorherigen Spielzeiten mit Sicherheit verbessert hat.

Kemal Akin mit artistischer Einlage. ---> weitere Fotos vom Spiel

FB/sf/Fotos:NvH


13. Aug 2016

SSC Hagen Ahrensburg II – VfL Oldesloe 2:2 (1:1)

Alle vier Tore resultierten aus Standards, keine der beiden Mannschaften schaffte es aus dem Spiel heraus Torchancen zu erspielen, von daher geht das Remis in Ordnung.

Den ersten vernünftig vorgetragenen Angriff unsererseits spielte Adrian Matysik sehenswert in die Tiefe auf Marcel Kupka. Kurz vor dem Torabschluss konnte er von einem Verteidiger nur unsanft gebremst werden, allerdings im 16er -> Foulelfmeter! Patrick Espe verwandelt souverän zum 1:0 (11. Spielminute). Eigentlich hatten wir zu dieser Phase die Partie im Griff. Hagen spielt zwar gut strukturiert nach vorne, ohne dabei jedoch zwingend zu werden. Einen Freistoß der Gastgeber aus dem Halbfeld wehrte Marcel Kupka so unglücklich ab, das der Ball zum 1:1 Ausgleich in unser Tor kullerte (16.). Diesen Schock merkte man unserer Mannschaft an, wir ließen Spielwitz und Konzentration schleifen, brachten es im ersten Abschnitt nicht fertig dem Gegner unser Spiel aufzudrücken.

Die zweite Hälfte begannen wir verbessert. Die Einstellung schien wieder da zu sein, weniger Ballverluste und mehr Spielanteile waren die Folge. Aber auch jetzt haben wir es nicht geschafft im letzten Drittel für Gefahr zu sorgen. Erst ein Freistoßtreffer von Kapitän Pascal Espe (64.) ließ uns wieder hoffen das Spiel als Sieger zu beenden. Doch nur fünf Minuten später war es Paul Kappner der ebenfalls per Freistoß ausgleichen konnte. Am Ende kam durch die Hereinnahme von Kacper Kmiec und Silas Burmeister nochmal frischer Wind in die Offensivbemühungen, doch an diesem verregneten “Sommerabend“ war auf Kunstrasen im Hagen nicht mehr drin.

Mund abwischen, weiter machen. Chance es besser zu machen gibt’s am Sonntag um 15.00 Uhr in Hoisdorf. Dort erwartet uns, ebenfalls auf Kunstrasen, die nächste schwere Aufgabe. Die TuS hat insbesondere in der Rückrunde durch gute Ergebnisse aufhorchen lassen.

FB/sf - Foto: NvH


8. Aug 2016

Ratzeburger SV - VfL Oldesloe 1:2 (0:1)

Man konnte gespannt sein wie die Mannschaft aus den Startlöchern für die neue Saison kommen wird. Gebeutelt durch viele Ausfälle (Gohl, T. Burmeister, Dabelstein, Schacht, Fischer, Bozek) und angeschlagene Spieler (A. Baasch, P. Matysik, Kupka, Reimers) war nicht unbedingt klar zu welcher Leistung wir fähig sind, zu schwankend waren die Ergebnisse im Laufe der Vorbereitung.

Die ersten 11 machten allerdings von Beginn an klar dass mit ihnen zu rechnen ist. Der RSV wirkte besonders in der Anfangsphase beeindruckt und schaffte kaum Entlastung. Unsere völlig neuformierte Hintermannschaft ließ allerdings auch ganz wenig zu. Boedecker und A. Baasch machten die Mitte dicht und eröffneten das Spiel immer wieder mit klugen Bällen. Die Außen mit Berthelsen und Westphal konnten sich phasenweise immer wieder auch offensiv in Szene setzen. Ein langer Ball aus dem Zentrum von A. Baasch konnte Kupka per schönen Lupfer in der 20. Minute zur 1:0 Führung im Tor unterbringen. Wir hatten mehr Ballbesitz und waren eigentlich permanent im Angriffsmodus, für diese Überlegenheit in den ersten 45 Minuten war das magere 1:0 aber eigentlich zu wenig.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten kamen die Gastgeber stärker auf. Sie setzten uns viel früher unter Druck und zwangen uns zu unkontrollierten Bällen. In dieser Phase gelang Torjäger Sven Knuth der viel umjubelte Ausgleichstreffer (50.). In den darauffolgenden Minuten brauchte unsere Mannschaft ein wenig um den Schock zu verdauen. Nach und nach bekamen wir wieder Oberwasser und konnte gerade in der wichtigen Zone vor der Abwehr mit A. Matysik und Akin das Spielgeschehen wieder an uns reißen. Silas Burmeister war es der einen direkten Freistoß vom Strafraumeck im Tor zum 2:1 versenkte (70. Minute). In der Schlussphase wog das Spiel hin und her. Teichmann und Westphal konnte zwei sehr gute Möglichkeiten nicht nutzen, Bieche rettete auf der Gegenseite zweimal in höchster Not.

Der Sieg geht aufgrund der Spielanteile und Chancen sicherlich in Ordnung. Wir werden den Erfolg natürlich nicht überbewerten, sind aber sehr froh darüber mit 3 Punkten in diese Saison gestartet zu sein. Am Donnerstag geht es schon weiter, dann wartet das nächste Auswärtsspiel auf unser Team: 19.30 Uhr im Hagen, gegen die Zweite des SSC.

FB/sf


4. Aug 2016

Wir stellen vor:

1. Herren Saison 2016/2017

hinten von links: Patrick Espe, Yannik Teichmann, Andy Baasch, Kacper Kmiec, Florens Wetsphal, Lukas Schacht, Pascal Espe

Mitte von links: Trainer Marius Kuhlke, Kevin Reimers, Patrick Matysik, Marco Baasch, Linus Bozek, Hannes Boedecker, Silas Burmeister, Co-Trainer Frank Tuchlinksi

vorne von links: Marcel Berthelsen, Adrian Matysik, Dennis Dabelstein, Leon Gohl, Nikolaj Bieche, Jan Vogelsang, Kemal Akin, Torben Burmeister

Es fehlen: Tobias Fischer, Marcel Kupka, Physio Jana Meyer und TW-Trainer Christian Riek

2. Herren Saison 2016/2017

hinten von links: Andreas Heetlage, Stevan Stevanovic, Timo Hinrichsen, Ditmir Cengu, Malte Kerber, Hendrik Schmoliner, Birger Broening

Mitte von links: Co-Trainer Gottfried Bibo, Timo Szelag, Alexander Kuhlke, Daniel Dammann, Constantin Rabsahl, Timo Erbs, Tobias Fischer, Björn Kuhlenkamp, Trainer Christian Bibo

vorne von links: Nour-Eddine Dadssi, Ferdian Krasniqi, Dirk Sperling, Betreuerin Alina-Sophie Thomas, Marcel Vogelsang, Umer Marcel Rost, Benjamin Vogelsang

Es fehlen: Aref Alawi, Christoph Losch, Daniel Gass, Jerôme Arps, Pascal Tetzlaff, Patrick Preuß, Viktor Gass

>>>


3. Aug 2016

1. Herren-Bargfeld - Klingberg-Pokal 2. Spieltag

Beim 2. Spieltag des Klingbergpokal-Turnieres trennte sich der VfL von Bargfeld 1:1. in der 37. Minute traf Jan Vogelsang vom Elfmeterpunkt zur "blauen Führung".Lennart Mahnke egalisierte mit seinem Tor in der 46. Minute - es blieb beim Remis. Im anderen Spiel der Gruppe B schlug Rethwisch die Truppe von "Aki" Schmidt, den TSV Zarpen, mit 1:0. Am Donnerstag trifft die Mannschaft von Marius Kuhlke abschließend um 19:40 Uhr auf den VfL Rethwisch.

---> weitere Fotos

NVh/SF


1. Aug 2016

I. Herren-TSV Zarpen (Klingberg-Pokal)

Beim ersten Gruppenspiel beim Klingberg-Pokal 2016 musste der VfL eine 5:6 Niederlage hinnehmen. Beim "Tag der offenen Tür" zeigte der VfL eine schwache Leistung. Die Tore von Yannik Teichmann (2), Andy Baasch, Kascper Kmiec und Jan Vogelsang reichten nicht zum Erfolgserlebnis. Kleiner Trost: Lieber in der Vorbereitung patzen als in den Punktspielen.

---> weitere Fotos

NvH/sf


31. Jul 2016

VfL Oldesloe II – Delingsdorfer SV 2:5 (1:1)

Das dritte Testspiel der Zweitvertretung war ursprünglich angedacht die Offensivabläufe zu verfeinern. Nach der Absage des unterklassigen SV Eichede IV fand das Trainerteam im B-Klassisten Delingsdorfer SV glücklicherweise einen Ersatz. Der höherklassige Gegner stellte dann allerdings eher das Rückzugs- und Defensivverhalten in den Fokus.

Ziel der Blauen war es abermals das Mittelfeldzentrum unter Kontrolle zu bringen. Die Sechserposition teilten sich mit Tobias Fischer und Björn Kuhlenkamp zwei Defensivspezialisten. Wie bereits im vorigen Test wurde eine der offensiven Außenbahnen zudem mit Spielern besetzt, die in der Vergangenheit bereits tiefere Positionen besetzt haben. Dieses Mal in der ersten Halbzeit Constantin Rabsahl, im zweiten Durchgang Umer Rost. Außerdem testete Coach Christian Bibo in Benjy Vogelsang einen gelernten Offensivallrounder neben Timo Szelag in der Innenverteidigung. Auf dieser Position zeichnete sich der Routinier bereits im Training in Spieleröffnung und –verlagerung aus.

Die taktischen Überlegungen trugen besonders in der ersten Halbzeit Früchte. Herauszuheben ist hierbei sicherlich Spielmacher Ferdi Krasniqi, der uneigennützig viele Wege ging, Löcher stopfte und mit seiner aufopferungsvollen Defensivleistung maßgeblich zur Stabilität beitrug. Zwar konnten die Delingsdorfer in der elften Minute durch einen Konter im Anschluss an eine Oldesloer Ecke in Führung gehen, doch bereits drei Minuten später egalisierte in Constantin Rabsahl einer eben einer jener besprochenen taktischen Mosaiksteine den Spielstand. Nachfolgend an eine Balleroberung im Mittelfeld verlagerte Staubsauger Fischer das Spiel auf die rechte Seite. Dort wandte sich Rabsahl um seinen Gegnspieler, legte sich den Ball ans Strafraumeck und vollendete aus vollem Lauf mit einem satten Schuss ins lange Eck. Die restliche Spielzeit der ersten Hälfte war nun vor allem taktisch geprägt. Während die Gelb-Schwarzen keinen Weg durch die Spielfeldmitte fanden, sorgten Ungenauigkeiten und Abstimmungsprobleme im Oldesloe Offensivspiel dafür, dass wenig Torgefahr hergestellt werden konnte.

Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern bei bestem Fußballwetter ein gänzlich anderes Bild. Die Trainer nutzten das Testspiel zum ausgiebigen Testen, wodurch die Ordnung nicht mehr gehalten werden konnte. Das Spiel wurde nun wilder. In der 56. Minute ging Delingsdorf durch eine Unkonzentriertheit abermals in Front. Zwischen der 78. und 84. Minute stellte der Gast dann sogar auf 1:5. Zwei Weitschüsse und eine fein herausgespielte Kombination schraubten das Ergebnis, das den Spielverlauf nun nicht mehr spiegelte, in die Höhe. Kurz vor dem Ende der Partie wurde Sturmtank Dirk Sperling dann im Strafraum noch einmal von den Beinen geholt. Neuzugang Daniel Dammann verwandelte den fälligen Elfer zum 2:5-Endstand.

Trotz des am Ende hohen Ergebnisses sollte sich die Mannschaft nicht grämen. Vorbereitungsspiele sind eben hierfür gedacht. Das Resultat steht sicherlich nicht im Vordergrund, stattdessen bedeutete auch diese Partie einen weiteren Erkenntnisgewinn für die Trainer und Spielpraxis für die Spieler. Bis zum Ligastart am 21. August testet die „Zwote“ noch mindestens zwei Mal auf Rasen. Aufgrund der bereits weit fortgeschrittenen Vorbereitung kann die Mannschaft hoffnungsvoll in die Spielzeit starten. In den kommenden drei Wochen ist zudem noch ausreichend Zeit, die Abstimmungsschwierigkeiten und Ungenauigkeiten zu beheben.

Aufstellung: M.Vogelsang – Erbs (46. Dammann), Szelag, B.Vogelsang, Schmoliner – Cengu, Fischer, Kuhlenkamp (46. A.Kuhlke), Rabsahl (46. Rost) – Krasniqi – Stevanovic (71. Sperling)

Ein Spaßmannschaftsfoto vor dem Testspiel gegen Delingsdorf. Das "offizielle Mannschaftsfoto" und Porträtfotos sind links unter 2. Herren zu finden.

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


27. Jul 2016

VfL Oldesloe II – Kronsforder SV II 3:2 (2:2)

Im zweiten Spiel der Vorbereitung auf die neue Spielzeit konnte die Zweitvertretung der Blauen ihren ersten Sieg einfahren. Mit dem Kronsforder SV war wieder eine klassenhöhere Mannschaft am Oldesloer Exerzierplatz zu Gast. Strahlender Sonnenschein und brütende Hitze machten den Akteuren ihre Aufgabe nicht leichter, dennoch durften sich die Zuschauer ein munteres Spiel zu Gemüte führen lassen.

Besonders in der ersten Hälfte lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Die Angreifer des Lübecker B-Klassisten konnten durch lange Bälle ein ums andere Mal in den Rücken der Oldesloer Abwehr stoßen. Diese konnte sich mehrfach bei Schlussmann Marcel Vogelsang bedanken, dass die Partie keinen unschönen Verlauf nahm. Nach 18 Spielminuten war aber auch Vogelsang zum ersten Mal bezwungen und der KSV konnte die Führung erzielen. Hiervon aufgerüttelt übernahm der VfL mehr und mehr die Kontrolle. Da in diesem Stadium der Vorbereitung das Aufbauspiel noch dann und wann hakte, stellten sich lange Bälle auf die pfeilschnellen Angreifer bald als probates Mittel heraus. Nach einer halben Stunde fand Mittelfeldmotor Tobias Fischer auf diese Weise Angreifer Aref Alawi, dessen Schuss in höchster Not vom Kronsforder Torwart abgeblockt wurde. Den Nachschuss von Sturmpartner Stevan Stevanovic konnten die Gäste jedoch nur noch per Handspiel klären. Rückkehrer Stevanovic verwandelte den fälligen Handelfmeter selbst zum 1:1-Ausgleich. Wenige Minuten später krönte auch Alawi seine starke Laufleistung mit dem 2:1-Führungstreffer für den VfL nachdem Stevanovic die Abwehrreihe überspielen konnte. Am Ende der ersten Halbzeit machten sich die Temperaturen mehr und mehr bemerkbar. Kurz vor dem Pausentee konnte der KSV noch zum 2:2-Halbzeitstand ausgleichen.

Zur zweiten Hälfte nahm Trainer Christian Bibo gleich sechs Wechsel vor. Dabei testeten die Oldesloer einige Spieler auch auf ungewohnten Positionen und spielten insgesamt etwas defensiver. In einem Spiel, in dem trotz zahlreicher Wechsel naturgemäß die Kräfte immer weiter nachließen, waren es die Oldesloer, die in der Schlussphase noch auf den Siegtreffer drängten. In der 85. Minute konnte Alawi durch einen langen Pass des mittlerweile die Abwehrzentrale stabilisierenden Fischer in eine vielversprechende Position gebracht werden. Er schaffte es jedoch nicht den Schlussmann der Gäste zu überwinden. Weniger Minuten später belohnten sich die Gastgeber doch noch mit dem Siegtreffer. Aus ähnlicher Position legte Alawi die Kugel noch einmal quer auf den aufopferungsvoll kämpfenden und mitgelaufenen Dirk Sperling, der die Kugel im leeren Tor versenkte.

Unter dem Stricht bleibt auch nach dem zweiten Vorbereitungsspiel ein positives Bild des Zustandes der „Zwoten“. Die harte Trainingsarbeit beginnt sich auszuzahlen und die im Vergleich zur vergangenen Saison veränderte Defensive findet weiter zueinander. In dieser Woche wird dann die Offensive noch mehr in den Fokus rücken. Mit dem SV Eichede IV testen die Blauen erstmals gegen einen klassentieferen Gegner. Bei sechs erzielten Treffern aus den bisherigen Spielen scheinen die Oldesloer hier gewappnet. Dennoch wird auch der Variantenreichtum gegen in der kommenden Spielzeit hauptsächlich tiefstehende Gegner von Bedeutung sein. Hierfür bietet das Spiel am Samstag um 15:00 Uhr die perfekte Blaupause. Interessierte Zuschauer sind wieder herzlich willkommen. Der VfL freut sich über die tolle Unterstützung von außen.

Aufstellung: M.Vogelsang – Erbs, Szelag, Arps, Schmoliner – B.Vogelsang, Fischer, Rabsahl, Cengu – Krasniqi, Stevanovic

Eingewechselt: Alawi, Dammann, Sperling, Kuhlenkamp, Rost, Gass, Losch

<<<

Björn Kuhlenkamp


24. Jul 2016

Testspiel: VfL II - Kronsforde II 3:2

NvH/sf


24. Jul 2016

Sportwoche Pölitz: VfL - Bargteheide

NvH/sf


18. Jul 2016

VfL Oldesloe II - SV Eichede III 3:9 (1:4)

Am vergangenen Sonntag ist die Zweite innerhalb der bereits drei Wochen anhaltenden Vorbereitung auf die neue Saison in die Testspielphase gestartet. Parallel zum Oldesloer Cup für erste Herrenmannschaften fand sich die Dritte Vertretung des SV Eichede (Kreisliga Stormarn / Lauenburg, mittlerweile verstärkt durch die noch in der abgelaufenen Saison für die erste Mannschaft des VfL auflaufenden Dennis und Patrick Schönfeldt, Christoph Marz und Kevin Passow, wobei Letzterer jüngst beim JuS Fischbek seine Fußballschuhe schnürte) am Exer ein. Auf dem Papier sicher eine klare Angelegenheit.

Zu Beginn konnte die Zweitvertretung den Ball noch sicher laufen lassen und war auch körperlich sehr präsent. Es dauerte einige Minuten, bis die Gäste den ersten Zugriff bekamen und wirklich gefährlich wurden, unsere Abwehr stand vorerst jedoch sicher. In der 14. Minute war es dann anders, als Spielertrainer Malte Kuberski nach einem Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf erfolgreich für seine Farben war. Timo Szelag war zwar noch am Ball dran, konnte den 0:1 Rückstand jedoch nicht mehr verhindern. In der Folge ließen wir nicht nach, motivierten uns gegenseitig und spielten weiterhin, als wäre nichts passiert, bis wir in der 22. Minute das 0:2 durch Jasper Gienow hinnehmen mussten. Nun waren es die Gäste, die Fahrt aufgenommen hatten und sich Chance um Chance heraus spielten. Es dauerte jedoch bis zur 33. Minute als Dennis Schönfeldt zum 0:3 aus unserer Sicht einnetzte. Auch nach dem zwischenzeitlichen 0:4, welches sich Dominik Hintelmann gegönnt hatte, ließen wir uns nicht entmutigen und wurden dann kurz vor der Pause endlich für unser Engagement belohnt. Nach einem feinen Pass war es Ditmir Cengu, welcher die Chance für sich und das 1:4 nutzte, mit dem es dann auch in die Pause ging.

Nach der Halbzeit, in der Christian Bibo einige frische Kräfte brachte und damit auch die eine oder andere Alternative austesten wollte, ging es munter weiter. Zunächst waren es wieder die Gäste, die immer wieder anrannten und auf das nächste Tor pochten. In der 49. Minute war es abermals Dennis Schönfeldt, der zum 1:5 erfolgreich war. Eben dieser Dennis Schönfeldt ließ es sich gar in der 61. Minute nicht nehmen, seinen Dreierpack zu schnüren. Bis hierhin waren es wirklich nur Kleinigkeiten und Unaufmerksamkeiten, die zu den jeweiligen Gegentoren führten. Eine halbe Stunde vor Schluss konnten wir dann unsere Kräfte erneut mobilisieren und wieder öfter zwingend vor das gegnerische Tor kommen. Der kurz zuvor noch verletzte Aref Alawi versuchte alles, kam jedoch trotz seiner Schnelligkeit nicht zum gewünschten Erfolg. In der 67. Minute war es dann Rückkehrer Stevan Stevanovic, der nach einem Gewusel im Strafraum trocken zum 2:6 abschloss. Weiter versuchten wir Vieles, um Ergebniskorrektur zu betreiben, es blieb uns doch zunächst verwehrt. Auf der anderen Seite nutzte Kevin Passow eine Unaufmerksamkeit in der Innenverteidigung und schloss nach einem Abpraller humorlos zum 2:7 ab. Letztmalig in die Torschützenliste an diesem Tag eintragen konnte sich dann noch ein alter Bekannter, Dennis Schönfeldt hatte noch nicht genug und machte mit seinem Treffer zum 2:8 das Quartett voll. In den Schlussminuten schlug dann der Moment von Neuzugang Daniel Damman, welcher alleine auf den gegnerischen Torwart zulief, ihn erst anschoss, um ihn dann in frechster Art und Weise gekonnt zu überlupfen. Ein Einstand nach Maß also für den linksfüßigen Stürmer, welcher vor ganzen fünf Jahren zuletzt beim Tralauer SV gespielt hatte zur kommenden Saison von Constantin Rabsahl reaktiviert wurde. Der etatmäßige, zentrale Mittelfeldspieler trat dann nochmal zum Ende der Partie in Erscheinung. Seit der Schlussphase in der Innenverteidigung aushelfend, berührte er nach einer scharfen, flachen Hereingabe als Letzter den Ball, sodass der bereits liegende Marcel Vogelsang nicht mehr heran kam, um das 3:9 zu verhindern, welches gleichzeitig auch der Endstand war.

Insgesamt war es, trotz des deutlichen Ergebnisses, eine sehr ordentliche erste Vorstellung unserer Mannschaft. Ein Klassenunterschied von drei Ligen war nicht zu erkennen.

Als Fazit des ersten Tests ist zu vermerken, dass die Einstellung bezüglich Einsatz und Teamgeist stimmen, an der letzten Konsequenz jedoch sicher noch zu arbeiten ist. Bis zum Punktspielstart sind es noch gute vier Wochen, genügend Zeit also, die Mannschaft mit dem nötigen Feinschliff zu versehen. Das nächste Testspiel findet bereits am kommenden Sonntag (24. Juli um 15:00 Uhr, Exer) statt. Mit dem Kronsforder SV II (ab kommender Saison Kreisklasse A, Lübeck) ist der Lübecker B-Klassenmeister bei uns zu Gast. Über eine rege Zuschauerbeteiligung würden wir uns freuen.

M. Vogelsang – V. Gass, Arps (46. Preuss), Szelag, Erbs – Rabsahl – Cengu, Dadssi(46. Dammann), Rost – Krasniqi, Stevanovic (75. Alawi)

Constanin Rabssahl/sf


10. Jul 2016

VfL Oldesloe mit zweitem Vorbereitungssieg

Der VfL Oldesloe konnte auch sein zweites Vorbereitungsspiel erfolgreich gestalten. Bei hochsommerlichen Temperaturen war der VfL in der ersten Minute noch nicht wach und geriet in Rückstand. Trotz einiger Unsicherheiten in der Abwehr bekamen die zahlreichen Zuschauer zum Teil ansehnliche Kombinationen und in der ersten Hälfte einige Torraumszenen zu Gesicht. Gerade in der zweiten Hälfte merkte man beiden Teams aber die Vorbereitungphase und die äußeren Bedingungen an. Tore von Marcel Kupka (2) und Lukas Schacht brachten am Ende einen 3:2 Sieg gegen FSG Südstormarn ein.

Kemal Akin kommt trotz Bedrängnis zum Abschluss

NvH/sf


5. Jul 2016

Ein Sieg im 1. Vorbereitungsspiel

Der VfL Oldesloe konnte sein erstes Vorbereitungsspiel erfolgreich gestalten.

Beim A-Klassisten SV Hamberge standen mit Kasper Kmiec, Florens Westphal und Andy Baasch drei „Neue“ in der Anfangself von Trainer Marius Kuhlke. Der VfL dominierte von Beginn und Patrick Espe war es vorbehalten das erste VfL-Saisontor in der 7. Minute zu erzielen. Yannik Teichmann (12. Min) und Torben Burmeister (14. Min) schraubten das Ergebnis mit einem Doppelschlag auf 3:0. Der aus der eigenen A-Jugend gekommende Florens Westphal erzielte in der 25. Minute das 4:0 ehe sich Torben Burmeister für den 5:0 Pausenstand verantwortlich zeigte (38. Min). Eine muntere erste Hälfte.

Zur 2. Hälfte wechselte Trainer Kuhlke achtfach. Mit Nikolai Bieche betrat ein weiterer Neuzugang den grünen Rasen und löste Léon Gohl im Tor ab. Außerdem kamen die Neuzugänge Linus Bozek und Silas Burmeister zum Einsatz. Zwar war der VfL weiter überlegen, doch der Schwung aus der ersten Halbzeit war ein wenig raus. Man merkte die Vorbereitungsphase und die Trainingseinheiten der vergangenen Tage. Mit einem sehenswerten Distanztor schraubte Kemal Akin das Ergebnis in die Höhe (62. Min), bevor Patrick Espe seinen zweiten Treffer markieren konnte (65. Min). Den Schlusspunkt netzte Jan Vogelsang in der 85. Minute ein.

Trainer Marius Kuhlke und sein neuer „Co“ Frank Tuchlinski konnten erste Eindrücke unter „Wettkampfbedinungen“ sammeln und nicht nur für die treuen VfL-Fans ist die fußballlose Zeit - die EM mal herausgenommen – vorbei.

Florens Westphal - aus der eigenen A-Jugend gekommen - erzielte gleich ein Tor

NvH/sf


27. Jun 2016

Erfolgreicher VfL-Trainer verabschiedet

Einer der erfolgreichsten Trainer des VfL Oldesloe in den letzten Jahren wurde kurz vor Saisonende verabschiedet. Unter der Regie von Jens Gellers fuhr die Ü-40 des VfL Oldesloe in den letzten Jahren Titel um Titel ein. "Hallenkreismeister, Kreismeister im Feld, Kreispokalsieger, gute Ergebnisse auf Landesmeisterschaften. Die Erfolge sind eng mit seinem Namen verbunden. Die Ü-40 war in den letzten Jahren die erfolgreichste Mannschaft in unserer Sparte", würdigte Abteilungsleiter Jens Schenk die Arbeit von seinem scheidenden Coach. Den Job von Gellers wird in der kommenden Saison von André Behrens und Fred Hallier übernommen.

Bildunterschrift: Fußballabteilungsleiter Jens Schenk (r.) und der stellv. Abteilungsleiter (Herrenbereich) Christian Bibo (l.) verabschiedeten Jens Gellers

>>>

NvH/sf


27. Jun 2016

1. Herren

Auch die I. Herrenmannschaft des VfL Oldesloe nimmt langsam wieder Fahrt auf und bereitet sich auf die Spielzeit 2016/2017 vor. Nach der Verpflichtung von dem neuen Co-Trainer Frank Tuchlinski konnte der Verein Christian Riek als Torwart-Trainer gewinnen. Neben den internen Neuzugängen Linus Bozek (eigene A-Jugend), Florens Westphal (eigene A-Jugend und Silas Burmeister (eigene 2. Herren) kann der VfL als externe Neuzugänge Marcel Berthelsen (VfL Rethwisch), Andy Baasch (SV Meddewade), Kacper Kmiec (A-Jugend SV Eichede), Vladislav Japs (A-Jugend Trave 06), Nikolaj Bieche (SG Union/Grabau), sowie Hannes Boedecker (Bargfelder SV) an der Trave begrüßen. „Wir freuen uns ganz besonders dass alle Neuen bereits Stallgeruch haben, sich somit mit dem VfL identifizieren und den eingeschlagenen Weg mitgehen wollen. Das zeigt uns, dass wir mit der 1. Herren in die richtige Richtung unterwegs sind und die Bindung zum VfL Oldesloe für viele unserer Spieler eine nicht unerhebliche Rolle spielt“, so Trainer Marius Kuhlke.

Verlassen werden den Club Florian Höfel (SV Eichede II), Dennis Schönfeldt (SV Eichede III), Christoph Marz (SV Eichede III), Marvin Bastian (SSV Pölitz), Patrick Schönfeldt (Ziel unbekannt) und Birger Broening (eigene 2. Herren).

Vorbereitungsspiele:

SV Hamberge (auswärts) 3.7. um 14.00 Uhr

FSG Südstormarn (Exer-Bad Oldesloe) 10.7. um 14.00 Uhr VfL Vorwerk Lübeck (auswärts) 16.7. um 16.00 Uhr

Oldesloer Cup (Kurparkstadion) 17.7. um 14.00 Uhr SSV Pölitz (auswärts) 21.7. um 18.10 Uhr Reinfeld oder Bargteheide (in Pölitz) 23.7. ab 14.00 Uhr

Phönix Lübeck (auswärts) 24.7. um 15.00 Uhr

TSV Zarpen (Klingberg-Pokal Grabau) 31.7. um 18.00 Uhr

Bargfelder SV (Klingberg-Pokal Grabau) 2.8. um 18.15 Uhr VfL Rethwisch (Klingberg-Pokal Grabau) 4.8. um 19.40 Uhr

Finaltag Klingbergpokal (Grabau) 6.8. ab 14.00 Uhr

>>>

NvH/sf


23. Jun 2016

1. Oldesloer Cup

Fußballblitzturnier der Oldesloer Herrenmannschaften

Zum ersten Mal in der Oldesloer Geschichte wird es im Juli ein gemeinsames Blitzturnier der drei Oldesloer Herrenmanschaften, VfL Oldesloe, SG Union/Grabau und SVT Bad Oldesloe, geben.

Um den Oldesloern die Wartezeit bis zu den ersten Pflichtspielen der Saison 2016/2017 zu verkürzen und ein Zeichen für eine bessere Zusammenarbeit der Vereine zu setzen, darf man sich am 17.07.2016 auf spannende Spiele mit Derbycharakter freuen.

Marius Kuhlke, Ideengeber und Trainer der 1. Herren des VfL, stieß schnell auf Begeisterung bei den Mannschaftsverantwortlichen der SG Union/Grabau, Marco Thiess, und dem SVT Bad Oldesloe, Gökhan Akdemir.

Das Turnier findet am Sonntag, den 17.07.2016 um 14:00 Uhr auf dem Kunstrasen des diesjährigen Gastgebers SVT Bad Oldesloe im Kurparkstadion statt. Gespielt wird im Modus „Jeder gegen Jeden“. Jedes Spiel dauert 45 Minuten. Der Sieger erhält einen Wanderpokal, der durch den Autoservice Kuhlke gespendet wurde.
Ein gemeinsames Abschlussgrillen der teilnehmenden Mannschaften ist für den Abend geplant.

Im Beisein der verantwortlichen Trainer erfolgt am 01.07.2016 um 21:30 Uhr im Travestadion die Auslosung der Begegnungen.

FB/sf


10. Jun 2016

Ü 40: VfL Oldesloe - SG Tremsbüttel 0:1 ( 0:1 )

Drei Mannschaften konnten am letzten Spieltag bei der Ü-40 noch Meister werden. Im direkten Vergleich sollte Tremsbüttel ein Sieg gegen den VfL Oldesloe langen, um die Meisterschaft feiern zu können. Bei einem Remis im Spiel VfL gegen Tremsbüttel und einem gleichzeitigen Sieg der Reinfelder Preußen gegen Trittau, wäre Reinfeld Meister. Der VfL Oldesloe hätte bei einem Sieg gegen Tremsbüttel und einem Ausrutscher der Reinfelder selbst die Meisterschaft  feiern können. Da es die Ü 40 der Trittauer fertig brachte am letzten Spieltag in Reinfeld nicht anzutreten musste der VfL gegen Tremsbüttel in einem echten Endspiel also unbedingt gewinnen um Meister zu werden und Reinfeld war zum Zuschauen verdammt.

Es bildete sich in den ersten Minuten ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften im Travestadion. Eine erste Unachtsamkeit der Oldesloer konnte Tremsbüttel dann aber in der 10min beherzt ausnutzen und mit einem sehenswerten Kopfball, durch Reimann, die Führung erzielen. Bei sommerlichen Temperaturen hatten die Gäste mehr in die Waagschale zu werfen und waren in der ersten Spielhälfte dominierend, ohne aber zu nennenswerten Abschlüssen zu kommen.

Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Tremsbüttel lauffreudiger und auch bissiger in den Aktionen. Aufgrund der Konstellation musste der VfL immer mehr riskieren, so dass den Zuschauern eine abwechslungsreiche Partie geboten wurde. Tremsbüttel verlagerte ihr Spielgeschehen immer mehr auf Konter und die „Blauen“ setzten alles auf eine Karte. Nach Auflösung der Abwehr und dem Einsatz von mittlerweise 5 Stürmern wurde das Tor der Tremsbüttler in den letzten 10min. regelrecht belagert. Es sollte an diesem Tag aber einfach nicht sein, und zweifelsohne hat die bessere Mannschaft an diesem Abend gewonnen.Der Meistertitel geht in diesem Jahr an Tremsbüttel.

NvH/sf


9. Jun 2016

Aufstiegsrunde: VfL-SC Rapid Lübeck 3:2 (0:1)

Kemal Akin und sein VfL setzen sich gegen Rapid Lübeck durch. ---> weitere Fotos

>>>

sf/Fotos: NvH


6. Jun 2016

Aufstiegsrunde: VfL-TSV Brgteheide 2:4 (1:2)

sf


30. Mai 2016

VfL - Ratzeburger SV 3:0 (2:0)

Das Endspiel um den zweiten Relegationsplatz sicherten sich die Oldesloer. Mit einem am Ende klaren 3:0 überraschten die Stormarner nach einer verpatzten Hinserie doch noch. ,,Es war ein souveräner Sieg. Ich hatte den Gegner aggressiver erwartet", freute sich VfL-Coach Marius Kuhlke. Die ersten 40 Minuten waren ausgeglichen, dann zogen die Gastgeber durch einen Doppelschlag von Lukas Schacht und Burmeister davon. Der Treffer gleich nach dem Wechsel durch Jan Vogelsang brach den Gästen das Genick und den Traum von einem möglichen Aufstieg. ,,Wir sind enttäuscht. Nach den Gegentoren konnten wir uns nicht mehr aufrichten", so RSV-Trainer Holger Bieber.

Quelle: SHZ

Höfel - Burmeister, Reimers, P. Matysik (70. P. Schönfeldt), Pas. Espe - Schacht, Akin, Baasch, Kupka (80. D. Schönfeldt) - Pat. Espe, Vogelsang (65. Teichmann)

---> weitere Fotos

Fotos: Rainer Fischer - sf


30. Mai 2016

VfL Oldesloe II – FSV Kickers Ahrensburg 4:1 (2:1)

Die Zweitvertretung des VfL feierte am vergangenen Wochenende einen versöhnlichen Saisonausklang. Die Kickers aus Ahrensburg konnten mit 4:1 besiegt werden. Nach zahlreichen Hochs und Tiefs in dieser Spielzeit belegen die Blauen in der Abschlusstabelle den fünften Platz.

Die Gegner vom Stormarnplatz feierten nach wechselhaftem Saisonstart zuletzt eine starke Serie. Das Team von Spielertrainer Björn Langner schwebte zwar zu keiner Zeit in wirklicher Abstiegsgefahr, doch zuletzt sechs Spiele ohne Niederlage belegen eine stark angestiegene Formkurve. In dieser Zeit konnten die Kickers sogar dem Spitzenreiter aus Reinfeld eine Niederlage beibringen. Ähnlich wie im Hinspiel, das am ersten Spieltag mit 7:0 für den VfL endete, bestimmte die Mannschaft von Trainer Christian Bibo das Geschehen allerdings vom Anpfiff an. Im Abschlussspiel von Ali Hassan Hussein (Bramstedter TS), Silas Burmeister (Ligamannschaft) und Benjy Vogelsang (Ziel unbekannt) bestätigten die Blauen in keiner Sekunde, dass der Preis eines Sieges höchstens die goldene Ananas sein könnte. Zudem wurde das Team von den Rückkehrern Patrick Meins und Patrick Preuss verstärkt, die nach langen Pausen wieder eingreifen konnten, ebenso wie von Ligaspieler Michel Grunwald, der studienbedingt nicht mehr regelmäßig in Oldesloe eingreifen kann.

Bereits in der ersten Minute konnte Constantin Rabsahl einen ersten Warnschuss abgeben, die anschließende Ecke trat Sturmwiesel Ferdi Krasniqi auf Hussein, der knapp über das Tor köpfte. In der achten Minute klingelte es dann aber erstmals im Gehäuse der Gäste. Benjy Vogelsang zeigte eine starke Spieleröffnung aus der eigenen Abwehr, Hussein musste lediglich weiterleiten und Sturmtank Dirk Sperling hatte keine Schwierigkeiten sich an seinem letzten verbleibenden Gegenspieler vorbei zu drehen um eiskalt abzuschließen. Zehn Minuten später wurde dann Dribbelkünstler Burmeister im Strafraum gelegt, sodass die Stunde von Tormann Marcel Vogelsang schlug. Vor der Saison aus der dritten Mannschaft des VfL befördert und sogleich zum sicheren Rückhalt avanciert, hat die Mannschaft diese Geste für ihren Schlussmann geplant. Der Keeper verwandelte sicher und hat damit gleich mehreren Feldspielern, die in dieser Spielzeit bereits verschossen hatten, einen Strafstoßtreffer voraus. Im Anschluss an die komfortable Führung verbauten es sich die Blauen gleich mehrmals das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Hussein aus spitzem Winkel (26.) und nach feiner Vorarbeit von Burmeister (28.) scheiterte ebenso wie der eingewechselte Comebacker Preuss per Fernschuss (31.). In den Minuten vor der Pause drehte sich das Spiel dann zugunsten der Kickers. Nach 40 Minuten scheiterte der umtriebige Langner noch nach einer Ecke, in der Nachspielzeit konnte er dann jedoch den Nachschuss eines scharf getretenen Freistoßes verwandeln.

Der Anschlusstreffer wirkte noch bis tief in die zweite Spielhälfte hinein. Zwei formvollendete Flugkopfbälle (48. und 54.) konnten die Kickers ebenso wenig im Tor unterbringen wie eine Doppelchance in der 58. Minute. Nun hatten die Oldesloer es ein weiteres Mal in dieser Saison ihrem Torwart zu verdanken noch im Spiel zu sein. Besonders die Vereitelung der Doppelchance wird den Gegenspielern noch einige Zeit Kopfzerbrechen bereiten. Die Schnelligkeit der Reflexe war mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Noch in der 70. Spielminute klärte der starke Manndecker Hendrik Schmoliner in höchster Not bis sich das Spiel ein weiteres Mal drehen sollte. Der VfL schaffte es erstmals seit Ende der ersten Halbzeit den Ball eine Weile in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen und den Gegner somit aus der Deckung zu locken. So konnte Außenverteidiger Grunwald sich zu einem Vorstoß über die rechte Seite aufmachen und den Ball am gegnerischen Strafraum auf den mitgelaufenen Hussein zurücklegen. Dieser legte sich das Leder noch einmal vor und schoss den Ball mit seinem schwächeren linken Fuß aus über 25 Metern in den Winkel. Die erleichterten Oldesloer fanden nun wieder zu ihrem Spiel. Sperling nach einem Burmeister-Eckstoß (79.) und Krasniqi freistehend (83.) scheiterten noch an Tormann Lars Unger, ehe erneut Hussein nach einer feinen Kombination über Burmeister und Krasniqi in der 88. Minute zum 4:1-Endstand einschieben konnte.

Durch den Sieg gegen die sechsplatzierten Kickers kann die Zweitvertretung die Spielzeit auf dem fünften Rang beenden. Der anvisierte direkte Wiederaufstieg wurde somit zwar verpasst, im nächsten Jahr wird mit einigem frischen Blut aber sicherlich ein weiterer Anlauf zur Rückkehr in die B-Klasse erfolgen. Nach 24 Spielen fehlen auf den zweiten Rang zehn und auf den dritten, der unter Umständen auch noch für den Aufstieg gereicht hätte, sieben Punkte.

Björn Kuhlenkamp/sf


30. Mai 2016

1. Herren

Vor Wochen hätte es kaum einer der Mannschaft zugetraut, doch die I. Herren hat die Aufstiegsspiele erreicht. Mit einer starken Leistung konnte man, im direkten Duell um den letzten Platz in der Aufstiegsrunde, den Ratzeburger SV in die Schranken weisen. Lukas Schacht, Torben Burmeister und Jan Vogelsang erzielten die Treffer zum 3:0 Sieg.

Nun kommt es zu folgenden Begegnungen:

5. Juni um 15:00 Uhr im Travestadion: VfL - TSV Bargteheide

Die weiteren Gegner sind der SC Rapid Lübeck (Mittwoch, 8.6. um 19.00 Uhr auf neutralem Platz) und der TSV Lensahn (Samstag, 11.6. um 16.00 Uhr in Lensahn)

>>>

NvH


26. Mai 2016

Ü 40 - Endspurt um die Meisterschaft

SV Eichede - VfL Oldesloe 1:1

In einem packenden Spiel in der Meisterrunde trennten sich Eichede und der VfL mit einem Unentschieden. Die Ausgangslage zu diesem Spiel war klar, der Verlierer dieser Partie verabschiedet sich auf jeden Fall im Rennen um die Meisterschaft.
Somit entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche Partie in der Eichede den besseren Start hatte. Eichede verstand es immer wieder gefährlich vor unser Tor zu kommen und eine erste Nachlässigkeit führte zu einem Elfmeter, den unser Keeper Andreas Rippe, jedoch glänzend parieren konnte. Eichede investierte weiter mehr ins Spiel und konnte in der 29min mit einem tollen Kopfball durch Hans-Jürgen Gienow die Führung erzielen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten wir auf drei Spitzen um und fortan konnten wir uns immer besser ins Spiel einbringen. Marc Schaa erkämpfte sich dann in der 42min im Mittelfeld den Ball, konnte noch zwei Spieler hinter sich lassen und mit einem fulminanten Schuß den Ausgleich erzielen. Durch den Ausgleichstreffer deutlich im Aufwind erspielten wir uns weitere Chancen. Torge Richter scheiterte per Kopfball am Innenpfosten und auch unsere unglückliche Elfmeter Story ging weiter. Den Elfmeter gegen uns konnte man sicherlich geben, warum der Schiedsrichter das klarste Foul im Strafraum gegen uns nicht gab, bleibt ebenso fragwürdig wie auch die nächste strittige Aktion. Das Foul hatte der Schieri zwarerkannt und alle gingen von einem Elfmeter aus, die Aktion wurde dann aber doch lieber ausserhalb des Strafraums gelegt. Schade das der junge Eichedeer Schiedsrichter mit diesen Aktionen für viel Hektik sorgte und  dem Spielfluß damit keinen Gefallen tat. Weiterhin umkämpft, ohne aber zu zwingenden Chancen zukommen blieb es somit beim Remis.
Schade das dieses gute Ü40 Spiel beider Mannschaften unter fragwürdigen Entscheidungen zu
Ende ging.
Eichede hat nach Ende des Spieltags keinerlei Chancen mehr, für uns zählen in den letzten
beiden Spielen nur noch zwei Siege um direkten Einfluss auf die Meisterschaft zu nehmen.

>>>

Jens Gellers


23. Mai 2016

SG Union/Grabau II - VfL II 4:4 (2:2)

Am vergangenen Sonntag kam es für die Zweite im Kurparkstadion zum Rückderby gegen die SG Union / Grabau II. Bei sommerlichen Temperaturen, jenseits der 25° C, und der anhaltend angespannten Personalsituation sollte es eine spannende Partie werden.

Trotz der anhaltenden Hitze ergab sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch, wobei wir in den ersten Minuten die zwingenderen Chancen vorweisen konnten. Ali Hassan Hussein und Ferdian Krasniqi brachten den Ball jedoch zunächst nicht im Tor unter. Anders die SG, welche einen Abstimmungsfehler ausnutzte und in der 14. Minute in Person von Dennis Oborovskij zum 1:0 kam. In der Folge steckten wir nicht auf und konnten bereits kurze Zeit später (19. Minute) durch Ali Hassan Hussein ausgleichen. Gerade einmal zwei Minuten später war es wiederum die SG, die durch Björn Hendrik Letmade erneut in Führung ging. Bis zur Schlussphase der ersten Halbzeit hätten dann beide Mannschaften weiter treffen können, es dauerte jedoch bis zur 45. Minute, als Ali Hassan Hussein mit seinem zweiten Tor den 2:2 Pausenstand herstellte.

Nach der Halbzeit gab es zwar den Seitenwechsel, das Spielgeschehen jedoch änderte sich kaum. Chancen im Minutentakt waren auf beiden Seiten an der Tagesordnung. Bereits in der 49. Minute war es wieder Björn Hendrik Letmade, welcher seine Farben mit 3:2 in Front brachte. Wieder waren wir um einen schnellen Ausgleich bemüht, welcher dann auch in der 58. Minute durch Christoph Marz zu Stande kam. Doch mit dem einen Tor nicht zufrieden, holte er zum Doppelschlag aus und netzte bereits drei Minuten später zur Führung ein. Dass diese nicht lange halten sollte, lässt sich aus dem vorigen Spielverlauf erahnen. Björn Hendrik Letmade trug sich nämlich in der 78. Minute mit seinem dritten Treffer in die Torschützenliste ein. In der Schlussphase hätten wir dann den Siegtreffer erzielen können, wenn nicht gar müssen. Die wohl klarste Chance hatte Edeljoker Dirk Sperling nach einer Ecke sprichwörtlich auf dem Kopf, konnte den Ball jedoch nicht stark genug drücken, sodass der gegnerische Keeper parieren und damit den einen, doch etwas schmeichelhaften Punkt festhalten konnte.

Am kommenden Wochenende (Sonntag, 29.05.16 um 13:00 Uhr) kommt es im Travestadion zum Rückspiel gegen den FSV Kickers Ahrensburg 05 und gleichzeitig zur letzten Partie der Saison. Das Hinspiel konnten wir mit 1:7 für uns entscheiden, wobei der Gegner ernster zu nehmen ist, als es dieses Resultat aussagt. Über etwaige Unterstützung würden wir uns freuen, auch um nach dem Spiel gemeinsam das eine oder andere kühle Getränk zu sich zu nehmen.

M. Vogelsang – Rabsahl – Baran, Erbs – B. Vogelsang (46. Sperling), Marz, A. Kuhlke (75. B. Vogelsang), Hussein – S. Burmeister – Rost, Krasniqi

---> weitere Fotos

Bericht:Constantin Rabsahl - Fotos: Rainer Fischer


18. Mai 2016

TSV Zarpen II – VfL Oldesloe II 2:2 (0:2)

Zu unserem Nachholspiel am gestrigen Pfingstmontag haben wir uns nach Zarpen begeben, um Wiedergutmachung für das Pokalaus und die Niederlage im Hinspiel zu betreiben. Aufgrund der Operation von Marcel Vogelsang, dem wir an dieser Stelle weiterhin gute Besserung wünschen, stand Florian Höfel aus der ersten Mannschaft zwischen unseren Pfosten, des Weiteren wurden wir aufgrund des anhaltenden Personalmangels durch Pouya Ahmadi aus der dritten Mannschaft ergänzt.

Die Gastgeber begannen die Partie äußerst druckvoll und kamen in den ersten Minuten zu gleich mehreren Chancen, konnten aufgrund unseres starken Schlussmannes und der geschlossenen Abwehrleistung jedoch kein Kapital daraus schlagen. Es dauerte bis zur 10. Minute, als wir das erste Mal richtig für Entlastung sorgen konnten und gleichzeitig sogar durch Ferdian Krasniqi in Führung gingen. In der Folge steckten die Gastgeber nicht auf, kreierten Gelegenheit um Gelegenheit, waren nach dem Rückstand jedoch nicht erfolgreicher und mussten in der 20. Minute gar das 0:2 hinnehmen. Nach einer von uns getretenen Ecke war es Constantin Rabsahl, der den Abpraller nutzte, indem er vor dem Gegenspieler am Ball war und ihn mit der Innenseite passgenau in den linken, oberen Winkel bugsierte. Die Führung sorgte für etwas Ruhe auf unserer Seite und wir waren damit bedacht, sie mit in die Pause zu nehmen, indem wir klug und konsequent verteidigten.

Nach der Halbzeit zeigte unsere Mannschaft ein fast gänzlich anderes Gesicht, die Defensivaufgaben wurden mehr und mehr vernachlässigt und in der Offensive fehlte die Durchschlagskraft. Die Gastgeber indes ließen nicht locker und erspielten sich weiter Chancen. In der 52. Minute war es dann soweit, nachdem der gegnerische Stürmer per Foul gestoppt wurde gab es einen Freistoß an unserer Strafraumgrenze. Der ausführende Schütze chippte den Ball in den Strafraum, zunächst an Freund und Feind vorbei, bis Florian Behrens an den Ball kam und zum 1:2 Anschlusstreffer einnetzte. Weiterhin konnten wir uns zwar Chancen erarbeiten, jedoch kam entweder der letzte Ball nicht präzise genug an oder wir scheiterten an der Ungenauigkeit vor dem Tor. Dass sich dies rächen sollte, zeigte sich in der 72. Minute, als Viktor Gass im Aufbauspiel einen Pass in die Füße des Gegenspielers spielte, dieser an ihm vorbeizog und scharf in die Mitte des Strafraumes flankte. Alexander Kuhlke kam zwar noch dran und wollte zurück zu Florian Höfel passen, der Ball kam jedoch zu kurz und so nutzte Florian Behrens die Gelegenheit zu seinem zweiten Treffer und dem Ausgleich. In der Schlussphase kam dann nochmal Hitze auf, zu jeder Zeit hätte für beide Mannschaften ein Treffer fallen können, es blieb jedoch am Ende beim leistungsgerechten Unentschieden, wobei es sich für uns nach dem Spiel in Rümpel erneut wie eine Niederlage anfühlt.

Am kommenden Wochenende (Sonntag, 22.05.16 um 12:45 Uhr) kommt es im Kurparkstadion zum Rückderby gegen die SG Union / Grabau II. Das Hinspiel konnten wir zu Hause mit 3:0 gewinnen, über entsprechende Unterstützung würden wir uns freuen.

Höfel – Rabsahl – Schmoliner, Gass – Baran, A. Kuhlke, Marz, Ahmadi – B. Vogelsang – Rost (65. Sperling), Krasniqi

>>>

Constantin Rabsahl/sf


13. Mai 2016

Ü 40 - Schwere Fußballkost

SV Siek - VfL 1:2 ( 1:0 )

Mit der Gewissheit das uns nur noch Siege im Kampf um die Meisterschaft helfen, mussten wir beim SV Siek antreten. Auf dem extrem harten und unebenen Platz war es schwierig überhaupt ein Fußballspiel aufzuziehen. Der Gastgeber hatte hieran auch überhaupt kein Interesse und zog von Beginn an ein Kick and Rush auf.

Die ersten 20min waren wir dann zwar Spielbestimmend ohne daraus aber Kapital schlagen zu können. Nach einem langen Abschlag über die gesamte Abwehr hinweg befanden sich unsere Mannen im Tiefschlaf und Stefan Henning wusste sich nur mit einem Trikotzupfer zu helfen. Den fälligen Elfmeter konnte dann unser Keeper, Andreas Rippe, glänzend parieren. Statt Weckruf, dann 2min später die nächste Unachtsamkeit. Nach einem Eckball konnte der SV Siek die Führung erzielen. Nach diesem Treffer ging dann bei uns erstmal gar nix mehr. Wenn man zumindest hätte sagen könnte der Gegner war gut, aber ohne Willen und Laufbereitschaft passten wir uns dem Spiel der Gastgeber an.

Zur Beginn der zweiten Halbzeit waren wir gewillt dem Spiel eine Wendung zu geben, doch auch der Schiedsrichter passte sich nun dem wilden Gekicke an und verwehrte uns einen klaren Elfmeter. Wenn man auf die letzten Spiele zurückblickt ist es ein Wahnsinn, was an Elfmetern ( u.a. Tremsbüttel, Eichede ) gegen uns gepfiffen wird und uns im Gegenzug verwehrt wird. Insofern kann man das Gemecker ein Stück weit nachvollziehen. Fortan hatte der Schiedsrichter jedenfalls alle Hände voll zu tun. Nach ein Ecke konnte Torge Richter dann mit einem tollen Kopfball den Ausgleich erzielen. Anstatt uns wieder auf`s Fußballspielen zu konzentrieren, passten wir uns wieder den Gastgebern an und auf beiden Seiten wurde mehr gefoult und gemeckert als Fußball gespielt. Waldemar Falkus holte sich dann in der 60min. die Gelb/Rote Karte ab und in Unterzahl glaubte auf unserer Seite keiner mehr an einen Sieg. Weiter wurde auf beiden Seiten heftig gefoult und gemeckert und der Schiedsrichter zeigte sich gnädig, das es nur bei der einen Gelb/Roten Karte blieb. Ob wir an diesem Abend noch selbst ein Tor erzielt hätten, darf wohl bezweifelt werden, so waren es dann auch die Sieker, die uns in der 68min. per Eigentor ín Führung brachten. Nach 8! Minuten Nachspielzeit hatte der Schiedsrichter dann endlich ein Erbarmen und beendete die Partie.

Sicherlich hat die bessere Mannschaft gewonnen, aber die Art und Weise darf als äußert glücklich bezeichnet werden.

Letztendlich egal, wie nehmen die 3 Punkte gern mit und freuen uns auf das kommende Spiel am Mittwoch den 18.5.16 in Eichede.

 

Jens Gellers / NvH


6. Mai 2016

SG Rümpel / Meddewade II – VfL Oldesloe II 2:2 (1:1)

Zu unserem Nachholspiel der Kreisklasse C am Dienstagabend haben wir uns ins benachbarte Rümpel begeben, um zunächst ein sehr schwer bespielbares Geläuf vorzufinden. Diverse Unebenheiten und ordentlich Rasenschnitt auf dem Feld, sowie ein kurz vor dem Anpfiff schief gekreideter Platz mit stellenweise Gefälle waren die Gegebenheiten.

Aufgrund von Verletzungen, Arbeit und Krankheit hatten wir vorerst einen Kader von genau 11 Spielern, wobei wir von Anfang an Druck machen und uns Chancen heraus spielen konnten. Bereits in der 5. Minute kamen wir dann zum Führungstreffer, als sich Aref Alawi nach einer schönen Einzelaktion gegen den gegnerischen Torwart durchsetzen konnte. In der Folge verteidigten wir gut und machten die wenigen Vorstöße der Gastgeber zunichte. In der 14. Minute gab es dann einen zweifelhaften Elfmeter für die Gastgeber, nachdem Viktor Gass den gegnerischen Stürmer leicht berührt hatte, dieser dankend annahm und sich fallen ließ. David Sindt trat an und verwandelte zum 1:1. Davon unbeeindruckt spielten wir munter weiter und kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, Ferdian Krasniqi, Dirk Sperling und der aus der Abwehr vorgerückte Ali Hassan Hussein waren jedoch erfolglos. In der 27. Minute wurde dann Silas Burmeister im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht und es gab einen Strafstoß für uns. Constantin Rabsahl trat an und wollte es sehr genau machen. Der Ball streifte zwar die Oberkannte der Latte, ging jedoch in der Folge über das Tor, sodass es beim Unentschieden blieb. Bis zur Pause hatten wir weiterhin mehrere Gelegenheiten, u. a. durch Christoph Marz und Silas Burmeister per Fernschuss, welche jedoch ungenutzt blieben.

Nach der Halbzeit erhöhten wir noch einmal den Druck, erspielten uns Chance um Chance und konnten in der Defensive gut verteidigen, die Gastgeber versuchten es vorzugsweise mit langen Bällen über die Außenbahnen. Es dauerte bis zur 62. Minute, als eine abermals schöne Einzelaktion von Aref Alawi zum erneuten Führungstreffer führte. Weiterhin waren wir fast im Minutentakt im gegnerischen Strafraum zu finden, doch weder die Brechstange, noch fein heraus gespielte Kombinationen führten zum Erfolg. Bis zur Schlussphase waren wir die tonangebende Mannschaft und mussten in der letzten Minute doch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Nach einer von uns vergebenen Chance warfen die Gastgeber alles nach vorne, überspielten Mittelfeld und Abwehr, flankten in den Strafraum und kamen durch Sascha Goetzsche zum 2:2, welcher zu allem Überfluss unseren Schlussmann Marcel Vogelsang per Beinschuss bezwang. Dies war gleichzeitig auch die letzte Aktion, der Schiedsrichter pfiff die Partie unmittelbar nach dem Wiederanstoß ab und wir mussten uns mit dem einen Punkt zufrieden geben, in der wir Chancen für gar fünf Spiele hatten liegen lassen.

Das kommende Wochenende ist für die Zweite spielfrei, die nächste Partie findet am Pfingstmontag (16.05.16 um 13:00 Uhr) beim TSV Zarpen II statt. Sowohl im Pokal für untere Mannschaften, als auch im Hinspiel der Kreisklasse C wurden wir jeweils bezwungen, sodass auswärts nun eine Wiedergutmachung ansteht.

FB/sf


4. Mai 2016

Riesen Freude bei unserer Zweiten

Durch die tolle Unterstützung der Auto Senger Gruppe Standort Bad Oldesloe, vertreten durch Verkaufsleiter Lars Bergmann (Foto rechts), und Weiße Träume by Hochzeitsagentur Cengiz, vertreten durch Ali Cengiz (Foto links), konnte unser Trainer Christian Bibo heute einen neuen Satz Trikots in Empfang nehmen.
Auch bei dieser Anschaffung konnten wir uns wieder voll auf unsereren neuen Partner BS Sport Bad Schwartau verlassen.

Vielen Dank nochmal an alle beteiligten Firmen.

FB/sf


4. Mai 2016

VfL Oldesloe II – SV Timmerhorn-Bünningstedt II 4:0 (2:0)

Aufgrund der ungeklärten Auf- und Abstiegssituation in den oberen Ligen, weiß auch in der C-Klasse niemand sicher welche Ränge am Saisonende für den Aufstieg reichen. Hinter den enteilten Reinfeldern lauert das Quartett um die Lokalrivalen von Türkspor und dem VfL, sowie die Zweitvertretungen des TSV Zarpen und vom SV Hamberge auf weitere Aufstiegsmöglichkeiten. Der Gegner vom SVTB hingegen plagt sich mit akuten Abstiegssorgen herum. Zuletzt konnte man jedoch das aufstrebende Team des TSV Trittau und den SV Hammoor besiegen.

Nichtsdestotrotz kamen die Mannen von Trainer Christian Bibo mit Raketenantrieb aus der Kabine. Angeführt von Aref „Ankle Braker“ Alawi setzten die Blauen die Gäste sofort unter Druck. Nach wenigen Sekunden konnte Sturmtank Dirk Sperling das Leder im Mittelfeld erobern und Alawi milimetergenau in den Lauf spielen. Dieser hatte keine Probleme und schob die Kugel souverän am herausstürmenden Tormann vorbei zum 1:0. Beflügelt durch diesen Schnellstart setzte der VfL sogleich nach. In der zweiten Minute stand Sperling bei seinem Treffer noch knapp im Abseits. Bereits in der dritten Minute sollte es dennoch soweit sein und abermals Alawi vollstreckte in der 3. Minute per sehenswertem Lupfer aus 22 Metern zum Topstart. Nachdem Sperling durch eine großartige Ballstafette zwischen Toptorjäger Ferdian Krasniqi und Alawi freigespielt wurde, konnte sein Abschluss soeben noch von der Linie gekratzt werden. Nach einer guten Viertelstunde erzielte Krasniqi das zweite Abseitstor des Tages, bevor die Blauen sich entschieden etwas tiefer zu stehen um die nun extrem massierten Abwehrreihen der Timmerhorner heraus zu locken. So verflachte das Spiel bis zur Pause zusehends. Am vorderen Ende des Spielfeldes entfachte der VfL kaum noch Gefahr, was aufgrund des Spielstandes und der von Routinier Andreas Heetlage souverän geführten eigenen Abwehrreihe zu keinen weiteren nennenswerten Szenen im ersten Durchgang führte. Negatives Highlight des ersten Durchgangs war sicherlich, dass der gerade erst eingewechselte Ali Hassan Hussein mit einer tiefen Platzwunde, die er sich bei einem Kopfballduell zugezogen hatte, ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Nach der Halbzeit ließen wir nicht nach und es ergaben sich für uns Chancen fast im Minutentakt. Silas Burmeister scheiterte nach einem starken Dribbling am Schlussmann, Benjamin Vogelsang nach einem direkten Freistoß an der Latte und Ferdian Krasniqi fehlte einfach die nötige Präzision. So war es in der 63. Minute abermals Aref Alawi, der sein drittes Tor an diesem Tag beisteuern konnte. Weiterhin machten wir enormen Druck und kamen immer wieder zu Gelegenheiten. In der 76. Minute war es dann soweit, als der kurz zuvor eingewechselte Alexander “Sunny” Kuhlke nach einem Gestochere im gegnerischen Strafraum an den Ball kam, ihn zum 4:0 in die Maschen beförderte und damit Jokerqualitäten bewies. Der Jubel war ziemlich groß, gilt Alexander doch eigentlich als Innenverteidiger. In der Schlussphase hätten wir das Ergebnis noch weitaus höher schrauben können, kamen weiterhin regelmäßig gefährlich vor das gegnerische Tor. Es blieb jedoch beim 4:0, mit dem sich die Gäste an diesem Tag mehr als nur zufrieden geben konnten.   Bereits am heutigen Dienstag kommt es zum Nachholspiel in der Kreisklasse C bei der SG Rümpeler Meddewade II (19:00 Uhr, Schulweg Rümpel). Das Hinspiel konnten wir mit 6:1 gewinnen, die Gastgeber haben in den letzten drei Spielen drei knappe Niederlagen eingefahren, wobei sie zuvor den momentanen Aufstiegskandidaten SV Türkspor II mit  5:0 nach Hause schickten. Es verspricht also ein spannendes Spiel zu werden, über zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.

M. Vogelsang – Marz, Heetlage, Erbs –  Arps, Rabsahl, Rost (25. S. Burmeister) – B. Vogelsang (75. Sperling) , Krasniqi (75. Rost) – Alawi (30. Hussein), Sperling (60. A. Kuhlke)

>>>

Constantin Rabsahl/sf


2. Mai 2016

Ü-40 gewinnt gegen Hagen

In der Meisterrunde der Ü-40 konnte der VfL Oldesloe seinen ersten „Dreier“ im dritten Spiel einfahren. Im Heimspiel gegen den SSC Hagen Ahrensburg lief die Mannschaft von Jens Gellers, der an der Seitenlinie von André Behrens vertreten wurde, aber einen Rückstand hinterher und der kam von einem etwas zähen Auftritt in den ersten Minuten. Der VfL ließ den Ball nicht laufen und machte es für die Gäste einfach die Angriffe zu verteidigen. In der Abwehr agierte man oft nicht energisch genug. So wie auch in in der 30. Minute als der SSC zu einfach flanken konnte und Andreas Rippe im Tor keine Chance hatte. Praktisch im Gegenzug egalisierte Marc Schaa die Gäste-Führung. Nur zwei Minuten später war Arnold Bruhn,nach einer Ecke,per Kopf zur Stelle. Im zweiten Abschnitt konnte der VfL durch Jan Teichmann (45./65.) die Führung auf 4:1 ausbauen. Dabei blieb es dann auch und der VfL ist wieder im Rennen um die Meisterkrone. Mit fünf Zählern steht man zwar auf Platz 5, doch zum Tabellenersten sind es gerademal zwei Punkte. „Man darf sich wohl keinen Ausrutscher erlauben und da die Mannschaft zur Zeit personell auf dem Zahnfleich geht war dieser Erfolg ungemein wichtig für die kommenden Aufgaben“, so Pressewart Nico v. Hausen.

---> weitere Fotos

NvH/sf


2. Mai 2016

VfL Oldesloe - SV Borussia Möhnsen 3:2 (2:0)

Beim Spiel gegen den Tabellenelften aus Möhnsen, musste die Mannschaft der Blauen auf ihren Cheftrainer Marius Kuhlke auf Grund seines Urlaubs verzichten. Vertreten wurde er von Co-Trainer René Caro, der seine Mannschaft scheinbar richtig motivierten konnte.

Der VfL startete wie die Feuerwehr und zeigte sofort wer der Herr im Travestadion sein wollte. Nach einem toll herausgespielten Angriff spielte Torben Burmeister das runde Leder auf Jan Vogelsang, der dem Gäste-Keeper keine Chance ließ und zur frühen Führung in der 8. Minute traf. Die „Blauen“ blieben am Drücker und konnten in der 14. Minute durch Marcel Kupka auf 2:0 erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt schien der VfL den Gegner überrollen zu wollen. Doch mit der Zeit verflachte das VfL-Spiel.

Die Hausherren verwalteten das Ergebnis und ließ Möhnsen ins Spiel kommen. Das rächte sich unmittelbar nach der Pause, als die Gäste Sekunden nach Wiederanpfiff durch Bastian Berodt verkürzen konnten. In der 53. Minute glich Hendrik Siehl für die Borussia aus Möhnsen gar aus.

Das Spiel schien zu kippen, doch ganze vier Minuten später und mitten in die Drangphase der Möhnsener stellte Jan Vogelsang mit seinem siebten Saisontreffer die Führung für den VfL wieder her. Vom Strafraumeck ließ er mit seinem Gewaltschuss dem gegnerischen Torwart keine Chance.

Danach mussten die VfL-Fans zittern, denn Möhnsen wollte unbedingt den Ausgleich. Die VfL-Defensive sah in einigen Szenen nicht sattelfest aus, doch mit Kampf, etwas Glück und einem stark haltenden Leon Gohl brachte man den 3:2 Vorsprung ins Ziel.

NvH/sf


25. Apr 2016

SSC Hagen Ahrensburg II – VfL Oldesloe 2:3 (1:1)

Zum Auswärtsspiel bei der Reserve des SSC mussten wir auf den Rot-Gesperrten Adrian Matysik, sowie die Verletzten Marvin Bastian (Sprunggelenk) und Dennis Schönfeldt (Rücken) verzichten. Erfreulich, mit Patrick Schönfeldt und Kemal Akin standen zwei Langzeitverletzte nach Genesung wieder zur Verfügung. Hagen ist so etwas wie unser Angstgegner, konnten wir die Schloßstädter doch in keinem der vorangegangenen Meisterschaftsspiele der letzten beiden Jahre besiegen.

Auf ihrem heimischen Kunstrasen begannen die Hausherren in der Anfangsphase konzentriert und druckvoll. Eine ansehnliche Spielanlage ließ uns anfangs nicht in den Genuss kommen selber das Spiel zu machen. Einen schönen Pass in die Nahtstelle konnte Hannes Stötefalke folgerichtig zum 1:0 verwerten (13. Spielminute). Hagen fühlte sich anschließend sicher und wollte nicht zu viel riskieren, überließ uns zusehends das Spielfeld. Taktisch lösten die Gastgeber es clever gegen unsere Offensivbemühungen, enges Verschieben und gute Zweikampfführung ließen nichts Zwingendes unsererseits zu. Es dauerte bis zur 35. Minute ehe wir es einmal hinter die Linien des SSC schafften. Eine scharfe Hereingabe von Jan Vogelsang konnte Patrick Espe in bewährter Manier zum Ausgleichstreffer nutzen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit verstanden es unsere Jungs die Gastgeber mehr und mehr in die Bredouille zu bringen, es lag was in der Luft. In der der 74. Minute war es Pascal Espe der endlich das verdiente 2:1 erzielen konnte, auch hier konnte Jan Vogelsang sich einen Scorerpunkt abholen. Praktisch im Gegenzug war es wiederum Stötefalke der eine Unachtsamkeit nach einer Ecke eiskalt zum Ausgleich nutzen konnte (76.). Unsere Gemütslage schien sich ein wenig in Richtung Gefrierpunkt zu senken, so unnötig war der Gegentreffer. Wenn noch was gehen sollte, dann jetzt. Und tatsächlich, in der 78. Minute fasste sich Lukas Schacht ein Herz. Nach Vorlage von Patrick Espe konnte er herrlichen Fernschuss in die Maschen setzen. Die restliche Spielzeit verstanden es unsere Jungs den Vorsprung über die Zeit zu bringen, wobei in der Nachspielzeit die Riesenchance auf den Ausgleich durch den SSC ungenutzt blieb.

Alles in allem ein glücklicher, wenn auch unter dem Strich verdienter Auswärtsdreier beim „Angstgegner“. Daumen hoch Jungs, super Leistung!

Gohl – Burmeister, Fischer, P. Matysik, Reimers – Schacht, Baasch, Pas. Espe, Kupka – Pat. Espe (85. Teichmann), Vogelsang (80. Akin)

FB/sf


25. Apr 2016

WSV Tangstedt – VfL Oldesloe 2:5 (1:1)

Zweikampfstark wie immer: Kapitän Tobias Fischer. ---> Weitere Fotos vom Spiel in Tangstedt von Rainer Fischer

Rainer Fischer/sf


25. Apr 2016

VfL Rethwisch II – VfL Oldesloe II 1:3 (0:1)

Am gestrigen Sonntag kam es zum Rückrundenspiel der Kreisklasse C zwischen dem VfL Rethwisch II und unserer Zweiten. Die Vorzeichen standen nicht besonders gut für uns, da es kurz zuvor diverse Absagen gab und wir mit gerade mal zehn Spielern ins Nachbardorf gefahren sind. Des Weiteren war Cheftrainer Christian Bibo beruflich verhindert, sodass Co-Trainer Gottfried Bibo die alleinige Verantwortung übernahm.

In den ersten Minuten waren wir zunächst relativ zurückhaltend und konzentrierten uns auf unser Stellungsspiel, sowie die Defensivarbeit. Die Gastgeber hingegen machten den Eindruck, als wüssten sie nicht so richtig, wie sie mit der Situation umgehen sollten und kamen eher selten in unsere Hälfte. Wenn, dann wurde es aufgrund der geschlossenen Abwehrleistung nicht allzu gefährlich, vereinzelte Schüsse aus der Distanz konnte Marcel Vogelsang sicher parieren. Da die Gastgeber nicht wirklich zu wollen schienen, nahmen wir in der Folge das Spielgeschehen in die Hand, Ferdian Krasniqi und Dirk Sperling prüften den gegnerischen Torwart abwechselnd in regelmäßigen Abständen. Es dauerte jedoch bis zur 36. Minute, als Krasniqi einen präzisen Pass in die Schnittstelle spielte und der freie Benjamin Vogelsang den heraus geeilten Torwart der Gastgeber nur noch zu überlupfen brauchte und zum 0:1 erfolgreich war. Dies war so etwas wie der “Dosenöffner”, wir hatten fortan keine Probleme mit der Chancenerarbeitung und konnten die Führung mit in die Pause nehmen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurden wir dann doch noch elf Spieler, der lange Zeit verletzte Aref Alawi kam hinzu und komplettierte uns.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum, wir konnten uns Chance um Chance erspielen, während die Gastgeber mehr und mehr Mühe hatten, Zugriff zu bekommen und scheiterten in ihren Abschlüssen kläglich. In der 58. Minute konnte Aref Alawi dann beweisen, warum er trotz langer Verletzung ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft ist und nach einem schön getretenem Freistoß aus dem Halbfeld von Timo Erbs per Kopf auf 0:2 erhöhen. Kurze Zeit später schlug das Wetter dann extrem um, es begann zu hageln und zu stürmen. Davon unbeeindruckt spielten wir munter weiter und konnten das bisherige Ergebnis auch gut verteidigen. In der 74. Minute bekamen die Gastgeber dann einen fragwürdigen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, nachdem Christoph Losch, der auch heute wieder keinen Zweikampf scheute, den gegnerischen Stürmer zu Fall brachte. Die Ausführung erfolgte an der Mauer vorbei direkt auf unser Tor, Andreas Heetlage war noch dran, konnte den Anschlusstreffer jedoch nicht mehr verhindern. In der Folge gaben wir nicht nach, spielten weiter energisch nach vorne und wurden in der 84. Minute nochmals belohnt. Ein lupenreiner Pass von Ferdian Kransniqi auf Christoph Marz hatte einen kleinen Sololauf zur Folge und brachte das entscheidende 1:3. In den letzten fünf Minuten machten die Gastgeber keine Anstalten mehr, das Spiel noch drehen zu wollen und so blieb es beim verdienten Auswärtssieg, der auf eine geschlossene Mannschaftsleistung zurück zu führen ist.

Am kommenden Wochenende (Samstag, 30.04. um 15:00 Uhr im Travestadion) ist der SV Timmerhorn-Bünningstedt II bei uns zu Gast, welcher sich gerade vorerst von den Abstiegsplätzen befreien konnte. Das Hinspiel gewannen wir mit 2:7.

M. Vogelsang – Marz, Heetlage, Erbs – Losch, Rabsahl, Rost – B. Vogelsang, Krasniqi - Sperling, Alawi (ab 43.)    
>>>

Constantin Rabsahl/sf


23. Apr 2016

Ü 40: TSV Trittau - VfL Oldesloe 2:2

In einem guten Ü 40 Spiel zeigten beide Teams das sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, das sie das Spiel unbedingt gewinnen wollen. Klaus Roden hatte bereits nach 3 Minuten die Führung auf dem Fuß, verzog aber knapp. Die Trittauer nutzen dann einen krassen Abwehrfehler eiskalt aus und konnten in der 7min. in Führung gehen. Es entwickelte sich auf Kunstrasen ein flottes Spiel und Jan Teichmann konnte nach herrlichen Pass von Torge Richter der Keeper überwinden. In der 25min nutzte Klaus Roden dann eine Unachtsamkeit der Trittauer und konnte mit einem tollen Heber die Oldesloer Führung erzielen. Mit der knappen Führung ging es dann in die Pause.

Trotz deutlicher Worte schafften wir es nicht die Hausherren von unserem Tor fernzuhalten. Erneut konnten die Trittauer dann einen Abwehrfehler nutzen, um den Ausgleich zu erzielen. Beide Mannschaften spielten fortan auf Sieg und hatten beste Möglichkeiten noch weitere Tore zu erzielen. Auf Grund der klareren Torchancen für uns, war es am Ende eine gefühlte Niederlage.

Weiter geht es am nächsten Mittwoch mit dem Pokal Viertelfinale in Tremsbüttel.

>>>

Jens Gellers/sf


21. Apr 2016

WSV Tangstedt – VfL Oldesloe 2:5 (1:1)

Der WSV gilt als Wundertüte. Gespickt mit Spielern die reihenweise höherklassige Erfahrung aus Ober-, SH- und Junioren-Bundesliga haben, wussten wir nicht was uns erwartet.
Das Spiel entwickelte sich anfangs klar zu unseren Gunsten. Wir ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen, der Gegner stand tief und ließ uns gewähren. Mit einem Sololauf von Francis Gyimah setzte Tangstedt aber den ersten Nadelstich der Partie. Gyimah konnte letztlich nur mit einem Foul im 16er gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der gefoulte selbst zum 1:0 für die Gastgeber (6. Minute). Der WSV beschränkte sich in der Folge darauf tief zu stehen und uns das Spiel zu überlassen. Wir wussten mit den Feldvorteilen allerdings wenig anzufangen, zu behäbig waren wir im Spielaufbau, zu unkonzentriert unser Passspiel. So musste ein Standard herhalten, nach Flanke von Pascal Espe konnte Patrick Matysik mit dem Kopf einnicken (35.). Halbzeit!
Kurios: Während der Halbzeitpause, in der Kabine, schwächten sich die Gastgeber durch eine Gelb-Rote Karte selbst. Eine böse Bemerkung in Richtung des VfL hörte das Schiedsrichtergespann und reagierte mit dem Platzverweis.
Nun mit nur noch 10 Mann vermutete man das gleiche Bild wie im ersten Durchgang. Wir begannen auch druckvoll, konnten aber nichts Zählbares erreichen. Tangstedt hingegen nutzte die sich bietende Chance eiskalt und erzielte durch Kevin Feddermann den Führungstreffer zum 2:1 in der 56. Minute. Langsam wurde es Zeit den Ballbesitz auch mal in Tore umzumünzen. Einige Umstellungen brachten dann den ersehnten und längst überfälligen Ausgleichstreffer. In der 67. Minute konnte Torben Burmeister nach Vorlage von seinem jüngeren Bruder Silas den Ausgleich erzielen. Drei Minuten später konnte Patrick Espe den verdienten 3:2 Führungstreffer erzielen, den Assist hierzu lieferte Marcel Kupka der erst ein paar Minuten zuvor in die Sturmspitze beordert wurde. Wiederum Patrick Espe konnte in der 73. Minute das 4:2 erzielen, diesmal nach Vorlage von Lukas Schacht. Lukas war es auch der in der 86. das 5:2 von Torben Burmeister vorbereitet hat.

Höfel – T. Burmeister, Dabelstein (65. Baasch), P. Matysik (80. Reimers), Pas. Espe – Schacht, A. Matysik, Fischer, Kupka – Teichmann (65. S. Burmeister), Pat. Espe

FB/sf


19. Apr 2016

Ü 40 Preußen Reinfeld - VfL Oldesloe 1:1

In einem von Taktik geprägten Spiel gab es am Ende ein gerechtes Remis. Auf dem schwer zu bespielenden Platz in Reinfeld entwickelte sich zwar über die gesamte Spielzeit ein ansehnliches Spiel, dem es aber eindeutig an Torraumszenen mangelte. Beiden Teams merkte man an, ihr erstes Spiel in der Meisterrunde nicht verlieren zu wollen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, beide Teams mit ansehnlichen Spielzügen bis zum Strafraum, dann standen beide Abwehrreigen aber zu sicher um weitere Möglichkeiten zu zulassen. Als die Luft zum Schluß auf beiden Seiten ein wenig nachließ, konnte Marc Schaa zwei Minuten vor Spielende einen Torwartfehler der Reinfelder ausnutzen und zur umjubelten Führung der Oldesloer einschieben. Leider beschäftigten wir uns einen Tick zulange mit dem Führungstreffer so dass die Reinfelder im direkten Gegenzug den Ausgleich erzielen konnten.

Somit blieb es dann beim gerechten Unentschieden und man darf gespannt sein, wie die beiden Teams ihren weiteren Weg in der Meisterrunde weiterführen. Für Oldesloe geht es bereits am Mittwoch mit einem erneuten schweren Auswärtsspiel in Trittau weiter.

 

Jens Gellers/sf


19. Apr 2016

VfL Oldesloe II – SV Türkspor II 2:4 (1:3)

Am vergangenen Samstag kam es zum Rückspiel zwischen unserer Zweiten und dem SV Türkspor II. Die Gäste kamen mit einem klaren Sieg gegen den Erstplatzierten Preußen Reinfeld III ins Travestadion, während wir seit drei Spielen keine Punkte einfahren konnten.

Wir begannen sortierter und besonnener als noch zuletzt, konnten die wenigen Angriffe der Gäste zunächst gut verteidigen und kamen selber zu der einen oder anderen Gelegenheit, indem wir Ball und Gegner laufen ließen. Es dauerte jedoch bis zur 31. Minute, ehe Ali Hassan Hussein zum verdienten Führungstreffer einnetzen konnte. Fünf Minuten später sollte jedoch schon der Ausgleichstreffer der Gäste per umstrittenen Elfmeter fallen. Murat Baran war zuvor an der Strafraumgrenze in Richtung Seitenlinie gestolpert und berührte den gegnerischen Stürmer, welcher sich nicht zweimal bitten ließ, hinfiel und vehement Strafstoß forderte. Dass das vermeintliche Foul klar außerhalb des Strafraumes zu Stande kam, wollte der Schiedsrichter nicht gesehen haben. In der Folge schlichen sich Unsicherheiten in Form von unpräzisen Pässen ein, welche schnell dazu führten, dass die Gäste immer wieder gefährlich vor unser Tor kamen. In der 41. Minute nutzten sie gar die Gelegenheit, um zum Führungstreffer zu kommen. Wiederum fünf Minuten später, unmittelbar vor dem Pausenpfiff, kamen die Gäste nach einem ungenauen Pass von Hendrik Schmoliner sogar zum 1:3, der gegnerische Stürmer fing den Ball ab und bediente seinen Mitspieler per Flanke, welcher nur noch mit dem Kopf einzunicken brauchte.

Nach der Halbzeit spielten wir zunächst wieder freier auf, setzten die Gäste permanent unter Druck und kamen in der 53. Minute zum 2:3 Anschlusstreffer, erneut durch Ali Hassan Hussein. In der Folge hatten wir das Spielgeschehen mehr und mehr unter Kontrolle, konnten sauber kombinieren und waren dem Ausgleichstreffer sehr nahe. In der 67. Minute traf der Schiedsrichter jedoch eine folgenschwere Entscheidung gegen uns. Nach einem langen Ball kam Hendrik Schmoliner nur noch mit der Fußspitze dran und das Spielgerät kullerte in Richtung unseres Strafraumes. Da es sich offensichtlich nicht um einen kontrollierten Rückpass handelte, nahm unser Schlussmann Marcel Vogelsang den Ball mit der Hand auf. Der Schiedsrichter entschied auf indirekten Freistoß, wessen Ausführung zum 2:4 führte. In den letzten 20 Minuten versuchten wir nochmal alles, kamen zu einigen Chancen, konnten die Gelegenheiten jedoch nicht mehr in Tore ummünzen, sodass wir uns mit der mehr als unnötigen Niederlage abfinden mussten.   Da die meisten direkten Konkurrenten um den zweiten Platz und damit den Aufstieg ebenfalls nicht zuverlässig gepunktet haben, bleibt es rechnerisch immer noch möglich. Ein erster Schritt soll am kommenden Wochenende (Sonntag, 24.04.16 um 13:00 Uhr) beim VfL Rethwisch II getan werden, das Hinspiel konnten wir mit 4:1 gewinnen.

M. Vogelsang – A. Kuhlke – Schmoliner (70. Sperling), Rabsahl – Losch (46. Heetlage) – Marz – B. Vogelsang (80. Losch), S. Burmeister, Rost (30. Baran) – Krasniqi, Hussein

>>>

Constantin Rabsahl/sf


18. Apr 2016

VfL Oldesloe – SC Elmenhorst 0:1 (0:1)

Das entscheidende Tor fiel bereits in der 1. Spielminute. Ein leicht zu klärender Ball geriet an die Füße von Malte Maack, er brachte den Ball in die Mitte zu Alexander Agne. Der Torjäger vom Dienst ließ sich nicht lange bitten und schob per schönem Schlenzer unhaltbar ins lange Eck ein. Der Jubel beim mitgereisten Anhang aus Elmenhorst war riesig. Allerdings blieb dies auch die einzig erwähnenswerte Chance der Gäste. Im Gefühl der Führung ließ es der SCE den Rest des Spiels etwas ruhiger angehen und konnte mit etwas Glück, Routine und Geschick das Ergebnis über die Zeit bringen.

Insgesamt war das Spiel eher von der Kategorie Durchwachsen, einzig die Spannung hielt die Zuschauer bei Laune. Wir hätten an dem Tag wahrscheinlich noch lange spielen können ehe wir einen Treffer erzielt hätten, es sollte einfach nicht sein. Gegen den Tabellenführer kann man verlieren, aber wenn man sieht was möglich gewesen wäre ist es schon ein wenig ärgerlich am Ende mit leeren Händen da zu stehen.

Am Mittwoch steht schon das nächste Spiel auf dem Plan. Um 19.30 Uhr ist Anpfiff im kleinen Alsterstadion gegen den ortsansässigen WSV Tangstedt.

Höfel – Burmeister, Dabelstein (80. D. Schönfeldt), P. Matysik, Reimers – Schacht, Fischer, Pas. Espe, Kupka (65. Baasch) – Teichmann (65. Pat. Espe), Vogelsang

>>>

FB/sf


11. Apr 2016

SV Hamberge II – VfL Oldesloe II 3:1 (2:1)

Am vergangenen Samstag hat sich unsere Zweite nach Hamberge zum Verfolgerduell begeben. Hamberge kam mit zwei Siegen gegen zwei Aufstiegsaspiranten daher, während wir zuletzt gegen zwei Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel wichtige Punkte für den Kampf um den Aufstieg haben liegen lassen.

Die Gastgeber begannen mutig und entschlossen, sodass es bereits in der 2. Minute zum Führungstreffer kam. Mike Siggelkow ließ sich nach einem langen Ball nicht lange bitten und nutzte die Unordnung in unserer Abwehr für sich und das 1:0 aus. In der Folge versuchten wir viel, konnten jedoch nur wenig Ertrag aus unseren Chancen verbuchen. Es dauerte bis zur 27. Minute, als sich Silas Burmeister ein Herz fasste und den gegnerischen Torwart per Distanzschuss zum Ausgleich überwand. Sechs Minuten später war es jedoch wieder jener Mike Siggelkow, der eine weitere Unsicherheit in unserer Abwehr zum 2:1 nutzen konnte, mit dem es dann auch in die Pause ging.

Nach der Halbzeit änderte sich nicht viel, Hamberge war mit Ergebnisverwaltung beschäftigt, während wir alles in Bewegung zu setzen versuchten, um zum Erfolg zu kommen. Sowohl Ferdian Kransniqi, als auch Ali Hassan Hussein scheiterten jedoch immer wieder an der gegnerischen Abwehr. Es schlichen sich zunehmend Nicklichkeiten ein, die Gastgeber schlugen reihenweise Bälle weg und kamen damit auch beim Unparteiischen durch. So kam es, dass Hamberge in der 81. Minute den Treffer zum 3:1 erzielte und damit sprichwörtlich den Deckel drauf machte, ein Abstimmungsfehler zwischen Hendrik Schmoliner und Marcel Vogelsang ermöglichte Alexander Kriesbach die Vorentscheidung.

Somit hat die Zweite einen weiteren Dämpfer im Kampf um den Aufstieg erfahren, da die direkten Konkurrenten jedoch ebenfalls nicht regelmäßig punkten, bleibt es weiterhin rechnerisch möglich. Am kommenden Wochenende (Samstag, 16.04. um 15:00 Uhr) kommt mit dem SV Türkspor II ein weiterer Gegner ins Travestadion, gegen den wir noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen haben.

M. Vogelsang – Schmoliner, Heetlage, Caro (70. Losch), Erbs – Baran (56. Marz), Rabsahl, B. Vogelsang, Hussein – S. Burmeister (63. Sperling), Krasniqi

Constantin Rabsahl/sf


11. Apr 2016

TSV Berkenthin-VfL 1:5 (0:3)

Der zweifacher Torschütze Jan Vogelsang in Aktion. ---> weitere Fotos

Bei herrlichem Fußballwetter und einem satten, wenn auch etwas zu hohem Grün hatten wir von Anfang an richtig Bock die Niederlage aus dem Hinspiel auszumerzen.

Es ging munter los. Marcel Kupka konnte nach schönem Pass von Adrian Matysik per Schlenzer ins lange Eck den Führungstreffer erzielen (4. Minute). Mit dem Gefühl der Führung im Rücken ließen wir den TSV ein wenig mitspielen ohne dabei aber die Kontrolle zu verlieren. In der 30. Minute bediente Marco Baasch nach einem starken Ballgewinn den davon eilenden Jan Vogelsang der mit seinem starken Linken locker zum 2:0 einschieben konnte. Berkenthin hatte in der Folge eine richtig gute Gelegenheit nach einem Standard den Anschlusstreffer zu erzielen, der wiedergenesene Florian Höfel konnte diese aber glänzend entschärfen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Lukas Schacht nach Vorlage von Torben Burmeister das 3:0 markieren (43.).

Anfangs der 2. Hälfte kamen wir unerklärlicherweise schwer wieder in Gang. Berkenthin erinnerte sich ans Hinspiel welches sie nach 0:2 Rückstand noch mit 4:2 gewannen. Unsere Jungs sollten gewarnt sein, meinte man. In der 54. Minute dann der 1:3 Anschluss durch Kevin Fellner nach einem Konter. Ein Weckruf für unsere Jungs, welche nun wieder das Spielgeschehen bestimmten. Es dauerte allerdings bis zur 67. Minute ehe Yannik Teichmann nach Vorlage von Jan Vogelsang zum entscheidenden 4:1 einnetzen konnte. In der 81. Minute schnürte Jan Vogelsang seinen Doppelpack nach schöner Vorarbeit von Lukas Schacht zum 5:1 Endstand.

Höfel – Burmeister, Dabelstein, P. Matysik, Pas. Espe – Kupka, Baasch (72. Reimers), A. Matysik, Schacht, Teichmann (75. D. Schönfeldt) - Vogelsang

NvH/FB/sf


7. Apr 2016

Ü 40 + Ü 50

Die Ü 40 konnte die Vorrunde auf einen tollen 1 Platz abschließen und qualifizierte sich locker für die Meisterrunde. In der Vorrunde spielten alle 16 Mannschaften aus der Ü 40 Staffel gegeneinander und ermittelten somit die ersten 8 Teams für die Meisterrunde, sowie die letzten 8 Teams für die Trostrunde.

In den 11 gewonnen Spielen zeigten wir zum Teil einen sehr ansehnlichen Fussball, aber gerade die beiden Niederlagen machten auch deutlich, das wir wohl als älteste Mannschaft der Spitzengruppe, nur mit einer 100% Leistung unsere Spiele gewinnen können.

Die ersten acht qualifizierten Teams spielen im Modus Jeder gegen Jeden den Meister der Saison 15/16 aus. Da die Punkte nicht mitgenommen werden, heißt es dann von Beginn an 7 Endspiele aus zutragen. Mit den alten Rivalen aus Reinfeld, Eichede, SG Hagen und Trittau warten spielstarke Gegner auf uns. Aber auch Tremsbüttel, Siek und der SSC Hagen werden uns alles abverlangen. Man darf also auf eine spannende Meisterrunde hoffen.

Die Ü 50 erreicht mit einem Kantersieg das Pokalhalbfinale

Mit einem grandiosen 9:0 Sieg kam die Ü 50 vom Auswärtsspiel gegen FSG Südstormarn wieder nach Oldesloe. Die glänzend aufgelegten Oldies bestimmten das Spielgeschehen nach Belieben und geizten nicht mit Toren. Tore im Minutentakt ließen den Gastgebern keine Chance und die Ü 50 erreichte locker das Pokalhalbfinale.

Jens Gellers/sf


5. Apr 2016

VfL Oldesloe II – SV Hammoor II 1:2 (0:1)

Nach der Niederlage vor Wochenfrist in Trittau und speziell nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel wollte die Zweite Herren am vergangenen Samstag bei frühlingshaften Temperaturen Wiedergutmachung gegen den Gast aus Hammoor betreiben.

Aufgrund des Engpasses im Abwehrzentrum konnten die Blauen abermals auf die Hilfe von René Caro, dem Co-Trainer der Ligamannschaft, zurückgreifen. Ihm zur Seite stand mit Alexander Kuhlke ein Saisondebütant. Die neuformierte Abwehrkette, ergänzt durch Kevin Reimers und Viktor Gass, wurde zunächst jedoch vor keine Aufgaben seitens des Tabellenelften gestellt. Wie bereits in der Hinrunde entwickelte sich zusehends ein Spiel auf ein Tor. Auffälligster Akteur bei den Gastgebern war dabei Flügelflitzer Ali Hassan Hussein, der nicht nur durch seine gefährlichen Dribblings bestach, sondern vor allem in seiner Defensivarbeit viele Konterversuche der Schwarz-Weißen unterbinden konnte. Zudem hatte die Nummer neun durch einen Kopfball im Anschluss an eine scharf getretene Ecke die beste Abschlussmöglichkeit des VfL in der ersten Hälfte. Kurz vor dem Seitenwechsel erlebte die Elf von Trainer Christian Bibo dann ein Déjà-vu. Wie bereits im Hinspiel traf der Underdog mit seiner ersten Offensivaktion in der 41. Minute durch Selahaddin Topselvi zum 0:1. Die weit aufgerückten Oldesloer sparten sich ob der Ungefährlichkeit des SVH den Weg zurück und ließen die verbleibenden Abwehrspieler somit allein.

Auch im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern im Travestadion ein ähnliches Bild. Die Einwechslungen von Timo Erbs, Christoph Marz und Silas Burmeister brachten eine zusätzliche Belebung in das Spiel der Blauen. Nachdem Hussein und Toptorjäger Ferdian Krasniqi den Ausgleich auf dem Fuß hatten, schlug Hammor ein zweites Mal zu. In der 62. Minute erzielte Christian Meng für die Gäste das 0:2. Trotz des erneuten Tiefschlags steckte der Tabellendritte aus Oldesloe keineswegs auf. Nach 74 Spielminuten setzte sich Burmeister über die linke Seite in beachtlicher Manier gegen mehrere Gegenspieler durch und bediente den einschussbereiten Krasniqi, der mit einer seiner leichteren Übungen zum Anschluss vollstreckte. In den hektischen Schlussminuten bot sich dem aufgerückten Kevin Reimers nach einer weiteren Standardsituation die größte Gelegenheit zum Ausgleich, doch der Abwehrspieler verzog den Ball über das Tor.

Für die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste kommt der erneute Dreier gegen den VfL genau zum richtigen Zeitpunkt. Auch der größte Konkurrent um den Klassenerhalt vom SG Rümpel/Meddewade konnte einen Sieg einfahren. Aufgrund des besseren Torverhältnisses hält der SVH den ersten Nichtabstiegsplatz. An der Spitze hat sich derweil ein unfassbares Schneckenrennen eingestellt. Nachdem die Mannschaften aus Reinfeld, Zarpen und Oldesloe im ersten Saisonabschnitt noch von Sieg zu Sieg eilten, erlauben sich nun jedes Wochenende gleich mehrere Mannschaften Punktverluste. So verlor Tabellenführer Preußen sein erstes Saisonspiel überhaupt gegen den SV Hamberge, der sich dadurch in die Phalanx der drei Oldesloer Verfolgerteams vorschiebt, da Union und Türkspor ebenfalls Niederlagen hinnehmen mussten. Auch das Team des TSV Zarpen musste sich geschlagen geben, sodass sich die halbe Liga noch realistische Chancen auf den Aufstieg ausrechnen kann.

Aufstellung: 18 M. Vogelsang – 16 Gass (46. Erbs), 2 Caro, 4 A. Kuhlke (64. Losch), 5 Reimers – 9 Hussein, 7 B. Vogelsang, 8 Rabsahl, 6 Schmoliner (46. Marz) – 10 Krasniqi, 11 Sperling (46. S. Burmeister)

Ohne Einsatz: Heetlage, Baran

Björn Kuhlenkamp/sf


2. Apr 2016

VfL Oldesloe - Krummesser SV 5:0 (2:0)

Der KSV war mit einer Rumpfmannschaft angereist und hatte zudem das Pech in unseren Trainingsleibchen spielen zu müssen da sie es versäumten ihre Auswärtstracht mitzunehmen. Die gesamten 90 Minuten konnten wir überlegen gestalten und ließen Ball und Gegner phasenweise sehr gut laufen. Der zurzeit überragende Torben Burmeister machte in der 17. Minute mit seinen 10. Saisontreffer das 1:0. Das 2:0 fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Yannik Teichmann.

Yannik war es auch der das 3:0 in der 48.Minute nach schöner Vorarbeit von Patrick Matysik erzielen konnte. Dennis Dabelstein (53.) per Foulelfmeter und Jan Vogelsang (57.) per Freistoß machten das Ergebnis rund. Den Rest des Spiels ließen wir es ein wenig ruhiger angehen, ohne dabei aber etwas anbrennen zu lassen. Am Ende ein in der Höhe absolut verdienter Heimsieg gegen allerdings sehr schwache Gäste aus dem Herzogtum.

Gohl – Burmeister, Dabelstein (65. Bozek), P. Matysik, Pas. Espe (75. Reimers) – Schacht, A. Matysik, Fischer (65. Baasch), Kupka – Vogelsang, Teichmann

Alarm im Krummesser Strafraum. ---> weitere Fotos

FB/sf


29. Mär 2016

6 Punkte – 9 Tore – einmal zu Null - gelungene Ostertage!

VfL Oldesloe – SV Büchen-Siebeneichen 6:3 (5:2)

Am Gründonnerstag war der Spitzenreiter zu Gast im Travestadion. Durch zwei frühe Tore hatten wir eine gewisse Leichtigkeit in unserem Spiel die uns lange gefehlt hatte. Trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichtreffers der Gäste konnten wir das Spiel über die gesamte Zeit bestimmen. Nach langer Zeit konnten wir auch mal wieder unsere Chancen in Tore ummünzen. Vielleicht war das Ergebnis in der Deutlichkeit so nicht unbedingt zu erwarten, es zeigt jedoch was mit dieser Mannschaft möglich ist.

Tore: Schacht (2), Burmeister (2), A. Matysik und Vogelsang

Gohl – Burmeister, Fischer, Dabelstein, Pas. Espe – Schacht, A. Matysik, Baasch, Kupka (74. Bastian) – Vogelsang (65. Teichmann), Pat. Espe (75. D. Schönfeldt)

VfL Oldesloe – Möllner SV 3:0 (2:0)

Die Feiertage schienen einigen Spielern nicht gut getan zu haben. Im Vergleich zum Büchen Spiel kam das Spiel gegen den Abstiegskandidaten aus Mölln eher wie ein langgezogener Kaugummi daher. Fußball ist eben doch auch eine Kopfsache, so zumindest lässt sich die eher durchschnittliche Leistung an diesem Tage beschreiben. Nichtsdestotrotz sprangen am Ende 3 Punkte heraus und wir spielten endlich auch mal wieder zu Null, was auch ein Verdienst unseres Keepers Leon Gohl war. Mölln spielte gerade in der ersten Hälfte munter mit nach vorne und war das eine oder andere Mal gefährlich vor unser Tor gekommen. Erfreulich: Der erstmals eingesetzte Linus Bozek aus der A-Jugend feierte einen gelungenen Einstand.

Tore: Burmeister (2), Schacht

Gohl – Dabelstein, Fischer, P. Matysik (65. Bozek), Pas. Espe – Burmeister, Schacht, Baasch, Kupka (80. Bastian) – Vogelsang (75. Teichmann), Pat. Espe

Torben Burmeister erzielt seinen 2. Treffer zum 3:0 Endstand gegen Mölln.

---> Fotos vom Spiel

FB/sf


25. Mär 2016

TSV Trittau III – VfL Oldesloe II 2:1 (0:0)

Am vergangenen Samstag begab sich unsere zweite Mannschaft nach Trittau, um im Rückspiel erneut gegen deren dritte Mannschaft anzutreten. Aufgrund der herrschenden Personalnot wurden wir durch René Caro (Co-Trainer erste Herren) und Jérome Arps (noch zweite A-Jugend), sowie Pouya Ahmadi (dritte Mannschaft) verstärkt.

Von Beginn an zeichnete sich ein ähnliches Bild wie im Hinspiel ab, wir bestimmten Ball und Gegner, nur konnten aus den sich uns bietenden Chancen kein Kapital schlagen. Ferdian Krasniqi prüfte gleich mehrfach den Heimtorwart, Umer Rost konnte völlig frei vor dem Tor stehend nicht entscheiden abschließen. Auch Fernschüsse von Constantin Rabsahl und Benjamin Vogelsang wurden entweder im letzten Moment geblockt oder landeten in den Armen des Trittauer Schlussmannes, sodass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.

Nach der Halbzeit änderte sich der Spielverlauf kaum, wir hatten weiter Hochkaräter und konnten die wenigen Angriffe der Gastgeber souverän verteidigen, bis wir in der 63. Minute den Rückstand per platziertem Fernschuss hinnehmen mussten. Davon unbeeindruckt konnten wir weiter unser Spiel aufziehen, Edeljoker Dirk Sperling egalisierte zehn Minuten später den Rückstand mit einem Kopfballtor nach einer Ecke. Keine fünf Minuten später sollte dann die Entscheidung für die Gastgeber fallen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnten die Trittauer die Unsortiertheit in unserer Abwehr für sich nutzen und erneut per Fernschuss in Führung gehen. Alle Bemühungen unsererseits blieben danach unbelohnt, zur Hektik kam nun noch Ungenauigkeit dazu, sodass wir mit der knappen Niederlagen leben mussten.

Die Aufstiegsambitionen waren somit erstmal mehr als nur gedämpft, wenngleich es rechnerisch noch möglich ist und wir es wohl im direkten Aufeinandertreffen mit dem TSV Zarpen II noch selber in der Hand haben. Am kommenden Osterwochenende haben wir zunächst spielfrei, bevor es dann am Samstag, den 02.04.16 um 15:00 Uhr im Travestadion zum Rückspiel gegen den SV Hammoor II geht, gegen den wir noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen haben (1:0)

M.Vogelsang – Baran, Arps, Caro, Erbs – Hussein (17. Ahmadi), Rabsahl, B. Vogelsang, S. Burmeister – Krasniqi, Rost (46. Sperling)

Constantin Rabsahl/sf


25. Mär 2016

VfL - Büchen-Siebeneichener SV 6:3 (5:2)

Jubel nach einem von 6  Toren. ---> weitere Fotos

sf


21. Mär 2016

Möllner SV – VfL Oldesloe 1:1 (0:0)

Das Spiel in Mölln fand auf Kunstrasen statt, ein etwas in die Jahre gekommener Platz mit mehr Sand als grünen Halmen. Die Gastgeber stehen als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand. Wie eine Mannschaft die ums Überleben kämpft spielten die Möllner allerdings nicht.

Wir begannen druckvoll, konnten uns teilweise sehenswert nach vorne kombinieren. Ein ums andere Mal deckten wir die Schwächen der Hintermannschaft auf und hatten reihenweise hochkarätige Torchancen welche leider komplett ungenutzt blieben. Negativer Höhepunkt, ein verschossener Foulelfmeter von Patrick Espe (25. Min). Wir wussten, bleiben wir ruhig, spielen wir so weiter, ist es nur eine Frage der Zeit bis wir das erste Tor schießen.

Auch im zweiten Abschnitt ließen wir einige 100%ige liegen. Unser erstes Tor fiel dann folgerichtig durch einen direkt verwandelten Freistoß von Pascal Espe (65. Min), ein Standard also. Direkt im Anschluss wollte Mölln plötzlich auch am Spiel teilnehmen. Der wuselige Stange mit einem Distanzschuss aus 25 Metern, unser Keeper Gohl lässt den Ball nach vorne prallen, die Abwehr im kollektiven Blitzschlaf, Stange setzt nach und verwandelt den Abpraller. Doch das Schiedsrichtergespann entscheidet auf Abseits, eine klare Fehlentscheidung. Die weiteren Minuten wurden wir nervöser, gaben den Gastgebern mehr Platz. Dann kam es, wie es im Moment bei uns so häufig kommt. Ein direkt verwandelter Freistoß von Sebastian Grzegorzyn in den Giebel führte zum etwas schmeichelhaften Ausgleichstreffer (70. Min). In der Schlussphase ließen wir im letzten Drittel etwas die Konzentration schleifen, sodass es zu keinen weiteren nennenswerten Spielszenen kam.

Fazit: Erstes Pflichtspieltor und erster Punkt 2016. Nach den Nackenschlägen und den personellen Voraussetzungen war es ein insgesamt gutes Spiel von uns. Zu bemängeln ist vor allem die Chancenausbeute. Das Spiel hätte leicht 1:5 ausgehen können.

Gohl – Burmeister, Fischer, Dabelstein, Reimers – Schacht, Baasch, A. Matysik, Pas. Espe – Vogelsang (75. D. Schönfeldt), Pat. Espe

FB/sf


14. Mär 2016

TSV Trittau – VfL Oldesloe 3:0 (2:0)

Angetreten mit dem Wissen Wiedergutmachung für die letzten Wochen und das Hinspiel zu betreiben, hatten wir uns eine Menge vorgenommen. Leider wurden wir wie so häufig in letzter Zeit für unsere eigenen Fehler hart bestraft.

Unser erster Nackenschlag im Spiel war der in der 8. Minute verwandelte Elfmeter durch Julian Ziebell. Wieder ein Elfmeter gegen uns, wieder ein dummes Foul was zu der Entstehung führte. Direkt im Anschluss mussten wir verletzungsbedingt das erste Mal wechseln. Für Patrick Schönfeldt, der mit Oberschenkelproblemen runter musste, kam Kevin Reimers ins Spiel. Die Phase nach dem Gegentreffer und der Auswechselung brachte natürlich etwas Unruhe in unsere Aktionen. Viele einfache Bälle gingen verloren, zu unkonzentriert war unser Passspiel. Hinzu kam, dass wir mittlerweile sehr verunsichert waren und dem Gegner mehr und mehr das Spiel überließen. In der 18. Minute ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Trittau spielt einen blitzsauberen Konter und schon steht es 2:0 für die Gastgeber durch Jannik Vollert. Jannik Vollert?! Richtig, der Jannik Vollert der uns im Hinspiel alle vier Tore bei der 1:4 Klatsche einschenkte, auch alle nach Tempogegenstößen. Ein Déjà-vu also.. Langsam, ganz langsam stabilisierten wir uns, ohne dabei aber wirkliche Torgefahr zu entwickeln.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten änderten wir unsere Ausrichtung und konnten den TSV von Anfang an unter Druck setzten. Ein Grund für die Änderung des Spielgeschehens sicherlich unsere veränderte Formation. Ein anderer mit Sicherheit auch, dass bei Trittau zur Halbzeit Marcel Bannenberg verletzungsbedingt raus musste. Bannenberg machte bis dahin ein ganz starkes Spiel als Ballverteiler im Zentrum. Wir erspielten uns eine Reihe von hochkarätigen Torchancen, es schien nur eine Frage der Zeit wann der Anschlusstreffer fallen würde. Leider blieb der Kasten der Gastgeber wie vernagelt, alle Bemühungen unsererseits blieben erfolglos. Den Schlusspunkt setzte dann Lukas Goesch in der 88. Minute nach einem Konter gegen unsere weit aufgerückte Abwehr.

Aufgrund der 2. Halbzeit konnte man sehen was in der Mannschaft steckt. Leider konnten wir uns für unseren Aufwand nicht mal mit einem Tor belohnen. Diese Leistungssteigerung macht aber Mut vor den kommenden Spielen gegen die mit vielen Neuzugängen verstärkte Wundertüte aus Mölln (20.3. Auswärts, 28.3. Heim) und das Spitzenteam aus Büchen-Siebeneichen (24.3. Heim).

Höfel – Dabelstein (46. Pat. Espe), Fischer, P. Schönfeldt (10. Reimers), Pas. Espe – Akin, Baasch, Schacht, Burmeister, Kupka – Teichmann (65. Vogelsang)

FB/sf


8. Mär 2016

VfL Oldesloe II – TSV Trittau III 2:1 (1:1)

Der Pflichtspielauftakt 2016 bescherte dem Team von Trainer Christian Bibo gleich zwei Partien gegen die Mannschaft der Stunde in der Kreisklasse C. Der TSV Trittau III blickt auf einen katastrophalen Saisonstart zurück. Infolge des Abstiegs der Ligamannschaft, zogen sich die Erschütterungen bis in die dritte Mannschaft durch, sodass gleich zwei Mal nicht angetreten werden konnte und es Niederlagen hagelte. Seit sich die Mannschaft allerdings neu konstituiert hat, ist das Team seit zehn Spielen ungeschlagen. Begonnen hat diese Serie mit einem 0:0 gegen Spitzenreiter Reinfeld, das bis heute den einzigen Punktverlust der Karpfenstädter darstellt. Der VfL auf der anderen Seite hat nach wie vor mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Weiterhin fallen einige Spieler verletzungsbedingt aus, sodass mit Pouya Ahmadi und Viktor Gass (eigene Dritte) zwei Neuzugänge ihr Debüt gaben.

Die Partie, die aufgrund der Witterungsverhältnisse auf dem Kunstrasen am Exer ausgetragen wurde, begann schwungvoll. Der VfL war sofort bemüht den Ballbesitz zu sichern. Nach dem ersten Ballverlust kam es jedoch zu einem Abbild der oben beschriebenen Formkurven. Eine lang getretene Klärungsaktion der Gäste erreichte Stürmer Konstantin Dvornikov, der den herausstürmenden Torhüter Florian Höfel gekonnt zum 0:1 in der fünften Minute überlupfte. Die Reaktion der Zweitvertretung aus Oldesloe kam jedoch ebenso schnell wie bemerkenswert. Trotz vieler Rückschläge am Ende des vergangenen Jahres und in der Vorbereitung auf die Rückserie ließen die Blauen ihre Köpfe nicht hängen, sondern erzielten in der sechsten Spielminute den 1:1-Ausgleich. Der schnelle Rechtsaußen Ali Hassan Hussein überspurtete zunächst seinen überforderten Gegenspieler am rechten Strafraumeck. Sein Schuss konnte vom Schlussmann des TSV zwar abgewehrt werden, doch Ligaleihgabe Yannick Teichmann konnte zum Ausgleich abstauben.

Dieser Spielzug sollte in der Folge zur Blaupause des gesamten Spiels werden. Immer wieder kombinierten sich die Kreishauptstädter bis 25 Meter vor das gegnerische Tor. Die massierten Abwehrreihen wurden dann entweder über die rechte Seite zu durchbrechen versucht oder durch einen Fernschuss. Die größte Chance zur Führung bot sich dem emsig arbeitenden Stürmer Ferdi Krasniqi in der 36. Minute. Freigespielt über eine weitere Dribblingaktion durch Hussein auf der rechten Seite, verzog er über das Tor. Weitere Chancen boten sich kurz vor der Pause ein weiteres Mal Krasniqi nach starker Vorarbeit von Linksverteidiger Timo Erbs oder auch Constantin Rabsahl durch einen Fernschuss mit dem schwächeren linken Fuß in der 38. Minute. Direkt im Anschluss kamen die Gäste zu ihrer einzig nennenswerten Konteraktion nach dem Führungstreffer. Ansonsten wurden die Angriffsbemühungen des TSV vom starken Innenverteidiger Andreas Heetlage oder dem souveränen Torhüter Höfel im Keim erstickt.

Auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern am Exer ein ähnliches Bild. Das Remis war den Oldesloern nun viel zu wenig. Wütende Angriffsläufe des VfL wurden zunächst nicht von Erfolg gekrönt. Teichmann aus halbrechter Position in der 52. Minute und Krasniqi mit einem Pfostentreffer nach feinem Solo in der 58. Spielminute hatten die besten Gelegenheiten in der Anfangsphase. Die ständigen Rochaden in der VfL-Offensive verwirrten die gegnerische Hintermannschaft nun komplett. Nach 63 Minuten belohnten sich die Gastgeber endlich. Eine scharf getretene Ecke von Krasniqi wurde durch einen wuchtigen Hussein-Kopfball zur 2:1-Führung vollendet.

Daraufhin strahlten die Hausherren absolute Dominanz aus. Geduldig wurde auf die Chance gewartet, das Spiel zu entscheiden. In der 81. Minute wurde Krasniqi in einem seiner Sololäufe von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verschoss der eingewechselte Dirk Sperling jedoch. Die Schlussphase wurde ungewollt noch einmal spannend. Der VfL verlor nun ein wenig seine Ordnung und ließ sich trotz Führung auf einen offenen Schlagabtausch ein. Größere Chancen ergaben sich jedoch nicht für Trittau, stattdessen hatte Hussein in der 94. Minute die Chance seine Leistung zu krönen. Hervorragend freigespielt durch Krasniqi verzog er allerdings freistehend mit dem Schlusspfiff.

Die Trittauer Serie endet somit in Oldesloe. Der VfL fährt einen verdienten Sieg ein und bleibt in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. In zwei Wochen kommt es dann im nächsten Spiel bereits zum Rematch in Trittau.

Björn Kuhlenkamp/sf


7. Mär 2016

VfL Oldesloe - TSV Bargteheide 0:4 (0:1)

In der ersten Hälfte war es trotz des Pausenstands ein ausgeglichenes Spiel. Das Tor resultierte durch einen verwandelten Handelfmeter von Fisnik Bajrami. Vom Chancenverhältnis her waren die ersten 45 Minuten allerdings ausgeglichen, Chancen hüben wie drüben. Mit einem nicht ganz so schlechten Gefühl gingen wir in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff fingen wir uns erneut einen Elfmeter ein. Wiederum verwandelte Bajrami souverän. Trotz des Rückstand fühlten wir uns nicht unbedingt abgeschlagen. Mit der völlig unnötigen Gelb/Roten Karte von Adrian Matysik ging es bei uns dann aber bergab. Kurz darauf kassierten wir das 0:3 und 0:4 durch Bajrami und Kohn. Bereits minimiert, schwächten wir uns durch die zweite Gelb/Rote Karte des Spiels von Dennis Schönfeldt abermals, sodass es anschließend nur noch um Schadensminierung ging.

Ein verdienter Sieg durch am Ende überlegene Gäste aus Bargteheide. Wir haben durch unsere eigene Dummheit dieses Spiel hergegeben. Graues Mittelmaß ist zwar nicht unser Anspruch, aber nun mehr denn je Realität.

Gohl - Burmeister, Fischer, Pat Schönfeldt, Pas Espe, Kupka, Akin, Baasch (75. Schacht), A Matysik, Bastian (60. Vogelsang), Pat Espe (60. D Schönfeldt)

FB/sf


22. Feb 2016

TuS Hoisdorf – VfL Oldesloe 2:0 (2:0)

Das erste Punktspiel 2016 sollte uns wieder näher an die TOP 5 bringen, stattdessen hängen wir nun tiefer als zuvor im grauen Mittelmaß der Tabelle fest.

Die TuS (das Hinspiel gewannen wir deutlich mit 7:2) hatte sich mit einem Testspielmarathon auf den Rückrundenstart vorbereitet. Die Ergebnisse hierbei waren durchweg beachtlich, sodass vor dem Spiel ausdrücklich gewarnt wurde den Gegner nicht zu unterschätzen.

Besonders in der 1. HZ führte uns die TuS teilweise vor und konnte zwei schön herausgespielte Tore erzielen. Unserseits blieb nur eine 100%ige durch Marco Baasch, welche aber durch den Keeper der Gastgeber vereitelt wurde.

Die 2. Hälfte konnten wir etwas ausgeglichener gestalten ohne dabei jedoch zwingender nach vorne zu spielen. An diesem Tag war gegen die kompakte Abwehr der Gäste unsererseits kein Kraut gewachsen. Negativer Höhepunkt eines für uns besch*** Spiels war dann noch der völlig unnötige Platzverweis für Patrick Matysik in der Schlussphase.

Bissig in den Zweikämpfen, ein aggressives Angriffspressing und hier und da ein paar kleine Nickligkeiten, der Matchplan der Hoisdorfer ging auf. Unsere Mannschaft kam mit dieser Spielweise nicht zurecht und verlor verdient gegen eine sehr gut und mit viel Leidenschaft verteidigende Hoisdorfer Mannschaft die in dieser Form eine Bereicherung für die Liga ist.

Glückwunsch nach Hoisdorf.

Gohl – Dabelstein (5. A. Matysik), P. Matysik, Fischer, Pas. Espe - Akin (46. Bastian), Schacht, Burmeister, Baasch - Vogelsang (70. Teichmann), Pat. Espe

MK/sf


22. Feb 2016

Ü-40 des VfL Oldesloe startet erfolgreich in die Freiluftsaison

Die Ü-40 Fußballer des VfL Oldesloe sind erfolgreich in die Freiluftsaison gestartet. In einem Nachholspiel der Kreisliga konnte das Team von Trainer Jens Gellers bei der SG Großensee/Brunsbek gewinnen. In der ersten Hälfte hielt der Gastgeber die "Null", doch in der 43. Minute konnten die "Blauen" jubeln. Eine gut getimte Flanke von Torge Richter versenkte Fred Hallier mit einem sehenswerten Flugkopfball ins gegnerische Gehäuse. In der 55. Minuten war es dann Kapitän Stefann Henning vorbehalten die Entscheidung herbeizuführen. Mit diesem Erfolg konnte der VfL die Führung in der Tabelle erklimmen und grüßt nun punktgleich mit den Reinfelder Preußen vom Platz an der Sonne.

 

NvH/sf


7. Feb 2016

Testspiel: VfL-Delingsdorfer SV

---> weitere Fotos vom Spiel

In einem Vorbereitungsspiel traf die I. Herren auf dem Kunstrasen Exer auf den Delingsdorfer SV. Die Gäste igelten sich in der eigenen Hälfte ein und lauerten auf Konter. Der VfL vergab gerade in der ersten Hälfte seine Möglichkeiten. Im zweiten Abschnitt brachte Torben Burmeister die „Blauen“ in Front. Jan Vogelsang per Elfmeter, wiederum Burmeister und Tobias Fischer mit einem sehenswerten Kopfballtreffer schraubten das Ergebnis in die Höhe.

NvH


5. Feb 2016

Credit Fair Cup

Der 1. Creditfair-Cup ist Geschichte

Vielen Dank auch auf diesem Weg, der Firma Creditfair Bad Oldesloe für die tolle Unterstützung und auf die nächsten Jahre.
Unser VfL startete mit zwei Teams, blau und gelb.
Team blau setzte sich souverän in Gruppe A, gemeinsam mit dem SV Hamberge 2, durch. Team gelb musste leider nach einer tollen Vorrunde, 2:0 gegen SG Union Grabau, 0:3 gegen den Titelverteidiger Todendorf und einem starken 3:1 gegen den SSV Pölitz 2, nur aufgrund der Tordifferenz die Segel streichen. Mit 6 Punkten und +1 Toren hatte man gegen Todendorf und Pölitz, ebenfalls 6 Punkte aber +3 Toren, das Nachsehen.
So ging es in die Halbfinalspiele zwischen dem SSV Pölitz 2 und SV Hamberge 2 sowie Team blau und dem VfR Todendorf.
In den Finalspielen avancierte der SSV Pölitz 2 zum Pechvogel des 9-Meters. Im Halbfinale unterlag man dem SV Hamberge 2 mit 2:3, 0:0 nach regulärer Zeit, genau wie dem VfR Todendorf mit 2:4 , 1:1 nach regulärer Zeit, im Spiel um Platz 3.
Das Halbfinale zwischen Team blau und Todendorf hätte Alfred Hitchcock nicht besser schreiben können.Team blau ging mit 1:0 in Führung und lag dann plötzlich mit 3:1 hinten. In zwischenzeitlicher Unterzahl, 2 Minuten für Constantin Rabsahl,
konnte man , unter anderem durch eine direkte Ecke von Silas Burmeister, noch ausgleichen. Sekunden vor Schluß bekamen wir noch eine Ecke, die Timo Erbs, nicht wie gedacht, brachial abschloß sondern in bester Manni Kaltz Manier , in den linken Winkel streichelte.
Das Finale ließ dann an Spannung, auch wenn das Ergebnis täuscht, nach.Gegen den SV Hamberge 2 konnten wir uns durch einen Kopfballtreffer!!!!!! von Ferdian Krasniqi durchsetzen.
Neben dem Cup ,holten wir uns noch die Trophäen für den besten Torwart, Dirk Sperling, und dem besten Goalgetter Ferdian Krasniqi, beide Team blau.
Alles in allem eine tolle Veranstaltung und wir freuen uns schon auf 2017!

NvH/sf


2. Feb 2016

Ü-40 Turnier

---> weitere Fotos

In die Jahre sind sie gekommen, bei einigen ist ein kleiner Bauchansatz erkennbar, doch mit dem Ball können sie immer noch umgehen. Die Rede ist von den Fußball-„Oldies“ die ihr Können beim Hallenturnier der Ü-40 des VfL Oldesloe den Zuschauern unter Beweis stellten. Da die SG Rümpel/Meddewade kurzfristig absagte schraubte man die Spielzeit kurzerhand auf 14 Minuten hoch. Einige pusteten nach den Spielen zwar, doch dem Spaß brachte es keinen Abbruch. Trotzdem gingen die Teams ehrgeizig zu Werke in der Stormarnhalle. Die beiden Teams vom VfL Oldesloe waren indes das Maß aller Dinge. Ex-Oberliga-Spieler Torge Richter demonstrierte seine noch vorhandene Schussstärke indem er den Ball mit urgewalt in den Winkel donnerte. Ein Raunen ging durch die Halle. Doch nicht nur Richter überzeugte. Salvatore Morello spielte groß auf. Der kleine Edeltechniker versprühte unglaubliche Spielfreude und war kaum zu stoppen. Auch Keeper Holger Kelch, Rekordtorhüter des VfL, zeigte das er nichts verlernt hat. Marc Schaa und Jan Teichmann glänzten als eiskalte Vollstrecker. Auf den Rängen schauten auch viele ehemalige Fußballspieler zu. VfL Oldesloe B gewann mit 15 Punkten, vor VfL Oldesloe A (12 Punkte). Auf dem dritten Platz folgte der SSV Pölitz mit sieben Zählern. Der SSV, bei dem unter anderem Sven Reddig und Konrad Lampe die Fußballschuhe schnürten, erzielte die meisten Tore . Das Team mit der weitesten Anreise, der SV Förste aus dem Harz, belegte Platz 4. Dann folgte der SV Eichede und ATSV Stockelsdorf. Im Anschluß ging es im Vereinsheim des VfL Oldesloe bei Spanferkel und dem einen oder anderen Getränk weiter. Bis weit nach Mitternacht wurde gefeiert und man freut sich schon auf das nächste Jahr.

NvH/sf


25. Jan 2016

Creditfair-Cup des VfL Oldesloe II

Nicht nur die Ü-40 des VfL Oldesloe setzt am 30. Januar den „Budenzauber“ in der Stormarnhalle fort. Im Anschluß an die „Oldies“ startet um 19:00 Uhr der Creditfair-Cup der 2. Herrenmannschaft des VfL Oldesloe. Nicht nur Trainer Christian Bibo, der von seinem Vater Gottfried als „Co“ unterstützt wird, freut sich auf das Turnier an dem die „Zweite des VfL“ mit zwei Teams an den Start geht. Daneben haben SV Hamberge II, SG Union/Grabau II, VfL Rethwisch II, SG Rümpel/Meddewade, VfR Todendorf und der SSV Pölitz II ihre Zusage gegeben. Der VfL II, der vergangenes Wochenende den 2. Platz beim Mademann des SSV Pölitz II errang, freut sich auf viele Zuschauer in der Stormarnhalle. Titelverteidiger ist die Mannschaft von VfR Todendorf.

 

NvH/sf


24. Jan 2016

Ü-40 des VfL Oldesloe lädt zum Hallenturnier ein

Lang ist es her das Ü-40 des VfL Oldesloe im Wettkampf gegen einen Ball treten konnte, denn die Witterung ließ es einfach nicht zu. Das soll sich am Samstag, 30. Januar ändern, denn die Ü-40 lädt zu ihrem eigenen Hallenturnier in die Stormarnhalle ein. Ab 14 Uhr rollt das runde Leder unter dem Hallendach und das Team von Jens Gellers, das mit zwei Mannschaften am Turnier teilnimmt, hat sich fünf weitere Gäste eingeladen. Die SG Rümpel/Meddewade, der SV Eichede, ATSV Stockelsdorf, SSV Pölitz und der SV Förste aus dem Harz wetteifern um den Sieg.

Der SV Förste hat-wie jedes Jahr-die weiteste Anreise. „Trotz einiger Generationswechsel kann man auf eine über 30-jährige Freundschaft zwischen beiden Mannschaften zurückblicken. Beide Vereine sind stolz auf diese lange Tradition und sind sich natürlich der Verantwortung bewusst, alles dafür zu tun, dass dieses auch so bleibt“, so Pressewart Nico v. Hausen. Die Oldesloer fahren jedes Jahr auch zum Gegenbesuch in den Harz.

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ bestreiten die Mannschaften die Spiele und obwohl der Spaß im Vordergrund steht, werden alle Teams versuchen zu gewinnen. „Das Turnier ist schon ein kleiner Geheimtip, denn die „Oldies“ werden sicher wieder zeigen das sie nichts verlernt haben“, so von Hausen weiter. Auch ist es ein Wiedersehen vieler Fußballgrößen. Der gesellige Teil wird also nicht zu kurz kommen

Der Eintritt zum Turnier ist frei. Gäste sind herzlich Willkommen!

NvH/sf


18. Jan 2016

VfL Oldesloe Herren gewinnen sensationell den Blomberg-Cup

Über zwei Tage ging der Blomberg-Cup des SH-Ligisten TuS Hartenholm. Und es war schon eine kleine Überraschung das der VfL sich für den zweiten Tag und die Zwischenrunde qualifizieren konnte. Im sehr gut besetzten Turnier waren Verbandsligisten und SH-Ligisten die Topfavoriten, aber jedes Turnier muss erstmal gespielt werden.

In Gruppe 2 ( es wurde in 4 Gruppen gespielt) bekam es das Team von Marius Kuhlke mit TuS Hartenholm sw, Kaltenkirchener TS, SV Rickling, SV Sülfeld und Schmalfelder SV zu tun:

VfL-Ergebnisse in der Gruppenphase:

VfL-Rickling 0:0

VfL-Hartenholm sw 2:2

VfL-Schmalfeld 2:0

VfL-Kaltenkirchen 1:4

VfL-Sülfeld 6:2

So kam der VfL als Gruppenzweiter in den zweiten Tag und somit in die Zwischenrunde. Lukas Schacht machte in der Gruppenphase mit fünf Buden auf sich aufmerksam.

Die Zwischenrunde hatte es dann in sich, denn die „Blauen“ bekamen richtige „Brocken“ vor die Brust: SV Henstedt-Ulzburg (SH-Liga), VfR Horst (Verbandsliga), Kilia Kiel (SH-Liga), SV Großenaspe (Kreisliga).

 

Gleich im ersten Spiel bezwang der VfL den SV Henstedt-Ulzburg mit 3:1 und ließ aufhorchen. Zwar verlor man danach die Partie gegen VfR Horst mit 0:2, doch gegen Kilia Kiel fand man mit einem 4:1 wieder in die Erfolgsspur. Im letzten Zwischenrundenspiel verlor man gegen Großenaspe mit 1:2, doch aufgrund des direkten Vergleiches mit Henstedt-Ulzburg und des besseren Torverhältnisses kam man mit 6 Punkten ins Halbfinale.

Das allein war schon eine faustdicke Überraschung, doch es sollte noch besser kommen!

Im Semifinale schlug man TuS Hartenholm blau mit 2:1 und zog ins Endspiel ein. Gegner war hier Kaltenkirchen. Kaki hatte VfR Horst mit 2:0 ausgeschaltet.

Das Finale sollte Spannung und Dramatik bieten. Die Zuschauer bekamen als Krönung das 9-Meter-Schießen geboten. Hier hatte der VfL die besseren Nerven und gewann mit 5:4. Danach gab es kein Halten mehr.

Der Pokal und 500 € Preisgeld des seit 1993 ausgetragenen Turnieres gehen somit in Stormarns Kreisstadt. Vielleicht wurde der VfL-gerade in der Zwischenrunde-ein wenig unterschätzt, doch am Ende besiegte man drei SH-Ligisten im Turnierverlauf.

Gegen starke Konkurrenz bewies man was in der Truppe stecken kann und hat Werbung in eigener Sache, bei einem hervorragend organisierten Turnier, gemacht.

NvH/sf


13. Jan 2016

Fotos von Rainer Fischer

Fotos vom Qualiturnier und Rudi-Herzog-Pokal --->>> hier und auf der privaten Internetseite von Rainer Fischer

sf


9. Jan 2016

32. Rudi-Herzog-Pokal

Verdienter Gewinner des diesjährigen Rudi-Herzog-Pokal ist der SV Eichede II. Als Gruppensieger zog die Mannschaft nach Siegen gegen den Bargfelder SV (3:2) und den All-Stars (7:0), sowie einem torlosen Remis gegen Reinfeld (kamen punktgleich ebenfalls weiter) ins Halfinale ein. Die All-Stars (in der Endabrechnung 6.) und Bargfeld (7.) schieden vorzeitig aus. In Gruppe A spielte der Gastgeber VfL eine tolle Vorrunde. 3 Spiele, 3 Siege und 11:3 Tore waren die Bilanz des Kuhke Teams. Der Turnierneuling FC Schinkel aus der Kreisliga Rendsburg-Eckernförde kam als Zweiter ebenfalls weiter, die Verbandsligisten Pölitz (in der Endabrechnung 5.) und Siebenbäumen (8. Platz) schieden aus.

Im Halbfinale verlor der VfL Oldesloe gegen clevere Reinfelder 2:4, das Spiel um den 3. Platz ging trotz 2:0 Führung mit 2:3 gegen Schinkel verloren. Schade, da war mehr drin für die Blauen. Das 2. Halbfinale gewann Eichede II knapp mit 3:2 gegen den FC Schinkel. Das Finale war dann eine klare Angelegenheit für die Steinburger. Schnell ging Eichede in Führung und baute diese auf 3:0 aus. Der Anschlusstreffer für Reinfeld brachte auch keine Spannung mehr, denn Eichede konterte schnell und stellte den alten Abstand wieder her. Herzlichen Glückwunsch an den SV Eichede II.

---> weitere Fotos vom Turnier

sf


9. Jan 2016

25. Qualifikationsturnier zum Rudi-Herzog-Pokal

Rassige Spiele, viele Tore und einen verdienten Sieger sind das Fazit des gestrigen Qualifikationsturniers. Für den reibungslosen Ablauf sorgten das Organisationsteam (Jens Schenk, Carolin Relling, Jens Gengnagel Christian Bibo, Nico von Hausen und Horst Rohde), die Schiedsrichter Jansen und Unger (zum 25. Mal und damit von Anfang an dabei), für die Verpflegung die Frauenteams und für die Stimmung Hallensprecher Michael Wittig.

In 2 Gruppen kämpften 8 Mannschaften um den begehrten letzen Platz beim heutigen 32. Rudi-Herzog-Pokalturnier. An Spannung war die Gruppe A nicht zu überbieten. Nach den Gruppenspielen hatten der JuS Fischbek, die SG Union/Grabau und der Tralauer SV je 6 Punkte, so dass im direkten Vergleich das Torverhältnis entscheiden musste. Dadurch reichte es für den Tralauer SV nicht zum Einzug ins Halbfinale; die Mannschaft wurde aber "beste" Fünftplatzierte aller Qualiturniere. Chancenlos und ohne Punkt war der SV Meddewade in dieser Gruppe. In der anderen Gruppe setzte sich der "Titelverteidiger" All-Stars (7 Punkte) vor dem SV Rethwisch (4 Punkte) und den punktgleichen VfL Oldesloe II und SSV Pölitz II (je 2 Punkte) durch.

In den spannenden Halbfinale setzten sich Fischbek gegen Rethwisch (3:2 n.N) und die All-Stars gegen Union/Grabau (3:1) durch. Turnierdritter wurde nach einem 2:1 Sieg gegen Rethwisch die SG Union/Grabau.

Im Endspiel gingen die All-Stars früh in Führung, verteidigten dann mit Glück und Geschick und konterten kurz vor Schluss die drückenden Rethwischer aus und trafen zum 2.0 Endstand. Damit steht das All-Star-Team erneut als Teilnehmer des Rudi-Herzog-Pokal-Turniers fest. Bleibt zu hoffen, das die "Puste" für ein gutes Abschneiden reicht.

---> weitere Fotos vom Turnier

sf


24. Nov 2015

VfL Oldesloe II – SV Preußen Reinfeld III 1:2 (1:2)

Die Zweitvertretung des VfL verliert das Spitzenspiel der Kreisklasse C gegen den Tabellenführer mit 1:2. Durch die Niederlage verpasst es die Mannschaft von Trainer Christian Bibo, sich zumindest vorübergehend auf einen Aufstiegsplatz vorzuschieben.

Die Partie, die aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Tage auf den Kunstrasenplatz am Exer verlegt wurde, begann gut für die Blauen. Von Beginn an nahm die Mannschaft um Ersatzkapitän Timo Erbs das Heft des Handelns in die Hand und zeigte, um wie viel es für den VfL ging. Während die Preußen in der Tabelle bereits enteilt sind, kämpfen die Mannschaften des TSV Zarpen und eben des VfL um den verbleibenden Aufstiegsrang. In der 9. Minute erzielte Ali Hassan Hussein dann das 1:0 nach schönem Steckpass von Lukas Schacht, wurde aber vom Schiedsrichter zurückgepfiffen. Die vergebenen Chancen zu Beginn rächten sich in der 12. Spielminute als Preußen-Kapitän Arne Langner per Fernschuss die Führung herstellte. Der VfL bestimmte in der Folge weiter das Geschehen. In der 27. Minute vergab Hussein mit einem Lattenkracher, die bis dahin beste Chance. Nach 38. Minuten war es dann Silas Burmeister, der nach einer Brüder-Kombo mit Thorben Burmeister zum erlösenden 1:1 einschoss. Kurz darauf hätte Vorlagengeber Thorben beinahe den Führungstreffer erzielen können. Im direkten Gegenzug vereitelte wiederum Torwart Marcel Vogelsang die Gästeführung. Die Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte die bei Kontern stets gefährlichen Reinfelder dann noch einmal vor das VfL-Gehäuse, in das sich in der 46. Minute tatsächlich noch eine verunglückte Flanke zur Pausenführung für die Preußen senkte.

Die zweite Halbzeit bot den Zuschauern auf dem für die Witterungsverhältnisse und den ungewohnten Spielort außerordentlich gutbesuchten Exer ein Oldesloer Offensivfeuerwerk. Die größten Chancen boten sich dabei Flügelflitzer Thorben Burmeister, der weder nach einem Pass von Schacht (50.) oder einer Flanke des agilen Ferdi Krasniqi (55.), noch in der 75. Minute nach abermaligem Zuspiel Krasniqi treffen konnte. Auch Toptorjäger Krasniqi selbst ließ beste Gelegenheiten ungenutzt. Nach Zuspiel von Antreiber Schacht (57.), einem gefährlichen Freistoß (64.) und einem feinen Zuspiel von Silas Burmeister (75.) konnte der Ausgleich ebenfalls nicht erzielt werden. Sturmpartner Hussein setzte zwei Kopfbälle nach starken Ecken von Silas Burmeister neben das Gehäuse und der immer wieder aufrückende Innenverteidiger Dennis Dabelstein konnte seine Gelegenheiten weder in der 58. Minute mit einem Schuss an die Latte, noch in der 69. Spielminute per Seitfallzieher (!) nach Flanke Krasniqi nutzen. Auch der Schütze des zwischenzeitlichen Ausgleichs Silas Burmeister konnte seine Riesen-Chance (67.) nicht verwerten. Immer wieder scheiterten die wie wild anstürmenden Gastgeber am starken Florian Broecker im Preußen-Gehäuse. Den Schlusspunkt setzte dann ein Fernschuss des Rechtsverteidigers Christoph Marz, der knapp am Tor vorbeirauschte, ehe Schiedsrichter Günther Janssen die Partie beendete.

Die Gäste konnten ihre beachtliche Serie somit fortführen und sind weiterhin ohne Niederlage. Für den VfL bedeutet das 1:2 einen herben Rückschlag im Aufstiegsrennen. Bei 13 gespielten Partien haben die Blauen weiterhin einen Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten aus Zarpen, der seinerseits zwei Spiele weniger bestritten hat. Somit muss die Mannschaft sich im weiteren Saisonverlauf möglichst schadlos halten und auf Ausrutscher der Zarpener hoffen.

Aufstellung: 18 M. Vogelsang – 3 Erbs, 4 P. Matysik, 7 Dabelstein, 2 Marz – 16 T. Burmeister, 8 Rabsahl, 5 Schacht, 10 S. Burmeister – 9 Hussein, 11 Krasniqi

Eingewechselt: 14 Schmoliner

Im Kader: 12 Baran, 13 Meins, 15 Heetlage

Scorer:

0:1 Langner (12. Minute)

1:1 S. Burmeister (38., Vorlage T. Burmeister)

1:2 Schecke (46.)

Björn Kuhlenkamp/sf


16. Nov 2015

VfL Oldesloe II - SG Union/Grabau II 3:0 (0:0)

Am vergangenen Samstag empfing unsere Zweite während den anhaltenden Derbywochen die Zweitvertretung von der SG Union/Grabau. Nicht nur weil es ein Derby war, sondern auch, weil die Unioner mit nur einem Punkt weniger ins Travestadion kamen sollte es ein brisantes Spiel werden.

Beide Mannschaften agierten zunächst abwartend und mit großem Respekt vor dem Gegner, wobei die Chancenmehrheit nach der Anfangsphase auf Seiten des VfL lag. Ferdian Krasniqi, Ali Hassan Hussein und Ligaleihgabe Dennis Schönfeldt prüften gleich mehrfach den gegnerischen Torwart. Doch auch die Gäste kamen das eine oder andere Mal vor unser Tor, jedoch scheiterte auch Unions Topscorer Patrik Bislimi am stark aufspielenden Marcel Vogelsang, sodass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.

Zwar war Trainer Christian Bibo nicht unzufrieden mit der Leistung, forderte jedoch in der zweiten Halbzeit noch zwingender zu agieren, was kurz nach Wiederanpfiff auch sofort gelang. Dennis Schönfeldt war es, der nach einem abgefälschten Torschuss von Hussein den Ball per Kopf im gegnerischen Tor unterbringen konnte (46. Minute). In der Folge ließen wir nicht nach und konnten uns weitere, ansehnliche Torchancen heraus arbeiten. Es dauerte bis zur 62. Minute bis abermals Schönfeldt nach präziser Flanke von Krasniqi zum verdienten 2:0 traf. Die Gäste versuchten es nun mit mehr Druck, kamen jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr allzu gefährlich vor unser Tor und so kam es, dass Ferdian Krasniqi in der 74. Minute selber zum 3:0 erfolgreich war. Unter anderem durch die souveräne Abwehrleistung um den Co-Trainer der ersten Herrren, René Caro, konnten wir nicht nur die drei Punkte zu Hause behalten, sondern auch die “0” hinten halten. Des Weiteren konnten wir die SG Union/Grabau um drei weitere Punkte von uns distanzieren und den Anschluss an die Aufstiegsplätze wahren.

M. Vogelsang – Marz, Caro, Erbs – Rabsahl, Baran (65. Meins) – Baasch, S. Burmeister, Hussein – D. Schönfeldt (77. Camejo), Krasniqi (77. J. Vogelsang)

Am kommenden Samstag, den 21.11.15 um 15:00 Uhr kommt es zum nächsten Derby. Mit dem Preußen Reinfeld III kommt der aktuelle Tabellenführer der Kreisklasse C ins Travestadion, mit dem noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen ist, in dem man knapp mit 5:4 unterlag.

---> weitere Fotos vom Spiel

Constantin Rabsahl/sf


16. Nov 2015

VfL Oldesloe - Linauer SV 6:0 (0:0)

Bei ungemütlichem Wetter stand zum ersten Rückrundenspiel die Mannschaft vom Linauer SV als Gast auf dem Platz im Travestadion. Im Hinspiel konnte das Team besiegt werden und auch der Tabellenstand des Gegners zeigte wer eigentlich Favorit sein müsste. Der VfL übernahm zwar sofort das Spiel in die Hand, musste aber bei schnellen Vorstößen der Gäste auf der Hut sein. Trotzdem spielte sich die Mannschaft von Marius Kuhlke Chancen heraus, doch diese wurden in der ersten Hälfte alle vergeben. So ging es torlos in die Pausenansprache.

Im zweiten Durchgang sollte dann die Überlegenheit endlich zum Erfolg führen. Yannik Tecihmann durchbrach den Bann und traf in der 61. Minute zur verdienten Führung. Die Gäste versuchten sich dagegen zu stemmen, doch Lukas Schacht erhöhte in der 68. Minute zum 2:0. Zwar wehrten sich die Gäste weiterhin, alerdings konnte Pascal Espe mit seinem ersten Saisontor den Lauenburgern endgültig den Zahn ziehen(81.). Nun brachen beim Tabellenvorletzten alle Dämme. Der eingewechselte Dennis Schönfeldt, der kurz zuvor noch einen Strafstoß vergeben hatte, traf zum 4:0 in der 87. Minute. Wer gedacht hatte das wäre es nun hatte sich getäuscht, denn Lukas Schacht hatte seinen Torhunger an diesem Tage noch nicht gestillt. Nur eine Minute später markierte er das 5:0 und praktisch mit dem Schlusspfiff traf er sogar noch zum 6:0 Endstand.

Gerade in der zweiten Halbzeit zeigte der VfL ansprechenden Fußball und nutzte auch endlich die sich bietenden Möglichkeiten. So kann es weitergehen, wobei die nächsten Gegner Büchen-Siebeneichen und Tangstedt selbstredend andere Kaliber sind. Mit einer konzentrierten Leistung dürfte aber auch gegen diese Clubs durchaus was drin sein. Jedes Spiel muss erst gespielt werden. Bevor man das Phrasenschwein weiter füllt schauen wir uns die nächsten Partien lieber live und in Farbe an. Tatort für das nächste Spiel ist Samstag, 17:30, im Travestadion gegen Büchen-Siebeneichen SV.

>>>

FB/sf


8. Nov 2015

SV Türkspor Oldesloe II – VfL Oldesloe II 5:3 (2:2)

Das Lokalderby der zweiten Mannschaften vom SVT und VfL lockte bei herrlichem Herbstwetter zahlreiche Zuschauer ins örtliche Kurparkstadion. Auch wenn der Tabellenachte dabei auf den Dritten traf, können Favoritenrollen in Derbyspielen erfahrungsgemäß nicht vergeben werden. Zudem musste die Zweitvertretung der Blauen abermals stark ersatzgeschwächt auflaufen, während Türkspor aufgrund einer Spielverlegung bei den Ersten Herren mehr als aus dem Vollen schöpfen konnte.

Zu Beginn bestimmten dennoch die Blauen die Partie. In der 11. und 15. Minute hatte Linksaußen Ali Hassan Hussein beste Gelegenheiten zur Führung vergeben. Nach 17 Minuten war es dann Rechtsverteidiger Christoph Marz mit einem Gewaltschuss, der die 0:1-Führung für den VfL herstellte. Zuvor legte Spielmacher Silas Burmeister einen starken Sololauf über die linke Angriffsseite hin und passte den Ball haargenau zu Ferdian Krasniqi, der vom Strafraumeck am Torhüter scheiterte. Im Nachschuss schoss Marz den Ball dann kraftvoll in die Maschen. Die Freude über die verdiente Führung währte jedoch nicht lange. Bereits zwei Minuten später könnte Türkspor-Angreifer Sadiku Sejdi per Lupfer anschließend an einen eigenen Abstoß der Blauen ausgleichen. Nachdem Linksverteidiger Timo Erbs per Freistoß und Krasniqi per Kopf nach starker Flanke des umtriebigen Marz noch knapp scheiterten, setzte Krasniqi in der 30. Minute einen Freistoß aus halblinker Position sehenswert ins Kreuzeck. Der VfL hatte die Partie nun im Griff. In der 35. Spielminute vergab Murat Baran die beste Gelegenheit nach einer Flanke von Hussein aus zwölf Metern. Im direkten Gegenzug stellte der Gastgeber den Spielverlauf auf den Kopf. Zuvor bereits nach Kontern gefährlich, erzielte mit Bilal Abressi Touré eine der Ligaleihgaben den 2:2-Ausgleich per Kopf. Dieses Tor weckte den SVT scheinbar auf und so war es bis zur Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Schrecksekunde für den VfL. Nach fünf gespielten Minuten musste Flügelflitzer Hussein verletzt vom Feld humpeln. Die Gastgeber nutzten die kurzzeitige Überzahl sofort eiskalt aus. Sejdi traf zur ersten Führung für den SVT. Der VfL stemmte sich nun mit vereinten Kräften gegen den Rückstand. In der 54. Minute konnte eine Kopfballverlängerung von Dirk Sperling noch von der Linie gekratzt werden, zwei Minuten später rauschte ein Krasniqi-Kopfball knapp über das Gehäuse. In der 68. Minute wurden die Angriffsbemühungen der Blauen dann erneut jäh gestoppt. Anschließend an eine VfL-Ecke spurtete Türkspors Touré über das ganze Feld und schloss mit seinem zweiten Kontertor zur 4:2-Führung ab. Kurz darauf brachte Krasniqi seine Farben zwar mit einem weiteren direkt verwandelten Freistoß zurück ins Spiel, doch kurz vor dem Ende erhöhte Musap Simsek per Elfmeter nach Foul am wieselflinken Touré zum 5:3-Endstand.

Wie bereits in der vergangenen Saison verlief das Derby bis auf wenige Scharmützel friedlich. So wurden in den letzten 20 Minuten zwar doch noch vier Gelbe Karten verteilt, insgesamt bemühten sich die Akteure auf dem Rasen jedoch um eine faire Partie. Auffälliger war das schwache Rückzugsverhalten beider Mannschaften nach eigenem Ballverlust. Die zahlreichen Kontermöglichkeiten gegen dezimierte Abwehrreihen sorgten so auch dafür, dass insgesamt acht Tore fallen konnten. Die Blauen konnten die sich bietende Gelegenheit nicht nutzen, auf den Tabellenzweiten Zarpen aufzuschließen. In der kommenden Woche trifft die Mannschaft von Trainer Christian Bibo zum zweiten Derby binnen sechs Tagen auf die Viertplatzierte SG Union/Grabau.

Aufstellung: 18 M. Vogelsang – 3 Erbs, 5 Heetlage, 4 Schmoliner, 2 Marz – 9 Hussein, 8 Rabsahl, 10 Burmeister, 7 Baran – 6 Tetzlaff, 11 Krasniqi

Eingewechselt: 13 Sperling, 15 J. Vogelsang, 12 Camejo, 14 Losch

Scorer:

0:1 Marz (17. Minute, Vorlage Krasniqi)

1:1 Sejdi (19.)

1:2 Krasniqi (30.)

2:2 Touré (36.)

3:2 Sejdi (51.)

4:2 Touré (68.)

4:3 Krasniqi (72.)

5:3 Simsek (87., FE)

Björn Kuhlenkamp/sf


2. Nov 2015

VfL Oldesloe - GW Siebenbäumen II 3:1 (1:1)

Trotz des negativen Laufes kamen am späten Halloweennachmittag doch eine passable Anzahl an treuen Fans zum Spiel gegen die Reserve von Grün-Weiß Siebenbäumen ins Travestadion. Die Verunsicherung merkte man dem Team von Trainer Marius Kuhlke zwar an, doch trotzdem wollte man gleich zeigen wer Herr im Hause ist. Aufgrund von diversen Ausfällen sahen die Zuschauer Torjäger Dennis Schönfeldt auf der Innenverteidigerpositon. Vorweggenommen: Der „Dackel“ kann auch das. Doch auch Schönfeldt konnte einen kollektiven Tiefschlaf in der 36. Minute nicht verhindern und Keeper Leon Gohl stoppte den Angriff mit einem Foul im Strafraum. Den fälligen Strafstoss verwandelte Jannik Gerlach eiskalt.

Zwei Minuten später vollstreckte „Dackel“ Schönfeldt einen Eckball sehenswert ins Gästegehäuse. Mit diesem 1:1 ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt drückte der VfL auf die Führung. Man merkte. Die Mannschaft wollte. Doch auch GW blieb gefährlich und Keeper Gohl hielt mit vollem „Gesichtseinsatz“ seinen Kasten sauber.
Zwanzig Minuten vor Ende der Partie jubelte dann Blau-Weiß als Patrick Espe einen guten Spielzug über Torben Burmeister zum 2:1 vollendete. Nun war auch altes Selbstvertrauen wieder da und der Ball lief schon ein wenig besser durch die eigenen Reihen. Kurz vor Ende durfte das „VfL-Lager“ nochmal jubeln. Der eingewechselte Silas Burmeister tankte sich auf der linken Aussenbahn gut durch und sein Pass erreichte den ebenfalls eingewechselten Jan Vogelsang. Dieser war monatelang nach OP ausgefallen, zeigte aber seine Kaltschnäuzigkeit und seine Technik im Abschluss als er den Ex-VfL-Keeper Brinkmann überlupfte. Besser hätte sein Comeback kaum laufen können. Mit dem 3:1 war der blaue Drops gelutscht und der VfL ist endlich wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

NvH/sf


2. Nov 2015

VfL Oldesloe II – TuS Hoisdorf II 10:0 (5:0)

Die Zweite Herren des VfL ist endgültig wieder in der Spur. Im Rückspiel gegen die TuS aus Hoisdorf fuhren die Mannen von Trainer Bibo gegen hoffnungslos unterlegene Gäste einen 10:0-Triumph ein. Noch im Hinspiel hatten die Blauen gegen ungleich stärkere Gegner nur mit Mühe einen 2:1-Sieg erkämpfen können.

Trotz des Ausfalls der etatmäßigen Innenverteidigung von Routinier Andreas Heetlage und Kapitän Björn Kuhlenkamp bestimmte der VfL von Beginn an überlegen das Spiel. In der 9. Spielminute wurde schließlich der Bann gebrochen und Stürmer Ferdi Kraniqi traf per sehenwertem Flugkopfball nach schöner Flanke durch Silas Burmeister von der linken Strafraumkante. Nachdem abermals Krasniqi in der 11. Minute noch am Aluminium scheiterte, konnte Sturmtank Dirk Sperling in der 12. Minute auf 2:0 erhöhen. Die Vorarbeit verzeichnete die umtriebige Ligaleihgabe Christoph Marz von der rechten Seite. In der 21. Minute machte Burmeister durch einen abgefälschten Freistoß aus halbrechter Position bereits alles klar. Bemerkenswert war in der Folge aber nicht nur der Kampfgeist der dezimiert angetreten Gäste, sondern auch der unbedingte Wille der Blauen das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. In der 33. Minute zahlte sich dies aus als Krasniqi einen feinen Steckpass von Ali Hassan Hussein zum 4:0 vollenden konnte. Noch vor der Pause konnte Hussein selbst per Elfmeter erhöhen. Zuvor war Rechtsaußen Murat Baran regelwidrig von den Beinen geholt worden.

Die zweite Hälfte begann trotz einiger Wechsel wie die erste endete. In der 51. Minute eröffnete abermals Krasniqi mit einem Schuss aus über 30 Metern den zweiten Teil des Torreigens. Gerade drei Minuten später zurrte der #PlayerToWatch der vergangenen Woche seinen Viererpack. Dem Treffer war eine scharfe Hereingabe von Marz aus halbrechter Position und eine intelligente Kopfballverlängerung des eingewechselten Camejo vorangegangen. Nach drei (!) weiteren Aluminiumtreffern von Hussein in der 57., Krasniqi in der 62. und Burmeister in der 64. Minute erzielte Hussein in der 70. Minute das 8:0. In einem Konter der Blauen konnte der Linksaußen und bisherige Topscorer den Torwart nach schönem Doppelpass mit Krasniqi umspielen und locker einschieben. In der 73. Spielminute war es die zweite Ligaleihgabe René Caro, der aus der Innenverteidigung in bester Tarammtaramm-Manier über das Feld pflügte und nach Doppelpass mit Krasniqi zum 9:0 einnetzte. Kurz darauf wurden die besten Torjäger Krasniqi und Hussein unter tosendem Applaus und stehenden Ovationen des Publikums ausgewechselt. Das zweistellige Ergebnis sicherte schließlich Burmeister nach 85 Minuten als er nach abermaligem Doppelpass mit Sperling aus unmöglichem Winkel im Stile Marco van Bastens zum 10:0-Endstand traf.

Für die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste sicherlich ein Halloween-Spuk der besonderen Art, stellte der eindrucksvolle Sieg für unsere Zweitvertretung das endgültige Umlegen des Schalters nach zwischenzeitlichen zwei Niederlagen in Folge dar. Der Anschluss an die Aufstiegsränge ist wiederhergestellt und nebenbei konnte die Möglichkeit genutzt werden, das Torverhältnis nachhaltig zu verbessern. Aufgrund der engen Konstellation an der Spitze der Kreisliga C könnte sich dies zu einem späteren Zeitpunkt der Saison noch auszahlen. Mit elf und zehn Treffern stehen die beiden Toptotjäger Krasniqi und Hussein zudem gemeinsam mit Sebastian Schreiber vom SV Hamberge und Sven Schröder vom TSV Zarpen an der Spitze der Torschützenliste.

Aufstellung: 18 M. Vogelsang – 3 Erbs, 4 Caro, 5 Schmoliner, 2 Marz – 6 Hussein, 8 Rabsahl, 10 Burmeister, 7 Baran – 9 Sperling, 11 Krasniqi

Eingewechselt: 13 Losch, 14 Camejo

Scorer:

1:0 Krasniqi (9. Minute, Vorlage Burmeister)

2:0 Sperling (12., Marz)

3:0 Burmeister (21.)

4:0 Krasniqi (33., Hussein)

5:0 Hussein (36., FE)

6:0 Krasniqi (51.)

7:0 Krasniqi (54., Camejo)

8:0 Hussein (70., Krasniqi)

9:0 Caro (73., Krasniqi)

10:0 Burmeister (86., Sperling)

Björn Kuhlenkamp/sf


27. Okt 2015

VfL Oldesloe II – SV Hamberge II 2:1 (0:1)

VfL Oldesloe II – SV Hamberge II 2:1 (0:1)

Nach zwei verlorenen Spielen zuletzt stand für die Zweitvertretung des VfL im ersten von zwei Nachholspielen am Samstag in Travestadion eine Menge auf dem Spiel. Mit dem SV Hamberge traf man dabei auf den direkten Verfolger in der Tabelle. Zwischen dem Aufschließen an die Aufstiegsränge und dem Versinken im Tabellenmittelfeld lagen also jene 90 Minuten gegen den SVH.

Die Spannung lag dann auch bereits beim Aufwärmen in der Luft, schließlich hatten auch die Gäste die Chance bei einem Sieg zur Ligaspitze aufzuschließen. Der VfL schien dabei stärker in die Partie zu kommen und zog früh sein Ballbesitzspiel auf. Dieses ging allerdings bereits nach drei Minuten schief, als ein Ballverlust im Aufbauspiel zum frühen Führungstor für Hamberge resultierte. Davon unbeirrt versuchten die Mannen von Trainer Christian Bibo schnellstmöglich und mit allen Mitteln zum Ausgleichstreffer zu kommen. Hierbei wurde die Mannschaft jedoch von einer weiteren Verletzung ausgebremst. Abermals erwischte es Routinier Andreas „Gizmo“ Heetlage, der in der 22. Minute nach einem Foul den Platz verlassen musste. Der VfL verlor danach zusehends die Geduld. Das Passspiel wurde des Öfteren gegen mutige Dribblings eingetauscht, die mehrfach zu Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung mündeten. Die langen Befreiungsschläge des letztjährigen Mitabsteigers konnten jedoch stets von der Deckung der Heimmannschaft herausgeköpft werden, sodass für das Tor von Schlussmann Marcel Vogelsang keine weitere Gefahr entstand. Kurz vor der Pause wurden die Angriffsbemühungen der Oldesloer schließlich belohnt, als der Schiedsrichter nach klarem Foulspiel an Stürmer Ferdi Krasniqi auf Strafstoß entschied. In der 43. Spielminute war es dann aber Kapitän Björn Kuhlenkamp der diesen kläglich vergab. So ging es mit einem 0:1 für die Gäste in die Kabine.

Trotz des Rückstandes und der damit verbundenen Befürchtung einer weiteren Niederlage und eines Abrutschens in die Niederungen der Tabelle kamen die Blauen höchstmotiviert aus den Katakomben. Die Einwechslungen von Silas Burmeister und Dirk Sperling zur Halbzeit, sowie später des stark aufspielenden Stürmers Henry Camejo brachten frischen Wind in die Begegnung. Auch die Gangart wurde härter, was bei der richtungsweisenden Bedeutung der Partie nicht verwundert konnte. Zwischen der 60. und 79. Spielminute musste der Schiedsrichter gleich fünf Spieler verwarnen. Mit am Ende insgesamt fünf Verwarnungen allein für den VfL wurde die Gelb-Statistik der Saison beinahe verdoppelt. Der Kampfgeist der Heimelf ließ auch in der Schlussphase nicht nach. Den immer wütenderen Angriffen der Oldesloer hatten die Gäste in der 83. Minute nichts mehr entgegenzusetzten als Dirk Sperling von Rechtsverteidiger Christoph Marz an der Strafraumkante freigespielt wurde. Der Strafraumstürmer bewies seine beachtliche Form, als er sich an mehreren Spielern vorbeiwuselte und abermals mit seinem schwächeren linken Fuß ins kurze Eck einschoss.

In der Schlussphase wurde das Spiel durch den Ausgleich noch einmal belebt. Auch die Gäste, die bis dahin mit keinem ihrer langgeschlagenen Konterversuche vor das Tor kamen, nutzten gleich zwei aussichtsreiche Chancen nicht. Jeweils konnte Vogelsang seinen Farben den Punkt festhalten. In der dritten Minute der Nachspielzeit setzte sich dann noch einmal Krasniqi auf dem rechten Flügel durch, spurtete bis auf die Grundlinie und spielte eine scharfe Hereingabe auf den zweiten Pfosten, wo Goalgetter Sperling tatsächlich noch zum viel umjubelten Siegtreffer einköpfte. Bei sechs Saisontoren konnte der Sturmtank somit bereits zwei Kopfballtreffer und sogar drei Tore mit dem linken Fuß erzielen. Sein starker rechter Huf wurde erst ein Mal zum Torerfolg genutzt.

Aufstellung: 18 M. Vogelsang – 3 Erbs, 4 Kuhlenkamp, 5 Heetlage, 2 Marz – 7 Baran, 6 Schmoliner, 8 Rabsahl, 9 Tetzlaff – 10 Krasniqi, 11 Hussein

Eingewechselt: 14 Meins, 12 Burmeister, 13 Sperling, 15 Camejo

Scorer:

0:1 Ciborski (3.)

1:1 Sperling (83., Vorlage Marz)

2:1 Sperling (93., Krasniqi)

Björn Kuhlenkamp/sf


19. Okt 2015

VfL Oldesloe II – TSV Zarpen II 1:4 (1:2)

Am vergangenen Samstag kassierte unsere Zweitvertretung ihre zweite Niederlage in Folge. Gegen den Tabellenzweiten vom TSV Zarpen musste sich das Team von Trainer Christian Bibo bereits zum zweiten Mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Bereits im Pokal scheiterten die Blauen am TSV.

Aufgrund von Verletzungen und arbeitsbedingten Absagen fallen derzeit zwölf Spieler aus. Zuletzt verletzten sich noch Routinier Andreas Heetlage als er vergangene Woche in der dritten Herrenmannschaft aushalf und Flügelflitzer Pascal Tetzlaff im Abschlusstraining am Donnerstag. So konnte das Trainerteam nur noch auf 13 eigene Spieler zurückgreifen. Mit Christoph Marz und René Caro halfen allerdings zwei Spieler aus der Ligamannschaft der verletzungsgeplagten Zweitvertretung.

Nach der überraschenden Niederlage beim SV Hammoor in der Vorwoche war der VfL von der ersten Minute an auf Wiedergutmachung aus. Zudem schwor sich die Mannschaft darauf ein, die Pokalpleite gegen denselben Gegner vergessen zu machen. Nach zwei frühen weiteren Verletzungen von Timo Erbs und Ligaleihgabe Caro waren es dann allerdings die Gäste, die durch einen Doppelschlag in der 25. Und 29. Minute auf 2:0 davonziehen konnten. Dabei fiel das erste Tor nach einem Freistoß aus dem Halbfeld. Der in den 16-Meter-Raum geschlagene Ball konnte von der VfL-Deckung nicht geklärt werden und so konnte Adrian Baron aus dem Gewühl zur Führung treffen. Gerade einmal vier Minuten später traf dann Sven Schroeder nachdem er die Abwehr in Folge eines Einwurfs überlisten konnte.

Noch vor der Pause konnte Oldesloes Dirk Sperling mit seinem vierten Saisontor den Anschluss herstellen. In der 35. Spielminute brachte der wuchtige Stürmer einen abgefälschten Freistoß von Silas Burmeister 15 Meter vor dem Tor in halbrechter Position unter Kontrolle, tanzte noch einen Gegenspieler aus und vollendete dann überlegt mit dem schwächeren linken Fuß ins lange Eck.

Zwar konnte der VfL die durch den Treffer erzielte Aufbruchsstimmung mit aus der Kabine nehmen, doch in 61. Minute war es Gästestürmer Alexander Wigger, der den Zwei-Tore-Vorsprung für den TSV wiederherstellte.

Wenig später beging der Schiedsrichter der Partie einen folgenschweren Fehler, als er nach einem Foul im Strafraum an Silas Burmeister Vorteil laufen ließ. Allerdings ergab sich dieser nicht. Zwar entschuldigte sich der Spielleiter, der seinen Fauxpas schnell einsah, bereits auf dem Feld mehrfach für seine Fehlleistung, doch brachte dies den Gastgebern nichts mehr.

In der 86. Minute erzielte der Zarpener Christoph Zoellmann nach einem Freistoß sogar noch den Treffer zum 1:4-Endstand.

Nach kurzem Ärger über den nicht gegebenen Strafstoß, der dem Spiel womöglich nochmal eine Wendung hätte geben können, besann sich die Mannschaft schnell auf die anstehenden Aufgaben. Mit Reinfeld und Zarpen sind die Mannschaften auf den Aufstiegsrängen bereits bis auf sieben Zähler enteilt. Zwar stehen noch zwei Nachholspiele an, doch die VfL-Reserve ist sicherlich gut beraten, sich zunächst auf das anstehende Heimspiel gegen den Mitabsteiger aus Hamberge am kommenden Samstag zu fokussieren. Bis dahin steht sicherlich Christoph Losch nach langer Geschäftsreise wieder zur Verfügung. Darüber hinaus spekuliert das Trainerteam auch auf die Rückkehr der angeschlagen Heetlage, Tetzlaff und Erbs.

Aufstellung: 1 M. Vogelsang – 3 Erbs, 4 Kuhlenkamp, 5 Schmoliner, 2 Marz – 6 Baran, 8 Rabsahl, 17 Caro, 11 Krasniqi – 9 Hussein, 13 Sperling

Eingewechselt: 12 Meins, 10 Burmeister, 7 B. Vogelsang, 14 Camejo

Scorer:

0:1 Baron (25. Minute)

0:2 Schroeder (29.)

1:2 Sperling (35., Vorlage Burmeister)

1:3 Wigger (61.)

1:4 Zoellmann (86.)

Björn Kuhlenkamo/sf


12. Okt 2015

Krummesser SV - VfL Oldesloe 1:2 (0:1)

Das Spiel beim Tabellennachbarn konnten wir von Beginn an dominieren. Die Gastgeber waren lediglich über lange Bälle gefährlich und kamen so vereinzelt vor unser Tor. Optisch waren wir besonders die ersten 45 Minuten überlegen, konnten aber wie so häufig wieder wenig Kapital daraus schlagen. Unsere Abwehr stand sicher und so konnten unsere Kreativen ihrem Spielwitz freien Lauf lassen. Die Chancenverwertung bleib indes mangelhaft. Zu viele gute Einschussmöglichkeiten wurden nicht genutzt. Lediglich Dennis Schönfeldt konnte eine schöne Hereingabe von Jan Beyer zum 0:1 Pausenstand verwerten (44.).

Nach der Pause ließen wir es etwas ruhiger angehen, die Gastgeber witterten ihre Chance. Aber genau in diese Phase fiel das 0:2 durch Torben Burmeister. Dennis Schönfeldt führte einen Freistoß an der Strafraumgrenze schnell aus, der freistehende Burmeister brauchte nur noch einzuschieben. Krummesse hatte anschließend Mühe sich gefährlich nach vorne zu kombinieren. Ein lang geschlagener Eckball landete bei Spielertrainer Seebauer, der diesen unbedrängt aufs Tor bringen konnte. Florian Höfel im Tor konnte den Ball noch leicht abfälschen, doch Burmeister, der den kurzen Pfosten abdeckte, berührte den Ball unglücklich mit der Hand sodass es zu recht Elfmeter gab. Die daraus resultierende rote Karte gilt wohl als regelkonform, wobei mit etwas Fingerspitzengefühl eine gelbe Karte gelangt hätte, schließlich war es keine aktive Bewegung zum Ball. Den fälligen Strafstoß brachte Benjamin Seebauer sicher zum 1:2 Anschlusstreffer im Tor unter.
Erwähnenswert sind noch die Alutreffer von Jan Beyer nach einem Freistoß sowie von Kemal Akin nach einer Ecke.

Ein verdienter Auswärtssieg im "6 Punkte Spiel" gegen den direkten Tabellennachbarn.

FB/sf


12. Okt 2015

SV Hammoor II – VfL Oldesloe II 1:0 (1:0)

Unsere zweite Herrenmannschaft musste am Wochenende beim SV Hammoor ihre zweite Saisonpleite einstecken. Kassierten die Mannen von Trainer Christian Bibo ihren bis dato einzigen Punktverlust gegen den Tabellenführer aus Reinfeld, wurden sie dieses Mal von einer Mannschaft aus den unteren Tabellenregionen bezwungen. So nützten auch alle Warnungen aus dem sonntäglichen Vorbericht nichts. Dort wurde noch darauf verwiesen, dass die letzten drei Pleiten des SVH jeweils mit nur einem Tor Differenz ausfielen und dass das erfahrene Team um Spielertrainer Morris Peters am Saisonende wohl nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben werde.

Peters war es dann auch höchstselbst, der in der 13. Spielminute für das Tor des Tages sorgte. Zuvor konnten die Blauen beinahe ausnahmslos in Ballbesitz bleiben, dabei aber keinen Treffer erzielen. Von Minute zu Minute drängte der VfL mehr auf den Führungstreffer ehe zwei Spieler der Gastgeber die Doppelsechs in einem Konter überlaufen konnten und allein auf Verteidiger Björn Kuhlenkamp zustürmten. Weder dieser, noch Tormann Marcel Vogelsang konnten dann den Führungstreffer verhindern. Von Verletzungssorgen geplagt, musste das Trainerteam Bibo auch auf Routinier Andreas „Gizmo“ Heetlage verzichten, der kurzfristig in der dritten Mannschaft einsprang. Dafür durften in Marco Baasch und Yannick Teichmann zwei Leihgaben aus der Ersten Herren im Mannschaftskreis begrüßt werden.

In der Folge an das Gegentor versuchten die Oldesloer den unglücklichen Rückstand wettzumachen. An den Abwehrketten des SV Hammoor war jedoch bis zum Pausenpfiff kein Vorbeikommen.

Auch die Umstellungen zur Pause, die dem Team mehr Stabilität im Mittelfeldzentrum und eine erhöhte Durchschlagskraft bringen sollten, konnten dieses Mal das Bild auf dem Platz nicht ändern. Der VfL beherrschte weiterhin den Ball, doch an den aufopferungsvoll kämpfenden SVH-Verteidigern scheiterten etliche Schuss- oder Dribbelversuche. Kombinierten sich die Blauen, angetrieben von 10er Silas Burmeister dann doch vor das Tor, konnte Torwart Thomas Eberhardt seinen Farben ein ums andere Mal die Führung retten. Besonders Liga-Leihgabe Teichmann und Toptorjäger Ali Hassan Hussein taten sich im Angriff hervor, konnten aber die Wende nicht mehr herbeiführen.

Nach einem Konter in der Nachspielzeit hatte der Gastgeber durch einen Strafstoß sogar noch die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch konnte Vogelsang den Schuss parieren. Davon noch einmal zum letzten Aufbäumen motiviert, scheiterte erst Kuhlenkamp per Kopf nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ehe die Partie sein letztes Highlight bot. Ein Fernschuss aus 20 Metern konnte vom SVH-Torwart nur mit Mühe von der Linie gekratzt werden, die Jubelschreie der Blauen wurden allerdings schnell vom strengen Blick des Schiedsrichters gestoppt, der den Ball nicht im Tor gesehen hatte.

Die Situation konnte auch im Nachgang der Partie nicht endgültig geklärt werden. Auf beiden Seiten gab es sowohl Spieler, die den Ball hinter der Linie gesehen hatten, wie auch solche, die sich sicher waren, dass die Kugel die Torlinie nicht mit vollem Umfang überquert hatte. Unter diesen Umständen und der Tatsache, dass „Goal Control“ sich in der C-Klasse noch nicht durchgesetzt hat, kann Schiedsrichter Helge Petras sicherlich kein Vorwurf gemacht werden. So konnte der gefährlichste Angriff der Liga erstmals kein Tor erzielen.

Für den VfL bedeutet die Niederlage auch einen klaren Rückschlag im Aufstiegsrennen. Obwohl nach wie vor gleich mehrere Nachholspiele anstehen, hätten die Blauen am Lokalrivalen von der SG Union/Grabau vorbei auf den dritten Platz ziehen können. Nun steht die schwere Partie gegen den TSV Zarpen an. Dort gilt es für die Zweitvertretung die verlorenen Punkte wieder einzuholen und sich gleichzeitig für die Pokalniederlage zu Beginn der Saison zu revanchieren.

Aufstellung: 18 M. Vogelsang – 3 Erbs, 4 Kuhlenkamp, 8 Rabsahl, 5 Schmoliner – 12 Baasch, 10 Burmeister, 7 B. Vogelsang, 6 Krasniqi – 9 Hussein, 11 Teichmann

Eingewechselt: 2 Meins, 15 Tetzlaff, 13 Sperling, 14 Baran

Scorer: 1:0 Peters (13.)

Björn Kuhlenkamp/sf


4. Okt 2015

VfL Oldesloe II – VfL Rethwisch II 4:1 (2:0)

Kein Tor! Im letzten Moment wird Ferdian Krasniqi geklockt. ---> weitere Fotos

Bei sonnigen 17° im Travestadion empfing die Zweite Herren des VfL Oldesloe gestern den VfL aus Rethwisch zum 9. Spieltag der Kreisklasse C. Obwohl die Oldesloer bislang ganze drei Spiele weniger absolvieren konnten, hatten sie die Gäste schon vor der Partie in der Tabelle eingeholt. Gegen Rethwisch bestand die Aufgabe für die Mannen von Trainer Christian Bibo also darin, den Gegner nicht an die Spitzengruppe herankommen zu lassen und sich selbst trotz der Spielausfälle der vergangenen Wochen darin zu etablieren.

Die Grippewelle hat auch vor Oldesloe keinen Halt gemacht und so fielen neben den Langzeitverletzten Patrick Preuß und Aref Alawi diverse Spieler aus, sodass dem Trainergespann gerade einmal 13 Spieler zur Verfügung standen.

Wie bereits in der vergangenen Woche in Ammersbek riss die Oldesloer Reserve die Partie schon zu Beginn an sich. Mit schönen Kombinationen durch das Rethwischer Mittelfeld konnten so diverse Chancen herausgespielt werden, doch scheiterten die Offensivkräfte mehrmals am gegnerischen Schlussmann oder ihrer Chancenverwertung. In der 39. Spielminute konnte der Bann dann gebrochen werden, als Sturmblitz Ali Hassan Hussein auf der rechten Angriffsseite durchbrechen und den Ball an die Strafraumkante zurücklegen konnte, wo Goalgetter Dirk Sperling mit dem schwächeren linken Fuß gefühlvoll in das lange Eck verwerten konnte. Noch vor der Pause konnte Hussein selbst auf 2:0 stellen, als er nach langem Pass von Innenverteidiger Hendrik Schmoliner, der viele gefährliche Situationen aus der Abwehr einleitete, einschieben konnte. Zuvor hatte der starke Sperling den Passweg erfolgreich freiblocken können.

Nach einer kurzen Drangphase zu Beginn der zweiten Hälfte, deren beste Chance der mitgelaufene Rechtsverteidiger Patrick Meins nach feinem Zuspiel von Ferdi Krasniqi aus 15 Metern nicht verwerten konnte, konnten die Gäste aus Rethwisch das Spiel offener gestalten und kamen ihrerseits vereinzelt zu Gelegenheiten. Nachdem die Oldesloer ihre Feldüberlegenheit allerdings vorerst nicht in weitere Tore ummünzten, kam Rethwisch in der 73. Minute durch einen abgefälschten Freistoß zum 2:1-Anschlusstreffer. Durch einige Veränderungen in der Mannschaft konnte die Ordnung bei den Hausherren dann aber wieder hergestellt werden, sodass in der Schlussphase das Spiel endgültig zu Gunsten der Oldesloer Zweitvertretung entschieden werden konnte. Zunächst erzielte Krasniqi nach einem Zuspiel von Silas Burmeister das 3:1 in der 85. Minute. Drei Minuten später krönte Burmeister seine Leistung, als er einen Steckpass von Sturmtank Sperling zum 4:1-Endstand verwertete.

Die in den vergangenen Wochen nicht immer sattelfeste Defensive der Blauen zeigte sich dieses Mal deutlich verbessert. Aufgrund des ärgerlichen Gegentores konnte zwar ein weiteres Mal die Null nicht gehalten werden, doch machte sich speziell das Defensivtraining und die Rückkehr von Routinier Andreas „Gizmo“ Heetlage positiv bemerkbar. Die einzige gegnerische Großchance konnte der sichere Rückhalt Marcel Vogelsang zudem gekonnt parieren. Sicherlich ist das Potenzial beim Tabellendritten noch lange nicht ausgeschöpft, dennoch kann die Mannschaft nach den vergangenen Wochen voller Selbstvertrauen in die kommenden Partien gehen.

Aufstellung: 1 M. Vogelsang – 3 Erbs, 4 Kuhlenkamp, 6 Schmoliner, 2 Meins – 10 Burmeister, 8 Rabsahl, 7 B. Vogelsang, 11 Krasniqi – 9 Hussein, 13 Sperling

Eingewechselt: 5 Heetlage, 12 Baran

Scorer:

1:0 Sperling (39. Minute, Vorlage Hussein)

2:0 Hussein (44., Schmoliner)

2:1 C. Schwarz (73.)

3:1 Krasniqi (85., Burmeister)

4:1 Burmeister (88., Sperling)

Björn Kuhlenkamp/sf


4. Okt 2015

VfL Oldesloe - SSC Hagen Ahrensburg II 1:1 (1:0)

Kapitän Tobias Fischer klärt per Kopf ---> weitere Fotos

Die Reserve des SSC kam als Spitzenreiter ins Travestadion, dementsprechend gewarnt waren wir. Das Spiel begann relativ verhalten. Wir überließen den Gästen den Spielaufbau und zwangen sie so regelmäßig zu langen Bällen welche von unserer Abwehrreihe in der Regel geklärt werden konnte. Lediglich zweimal tauchten der SSC gefährlich vor unserem Tor auf, doch einmal hielt Florian Höfel im Tor mit toller Fussabwehr oder die Latte war im Weg. Als man sich schon mit dem 0:0 begnügen wollte, stocherte Patrick Matysik eine verlängerte Flanke zum 1:0 ins Tor (45.).

Die 2. Hälfte lief ähnlich. Der SSC spielerisch limitiert, wir machten nicht unbedingt mehr als notwendig. Unsere Defensive stand gut und hatte keinerlei Probleme mit den sonst so starken Offensiven des Tabellenführers. Der Ausgleich fiel dann auch wie aus dem nichts. Ein langer Ball aus dem Defensivverbund der Gäste ging an Freund und Feind vorbei, selbst unser Keeper Florian Höfel unterschätze diesen Ball und so kullerte die Kugel zum Ausgleich ins Netz. Konsterniert schauten sich alle an, "weiter, immer weiter" hörte man die Mutmacher. Aber letztendlich blieb es trotz aller Offensivbemühungen beim entwas schmeichelhaften Unentschieden.

Für uns definitiv zwei verlorene Punkte um Anschluss an die Spitze halten zu können, in dem Spiel war sicherlich mehr drin. Bleibt zu hoffen das die nächsten Wochen erfolgreich gestaltet werden können um so wieder auf Tuchfühlung zur Spitze zu kommen.

>>>

FB/sf


28. Sep 2015

SV Borussia Möhnsen – VfL Oldesloe 0:1 (0:0)

Auf dem Zettel eine klare Angelegenheit. Möhnsen auf einem Abstiegsplatz, wir mit Kontakt nach oben. Doch guckt man sich die bisherigen Gegner der Gastgeber an, so stellt man schnell fest dass die Borussia bereits alle großen Brocken der Liga gespielt hat. Ein leicht verfälschtes Bild also, denn letzte Saison waren die Möhnsener auch ein unangenehmer Gegner.

Das Spiel begann zerfahren. Auf dem engen Platz lief der Ball auf beiden Seiten zäh durch die eigenen Reihen. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf mäßigem Niveau, wenig Chancen auf beiden Seiten.
Zur zweiten Hälfte zeigten wir, dass wir mit einem Punkt nicht zufrieden sind. Von Beginn an erhöhten wir den Druck auf den Gegner und gingen bewusst mehr Risiko. Es schien nur eine Frage der Zeit bis der erlösende Führungstreffer fällt. Allerdings ließen wir reihenweise Chancen liegen. Teichmann, Dabelstein und Schacht ließen beste Chancen ungenutzt. Als alles auf ein 0:0 deutete, konnte Patrick Matysik per Kopf nach schöner Vorarbeit von Lukas Schacht den vielumjubelten 1:0 Siegtreffer erzielen (90. +2).
Ein dreckiger, bis weilen nicht schöner, aber verdienter Auswärtserfolg. Zum nächsten Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Hagen muss unbedingt eine Leistungssteigerung her. Ansonsten wird es schwer etwas Zählbares mitzunehmen.
Als nächstes steht allerdings erstmal das Kreispokalviertelfinale beim SV Hammoor an. Anstoß ist am Dienstag um 19.30 Uhr. Im Achtelfinale konnte der SVH bereits den Verbandsligisten aus Tremsbüttel besiegen. Es wird mit Sicherheit ein spannender Pokalfight.

FB/sf


28. Sep 2015

SV Timmerhorn-Bünningstedt II – VfL Oldesloe II 2:7 (0:3)

Der VfL Oldesloe II war gegen den SV Timmerhorn-Bünningstedt klar favorisiert. Während die Gastgeber mit gerade einmal zwei Zählern aus sechs Partien auf einem Abstiegsplatz standen, konnte die Zweitvertretung der Gäste bereits neun Punkte in vier Spielen einfahren. Nach zwei spielfreien Wochen gingen die Mannen von Trainerfuchs Christian Bibo zudem höchst motiviert in die Partie, da sie nunmehr drei Wochen warten mussten, um die Pleite in Reinfeld vergessen machen zu können.

Der VfL, der weiterhin auf gleich mehrere Stammkräfte verzichten muss, durfte sich immerhin über die Rückkehr der beiden Verletzten Marcel Vogelsang und Dirk Sperling freuen, die in den vorangegangenen Wochen kaum trainieren konnten. Zudem konnte das Trainergespann mit Jan Beyer auf eine Leihgabe aus der Ersten Herren zurückgreifen. Anders als den bisherigen Saisonspielen, nahmen die Blauen das Heft des Handelns so auch sofort in die Hand. Die spielerische Überlegenheit des Aufstiegsaspiranten war von Beginn an spürbar und so dauerte es auch bis zur fünften Minute ehe erstmals ein Timmerhorner an den Ball kam. Chefcoach Bibo hatte bereits beim Warmmachen seinen Co-Trainer Gottfried Bibo angewiesen den Gegner zu beobachten, da im Vorfeld nichts über den SVTB bekannt war. Das Resultat war, dass der gegnerische Torwart besonders bei flachen Schüssen Probleme mit der Fangsicherheit aufwies. Dies nahm das Trainergespann zum Anlass verstärkt darauf hinzuweisen nach flachen Fernschüssen energisch nachzusetzen. Die Früchte dieser Beobachtung, konnte bereits in der neunten Minute Toptorjäger Ali Hassan Hussein ernten, als er den Abpraller nach einem flachen Freistoß von Beyer zum 0:1 verwerten konnte. Es folgte eine beispiellose Angriffswelle, die bis zur 27. Minute allerdings keinen weiteren Treffer einbrachte. Dann aber setzte Spielmacher Benjy Vogelsang mit einem in der C-Klasse noch nicht gesehenen 35-Meter-Außenristpass den flinken Angreifer Ferdi Krasniqi in Szene, der problemlos zum 0:2 einschieben konnte. Es schien, als sei die Timmerhorner Gegenwehr nun vollends gebrochen, als erneut Hussein in der 32. Minute zum 0:3 einnetzen konnte. Bis zur Halbzeitpause sollte es dann allerdings bei diesem Ergebnis bleiben. So konnte das Trainergespann beim Pausentee auch lediglich die Chancenverwertung monieren.

Die zweite Hälfte wurde dann jedoch vom Gastgeber offener gestaltet. Nachdem der eingewechselte Henry Camejo in der 46. Minute noch freistehend am gegnerischen Torhüter scheiterte, konnte der SVTB vermehrt für Entlastung sorgen und folgerichtig in der 57. Minute den Anschlusstreffer zum 1:3 markieren. In der Folge sollte das Kombinationsspiel des VfL weiter ins Stocken geraten und auch die Hausherren kamen nun nicht mehr gefährlich vor das Tor. Aufgelöst wurde dieser Patt auf dem Spielfeld in der 64. Minute als Krasniqi mit seinem zweiten Tor eine feine Vorarbeit von Beyer veredeln konnte. Ab der 72. Minute kamen die Zuschauer am Schäferdresch dann in den Genuss der Dirk-Sperling-Show. Gerade zwei Minuten auf dem Feld, konnte der bullige Angreifer, der in der Vorbereitung viel Gewicht verloren und nun deutlich drahtiger daher kommt, per formvollendetem Flugkopfball das 1:5 erzielen. Weitere zwei Minuten später erhöhte der Sturmtank nach einer feinen Hereingabe des ebenfalls eingewechselten Linksverteidigers Timo Erbs durch eine Dropkick-Abnahme, die erst Latte und Pfosten prüfte ehe sie die Maschen spannte, auf 1:6. Auch wenn Sperling dem Gegner weitere Treffer ersparte, titulierte Trainer Bibo ihn im Anschluss als den „Lewandowski der C-Klasse“. Nachdem die Hausherren in der 81. Minute durch einen weiteren Konter den Ehrentreffer zum 2:6 erzielen konnte, schloss Benjy Vogelsang den Nachmittag noch standesgemäß ab. Nach traumhafter Vorarbeit vom Rechtsverteidiger Hendrik Schmoliner, hob Oldesloe Nummer Sieben den Ball gefühlvoll aus 20 Metern über den Torwart zum 2:7-Endstand.

Durch die eingefahrenen drei Punkte sprengt die Zweitvertretung das Führungsquartett der C-Klasse wieder und schiebt sich unmittelbar hinter die Aufstiegsränge. Zudem stehen zwei, beziehungsweise drei Partien weniger für die Blauen auf dem Tableau, sodass nach den anstehenden Nachholspielen eine noch bessere Tabellenkonstellation erreicht werden kann. Dies kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mannschaft in den vergangenen Partien ungewohnte Defensivschwächen aufweist. Sieben Gegentore aus den zwei Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Auffällig hierbei ist, dass neben dem teilweise langsamen kollektiven Rückzugsverhalten nun noch individuelle Fehler kommen, die es selbst dem hoffnungslos unterlegenen Timmerhornern erlaubten, zwei Tore zu erzielen. Das Trainerteam hat die Zeichen allerdings bereits erkannt und vermehrt das taktische Verhalten im gegnerischen Ballbesitz auf den Trainingsplan gesetzt.

Aufstellung: M. Vogelsang – Meins, Kuhlenkamp, Rabsahl, Schmoliner – Burmeister, Beyer, B. Vogelsang, Ibrahimi – Hussein, Krasniqi

Eingewechselt: Camejo, Sperling, Erbs

Ohne Einsatz: Tetzlaff

Scorer:

0:1 Hussein (9. Minute, Vorlage Beyer)

0:2 Krasniqi (27., B. Vogelsang)

0:3 Hussein (32., Beyer)

1:3 Russnack (57.)

1:4 Krasniqi (64., Beyer)

1:5 Sperling (74., Beyer)

1:6 Sperling (76., Erbs)

2:6 Wischke (81.)

2:7 B. Vogelsang (88. Schmoliner)

Björn Kuhlenkamp/sf


27. Sep 2015

Ü-40 mit weiterem „Dreier“

Die Ü-40 schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Die SG Hagen II-Delingsdorf war zwar das aktivere Team im Travestadion, doch die Gäste trafen das Tor nicht. Waldemar Falkus machte es in der ersten Hälfte besser, als er eine tolle Flanke zum 1:0 einköpfte. Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Muster: Die Gäste waren spielbestimmend und kamen zu Chancen, doch auch VfL-Torwart Rippe hatte einen guten Tag und hielt seinen Kasten sauber. Der VfL hingegen war vor dem Tor eiskalt und erhöhte durch Jan Teichmann auf 2:0. Als Salvatore Morello dann per Strafstoss das 3:0 erzielte war die Messe gelesen und der VfL um drei Punkte reicher.

>>>

NvH


21. Sep 2015

VfL Rethwisch – VfL Oldesloe 0:4 (0:2)

Ü 40 mit gutem Start

Nachdem wir bereits in der Vorwoche unser erstes Punktspiel gegen SV Siek mit 2:1 ( Torschützen Falkus, Schmacka ) gewinnen konnten, haben wir auch die Punkte aus Rethwisch mitnehmen können. In einer einseitig geführten Partie konnten die Weichen schnell auf Sieg gestellt werden. Waldemar Falkus in der 8min und Salvatore Morello, nach Traumpass von Arnold Bruhn, in der 12min sorgten schnell für klare Verhältnisse. Bis zur 25min wurde richtig guter Fussball gespielt, einzig der Abschluss war zu bemängeln. Bis zur Halbzeit wurde das Ergebnis dann verwaltet.

In der zweiten Halbzeit besann man sich dann wieder auf seine Stärken und konnte durch Tore von Ole Schmacka und Andreas Gadow einen ungefährdeten Sieg nach Hause fahren. In der 55min konnte „Edgar"  genau 1 Jahr nach seinem Kreuzbandriss, sein Comeback geben.

Bereits am Mittwoch geht es für die Ü 40 weiter, dann ist der TSV Bargteheide in der ersten Pokalrunde zu Gast

 

Für den VfL kamen zum Einsatz:

Rippe, Bruhn, Uhlmann, Eisenhuth, Jager, Gadow, Henning, Sievers, Falkus, Schmacka, Morello, Studtfeld, Kummerfeld, Rathke, Schmandkte, Behrens und Teichmann

Jens Gellers/sf


14. Sep 2015

VfL Oldesloe - TSV Trittau 1:4 (0:2)

Bittere Heimpleite gegen Trittau

Lange Gesichter sah an nach Abpfiff der Partie unserer I. Herren gegen den TSV Trittau. Spielern, Trainerteam und Fans sah man den Frust deutlich an. Dagegen tanzten die Gäste fröhlich auf dem Rasen und feierten einen verdienten Auswärtssieg.

Gerade in der ersten Hälfte war der VfL völlig neben der Spur. Es lief bei den „Blauen“ nichts zusammen. Stürmer Dennis Schönfeldt war vorne allein auf weiter Flur. Der Spielaufbau war zu umständlich und dauerte oft zu lange. Mit einfachen Mitteln hielt Trittau nicht nur dagegen sondern bestrafte den VfL zum ersten Mal in Minute 10. In der 18. Minute stieß Patrick Matysik beim Kopfballduell mit einem Trittauer zusammen und musste mit einer klaffenden Platzwunde ausgewechselt werden. An dieser Stelle „Gute Besserung“!

Trittau lauerte weiter auf die Fehler des VfL und erhöhte in der 26. Minute auf 0:2. Auf die Antwort des VfL warteten die treuen Fans vergeblich und so ging es mit 0:2 in die Pause. Zwar hatte sich der VfL augenscheinlich was vorgenommen, doch ein Konter führte in der 52. Minute zum 0:3. Spätestens jetzt rieben sich alle im Stadion die Augen. Nun war Kampfgeist gefordert. Spielerisch verbessert übte man Druck aus. Marcel Kupka scheiterte. In der 67. Minute plötzlich Trubel im Gästestrafraum. Ein Auswechselspieler der Gäste lief auf den Platz und schubste Dennis Schönfeldt. Rudelbildung. Alarm auf dem Platz und auf den Rängen. „Rot“ für den Übeltäter. Nun war endlich „Feuer“ im Spiel und in der 77. Minute verkürzte „Dackel“ Schönfeldt auf 1:3. Torben Burmeister hatte noch die große Chance auf das 2:3, doch sein Kopfball ging leider über das Tor. Nun spielte man alles oder nichts und lief in den Konter zum 1:4. Der Drops war gelutscht.

Eine völlig verdiente Niederlage nach einer schwachen Leistung. Nun heisste es Ärmel hochkrempeln und als Team nächste Woche das Heimspiel gegen Mölln angehen.

Kemal Akin mit einem Schussversuch ----> weitere Bilder

NvH


8. Sep 2015

TSV Bargteheide – VfL Oldesloe 1:1 (1:0)

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten waren in Bargteheide zu sehen. In der 1. Hälfte waren es die Gastgeber die spielbestimmend agierten ohne dabei jedoch einen höheren Vorsprung herauszuschießen, einzig Mario Kuschmietz traf in der 15. Minute zum 1:0 für die Weinroten. Zahlreiche klare Torchancen blieben ungenutzt. Dank der Abschlussschwäche des TSV blieb es beim 1:0 zur Pause.

Eine Radikalumstellung zur 2. Halbzeit brachte uns zurück ins Spiel. Nun waren wir es die das Spiel bestimmten ohne dabei jedoch die ganz klaren Torraumszenen zu haben. Der TSV konnte sich nicht mehr befreien und folgerichtig fiel der Ausgleich in der 65. Minute durch Jan Beyer, bei dem 25m-Hammer war selbst Keeper Marc Schnoor im Tor der Gastgeber machtlos. Bargteheide kam noch zweimal gefährlich vor unser Tor, doch diese Chancen wurden durch Florian Höfel mit einer Glanzparade bzw. Tobias Fischer kurz vor der Linie geklärt.

Alles in allem wohl ein gerechtes Unentschieden wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet. Weil die ersten 45 Minuten aber unterirdisch waren, hätte man an einem normalen Tag durchaus dreifach in Bargteheide punkten können.

Höfel – Fischer, A. Matysik (46. Beyer), Pas. Espe, Grunwald (46. Akin), Reimers (46. Pat. Espe), D. Schönfeldt, Burmeister, Schacht, Bastian, Dabelstein

FB/sf


8. Sep 2015

SV Preußen Reinfeld III – VfL Oldesloe II 5:4 (4:1)

Am vergangenen Sonntag musste unsere „Zwote“ die erste Niederlage der aktuellen Saison hinnehmen. Im Spitzenspiel der Kreisklasse C bezwangen die Reinfelder Preußen unsere Mannschaft in einem verrückten Spiel mit 5:4.

Beide Mannschaften waren verlustpunktfrei in das Kräftemessen im Preußenstadion am Bischofsteicher Weg gegangen. Allerdings war der Gastgeber von Beginn an das spielbestimmende Team. Vor allem der Athletik und dem aggressiven Mittelfeldpressing konnten die Mannen von Trainer Bibo zu Beginn nicht viel entgegensetzen. Zudem verloren die Blauen bereits in der zweiten Minute Torwart Dirk Sperling, der sich ohne Fremdweinwirkung verletzte. Da auch der eigentliche Schlussmann Marcel Vogelsang aufgrund einer Operation derzeit aussetzen muss, entschied sich Trainer Bibo, selbst ebenfalls ein verletzter Torhüter, den Feldpieler „Gizmo“ Heetlage in das Tor zu beordern. Gerade als die Anfangsnervosität abgelegt zu sein schien und auch der Schock der frühen Verletzung keine Rolle mehr gespielt haben dürfte, unterlief im Aufbauspiel ein katastrophaler Stockfehler 30 Meter vor dem eigenen Gehäuse, der dem gegnerischen Angreifer freie Bahn zum 1:0 nach 13 Minuten gewährte. In der Folge verlor die bislang so erfolgreiche Mannschaft völlig den Faden. In der 24. Minute bescherte ein Freistoß auf den zweiten Pfosten den Preußen das 2:0. Im direkten Gegenzug konnte der VfL jedoch nach schöner Kombination auf der linken Angriffsseite Ali Hassan Hussein bis zur Grundlinie bringen, dessen flache Hereingabe Sturmtank Ferdi Krasniqi zum Anschlusstreffer veredelte. Als das Spiel kurz vor der Wende stand und nachdem Hussein in einem weiteren schön vorgetragenen Angriff nur den Pfosten traf, konnten die Gastgeber in der 31. Minute per Fernschuss und kurz vor dem Pausentee ein weiteres Mal erhöhen.

Nach einer derartigen Vorführung ging es in der Halbzeit vordergründig darum, den Spielern die richtige Einstellung zu der Partie nahezulegen. Die zweite Halbzeit begann dann auch durchaus vielversprechend und ballsicher. Mit dem Wind im Rücken fiel dem VfL nun vieles einfacher. Ehe jedoch die erste Chance genutzt werden konnte, führte eine weiterer kapitaler individueller Fehler zum 5:1 in der 59. Minute. Trotz des Zwischenstandes und sicherlich auch als Folge einiger Wechsel gab sich die Zweite Mannschaft des VfL jedoch nicht geschlagen. Nachdem Hussein noch ein weiteres Mal nur das Aluminium prüfen konnte, bereitete er in der 78. Minute das zweite Tor von Krasniqi vor. Augenblicklich ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Blauen stürmten fortan wild auf den gegnerischen Kasten. Nach einem herrlichen Drehschuss aus über 20 Metern konnte Hussein in der 81. Minute auf 5:3 verkürzen, ehe der eingewechselte Patrick Meins in der 85. Minute noch den Anschluss herstellen konnte. Die weiteren Angriffsbemühungen blieben jedoch ohne Ertrag, sodass sich unsere Mannschaft dem Gegner nach großem Kampf in der zweiten Hälfte doch beugen musste.

Bereits in der Kabine schwor sich die Mannschaft dann auf die kommenden Wochen und das Rückspiel ein. Ohne die sabotierenden Fehler in der eigenen Hintermannschaft hätte der VfL sicherlich ebenbürtig sein können. Aufgrund der besseren Tordifferenz konnte man den Aufstiegsrang zudem trotz der Niederlage verteidigen.

Aufstellung: 18 Sperling – 8 Rabsahl, 17 Losch, 4 Kuhlenkamp, 2 Schmoliner – 12 Baasch, 9 S.Burmeister, 7 B.Vogelsang, 6 Marz – 11 Krasniqi, 13 Hussein

Eingewechselt: 5 Heetlage, 3 Erbs, 10 Ibrahimi, 14 Meins

Ohne Einsatz: 15 Tetzlaff

Scorer:

1:0 keine Angabe (13.)

2:0 k.A. (24.)

2:1 Krasniqi (26., Vorlage Hussein)

3:1 k.A. (31.)

4:1 k.A. (43.)

5:1 k.A. (59.)

5:2 Krasniqi (78., Hussein)

5:3 Hussein (81., Krasniqi)

5:4 Meins (85., B.Vogelsang)

Björn Kuhlenkamp/sf


3. Sep 2015

VfL-Herrenteams sammeln für Flüchtlinge

Auf Initiative von Marius Kuhlke haben die Herrenteams des VfL Oldesloe für Flüchtlinge gesammelt. Marius dazu: "Erstmal ein großes DANKESCHÖN an alle die soooo fleißig gespendet haben.

Es kamen insgesamt eine Menge Klamotten für Männer, Frauen und Kinder, Spielzeug, Schuhe, Taschen u.v.m. zusammen. In der kurzen Zeit eine durchaus beachtliche Ansammlung an Spenden.

Ursprünglich war geplant die Sachen den Flüchtlingen in Oldesloe zukommen zulassen. Nach Rücksprache mit dem DRK und dem ASB sind wir überein gekommen das es das Beste ist, uns direkt an eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zu wenden.

Nach reiflicher Überlegung haben wir uns für Hamburg entschieden, hier geht die Spendenaufnahme noch am „professionellsten“ über die Bühne. Viele, viele freiwillige Helfer sortieren vor, verteilen, geben Ratschläge, packen Kisten und geben jedem Flüchtling was er braucht. LKWs mit Tonnen von Hilfsgütern fahren von hier aus auch nach Schleswig-Holstein um auch hier im Land die Erstaufnahmeeinrichtungen zu unterstützen.

Die Solidarität und Einsatzbereitschaft der ganzen Helfer und Spender ist tief beeindruckend!"

>>>

 

NvH/sf


30. Aug 2015

VfL Oldesloe II – SG Rümpeler SV Meddewade II 6:1 (1:1)

---> weitere Fotos vom Spiel

Das erste Heimspiel der noch jungen Saison hatte unsere Zweite Herren am Samstagnachmittag gegen die neuformierte Spielgemeinschaft aus dem Rümpeler SV und der zweiten Mannschaft des SV Meddewade zu bestreiten. Mit einem Punkt aus drei Spielen ist die SG schwach aus den Startlöchern gekommen, konnte allerdings unter der Woche im Pokal gegen Todendorf ein Erfolgserlebnis feiern. Bei den Blauen standen die Vorzeichen genau umgekehrt. Nach einem starken Start mit zwei Siegen aus zwei Spielen musste beim 2:3 gegen den TSV Zarpen im Pokal der erste Dämpfer hingenommen werden.

In den ersten Minuten konnte die Tabellensituation allerdings keinesfalls am Spielgeschehen abgelesen werden. Wie bereits in den vergangenen Wochen brauchte der VfL auch gegen Rümpel/Meddewade lange um ins Spiel zu finden. In der 20. Spielminute wurde die anhaltende Findungsphase der Oldesloer von Gästestürmer Ralph Schmidt zum 0:1 genutzt. Auch in der Folge konnten die Zuschauer im Travestadion keine spielerischen Glanzstücke bewundern. So war es dann auch lediglich der spielerischen Klasse von Linksaußen Silas Burmeister und einem Kraftakt von Ferdi Krasniqi zu verdanken, dass es mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabine ging. Nach der Balleroberung durch Burmeister auf dem linken Flügel zog der dribbelstarke 19-jährige in den Strafraum und flankte den Ball flach und schwungvoll in die Mitte, wo Krasniqi seinen ganzen Körper reinlegen musste um das Leder mit den Zehenspitzen über die Linie zu bugsieren.

Nachdem Trainer Christian Bibo seine Mannen in der Kabinenansprache noch einmal nachdrücklich auf den eigentlichen Plan hingewiesen hat, den spielerisch limitierten Gegner früh unter Druck zu setzen und so wie beim Ausgleichstreffer frühe Ballverluste zu forcieren, startete die Zweitvertretung eindrucksvoll in den zweiten Durchgang. In der 48. Minute war es Kapitän Björn „Tarammtaramm“ Kuhlenkamp, der den Ball aus der eigenen Abwehr bis an den gegnerischen Sechzehner führte und dabei mehrere Gegenspieler abschütteln konnte, dann auf den links mitspurtenden Burmeister ablegte, der mit seiner punktgenauen Flanke den eingerückten Rechtsaußen Pascal Tetzlaff fand, der wiederum keine Probleme hatte den Ball im Gehäuse unterzubringen. Im weiteren Spielverlauf wurde die Oldesloer Überlegenheit nun immer deutlicher. Nach Foulspiel an Ali Hassan Hussein, konnte Artan „das spielende Hirn“ Ibrahimi seine großartige Leistung im zentralen Mittelfeld per Foulelfmeter zum 3:1 krönen. Auch im weiteren Verlauf sollte die „Zwote“ jedoch keinesfalls nachlassen. So konnte Burmeister in der 70. Minute auf 4:1 erhöhen, nachdem Hussein anschließend an einen starken Sololauf auf die Strafraumkante zurücklegte. Die SG fand nun vollends keine Entlastung mehr und folgerichtig konnte das Ergebnis in der Schlussphase noch weiter in die Höhe geschraubt werden. Nach Hereingabe des eingewechselten Murat Baran konnte sich der aufgerückte Routinier Timo Erbs die Kugel noch auf den starken linken Fuß legen um dann aus 18 Metern humorlos ins linke obere Eck abzuschließen. Den Schlusspunkt setzte dann aber der Wahlrümpeler Benjy Vogelsang, der in der 92. Minute aus ähnlicher Position Maß nahm und zum 6:1-Endstand einnetzen konnte.

Erneut steht somit einer starken zweiten Spielhälfte ein schwerfälliger Start gegenüber. Nach 90 Minuten bleiben jedoch weitere drei Punkte zum perfekten Start mit neun Punkten aus drei Spielen. In der kommenden Woche reist unsere Zweite dann zum Topspiel gegen die ebenfalls noch verlustpunktfreien Reinfelder Preußen. An diesem Gradmesser wird sich dann endgültig die Form früh in der Saison ablesen lassen.

Aufstellung: 18 Sperling – 3 Erbs, 4 Kuhlenkamp, 8 Rabsahl, 2 Schmoliner – 5 Rost, 6 Sahi, 7 B.Vogelsang, 12 Tetzlaff – 9 Hussein, 11 Krasniqi

Eingewechselt: 14 S.Burmeister, 10 Ibrahimi, 15 Meins, 13 Baran

Scorer:

0:1 Schmidt (20.)

1:1 Krasniqi (35., Vorlage S.Burmeister)

2:1 Tetzlaff (48., S.Burmeister)

3:1 Ibrahimi (64., FE)

4:1 S.Burmeister (70., Hussein)

5:1 Erbs (85., Baran)

6:1 B.Vogelsang (90.+2)

Björn Kuhlenkamp/sf


29. Aug 2015

VfL - WSV Tangstedt 0:1 (0:0)

Zwei taktisch gut eingestellte und defensiv starke Mannschaften trafen heute im Travestadion aufeinander. Torraumszenen und Torchancen waren Mangelware. Tangstedt war nicht nur optisch leicht überlegen, sondern hat auch die besseren Aktionen nach vorne. Klare Gelegenheiten hatte sie aber auch nicht, außer in der 63. Minute als Torhüter Höfel durch einen unhaltbaren Linksschuss aus 16 Metern bezwungen wurde. Danach wurde der VfL etwas stärker, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Michel Grunwald im Zweikampf ---> weitere Fotos

sf


26. Aug 2015

TuS Hoisdorf II – VfL Oldesloe II 1:2 (0:1)

Nach einer spielfreien Woche stand für unsere Zweite Herren am Sonntagmittag das zweite Saisonspiel beim TuS Hoisdorf an. Nachdem der Gegner mit der großen Historie in der vergangenen Saison den Aufstieg als Dritter knapp verpasste und auch in dieser Saison mit vier Punkten aus zwei Spielen gut in die Spielzeit startete, erwartete die Blauen der erste große Prüfstein.

Ersatzgeschwächt durch die Ausfälle der urlaubenden Krüger, Camejo, Meins und Burmeister, der schweren Verletzung von Aref Alawi, der am ersten Spieltag noch einen Hattrick schnürte und der Langzeitverletzten Preuß und Eltz entwickelte sich am Hoisdorfer Sportzentrum ein zerfahrenes Spiel. So gelang es in der ersten Halbzeit keinem der Teams das Spiel zu bestimmen. Da die Mannen von Trainer Bibo keinen Weg durch die Mitte fanden und auch über die Außenbahnen keine Durchschlagskraft entwickeln konnten, agierte die Mannschaft weitgehend mit langen Bällen hinter die Hoisdorfer Abwehrkette. So sollten die schnellen Spitzen Ferdi Krasniqi und Ali Hassan Hussein in Szene gesetzt werden. Hussein war es dann auch, der nach Zuspiel von Benjy Vogelsang in der 14. Minute zum Führungstreffer einschieben konnte. Auf der anderen Seite fand der TuS kaum einen Weg durch die beiden dichten Viererketten des VfL und wurde so höchstens bei Standardsituationen gefährlich für das Tor von Marcel Vogelsang, der die wenigen Chancen zu vereiteln wusste.

Auch nach der Pause gewann die Partie nicht an Struktur, allerdings entwickelten sich mit fortschreitender Spieldauer nun mehrere Torchancen. Auf Seiten des VfL scheiterte Hussein erst am Gehäuse (50.) und später mit einem abgefangenen Zuspiel auf Artan Ibrahimi (54.), ehe der TuS Hoisdorf in der 63. Minute eine kurze Drangphase per schnellem Konter über die rechte Seite zum 1:1 vollenden konnte. Nach dem Ausgleichstreffer übernahm unsere Mannschaft dann aber zusehends die Kontrolle. Das Spiel wurde nun durch viele Nickligkeiten geprägt. Dennoch kam Hussein zu weiteren Chancen, bei denen er aber nur das Außennetz prüfte (59.), in letzter Sekunde geblockt wurde (64.) und abermals ein Pass auf Sperling in höchster Not abgefangen werden konnte (72.). In der 78. Minute war es dann aber ebenjener Hussein, der nach einem langen Pass von Krasniqi kraftvoll zum umjubelten Siegtreffer einschoss. In der ruppigen Schlussphase war der VfL dem entscheidenden Tor dann näher als der TuS dem Ausgleich, dennoch blieb es beim 1:2, das unseren Blauen den zweiten Sieg im zweiten Spiel bescherte.

Unterm Strich stehen somit die wichtigen drei Punkte gegen einen vermutlich direkten Konkurrenten um die oberen Plätze. Auch wenn den mitgereisten Fans kein fußballerischer Hochgenuss präsentiert werden konnte, wird die Mannschaft den Fokus schnell auf die kommende Partie richten müssen. Bereits am heutigen Dienstag steht um 19:30 Uhr das Pokalspiel gegen den Staffelkonkurrenten und derzeitigen Tabellenführer aus Zarpen an. Die Blauen stehen in der Tabelle mit einer Partie weniger auf Rang drei und freuen sich über jede Unterstützung auf dem Kunstrasen am Exer.

Aufstellung: 1 M.Vogelsang – 3 Erbs, 17 Losch, 4 Kuhlenkamp, 6 Schmoliner – 16 Rost, 7 B.Vogelsang, 8 Rabsahl, 15 Baran – 9 Krasniqi, 11 Hussein

Eingewechselt: 10 Ibrahimi, 14 Sahi, 13 Sperling, 12 Tetzlaff

Ohne Einsatz: 2 Hoff, 5 Heetlage

Scorer:

0:1 Hussein (14., Vorlage B.Vogelsang)

1:1 Koch (63.)

1:2 Hussein (78., Krasniqi)

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


23. Aug 2015

SV Büchen-Siebeneichen - VfL 2:2 (2:1)

Langes abtasten, taktisches Geplänkel, alles suchte man vergebens in Büchen. Bei hoch sommerlichen Temperaturen und einem bestens präparierten Platz machten die Hausherren gleich von Beginn an klar in welche Richtung das Spiel ihrer Meinung nach gehen sollte. Mit langen Bällen, meist von den Innenverteidigern geschlagen, eröffneten sie das Spiel. Das schnelle 1:0 (7. Minute) durch Phil Ross war Folge eines kollektiven Dämmerungszustandes der gesamten Hintermannschaft. Der VfL hatte allerdings schnell eine Antwort in Form vom Ausgleichstreffer durch Dennis Schönfeldt in der 14. Minute. Es zeigte sich anschließend das die Blauen (auswärts wie so oft in Gelb angetreten) zu keiner Phase der 1. Hälfte ein Mittel gegen die langen Bälle sowie den beweglichen und immens torgefährlichen Phil Ross hatten. Die Folge war der Führungstreffer durch eben jenen der zugleich auch den Halbzeitstand markierte (33.).

Nach einigen Umstellungen in der Halbzeitpause gelang es den Männern um Kapitän Fischer den Gegner nun besser zu attackieren und so die gefährlichen Diabälle zu unterbinden. In der 54. Minute konnte Dennis Schönfeldt mit seinem 9. Saisontreffer den Ausgleich erzielen. Anschließend waren die Oldesloer die spielbestimmende Mannschaft ohne dabei jedoch einen weiteren Treffer zu erzielen. So blieb es beim letztendlich leistungsgerechten Unentschieden.

Höfel - Dabelstein, Fischer, P. Schönfeldt, A. Matysik (46. Bastian), P. Matysik, Beyer, Schacht (50. Pat. Espe), Pas. Espe, D. Schönfeldt (75. Marz), Kupka

Marius Kuhlke/sf


15. Aug 2015

VfL - TuS Hoisdorf 7:2 (4:1)

Marco Baasch mit Überblick  --> weitere Fotos vom Spiel  

Zum zweiten Heimspiel innerhalb weniger Tage stellte sich Aufsteiger TuS Hoisdorf im Travestadion vor. Im Gegensatz zum Eichede-Spiel startete der VfL schwach in die Partie und musste in der 7. Minute den Gegentreffer durch Christian Tütge hinnehmen. Vorrausgegangen war ein haarsträubendes Abwehrverhalten. Danach kam der VfL zwar zu Möglichkeiten, vergab diese aber fahrlässig. Wer weiss wie es gekommen wäre, wenn TuS das 0:2 erzielt hätte…? In der 37. Minute flankte der langverletzte Pascal Espe in die Strafraummitte zu Dennis Schönfeldt und der Routinier ließ, mit dem Rücken zum Tor, sein ganzes Gönnen aufblitzen und traf zum Ausgleich. Nun war der VfL plötzlich hellwach, ein Ruck ging durch die Mannschaft. Jeder packte ein paar Körner, auch von der Einstellung her, mehr drauf und kurz vor der Pause war es Jan Beyer der mit einem Doppelschlag in der 44. und 45. Minute das Spiel in Richtung Blau-Weiß drehte. In der Nachspielzeit sorgte Dennis Schönfeldt sogar noch für das 4:1.

In der zweiten Hälfte sah man zusehens hängende Köpfe bei den Gästen, für die es in der Saison wohl nicht leicht wird. Dennis „Dackel“ Schönfeldt nutzte dies eiskalt aus und krönte seine tolle Leistung mit einem lupenreinen Hattrick (50./54.73.). Der Routinier hat damit in dieser Spielzeit bereits sieben Treffer erzielt und zeigt wie wichtig er mit seiner Erfahrung für das Team ist. In der Folge ließ die Konzentration nach, TuS kam in der 80. sogar noch zum unnötigen 7:2. Damit waren die Gäste aber noch gut bedient, denn es hätte richtig bitter werden können für den Aufsteiger. Der VfL hat, trotz Verletzungssorgen, einen tollen Start in die Spielzeit hingelegt. Nun komen mit dem Verbandsligaabsteiger Büchen-Siebeneichen, Tangstedt und Bargteheide harte Kaliber. Doch wie heisst es so schön: Man wächst mit den Aufgaben!

>>>

NvH/sf


13. Aug 2015

Neuzugänge 2. Herren

sf


13. Aug 2015

Kader 2. Herren Saison 2016/2016

Weitere Fotos ---> 2. Herren

 

sf


12. Aug 2015

VfL Oldesloe - SV Eichede III 5:1 (3:0)

Kollektiver Jubel nach dem frühen 1:0   weitere Fotos vom Spiel

Lauer Sommerabend, eine ansprechende Zuschauerkulisse…Nachbarschaftsderby: Es war angerichtet zum ersten Heimspiel in der neuen Saison.

Passend zu diesen Bedingungen erzielte Marcel Kupka in der 5. Minute die frühe Führung gegen Eichede III. Danach spielte eigentlich ausschließlich Blau-Weiß. Jan Beyer erhöhte in der 28. Minute auf 2:0, kurz vor der Pause staubte Torben Burmeister per Kopf zum 3:0 Halbzeitstand ab. Mit diesem Ergebnis waren die Gäste sogar noch gut bedient. In der letzten Saison noch umkämpft, bekam der SVE III in diesem Spiel kaum ein Bein auf den Rasen des Travestadions.

Zwar war der VfL auch in der zweiten Hälfte drückend überlegen, doch die Gäste machten nun die Räume in der Defensive enger. Die Mannschaft von Trainer Marius Kuhlke verfiel aber nicht in blindem Aktionismus. Neun Minuten vor Ende war Yannik Teichmann mit dem 4:0 zur Stelle. Drei Minuten später konnte Malte Gienow zwar den Ehrentreffer markieren, doch in Verlegenheit brachte dieses Gegentor den VfL nicht. In der Nachspielzeit war Dennis „Dackel“ Schönfeldt vom Elfmeterpunkt für den 5:1 Endstand verantwortlich.

Der VfL gewann mehr als verdient dieses Spiel, konnte die Zuschauer phasenweise sogar mit Spielwitz erfreuen. Als der gutleitende Schiedsrichter die Partie abpfiff konnte jeder im „Blauen-Lager“ sagen: Das war ein Abend nach Maß!

>>>

NvH/sf


9. Aug 2015

FSV Kickers Ahrensburg 05 – VfL Oldesloe II 1:7 (1:3)

Der erste Spieltag der beginnenden Saison führte die Zweitvertretung der Blauen auf den Stormarnplatz der Kickers aus Ahrensburg. Nach starker Vorbereitung und großer Aufbruchsstimmung im mit sieben Neuzugängen verstärkten Team sollten die Erwartungen der mitgereisten Fans nicht enttäuscht werden.

Zunächst sah sich die Mannschaft des VfL dann allerdings überraschend starkem Pressing der Sportfreunde vom „Roten Stern“ ausgesetzt. Jeder Versuch geordneten Aufbauspiels wurden gekonnt zerstört. So dauerte es bis zur siebten Minute, ehe Silas Burmeister ein Zuspiel aus der Abwehrkette auf den durchstartenden Ferdian Krasniqi weiterleiten konnte und dieser eiskalt zur Führung einschob. Die Kickers ließen sich hiervon jedoch nicht beirren und führten ihr mörderisches Pensum im Pressing weiter fort, was sich in der 10. Minute durch den Ausgleich von Spielertrainer Björn Langner bezahlt machen sollte. Hiernach fand unsere Mannschaft jedoch deutlich besser ins Spiel und es wurde von Minute zu Minute deutlicher, wie die offensive Deckung des Gegners überspielt werden könnte. So konnte Stürmer Ali Hassan Hussein in der 23. Minute eine schöne Kombination zur erneuten Führung abschließen. Einem 50-Meter-Pass von Krasniqi auf den rechten Flügel erlief sich Rechtsaußen Benjy Vogelsang, der den Ball mit vollem Risiko zum einschussbereiten Hussein bringen konnte. In der Folge erspielte sich die „Zwote“ dann eine deutliche Platzhoheit bis erneut Hussein dies in der 40. Minute mit dem 3:1 auch ergebnistechnisch untermauern konnte.

Blieben in der Halbzeitpause ob der Startschwierigkeiten noch Zweifel an der eigenen Leistungsfähigkeit, konnten sich die Mannen von Trainer Bibo in der zweiten Hälfte ein weiteres Mal steigern. Zunächst vollendete Burmeister nach feinem Dribbling durch die gesamte gegnerische Hintermannschaft zum 4:1. Dann gehörte die Bühne Neuzugang Aref Alawi: In der 58. Minute eingewechselt, gelangen dem grazilen Offensivspieler drei Tore innerhalb von zwölf Minuten und damit ein lupenreiner Hattrick. Beginnend in der 60. Minute mit humorlosem Abschluss, fortführend in der 67. Minute im dritten Versuch nach großem „Gewusel“ im Strafraum und endend in der 72. Minute nach schöner Vorlage des starken Burmeister.

So steht ein 7:1-Auftaktsieg zu Buche, den sich die Mannschaft über die gesamte Spielzeit auch in dieser Höhe verdient hat. Nach dem ersten Spieltag stehen die Blauen damit vor dem Mitabsteiger aus Hamberge auf dem ersten Tabellenplatz. Nach der für alle Beteiligten extrem kräftezehrenden letzten Saison stellt die Tabellenführung sicherlich Balsam für die geschundenen Seelen dar. So wurde der Sieg anschließend auch entsprechend gefeiert. Nach einem spielfreien Wochenende folgt dann mit den Partien beim TuS Hoisdorf, in Zarpen (Pokal) und dem Heimspielauftakt gegen die SG Rümpel/Meddeade eine englische Woche, in der es die Leistung aus dem Auftakt zu bestätigen gilt.

Aufstellung: 1 M.Vogelsang – 2 Hoff, 4 Kuhlenkamp, 8 Rabsahl, 3 Meins – 6 S.Burmeister, 9 Krasniqi, 10 Ibrahimi, 7 B.Vogelsang – 11 Hussein, 13 Sperling

Eingwechselt: 15 Baran, 12 Schmoliner, 14 Alawi, 17 Losch

Ohne Einsatz: 5 Camejo, 16 Tetzlaff

Scorer:

0:1 Krasniqi (7., Vorlage S.Burmeister)

1:1 Langner (10.)

1:2 Hussein (23., B.Vogelsang)

1:3 Hussein (40., Krasniqi)

1:4 S.Burmeister (49., B. Vogelsang)

1:5 Alawi (60., Meins)

1:6 Alawi (67.)

1:7 Alawi (72., Burmeister)

Björn Kuhlenkamp/sf


9. Aug 2015

Linauer SV - VfL I

---> weitere Fotos

Spieler, Trainerteam und Fans hatten lange auf den Punktspielstart gewartet. Nun ging es zum ersten Spiel zum Aufsteiger nach Linau, der mit guten Ergebnissen in der Vorbereitung aufhorchen ließ. Der VfL machte von Beginn an Druck und in der 17. Minute schoss Torben Burmeister das erste Saiontor für Blau-weiß. Der Gastgeber kam zwar sporadisch in den VfL-Strafraum, blieb aber harmlos. Rückkehrer Marcel Kupka erhöhte in der 20. Minute auf 0:2. Auch in der Folge blieb der VfL das bestimmende Team, hatte große Möglichkeiten das Ergebnis bis zur Pause auf 0:4 oder gar 0:5 auszubauen. So ging es mit einem 0:2 in die Pause. Leider suchte man die obligatorische Stadionwurst vergebens. Mit dem Gefühl des sicheren 2-Tore-Vorsprunges schlich sich nach Wiederanpfiff ein wenig der Schlendrian ins VfL-Spiel ein, man baute den Gegner auf. Und Linau nutzte diese Phase, kam durch Wolfte zum Anschlusstreffer (55.Min.). Kurz darauf hatte der LSV sogar die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an Keeper Léon Gohl. „Spielt Fußball!“ Trainer Marius Kuhlke konnte in dieser Phase vom Spiel seiner Mannschaft nicht angetan sein. Doch die Kreisstädter besannen sich auf ihre Stärke und auch die Einwechselungen brachten frischen Wind. Genau zum richtigen Zeitpunkt schoss Jan Beyer dann das 1:3 und von nun an spielte fast nur noch der VfL. Dennis Schönfeldt war in der 72. Minute mit dem 1:4 zur Stelle. Es hätte für den Gastgeber richtig übel ausgehen können, denn Jan Beyer, Lukas Schacht und Dennis Schönfeldt trafen in der 2. Hälfte nur das Aluminium. Kurz vor Schlusspfiff kassierte der VfL noch das unnötige 2:4, doch am erfolgreichen Auftakt in die Kreisligasaison änderte das nichts.

Gohl - Fischer, P. Schönefeldt (70. Dabelstein), P. Matysik, Reimers, Schacht, Beyer, Kupka, Burmeister, Teichmann (60. D. Schönfeldt) , Bastian (60. Baasch)

NvH


5. Aug 2015

VfL Rethwisch – VfL Oldesloe II 5:1 (2:0)

Das letzte Testspiel vor dem Punktspielstart ging für die Zweitvertretung des VfL gründlich schief. Mit 5:1 (2:0) unterlag die Mannschaft um das Trainergespann Bibo beim zwei Klassen höher antretenden VfL Rethwisch. Bereits nach zwölf Minuten musste Oldesloes 6er Abdel Sahi nach einer Grätsche von hinten vorzeitig zum Duschen. Auch wenn das Foul als solches nicht besonders grob war, wie auch der gefoulte frühere Oldesloer Boris Witten zu Protokoll gab, ahndete der Schiedsrichter hierbei, dass die Attacke von hinten ausgeführt wurde. Da dies insbesondere auf regennassem Geläuf zu schweren Verletzungen führen kann, war diese Entscheidung zwar hart aber vertretbar. In der Folge tat sich die verbleibende Mannschaft sehr schwer. Dass der Platz aufgrund des Wetters nur schwer zu bespielen und noch dazu weder gemäht, noch gekreidet war, kann dafür als Erklärung nicht herhalten, schließlich fanden die Gegner aus Rethwisch doch dieselben Bedingungen vor. Jedoch darf durchaus angeführt werden, dass im kurzzeitig anberaumten Test auf zahlreiche Akteure verzichtet werden musste, sodass gleich mehrere Spieler neue Rollen annehmen mussten. So musste in der 24. Minute das erste Gegentor der Partie nach einem Ballverlust im eigenen 16er hingenommen werden. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit fiel dann auch noch das 2:0 für Rethwisch. Ärgerlich hierbei, dass auch dieses Gegentor nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung fiel.Die Halbzeitpause nutzten die Mannen von Trainer Bibo dann allerdings zur Rückbesinnung auf die eigenen Stärken. Mit Abwehrroutinier Andreas „Gizmo“ Heetlage konnte eine defensive Grundordnung hergestellt werden. Zudem brachte der erfolgreichste Torschütze der Vorbereitung Dirk Sperling weitere Offensivmöglichkeiten, da nun auch ein langer Ball in die Spitze festgemacht werden konnte. Auch das Kombinationsspiel besserte sich in Hälfte zwei schlagartig und so kam die „Zwote“ zu gleich mehreren Torchancen, riss die Partie nun an sich und konnte in der 70. Minute durch den eingewechselten Neu-VfLer Arif Alawi den Anschluss herstellen. Dem feinen Kupfer des Torschützen ging hierbei ein präziser langer Pass von Constantin Rabsahl voraus.Leider gelang es unserer Mannschaft nicht, das Ruder noch gänzlich herumzureißen. Nach einem Konter in der 77. Minute konnte Rethwisch den alten Abstand wieder herstellen und in der Schlussphase der Partie sogar noch zwei weitere Tore zum letzten Endes deutlichen 5:1 erzielen. Dennoch bleiben die positiven Eindrücke des Zeitraums zwischen der 46. und 77. Minute bestehen, in dem einem klassenhöherem Team Paroli geboten werden konnte. Dass am Ende aber ein 1:5 auf dem Spielberichtsbogen steht, ist es mit dem die Mannschaft nun umgehen muss, ehe es am Samstag zu den Kickers nach Ahrensburg geht. Die insgesamt positiven Auftritte der Oldesloer Zweiten Herren in der Vorbereitung können dadurch freilich nicht geschmälert werden.
Aufstellung: 1 M.Vogelsang - 2 Hoff, 10 Ibrahimi, 8 Rabsahl, 3 Meins - 4 Rost, 6 Sahi, 9 S.Burmeister, 7 B.Vogelsang - 11 Hussein, 12 Krasniqi

Eingewechselt: 5 A.Heetlage, 13 Sperling, 14 Baran, 15 Alawi

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


4. Aug 2015

VfL 2. Herren - Vorbereitung 15/16

Nachdem das ehemalige Trainerteam um Marius Kuhlke die Oldesloer Ligamannschaft übernommen hatte, musste sich die zweite Mannschaft in der vergangenen Spielzeit erst neu finden. Die Saison im Umbruch mündete im Abstieg aus der Kreisklasse B. Nun wird mit den Neuzugängen Silas Burmeister, Henry Camejo, Patrick Meins (eigene Jugend), Artan Ibrahimi (SC Union/Grabau), René Krüger (SV Todesfelde), Tilmann Malessa (SSV Pölitz), Benjamin Vogelsang (SC Elmenhorst), Ali Hassan Hussein und Arif Alawi ein Neubeginn in der C-Klasse gestartet. Auch das Trainerteam hat Verstärkung erhalten. So wird Cheftrainer Christian Bibo zukünftig von Trainerlegende Gottfried Bibo und Betreuerneuling Alina-Sophie Thomas fachmännisch beraten.
Der Aufbruch in die Spielzeit 2015/16 gelang der Oldesloer Zweitvertretung auf Anhieb. In den Tests gegen reihenweise höherklassig antretende Teams konnten respektable Ergebnisse eingefahren werden. Beim Start gegen den SV Meldewade (A-Klasse) konnte lange Zeit gut mitgehalten werden, auch wenn die 2:1-Halbzeitführung nicht über die Zeit gerettet werden konnte und die Mannschaft nach drei späten Gegentoren sogar noch mit 2:4 als Verlierer den Platz verließ. Auch in den kommenden Tests im Rahmen der Pölitzer Sportwoche sollten insbesondere defensive Mechanismen eingeübt werden, da hier in der vergangenen Saison besondere Mängel festgestellt werden konnten. Im Halbfinale gegen den SSV Pölitz II (B-Klasse) entwickelte sich jedoch ein offenes Spiel, an dessen torlosem Ende ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste, das unsere Elf mit 4:3 für sich entscheiden konnte. Im Finale unterlag die Mannschaft dann jedoch mit 0:1 gegen dem TSV Bargteheide II (A-Klasse). Nichtsdestotrotz blieb die Erkenntnis, auch gegen höherklassige Gegner auf Augenhöhe antreten zu können. Darüber hinaus verlieh auch die sichere Abwehr, die im Turnierverlauf nur einen Treffer zuließ, zusätzliche Sicherheit und Selbstvertrauen. Im vorletzten Test gegen die zweite Mannschaft des Tralauer SV (D-Klasse) wurde dann noch einmal der Fokus auf die Offensive gelegt. Beim 7:1-Sieg konnten so die Laufwege der Offensivspieler verfeinert und weiteres Selbstvertrauen gesammelt werden. 
Auch wenn es Im kurzfristig anberaumten letzten Test gegen den SV Rethwisch (A-Klasse) mit einem 1:5 (0:2) doch noch eine höhere Niederlage zu verschmerzen galt, fiebert das Team mit großer Vorfreude dem Ligaauftakt beim FSV Kickers Ahrensburg 05 an diesem Samstag um 16:00 Uhr entgegen. Optimistisch stimmen hierbei nicht nur die insgesamt positiven Testspielresultate, sondern vor allem die Trainingsleistung. Bei einer Trainingsbeteiligung zwischen 15 und 20 Spielern besteht durchaus eine erhöhte Konkurrenzsituation, durch die auch schwierige Personalentscheidungen auf das Trainerteam zukommen. Fans und Beobachter dürfen gespannt sein, ob die Mannschaft ihre Form in den Ligaalltag transportieren kann und ob die positiven Eindrücke der Vorbereitung gegen den letztjährigen Tabellensiebten aus Ahrensburg bestätigt werden können.

>>>

Björn Kuhlenkamp/sf


30. Jul 2015

Kader 1. Herren Saison 2015/2016

Es fehlen: Kemal Akin, Chtistoph Marz und Birger Bröning

Weitere Fotos ---> 1. Herren

sf


27. Jul 2015

Sieg gegen Pölitz

Beim Abschlusstag der Pölitzer Sportwoche konnte der VfL Oldesloe in der Endabrechnung den zweiten Platz erobern. Zwar ging der Gastgeber vom SSV Pölitz in der 12. Minute durch Zickermann in Führung, doch der VfL kam zurück ins Spiel. Ein wenig half der Gastgeber mit, denn Helge Höppner sah in der 32. Minute wegen Meckerns von Schiedsrichter Gustke den roten Karton. Auch VfL-Keeper Leon Gohl half mit, denn er verhinderte mit zwei tollen Paraden das 0:2. Kurz vor der Pause war Torben Burmeister zur Stelle und traf zum Ausgleich. Nach Wiederanpfiff war es wiederum Torben Burmeister, der, eine mustergültige Flanke von Artan Ibrahimi, unhaltbar zum 2:1 einschädelte. Während sich die Gastgeber mehr und mehr in Dialoge mit dem Schiedsrichter verstrickten nutzte der VfL die Überzahlsituation aus. Dennis Schönfeldt nutzte einen Konter zum 3:1. Und dann kam der Auftritt von Jan Beyer, der aus 70 Meter den Pölitzer Keeper düpierte. Für den 5:1 Endstand zeichnete sich Marvin Bastian verantwortlich. Ein schöner Schlusspunkt für die „gerupfte“ Mannschaft, Trainer und Fans. Überwerten sollte man den hohen Sieg gegen den dezimierten Verbandsligisten aber nicht. Doch fünf Tore muss man auch erstmal schießen…

---> weitere Fotos

NvH


19. Jul 2015

Finale Raiba-Cup

Das Finale beim Raiba-Cup des Bargfelder SV stand schon vor Anpfiff unter keinem guten Stern. Erhebliche Verletzungsorgen plagten Coach Marius Kuhlke. Zwischen den Pfosten stand Marcel Vogelsang, der in der letzten Saison in der III Herren spielte (jetzt II. Herren) und seine Sache richtig gut machte. Zwar ging der Hamburger Landesligst Harksheide früh in Führung doch die Angreifer des Gegners scheiterten immer wieder an Vogelsang, der irgendwie immer wieder eine Hand an den Ball brachte. In der 27. Minute hielt er sogar einen Strafstoss, doch leider ging diesem eine rote Karte gegen Tobias Fischer wegen angeblicher Notbremse hervor. Der VfL selbst hatte auch seine Möglichkeiten, zeigte sich aber in den entscheidenen Momenten ein wenig zu kompliziert vor dem Tor oder man hatte Pech das der Ball soeben von der Linie gekratzt wurde (Patrick Espe). Vor der Pause erhöhte TURA dann auf 2:0, wobei auch dieser Treffer aus einem vermeidbaren Fehler hervorging. In der 2. Hälfte ließen die Kräfte dann nach, man konnte kaum wechseln. Zudem schied auch Dennis Schönfeldt angeschlagen aus. Für ihn kam Salvatore Morello, der eigentlich bei den Alten Herren seine Fußballschuhe schnürt. Harksheide legte Tor um Tor nach und am Ende stand es 0:7 aus VfL-Sicht, wobei der VfL gerade in der ersten Hälfte toll mitgespielt hat und, auch nach großem Rückstand, niemals aufgab. Hervorzuheben ist sicherlich auch die Bereitschaft von „Salvi“ Morello und Marcel Vogelsang auszuhelfen. Harksheide gewann verdient den Raiba-Cup. Den dritten Platz sicherte sich der VfL Tremsbüttel, der Preußen Reinfeld schlug. Für den VfL heisst es jetzt Wunden pflegen – allen Verletzten „Gute Besserung“!

NvH/sf


9. Jul 2015

Ü 40 Landesmeisterschaft in Eutin

Ein wenig mehr hätte es schon sein dürfen. Bei Temperaturen von über 35Grad im Schatten hatten sich die Alten Herren sicherlich nicht den angenehmsten Tag für die Austragung der Landesmeisterschaft ausgesucht. Gerade für das erste Spiel hatten wir uns vorgenommen aus einer sicheren Abwehr heraus zuspielen, was aber nur teilweise gelang. Letztendlich ging das Spiel, völlig unnötig, mit 0:2 gegen Schönwalde verloren. Im zweiten Spiel gelang uns dann ein Sieg gegen die SG Preetz/Selent. Im dritten Spiel waren wir dann gegen den späteren Sieger SG Einfeld/Gadeland/Neumünster chancenlos  und mussten uns mit 0:2 geschlagen geben. Hätte, Wenn und Aber. Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel wäre sogar noch der zweite Platz möglich gewesen. Mit unserer schlechtesten Leistung an diesem Tag verabschiedeten wir uns aber Sang- und Klanglos aus dem Turnier.

Schade das wir nicht unser ganzes Spielvermögen gezeigt haben, eine bessere Platzierung als der 4 Platz in der Gruppe war allemal drin.

Jens Gellers


9. Jul 2015

Knappe Vorbereitungsniederlage gegen Eichede II

KIm zweiten Vorbereitungsspiel traf die I. Herren auf dem Exer auf die Verbandsligatruppe vom SV Eichede II. Durch zwei unnötige Gegentreffer, bei denen Keeper Florian Höfel keine Abwehrmöglichkeit hatte, führte die Reserve der Steinburger zur Halbzeit 0:2. Nach Wiederanpfiff verwertete Patrick Espe einen tollen Spielzug zum Anschlusstreffer. Der VfL stand nun hinten besser, war enger an den Gegenspielern. Die Zweikampfanzahl nahm im zweiten Durchgang auch zu, es wurde verbissener. Mit der Zeit schlichen sich kleinere Fehler ins Spiel der „Blauen“, doch Eichede II verstand es nicht die Möglichkeiten zu nutzen, traf zudem den Pfosten. Auf der anderen Seite traf Torben Burmeister zum vermeindlichen Ausgleich, stand jedoch nach Ansicht des Linienrichters knapp im Abseits.

>>>

NvH


6. Jul 2015

I. Herren-Trainingslager

Die vorherige Saison ist erst ein paar Tage vorbei, doch die Spielzeit 2015/2016 zieht bereits jetzt Kreise. Die I. Herren des VfL Oldesloe hat schon seit ein paar Tagen das Training wieder aufgenommen und kam jetzt in den Genuss eines Trainingslager. Dieses fand im Travestadion statt. „Hier haben wir optimale Verhältnisse. Warum sollen wir dann groß wegfahren“, so Trainer Marius Kuhlke. Das Trainingslager fiel zwar ausgerechnet auf das heisseste Wochenende des Jahres, doch trotz der hohen Temperaturen wurde hart gearbeitet. Auch die Neuzugänge waren bereits mit an Bord. Der Vormittag stand im Zeichen des Ausdauerlaufes an der Trave. Trainer Kuhlke und sein Team versorgten die Spieler mit erfrischenden Getränken und fuhren mit Rädern hinterher. Im Vereinsheim im Travestadion gab es dann im Anschluss eine Stärkung. Madeleine Kuhlke von Reha Aktiv Bad Oldesloe brachte die Mannschaft am Nachmittag mit einer schweisstreibenden Fitnesseinheit an ihre Grenzen. Da die Trave direkt am Stadion vorbeifließt wurde diese für eine Abkühlung gerne genutzt. Zum Abschluss des Tages stand noch ein Spiel gegen den VfL Rethwisch auf dem Programm. Dieses wurde nach Toren von Adrian Matysik, Yannik Teichmann und Marcel Kupka mit 3:1 gewonnen. Ein gelungener, wenn auch harter Tag, für die I. Herren des VfL Oldesloe.

Neuzugänge: v.l.n.r.: Patrick Matysik, Marcel Kupka, Marco Baasch, Kevin Reimers, Adrian Matysik, Michel Grunwald


Fitness: Madeleine Kuhlke brachte die Mannschaft mit einer Fitnesseinheit nicht nur ins Schwitzen sondern auch an die Grenzen. Die Trave bot eine willkommene Gelegenheit zur Abkühlung

NvH/sf


26. Jun 2015

Saisonabschluss der Ü 40 führt zur Landesmeisterschaft nach Eutin

Zum Saisonabschluss können sich unsere Ü 40 Alt Senioren nochmal mit den besten Mannschaften aus Schleswig Holstein messen.

12 Mannschaften aus 11 Kreisfußballverbänden spielen in drei 4er-Gruppen und anschließenden Halbfinals um den Landesmeistertitel und die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft.

Titelverteidiger ist die TS Einfeld, deren Weg im letzten Jahr über den Gewinn des Regionalturniers sogar bis zum DFB-Cup nach Berlin führte, wo man als erstes Team überhaupt die schleswig-holsteinischen Farben vertrat. Dem Neumünsteraner Vertreter, der dieses Jahr in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Gadeland und dem PSV Neumünster an den Start geht, steht allerdings starke Konkurrenz gegenüber. Mit dem Osterrönfelder TSV (Rendsburg-Eckernförde) und dem SV Henstedt-Ulzburg (Segeberg) sind unter anderem zwei weitere ehemalige Titelträger dabei, aber auch die anderen Kreisvertreter wie bspw. der TSV Altenholz (Kiel), der VfL Oldesloe (Stormarn) und der SV Fortuna Glückstadt (Steinburg) rechnen sich reelle Chancen aus. Zudem lassen die Mannschaften aus der näheren Umgebung wie der TSV Schönwalde (Ostholstein) und SV Olympia Bad Schwartau (Lübeck) sowie das mit einer Wildcard ausgestatte Team vom Gastgeber Eutin 08 auf gute Stimmung hoffen.

Wer Lust hat die Ü 40 in Eutin zu unterstützen ist herzlich eingeladen. Für die Fahrt zur Landesmeisterschaft reist die Truppe mit dem Bus in Eutin an.

Daten für die Busfahrt

Samstag den 4.7.15 Landesmeisterschaft in Eutin

Treffen 9 Uhr15 / Abfahrt 9 Uhr30 vom Hako Parkplatz mit dem Bus

Turnierbeginn  12Uhr

Abfahrt Eutin ca 19Uhr / Kosten für die Busfahrt  € 12,00 p.Person

Weitere Infos zur Ausfahrt und allgemein zum Fußball der Alt Senioren im VfL Oldesloe erteilen:

  • Jens Gellers Handy: 0178 7809465 / email: jens-gellers@t-online.de
  • Arnold Bruhn Handy: 0173 80 22 222 / email:  VfL-Oldesloe-Alte-Herren@online.de
  • Internet:   http://www.bruhn-badoldesloe.de

Jens Gellers / sf


5. Jun 2015

Ü 40 Starke Saison ohne Krönung

Im abschließenden Endspiel um die Meisterschaft der Ü 40 Meisterrunde mussten wir uns der SG Hagen geschlagen geben. Ausgerechnet im Finale spielten wir unsere schlechteste Halbzeit der Saison und konnten den gewohnt, aufstarken Hagenern kaum Paroli bieten. Hagen dominierte die Anfangsphase nach belieben und zeigte einfach mehr Willen den Platz als Sieger zu verlassen.

Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld bescherte den Hagenern dann bereits in der 8min. die frühe Führung. Auch in der Folgezeit nahmen wir am Spiel nur teil, konnten kaum Zweikämpfe gewinnen und kamen in fast allen Situationen den einen Schritt zu spät. So auch in der 20min als wir im eigenen Strafraum uns nur durch ein Foul zu helfen wussten und die Hagener, per Elfmeter, auf 2:0 erhöhen konnten. Gut bedient mit nur 2 Toren hinten liegend, ging es dann in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ging dann ein deutlicher Ruck durch die Mannschaft und die in der Halbzeit getroffenen Umstellungen zeigten Wirkung. Wir erspielten uns diverse Chancen und zeigten uns im gesamten Auftreten verbessert. Hajo Schmandtke und Waldemar Falkus scheiterten innerhalb kürzester am Aluminium. Leider blieb uns der Anschlusstreffer zu diesem Zeit verwehrt und Hagen konnte mit einem Konter sogar auf 3:0 erhöhen. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit steckte aber niemand auf und man wollte unbedingt noch einen Treffer erzielen. Hajo Schmandtke konnte dann 5min vor dem Ende noch den Ehrentreffer erzielen.

Schade für die Oldesloer, mit nur einer einzigen Saisonniederlage, nicht den Meister gestellt zu haben. Der Sieg, an diesem Abend, war allerdings für die SG Hagen mehr als verdient.

Letztendlich können wir sicherlich auf eine starke Saison zurück blicken, für die wir uns leider nicht belohnt haben.

VfL: Kelch, Eisenhuth, Bruhn, Siewers, Schamcka, Jager, Richter, Schaa, Morello, Falkus, Teichmann, Kummerfeld, Rippe, Uhlmann, Kessler, Schamndtke, Hallier, Rathke

Jens Gellers


1. Jun 2015

II. Herren siegt im letzten Spiel

Den bitteren Gang in die C-Klasse konnte die II. Herren leider nicht verhindern, doch sollte es im letzten Spiel nochmal Grund zum Jubeln geben. Gegen Hamberge II sahen die Zuschauer zwar kein "Sahnespiel", doch die "Blauen" gewannen die Partie durch Tore von Ferdian Krasniqi (2), Torben Wetendorf und Christoph Losch verdient mit 4:2

NvH


30. Mai 2015

VfL - Ratzeburger SV 0:0 (0:0)

Die Konstellation war klar: Zum direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga musste ein Sieg her.  Der VfL tat sich schwer ins Spiel zu finden, schoss in der ersten halbe Stunde nicht einmal auf das gegnerische Tor, aber auch die Bemühungen der Ratzeburger blieben harmlos. Es folgten starke 15 Minuten des VfL mit der großen Chance von Patrick Schönfeldt, dessen Kopfball nach Freistoß von Lucas Schacht aber an die Latte klatschte. Torlos ging es in die Pause.

Druckvoll kam die Mannschaft von Marius Kuhlke, der immer wieder positiv auf seine Spieler einsprach, in die 2. Hälfte. Torben Burmeister lenkte den Ball aus 4 Metern direkt dem Ratzeburger Torwart in die Arme (47. min), 2 Minuten später die riesige 3-fach Chance. Zunächst rettet der Pfosten, dann der Verteidiger auf der Linie für den bereits geschlagenen Keeper und im 3. Versuch landete der Ball in den Händen des Schlussmannes. Jetzt musste das erlösende Tor doch fallen, doch Ratzeburg überstand die Druckphase schadlos. In der 58. Minute sogar die Chance zur Führung für die Gäste, doch der Ball ging aus kurzer Entfernung drüber. Marius Kuhlke versuchte alles und brachte mit Patrick Espe und Jan Vogelsang frische Offensivkräfte. Doch alle Offensivbemühungen blieben erfolglos. Der Schuss von Dennis Dabelstein wurde kurz vor der Linie geklärt (66. min.), den Kopfball von Jan Vogelsang entschärfte der sichere Ratzeburger Torwart (85. min.). Ansonsten verteidigte Ratzeburg clever und aufopferungsvoll und erkämpfte sich am Ende einen nicht unverdienten Punkt.

Aus. Vorbei. Der VfL landet auf einem Platz, den am Beginn der Saison niemand erwartet hatte. Das ist eine tolle Leistung, auch wenn es am Ende zur Krönung nicht ganz gereicht hat.

Die Voraussetzungen für das neue Spieljahr sind deutlich besser. Das Trainerteam und das Gros des Kaders bleibt. Dazu kommen externe Zugänge die fußballerisch und menschlich gut zum Team passen sowie hoffengsvolle Talente aus der A-Jugend.

Kopf hoch Jungs, im nächsten Jahr packt ihr das.!!!

Auch die Unterstützung der Kleinsten (Jahrgang 2009-2011) sollte nicht helfen. Am Ende fehlte das eine Tor. ---> Fotos vom Spiel

sf


27. Mai 2015

Ü 40 erreichen Endspiel um die Meisterschaft

VfL Oldesloe – SV Eichede 2:0 (2:0)

Im mit Spannung erwarteten Halbfinale trafen wir auf den zweitplazierten der Gruppe B, den SV Eichede. Die letzten Spiele konnten die Gäste jeweils knapp für sich entscheiden, so dass wir höchst konzentriert ins Spiel gingen. Aus einer gut organisierten Abwehr konnten wir sofort das Spielgeschehen an uns reißen und Eichede musste mehr hinter Ball und Mann herlaufen als es Ihnen lieb war. Bereits in der 3min. hatte Salvatore Morello die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Keeper der Gäste. Eichede fand zunächst überhaupt nicht ins Spiel und folgerichtig konnte Jan Teichmann in der 8min die Führung für die Blauen erzielen. Auch im Anschluß ließen wir nicht locker und erspielten uns zahlreiche Chancen. Ab der 25min. stellten die Gäste ihre Spielweise um, und kamen nun zwar besser ins Spiel, ohne uns aber gefährlich zu werden. In der letzten Minute der ersten Halbzeit konnte dann Waldemar Falkus die verdiente 2:0 Führung erzielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten wir das Spiel zu kontrollieren, machten aber den Fehler, uns zu weit zurück zu ziehen. Eichede drückte nun auf den Anschlusstreffer und war zu diesem Zeitpunkt sicherlich dichter am Anschlußtreffer, als wir am dritten Tor. Mit zunehmender Spieldauer konnten wir dann wieder deutlich mehr Akzente setzen und Hajo Schmandtke und Torge Richter hätten den Sack zu machen müssen. Der gut leitende Schiedsrichter, Lars Auerbeck beendete dann in der 5min der Nachspielzeit die ansprechende Ü 40 Partie, so dass sich der VfL am Ende mit einem verdienten 2:0 Erfolg für das Endspiel qualifizierte.

VfL: Kelch, Eisenhuth, Bruhn, Henning ( ab 52min Schaa ), Jager, Hallier ( ab 45min Siewers ) Richter, Schmacka ( ab 60min. Schmandtke ) Morello, Teichmann, Falkus ( ab 65min. Keßler )

Nicht zum Einsatz kamen: Studtfeld, Kummerfeld, Rippe

Am kommenden Freitag steigt nun das große Endspiel gegen die SG Hagen, die sich nach Verlängerung, mit 3:1 in Reinfeld durchsetzen konnte.

Anpfiff ist am 29.5.15 um 19 Uhr auf der Sportanlage in Großensee.

 

Jens Gellers/sf


12. Mai 2015

Ü 40 beendet die Meisterrunde ungeschlagen als Spitzenreiter

VfL Oldesloe - SG Hagen 1:1

Die Ü 40 des VfL Oldesloe qualifiziert sich als Gruppenerster für das Halbfinale. Im letzten Spiel der Meisterrunde ging es am Freitag gegen den stärksten Verfolger aus Hagen, die sich als Gruppenzweiter ebenfalls für das Halbfinale qualifiziert haben.

Das Spiel begann mit einer Schreckenssekunde für den VfL. Bereits in der 4min. musste Marc Aurel Schaa, mit einem Nasenbeinbruch, den direkten Weg ins Krankenhaus antreten. Von dieser Stelle alles Gute für die OP und gute Besserung. Die Aktion ging dann nicht spurlos an den Oldesloern vorbei, so dass die Gäste zunächst spielbestimmend waren und in der 21min auch verdient in Führung gingen. In der 31min konnte dann Hajo Schmandtke, in typischer Torjägermanier abstauben und den Ausgleich erzielen. Beide Mannschaften lieferten eine ansehnliche Partie ab und kamen noch zu guten Chancen, die aber von den beiden, glänzend aufgelegten Torhütern vereitelt werden konnten. Der gut leitende Schiedsrichter, Thomas Spethmann, hatte mit der Partie wenig Mühe und beendete die Partie mit einem leistungsgerechten Remis.

Unabhängig von der Halbfinalpartie können die " Blauen " schon jetzt auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Der Titel des Hallenmeisters konnte verteidigt werden und die Punktrunde wurde ungeschlagen mit 12 Siegen und 2 Unentschieden ( Torverhältnis 59:7 ) abgeschlossen.

Trotz dieser Erfolge ist aber die Meisterschaft das erklärte Ziel und auch bei der im Juli stattfindenden Landesmeisterschaft, möchte man eine gute Rolle spielen.

VfL: Rippe, Eisenhuth, Henning, Siewers, Hallier, Jager, Richter, Schaa ( ab 5min Morello ), Keßler ( ab 55min. Kummerfeldt ) Schmacka, Teichmann

Nicht zum Einsatz kamen: Werner Studtfeld, Jens Uhlmann und Arnold Bruhn

Der weitere Modus der Ü 40 Alt Senioren sieht nun Halbfinalspiele aus den beiden Ü 40 Gruppen vor und es kommt am 22.5.15 zu folgenden, mit Spannung erwarteten Begegnungen:

VfL Oldesloe - SV Eichede

Preussen Reinfeld - SG Hagen

Jens Gellers / sf


9. Mai 2015

VfL - TSV Bargteheide 1:0 (0:0)

Der VfL begann flott und Marvin Bastian zog nach einem Solo aus 16 Metern ab, traf aber nur den Pfosten. Danach war insbesondere Bargetheide dafür verantwortlich, dass das Tempo aus dem Spiel genommen wurde. Der VfL spielbestimmend, konnte allerdings kaum nennenswerte Chancen erspielen. Auf der anderen Seite blieben die Vorstöße der Bargteheider harmlos und es ging torlos in die Pause.

Auch in der 2. Halbzeit legte der VfL gut los. Als Kevin Passow im Strafraum umgestossen wurde, gab es Foulelfmeter. Lukas Schacht schnappte sich den Ball, scheiterte aber am guten Torwart Andre Philipp. Aber auch das steckten die Blauen weg und suchten weiter ihre Chance. Nach 65 Minuten war es endlich soweit. Patrick Espe stürmte nach toller Vorlage frei auf Torwart Philipp zu und vollendete aus 11 Metern sicher zur umjubelten Führung. Der Knoten war geplatzt. Der VfL stand hinter sicher, auch nachdem Abwehrchef und Kapitän Tobias Fischer mit blutender Kopfverletzung ausgewechselt werden musste. Dennis Schönfeldt übernahm seinen Posten und Bargteheide kam nicht mehr zu nenneswerten Chancen. Nach 95 Minuten endlich der erlösende Schlusspfiff, die Verfolger aus Bargfeld und Tangstedt konnten auf Abstand gehalten werden. Jetzt folgen noch das Auswärtsspiel beim SSC Hagen-Ahtrensburg und zum Abschluss das Heimspiel gegen Ratzeburg. Das Team von Marius Kuhlke hat alle Chance das Ziel Verbandsligaaufstieg zu erreichen. Auf geht's ihr Blauen. Ihr packt das.

Patrick Espe erzielt das Tor des Tages. ---> weitere Fotos

sf


3. Mai 2015

SC Elmenhorst - VfL 1:1 (1:0)

Gute Moral zeigte der VfL beimTabellenfünften SC Elmenhorst. Bereits nach 18 Minuten ging die Heimmannschaft durch Alexander Agne in Führung (18.min) und trotz aller Bemühungen gelang dem VfL vor der Pause nicht der Ausgleich. Als Kemal Akin nach 57 Minuten mit einer gelb-roten Karte vom Platz musste, sah alles nach einem Heimsieg aus. Führung und Überzahl waren gute Argumente dafür. Der VfL verstärkte die Offensivbemühungen und kam durch Dennis Schönfeldt, Jan Vogelsang und Lukas Schacht auch zu Chancen aber auch Elmenhorst blieb stets gefährlich. Das Tor trafen beide Seiten aber nicht. So musste eine Standard herhalten und Jan Vogelsang traf in der 86. Minute aus 18 Metern zum vielumjubelten Ausgleich. In Unterzahl hat der VfL einen Punkt erkämpft und den 2. Tabellenplatz verteidigt, da der Tabellendritte Bargfeld (1:1 bei Krummesse) und der Vierte Tangstedt (1:5 in Reinfeld) ebenfalls nicht gewinnen konnten. Vier (unnötige / zum Teil wg. Meckerns) gelbe und eine gelb-rote Karte dürften dem Trainergespann um Marius Kuhlke allerdings nicht gefallen haben.

Keine Reaktion von Elmenhorsts Keeper Marcel Kapffer bei dem Freistoß von Jan Vogelsang. Weitere Fotos vom Spiel ---> hier

und hier der Bericht von Noco von Hausen :-)

  • I. Herren mit wichtigem Punktgewinn in Elmenhorst
  • Es sollte das erwartet schwere Auswärtsspiel für die I. Herren in Elmenhorst werden. Auf schwer bespielbarem Geläuf kam der VfL sehr schleppend in die Partie. Kurzpässe waren auf dem Platz fast kaum zu spielen, so spielten beide Teams oft lange Bälle. Der SCE ging dann Mitte der 1. Hälfte in Führung. Der VfL hatte durch Tobias Fischer, der den Ball nicht richtig traf, und Patrick Espe Möglichkeiten. Mit einem 1:0 für den Gastgeber ging es nicht unverdient in die Pause. Nach der Halbzeit dezemierte sich der VfL selbst, als Kemal Akin die gelb-rote Karte sah. Danach wurde es nicklicher, die Partie nahm an Härte zu. Der VfL probierte nun alles. Neben dem eingewechselten Jan Vogelsang kam auch Dennis Schönfeldt in die Partie. Zwar hatte der VfL nicht viele zwingende Chancen, doch beide Einwechselspieler hatten den Ausgleich auf dem Fuß. „Weiter!!“. Der VfL gab nicht auf, kämpfte unverdrossen weiter und drückte den SCE tief in die eigene Hälfte. In der Schlussphase wurde es hektischer. Auch die Schiedsrichtern trug ihren Teil dazu bei. Bei Kontern ließen die Gastgeber nun die Vorentscheidung liegen. Das sollte sich rächen. Nach einem Handspiel schoss Jan Vogelsang mit einem herrlich getretenen Freistoss das vielumjubelte 1:1. Spielerisch war es sicher nicht die Augenweide, doch der Punkt kann am Ende Gold wert sein.

    Wie wichtig er war zeigen die anderen Ergebnisse: Während Tangstedt in Reinfeld mit 1:5 unter die Räder kam und sich fast aus dem direkten Aufstiegsrennen um Platz zwei verabschiedet hat (5 Zähler Rückstand), kam Bargfeld beim Krummesser SV nur zu einem 1:1 und weiterhin drei Zähler Rückstand auf den VfL. (Foto und Bericht: NvH)

    sf


    1. Mai 2015

    Unglückliches Pokalaus der Ü 40

    VfL Oldesloe – Preussen Reinfeld 4:6n.E.

    Am Mittwoch mussten wir eine unglückliche Niederlage im Pokalhalbfinale gegen Reinfeld einstecken. Ohne großes Abtasten, übernahmen wir von Beginn an das Kommando und waren den Reinfeldern auch spielerisch überlegen. So gelang Waldemar Falkus in der 14min., nach einem schönen Spielzug, die verdiente 1:0 Führung. In der 25min. konnte wir sogar auf 2.0 erhöhen, erneut war es  WaldemarFalkus der den Ball gekonnt einschieben konnte. Reinfeld war während der gesamten Partie meistens nur durch Schüsse aus der Distanz oder Standards gefährlich. Die Standards stellten uns allerdings über die gesamte Dauer vor grosse Probleme. So fiel dann auch nach einem Eckball, mit der letzten Aktion in der ersten Halbzeit, der Anschlusstreffer.

    Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Reinfelder dann stärker und folgerichtig viel, erneut nach einem Eckball, das 2:2. Das Spiel wog nun hin und her und beide Mannschaften hatten noch Möglichkeiten weitere Treffer zu erzielen. Die Torhüter konnten sich aber mit zahlreichen starken Paraden noch auszeichnen und so blieb es nach Ablauf der regulären Spielzeit beim leistungsgerechten Remis. In der Verlängerung waren die Oldesloe dann wieder das aktivere Team, ohne jedoch zum finalen Abschluss zu kommen.  So beendete der gut leitende Schiedsrichter Harald Göllnitz die Verlängerung und das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen.  Mit Glück und Geschick konnten die Reinfelder das Elfmeterschießen dann mit 4:2 für sich entscheiden (Elfmeter für den VfL : Morello und Schmacka mit Treffern, Richter und Schmandtke konnten nicht verwandeln).

    Somit gehen die Glückwünsche zum Einzug ins Pokalfinale an die Reinfelder

    VfL Oldesloe: Kelch, Bruhn, Henning, Eisenhuth, Hallier ( ab 80min. Schmandtke ), Richter, Schaaa, Siewers, Morello, Falkus ( ab 70min Teichmann ), Teichmann ( ab 40min Schmacka )

    >>>

    Jens Gellers/sf


    25. Apr 2015

    VfL - SV Hamberge 4:1 (1:1)

    Im Heimspiel gegen den SV Hamberge wurden die Fans lange lange auf die Folter gespannt. Zwar ging der VfL durch Patrick Espe in der 11. Minute in Führung und hatte auch Oberwasser, doch die Gäste, die von zahlreichen Anhängern begleitet wurden, schlugen in der 20. Minute plötzlich zurück. Mit diesem 1:1 ging es auch in die Pause. Nach Wiederanpfiff versuchte des VfL zwar schnell wieder in Front zu gehen, doch der SVH hielt dagegen und kam sogar vermehrt gefährlich vor das VfL-Gehäuse. Mitte der zweiten Hälfte begann eine hektische Phase. Die Gangart wurde ein wenig rauher, der Ton ausserhalb lautstärker. Es sollte das Geduldsspiel für Mannschaft, Trainer und Fans werden. In der 81. Minute brachte Yannik Teichmann den VfL wieder in Führung. Nur 5. Minute später erlöste Jan Beyer mit einem sehenswerten Distanzschuss das „blaue Lager“. Doch der VfL, der jetzt befreit aufspielte, wollte mehr und kam durch Adrian Matysik in der 89. Minute gar noch zum 4:1. Der Jubel bei Spieler, Trainerteam und Zuschauer war groß, denn mit diesem 4:1 kommt man dem „Traum“ wieder ein Stückchen näher.

    Jan Beyer traf mit einem tollen Schuss aus 30 Metern zum vorentscheidenden 3:1

    weitere Fotos vom Spiel ---> hier

    NvH / Fotos: sf


    21. Apr 2015

    VfL Ü 40 und Ü 50 nicht zu stoppen

    Ein wenig unglücklich über die zeitgleiche Ansetzung der Ü 40 und Ü 50 machten sich am vergangenen Freitag beide Teams zu ihren Auswärtsspielen auf. Trotz zahlreicher Ausfälle (und leider weiteren vier Ausfälle in den beiden Spielen) ließen sich beide Teams nicht stoppen.

    Ü 40 VfL Tremsbüttel – VfL Oldesloe 0:1

    Mit der Ü 40 mussten wir in Tremsbüttel antreten und hatten anfangs mehr Mühe als gedacht. Unser Keeper Andras Rippe hatte sicherlich einen Glanztag erwischt  und brachte die Gastgeber in den ersten 15 Minuten zur Verzweiflung. Ab der 15min. hatte Tremsbüttel dann aber sein Pulver verschossen und schon jetzt waren konditionelle Schwächen zu sehen. Mit zunehmender Spieldauer bestimmten wir das Spiel und in der 35min. konnte Marc Schaa, nach Flanke von Torge Richter, das 1:0 erzielen. In der 36min. konnte Andreas Hoenicke nach über einjähriger Pause mal wieder sein Können beweisen und hinterließ gleich wieder einen gewohnt starken Eindruck.

    In der zweiten Halbzeit waren wir dann die bessere Mannschaft und dem 2:0 näher als Tremsbüttel dem 1:1. Bestnoten verdienten sich heute unser Keeper, sowie Torge Richter.

    VfL Oldesloe: Andreas Rippe, Volker Eisenhuth, Stefan Henning, Fred Hallier, Ansgar Rathke, Torge Richter, Marc Schaa, Andreas Rohlf, Werner Studtfeld, Matthias Kummerfeld, Waldemar Falkus, Jan Teichmann und Andreas Hoenicke.

    Ü 50 zieht ins Pokalfinale ein - TSV Trittau – Vfl Oldesloe 2:3 ( 0:3 )

    Beim Warmmachen der Trittauer wurde auf Grund der unterschiedlichen Athletik beider Teams dem ein oder anderen Oldesloer doch ein wenig bange. So gingen wir von Anfang an mit einem deutlichen Übergewicht ins Spiel, dominierten aber Gegner und das Spielgeschehen klar. Folgerichtig konnte Arnold Bruhn in der 9min. das 1:0 erzielen. Die Gastgeber kamen in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel und in der 18min erzielte Peter Schönfeld das 2:0. Trittau wusste gar nicht wie in ihnen geschieht und Claus Dieter Jager konnte noch in der ersten Halbzeit auf 3:0 erhöhen.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir dann sogar das vierte und fünfte Tor auf dem Fuß, aber der Ball wollte nicht mehr über Linie. Leider verletzten sich dann innerhalb kürzester Zeit Hans Maresch, Jan Meinecke und Claus Dieter Jager, so dass es zu keinen Wechseln mehr kommen konnte und bei dem ein oder anderen die Luft jetzt doch eng wurde. Trittau konnte in der 50 und 60min. zwar verkürzen, zu mehr sollte es aber nicht langen. Letztendlich ein verdienter Sieg mit ganz viel Routine.

    Tolle Leistung der Ü 50 die damit auf den besten Weg ist, ihren Pokalsieg vom letzten Jahr zu verteidigen.

    Vfl Oldesloe: Holger Kelch, Hans Maresch, Arnold Bruhn, Claus Dieter Jager, Kay Chylla, Thomas Bohnhof, Jan Meinecke Peter Schönfeld, Dirk Keßler und Volker Neumann

    Respekt mal an den gesamten Kader der Ü 40 / Ü 50. Tolle Kameradschaft, Trainingsbeteiligung zwischen 14 und 22 Spielern, erfolgreicher Fußball und wer nicht genug hat, hilft noch in der II Herren aus.

    Bereits am Freitag geht es für die Ü 40 wieder um Punkte, bevor es dann am 29.4.15 im Pokalhalbfinale gegen SV Preussen Reinfeld geht.

    >>>

    Jens Gellers/sf


    20. Apr 2015

    II. und III: Herren mit 0:4 Heimniederlagen

    Trotz Unterstützung von Altherrenspieler Jan Teichmann gab es für die II. nichts zu holen

    weitere Fotos vom Spiel ---> hier

    Glatt mit 0:4 verlor auch "die Dritte".

    weitere Fotos vom Spiel ---> hier

    Fotos: Rainer Fischer


    20. Apr 2015

    „Big Points“ für I. Herren

    Die I. Herren hat „Big Points“ für den Aufstieg in der Verbandsliga eingefahren. Während Tangstedt in Elmenhorst verlor, gewann der VfL sein Auswärtsspiel in Mölln. Die „Blauen“ kamen schwungvoll in die Partie und Marvin Bastian brachte den VfL mit 0:1 in Führung als sein Flachschuss am verdutzten Keeper ins kurze Eck ging. Vor der Pause hatte Patrick Schönfeldt die Chance auf das zweite Tor, doch es ging mit 0:1 in die Kabine. Im zweiten Durchgang nichts Neues: Der VfL war überlegen, machte aber zu wenig aus seinen Möglichkeiten. Mölln dezemierte sich dann mit gelb-rot selbst, doch das schien kurzzeitig die Eulenspiegelstädter zu beflügeln, denn sie spielten in Unterzahl deutlich mit mehr Schwung nach vorne, brachten Florian Höfel im VfL-Tor aber nicht wirklich in Verlegenheit. Auf der anderen Seite brachten die eingewechselten Patrick Espe und Dennis Schönfeldt neuen Schwung im Angriffspiel des VfL. Dennis Dabelstein erlöste die mitgereisten Fans mit dem 0:2.
    Nun hatte der VfL Chance auf Chance. Doch man agierte zu kompliziert. Lukas Schacht machte mit dem 0:3 dann aber endgültig den Deckel auf die drei Punkte. Trotz viel Leerlauf ein verdienter Auswärtserfolg. Man hat sich jetzt einen drei Punktevorsprung auf Bargfeld erspielt, doch es warten noch schwere Aufgaben auf das Team von Marius Kuhlke. Den Moment dürfen aber Trainerteam, Mannschaft und Fans geniessen.
    weitere Fotos vom Spiel ---> hier

    Text/Bilder: NvH


    11. Apr 2015

    VfL - GW Siebenbäumen II 4:0 (1:0)

    Klare Angelegenheit im Travestadion. Deutlich und auch in dieser Höhe verdient gewann der VfL heute gegen die 2. Vertretung von GW Siebenbäumen. Bereits nach 5 Minuten die erste Großchance für die Blauen, aber Ex-Oldesloer Björn Brinkmann im Tor der Gäste rettete mit toller Raktion. So dauerte es bis zur 36. Minute bis Yannik Teichmann nach guter Vorlage von Jan Beyer zur Führung vollendente. Fünf Minuten später scheiterte dann auch Torben Burmeister freistehend an Brinkmann. In der Nachspielzeit gab es noch die rote Karte (wg. Beleidigung??) für einen Spieler der Gäste.

    Gegen die jetzt auch zahlenmäßig unterlegenen Siebenbäumener waren es in der 2. Halbzeit Patrick Espe (60. min - Vorlage: Yannik Teichmann), Torben Burmeister (72. min - Vorlage Yannik Teichmann) und der eingewechselte Dennis Schönfeldt (87. min), die zum 4:0 Endstand trafen. Mit seinem Tor und 2 Vorlagen war heute Yannik Teichmann überragender Mann beim VfL. Toll auch, dass Patrick Matysik (spielte in der Innenverteidigung durch) und sein Bruder Adrian (wurde eingewechselt) weitere Erfahrungen im Herrenbereich sammeln konnetn. Überflüssig war jedoch die rote Karte für den ebenfalls eingewechselten Jan Vogelsang (Foulspiel) in der 90 Minute.

    Der eingewechselte Dennis Schönfeldt hebt den Ball über Björn Brinkmann zum 4:0 Endstand

    weitere Fotos vom Spiel ---> hier

    >>>

    sf


    9. Apr 2015

    Kaderplanung 1. Herren

    Noch steht es nicht fest, ob der VfL Oldesloe den Wiederaufstieg in die Verbandsliga doch noch schafft oder ob auch nächstes Jahr in der Kreisliga gespielt wird. Doch die Fußballer arbeiten so oder so schon fleißig am Kader für die nächste Saison.

    Nachdem letzte Woche bereits die A-Jugendlichen Kevin Reimers, Michel Grunwald, Patrick und Adrian Matysik ihre Zusagen für nächste Saison gaben, konnte nun auch endlich der so dringend benötigte zweite Torwart für den Kader geholt werden.

    Leon Gohl, der bereits einige Male mit der Mannschaft trainierte, stößt ab sofort zur Mannschaft. Leon war zuletzt für den VfL Rethwisch in der Kreisliga aktiv. Er unterzog sich Ende letzter Saison einer Operation am Knie und ist nach erfolgreichem Heilungsprozess nun wieder einsatzfähig.

    Außerdem ist es gelungen mit Jan Beyer einen weiteren Leistungsträger für die kommende Saison zu halten. Jan ist in der Winterpause vom VfL Tremsbüttel nach Oldesloe gewechselt und konnte seine Qualitäten bereits in den bisherigen Rückrundenspielen unter Beweis stellen.

    >>>

    SL


    2. Apr 2015

    Ü 40 VfL Oldesloe - TSV Bargteheide 8:1 ( 3:1 )

    Mit unserem dritten Pflichtspiel innerhalb einer Woche mussten wir uns nicht nur mit müden Knochen, sondern auch mit dem Orkan auseinandersetzen. Nachdem Torfestival vom Freitag ( 9:0 ) trafen wird heute auf die Gäste aus Bargteheide und unser Torhunger schien noch nicht gestillt gewesen zu sein.

    Bereits in der 5min. nutze Claus Dieter Jager seine Schusstechnik und eine heftige Windboe zum frühen 1:0. Von der frühen Führung beflügelt, setzten wir nach und Bargteheide weiter unter Druck. Ole Schmacka ( 10min ) und erneut Calus Dieter Jager ( 15min ) erzielten eine beruhigende Führung. Im Anschluss wirkten wir dann oft zu lässig, und irgendwie dachten wohl alle das es so weitergeht und wir versuchten mit gefühlten sieben Stürmern noch spielerische Akzente zu setzen. In der 33min konnte Bargteheide einen Konter abschliessen und sich mit diesem schönen Tor belohnen. Vielleicht ein Gegentor zu richtigen Zeit und die Wechsel zur zweiten Halbzeit brachten dann nochmal Schwung in unser Spiel.

    Direkt nach der Halbzeit konnte Marc Schaa das 4:1 erzielen und wir konnten nun wieder deutlich mehr Akzente setzen. Salvatore Morello und 2 x Waldemar Falkus erzielten dann weitere Treffer. In der 66 min. konnte sich dann endlich Werner Studtfeld in die Torschützenliste eintragen. Nach Zuspiel von Salvatore Morello konnte Werner locker und überlegt einschieben.

    17 Tore in zwei Spielen müssen erstmal geschossen werden und unsere Serie von 9 Siegen und einem Remis können sich sehen lassen.

    Zum Einsatz kamen: Rippe, Eisenuth, Bruhn, Henning, Jager, Hallier, Richter, Schaa, Schmacka, Morello, Teichmann, Rathke, Studtfeld, Falkus, Meinecke, Kummerfeld

    >>>

    Jens Gellers/sf


    2. Apr 2015

    1. Herren – Kader für 2015/16 nimmt Konturen an

    Unabhängig davon ob diese Saison der sofortige Wiederaufstieg in die Verbandsliga Süd-Ost gelingt gaben bereits zahlreiche Spieler der I. Herren des VfL Oldesloe ihre Zusage für die kommende Saison.
    Nachdem Mitte Februar zunächst das Trainerteam um Marius Kuhlke ihre Verträge um ein Jahr verlängert hatte, ziehen nun die ersten Spieler nach. Mit Kemal Akin, Birger Broening, Torben Burmeister, Dennis Dabelstein, Pascal und Patrick Espe, Tobias Fischer, Florian Höfel, Christoph Marz, Yannik Teichmann und Jan Vogelsang gaben bisher elf Spieler ihre Zusage für die neue Saison. Der VfL ist zuversichtlich die noch fehlenden Zusagen aus dem aktuellen Kader zeitnah verkünden zu können.
    Das Hauptaugenmerk liegt dieses Jahr darin die aktuelle Mannschaft größtenteils zusammen zu halten und mit Talenten aus den eigenen Reihen zu ergänzen.
    Besonders erfreulich: Mit Patrick und Adrian Matysik, Kevin Reimers und Michel Grunwald haben bereits  vier Spieler aus der eigenen U19 Verbandsliga-Mannschaft dem Verein ihre Zusage gegeben nächste Saison für die 1. Herren aufzulaufen,  weitere sollen folgen.
    „Ich bin glücklich darüber, dass der VfL unseren gemeinsamen Weg fortsetzen will. Ein großes Lob an die Mannschaft, die stets vorbildlich mitgezogen hat und sich im Gegensatz zu den letzten Jahren zu einer wirklichen Einheit entwickelt hat. Wir sind stolz ein so tolles Team trainieren zu dürfen. Umso schöner das nächste Saison richtig gute Kicker aus der eigenen U19 zu uns aufrücken. Alle diese Spieler hatten auch Angebote anderer Vereine vorliegen und sich im Endeffekt trotzdem für uns entschieden. Das zeigt das Vertrauen da ist, das wollen wir zurückzahlen,“ so B-Lizenz Inhaber Kuhlke.

    >>>

    NvH/sf


    28. Mär 2015

    I. Herren holt Auswärtsdreier in Großensee

    Das erwartet schwere Spiel in Großensee konnte die I. Herren für sich entscheiden. Doch es war ein hartes Stück Arbeit bis die drei Punkte feststanden. In der 6. Minute gingen die Platzherren nämlich mit 1:0 in Führung. Mit einem Distanzschuss egalisierte Dennis Dabelstein zum 1:1 (25.Min). Zwar war der VfL optisch überlegen, doch es ging mit diesem Ergebnis in die Pause, wobei die SG auch noch ein paar Möglichkeiten vergab. In der 52. gab es mit dem 2:1 für die Gastgeber die nächste kalte Dusche. Nun war Kampfgeist gefordert und der VfL stemmte sich als Mannschaft gegen die drohende Niederlage. Patrick Espe glich in der 65. Minute aus und von nun an spielte nur noch der VfL. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der SG. Mal war ein Bein dazwischen, mal zielte man zu genau und traf das Aluminium. Es war zum Haare raufen. „Weiter, weiter!“ Und der VfL machte weiter, gab sich mit dem Remis nicht zufrieden. In der 83. Minute konnte Patrick Matysik, der sein erstes Herrenspiel machte, aus dem Gewühl heraus das 2:3 erzielen. Ohrenbetäubender Jubel bei allen VfL´ern. Doch nun versuchte die SG nochmal alles. Nachspielzeit und die Fans, Trainer und Mannschaft sehnten den Abpfiff herbei. Jeder Befreiungsschlag wurde lautstark bejubelt. Und dann war es endlich soweit: Jubelnde Spieler, ein gelöster Trainer und feiernde Anhänger. Der VfL fuhr mit einer tollen Einstellung die nächsten drei Punkte ein und mischt plötzlich wieder mit im Kampf um den Platz hinter Reinfeld.

    >>>

    NvH/sf


    28. Mär 2015

    Ü 40 in Torlaune

    VfL Oldesloe – Witzhaver SV 9:0 ( 4:0 )

    Mit einer derben Packung wurde der Gast am Freitag nach Hause geschickt. Von Beginn an ging es nur in eine Richtung und auch die zuletzt fehlende Laufbereitschaft und Spielfreude waren heute kein Thema. Eine starke Leistung über die gesamten 70 Minuten.

    Torschützen: Marc Schaa und Butscher trafen jeweils  doppelt. Die restlichen Treffer erzielten: Ansgar Rathke, Jan Teichmann, Ole Schmacka, Claus Dieter Jager und Hajo Schmandtke.

    VfL: Kelch, Henning, Bruhn, Siewers, Jager, Richter, Schaa, Rathke, Morello, Teichmann, Schmacka, Studtfeld, Eisenhuth, Rohlf und Schmandtke

    >>>>

    Jens Gellers/sf


    25. Mär 2015

    Ü 40 VfL Oldesloe - Bargfelder SV 2:2 ( 0:1 )

    Erster Punktverlust im neunten Pflichtspiel. Es war fast ein wenig vorhersehbar das unsere Serie von 8 Siegen in Folge zeitnah ein Ende finden würde. Bereits im Spiel gegen Rethwisch liessen wir Spielfreude und Laufbereitschaft vermissen. Gegen Barfeld fanden wir in der ersten Halbzeit dann gar nicht statt. Bargfeld machte es richtig gut und hatte sicherlich auch einen Sahnetag erwischt. Bereits nach 11min war es soweit, nach einem Einwurf für uns, Höhe Bargfelder Strafraum !, kam der Ball prompt zurück und Bargfeld spielte einen Konter prima zu Ende und konnte mühelos das 1:0 erzielen.  Auch im Anschluss konnten wir keinerlei Akzente setzen und blieben weit hinter unseren Möglichkeiten. So ging es dann mit einer völlig verdienten Führung für Bargfeld in die Pause.

    Nach 4 Wechseln und Systemumstellung kamen wir dann in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel, ohne uns aber zunächst zwingende Chancen zu erspielen. Zumindest sah es jetzt nach Fussball von beiden Mannschaften aus. In der 45min. konnte Bargfeld, aus einer klaren Abseitsstellung, sogar das 2:0 erzielen.

    Nach dieser Aktion wurde das gesamte Spielgeschehen dann hektischer. Wir fortan mit wütenden Angriffen und Bargfeld nur noch darauf bedacht das 2:0 über die Zeit zu bringen. Endlich spielten wir nun Fussball und  kamen auch zu zahlreichen Chancen, die aber entweder am glänzend aufgelegten Torwart der Bargfelder scheiterten oder aber von der vielbeinigen Abwehr geklärt werden konnten. Mit Auflösung der Abwehr setzten wir dann alles auf eine Karte und in der 63min konnte Marc Schaa den Anschlusstreffer erzielen. Es ging jetzt nur noch in Richtung Bargfelder Tor und in der 69min. gab es noch einmal Freistoss direkt am Strafraum. Wohl zur Überraschung aller, entschied sich Jan Teichmann jedoch weder zur Flanke noch zum Schuss, sondern schob den Ball quer zu Claus Dieter Jager, der keine Mühe hatte den Ball einzuschieben.

    Für uns positiv das wir nicht aufgegeben haben und hoffentlich jeder " Blaue " gemerkt hat, das ohne Aufwand kein Spiel gewonnen werden kann.

    Glückwunsch an Bargfeld zu einer starken Leistung in Oldesloe.

    VfL: Rippe, Bruhn ( ab 36min. Siewers ), Bastian ( ab 36min. Henning ) Eisenhuth ( ab 55min. Rolhf ), Hallier ( ab 36min Schmandtke ), Jager, Richter, Kessler ( ab 36min Rathke ), Schaaa, Schmacka, Teichmann

    >>>

    Jens Gellers/sf


    21. Mär 2015

    I. Herren gewinnt "Verfolgerderby"

    Vor Anpfiff des Derby´s gegen den SV Eichede III hatte Trainer Marius Kuhlke mehr Sorgen- als Lachfalten. Arge Personalsorgen! Auch Keeper Florian Hoefel stand auf der Kippe, doch er biss die Zähne zusammen und sollte eine tolle Partie abliefern. Bereits nach 4. Minuten jubelte das Blau-weiße Lager, denn Yannik Teichmann nutzte einen schweren Abwehrfehler des SVE eiskalt aus. Danach hätte der VfL erhöhen können, doch auch Eichede kam besser ins Spiel. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste den Ausgleich zu erzielen, der VfL hingegen vergab das erlösenden 2:0. Eine hektische Schlussphase begann, es kam Derbystimmung auf. In der Nachspielzeit war es Thomas Ped, Spieler und Co-Trainer der II. Herren, der das umjubelte 2:0 erzielen konnte. Eine starke kämpferische Mannschafsleistung wurde mit drei wichtigen Punkten belohnt.

    Höfel - Marz, Dabelstein, P. Schönfeldt, Balschun - Akin, Schacht, Pat. Espe, Beyer - Teichmann (89. Ped), Vogelsang (80. Passow)

    NvH/sf


    16. Mär 2015

    TSV Berkenthin – VfL Oldesloe 2:4 (1:3)

    Der frühe 0:1 Führungstreffer (2. Minute) durch Jan Vogelsang spielte uns in die Karten. Schließlich waren die Gastgeber darauf bedacht die Räume eng zu machen und auf ihrem kleinen Kunstrasenplatz den Heimvorteil zu nutzen. Es war deutlich zu erkennen, dass die Lauenburger mutig, wenn auch teilweise etwas kopflos nach vorne spielten. Eine Unachtsamkeit nach einem Ballverlust ermöglichte den Gastgebern schließlich den Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Thilo Bree (12.). Nach einer kurzen Phase besannen wir uns wieder auf unsere Stärken und konnten so das Spielgeschehen an uns reißen. Nach einem Eckball konnte Kapitän Tobias Fischer mit seinem 3. Saisontreffer zum 1:2 einnetzen (31.). Der stark aufspielende Yannik Teichmann war es schließlich der den 1:3 Pausenstand herstellen sollte (37.).

    Gewarnt durch das Hinspiel Ergebnis waren wir zu Beginn der 2. Hälfte bemüht die Führung auszubauen. Berkenthin wurde zusehends aggressiver und wurde vom Schiedsrichter mit einigen Gelben Karten sanktioniert. Als in der 58. Minute ein Spieler der Gastgeber mit Gelb/Rot vom Platz musste schien der Drops gelutscht. Doch der TSV blieb weiterhin gefährlich. Einer der wenigen Entlastungsangriffe konnte von uns nur noch per Foul im 16er gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel Wardius sicher zum 2:3 Anschlusstreffer (63.). In dem Bewusstsein noch mehr investieren zu müssen, legten wir noch einen Gang zu. Yannik Teichmann konnte in der 66. Minute im Strafraum nur noch per Foul vom Ball getrennt werden. Lukas Schacht konnte den daraus resultierenden Elfmeter sicher zum 2:4 verwandeln. Anschließend war die Gegenwehr gebrochen. Man merkte den Gastgebern den Frust über den Spielstand an, dieser entlud sich in vereinzelt überharten Fouls. In der Schlussphase ließen wir zahlreiche Einschussmöglichkeiten ungenutzt, sodass es letztlich mit dem 2:4 noch recht schmeichelhaft für den TSV Berkenthin ausging.

    Die Einsatzbereitschaft war zu erkennen, teilweise, wenn auch zu wenige, sehr schöne Spielzüge zu sehen. Einzig die Chancenverwertung zum Ende der Partie lässt etwas übel aufstoßen. Gegen die Spitzenmannschaft aus Eichede darf am kommenden Freitag (20.15 Uhr Anstoß, Travestadion) nicht so viel liegen gelassen werden.

    Höfel – Passow, Fischer, Dabelstein, Balschun – Akin (80. Witten), Schacht, Beyer – Pat. Espe, Vogelsang, Teichmann (65. Bastian)

    FB/sf


    1. Mär 2015

    VfL-SV Borussia Möhnsen 2:5 (1:2)

    Verdiente Niederlage für den VfL am Freitagabend. Dabei hatte alles so gut begonnen. Bereits nach 4 Minuten verwandelte Jan Vogelsang den an Marvin Bastian verursachten Foulelfmeter sicher zur Führung.  Eine halbe Stunde verwalteten die Blauen die Führung, dann kamen die Gäste besser ins Spiel und erzielten mit einem trockenen 16 Meter-Schuss den verdienten Ausgleich (30. min). Fünf Minuten später kamen die Möhnsener wieder über die rechte VfL Abwehrseite und schlossen den Angriff mit einem unhaltbaren Schlenzer aus 14 Metern zum Halbzeitstand ab.

    Auch in der 2. Halbzeit zeigte sich die VfL-Abwehr keinesfalls sattelfest, aber entweder hielt Torwart Höfel oder die Borussen vergaben. Die große Chance zum Ausgleich auf der anderen Seite vergab Jan Vogelsang, der schon den Torwrt ausgespielt hatte, aber sein Schuss konnte vom Abwehrspieler noch vor der Linie gestoppt werden In der 67. Minute war es soweit und Möhnsen erhöhte auf 3:1. Anschließend die stärkste Phase des VfL. Jan Beyer verzog knapp (72. min) und 3 Minuten später nutzte Patrick Espe freistehend seine Chance zum Anschlusstreffer. Noch war genug Zeit das Spiel zu drehen, aber mit einem Solo erstickte Möhnsen in der 83. Minute alle Hoffnungen im Keim. In der hektischen Schlussphase fiel 5 Minuten später sogar noch das 2:5. Dass Dennis Dabelstein in der 90. Minute noch mit einem Foulelfmeter am Borussen-Torwart scheiterte, passte heute absolut ins Bild.

    sf


    20. Feb 2015

    I. Herren mit Auftaktsieg

    Im ersten Spiel nach der Winterpause konnte die I. Herren einen Auftaktsieg gegen den TSV Gudow einfahren. Marvin Bastian brachte den VfL in Front (17.), die Gäste glichen in der 28. Minute aus. Nur zwei Minuten später hämmerte Neuzugang Jan Beyer einen Freistoss unhaltbar in die Maschen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Jan Vogelsang-ebenfalls mit einem schön getretenen Freistoss-auf 3:1. Bei ungemütlichem Wetter sahen die wenigen Zuschauer, die den Weg ins Travestadion gefunden hatten, eine arg durchwachsene zweite Hälfte. Der VfL stand oft zu weit weg von den Gegenspielern, doch die Gäste nutzen auch beste Chancen nicht. Auf der anderen Seite ließ der VfL ebenfalls gute Möglichkeiten aus. So blieb es beim 3:1 und dem Auftaktsieg ins Punktspieljahr 2015.

    NvH


    15. Feb 2015

    VfL-Altherren dominieren eigenen Hallenturnier

    Bei ihrem eigenen Hallenturnier war der VfL Oldesloe zwar ein guter Gastgeber, doch die beiden VfL-Teams ließen den eingeladenen Mannschaften keine Chance und machten den Titel unter sich aus.
    In der Stormarnhalle hatte sich der VfL den SSV Pölitz, SV Eichede, Rümpeler SV, und den ATSV Stockelsdorf eingeladen. Dazu kam die Mannschaft mit der weitesten Anreise, der SV Förste aus dem Harz. Zu diesem Verein pflegt der VfL seit Jahren einen engen Kontakt und man besucht sich in jedem Jahr gegenseitig.
    Die Zuschauer bekamen richtig guten Hallenfußball zu sehen und die Alt-Herren-Kicker zeigten, das sie auch im fortgeschrittenen Alter nichts verlernt haben. VfL Oldesloe A gewann souverän alle Spiele und kam auf 18 Punkte. Das zweite Oldesloer Team konnte 13 Zähler einfahren, gefolgt vom SV Förste (9), ATSV Stockelsdorf (7), SV Eichede (7), SSV Pölitz (4) und Rümpeler SV (1).
    „Das war ein kurzweiliger Nachmittag. Man kennt viele die hier mitspielen und das Niveau ist echt noch hoch“, so die Besucher Günther Reddig und Lothar Blank. Auch VfL-Trainer Jens Gellers war angetan vom eigenen Turnier: „Schön das wir in diesem Jahr viele Zuschauer hatten.“
    Am Abend ging der VfL dann mit den Gästen aus Förste zum geselligen Teil über und freut sich schon auf das eigene Hallenturnier im Jahr 2016.

    NvH/sf


    26. Jan 2015

    Ü-40 des VfL Oldesloe verteidigt Hallenkrone - Eigenes Hallenturnier steht an

    Bei der Hallenkreismeisterschaft der Ü-40, die in Großhansdorf ausgetragen wurde, konnte die Ü-40 des VfL Oldesloe ihren Vorjahrestitel verteidigen. Das Team von Trainer Jens Gellers musste sich gegen die Konkurrenz von SV Eichede, SSC Hagen I und SG Hagen, sowie TSV Trittau durchsetzen und tat dieses eindrucksvoll. Vom Trainer gut eingestellt konnten die ersten beiden Spiele gegen TSV Trittau und SG Hagen jeweils mit 2:0 gewonnen werden. Torwart Holger Kelch, wie gewohnt ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft, konnte im dritten Spiel erst durch einen 9-M-Strafstoss bezwungen werden. Der SSC Hagen führte mit 1:0, kurz darauf mit 2:1, doch der VfL spielte seine spielerische Klasse aus und gewann auch diese Partie noch mit 4:2. Im Prestigeduell gegen den SV Eichede konnte sogar ein Schützenfest gefeiert werden, denn am Ende stand ein 6:0 auf der Anzeigentafel. Somit konnte der VfL Oldesloe seinen Titel ungeschlagen verteidigen. „Unsere erfolgreichste Mannschaft der letzten
    Jahre hat mal wieder zugeschlagen“, so Pressewart Nico v. Hausen. Auch Trainer Jens Gellers war hochzufrieden, schaute aber schon auf den kommenden Samstag, denn am 31. Januar veranstaltet die Ü-40 des VfL Oldesloe ihr eigenes Hallenturnier in der Stormarnhalle. Ab 14:00 Uhr treten der SV Eichede, der SV Förste aus dem Harz, SG Hagen, SSV Pölitz, Rümpeler SV, ATSV Stockelsdorf sowie zwei Mannschaften des VfL Oldesloe gegeneinander an. Der Eintritt ist frei und Zuschauer herzlich Willkommen!

    >>>

    NvH/sf


    13. Dez 2014

    Termine 2015 - 1. Herren

    MK/sf


    7. Dez 2014

    VfL - WSV Tangstedt 1:4 (0:2)

    Jan Vogelsang nutzt eine der wenigen VfL Chancen zum 1:3   ---> weitere Fotos

    Mit einer verdienten Heimniederlage gegen den WSV Tangstedt geht es für den VfL in die Winterpause. Tangstedt nahm sofort das Heft in die Hand und Florian Höfel im Tor der Blauen war es zu verdanken, dass es bis zur Mitte der ersten Halbzeit 0:0 stand. Nachdem er drei gute Chancen (10.,12. u. 22. min) vereitelt hatte, war er nach 23 Minuten chancenlos, als Tangstadt schnell über rechts nach vorne kam und der Ball klug in den Strafraum zurückgespielt wurde. Erst in der 35. Minute der erste Schuss auf das Tangstedter Tor, doch der Ball von Jan Vogelsang war zu harmlos. Eine Minute später das 0:2, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position.

    Nach der Pause die nächste unglückliche Entscheidung der Schiedsrichterin: Elfmeter für Tangstedt und damit die Vorentscheidung im Spiel. Tangstedts Rechtsaußen fiel zum dritten Mal leicht im Strafraum und bekam endlich den ersehnten Strafstoß, der sicher verwandelt wurde. Nach 80 Minuten brachte die Unparteiische nach vielen gelben Karten auch noch den roten Karton ins Spiel. Nach Hinweis des Linienrichters, der einen Tritt an den Kopf des am Boden liegenden Jan Vogelsang gesehen hatte, spielte der VfL die letzten 10 Minuten in Überzahl. Nach dem 1:3 durch Jan Vogelsang keimte kurz Hoffnung auf, doch bereits im Gegenzug sorgte ein berechtigter Elfmeter für die Entscheidung. Dass wenige Minuten später Dennis Schönfeldt am Tangstedter Torwart scheiterte und die Schiedsrichterin, nachdem Vogelsang vom Torwart im Strafraum abgeräumt wurde, wahrscheinlich wegen der Verletzung desselben, nicht auf den Punkt sondern auf Freistoß für Tangstedt entschied, rundeten das Bild an diesem Nachmittag ab.

    >>>

    sf


    2. Dez 2014

    Ü 40 erreicht Pokal Halbfinale

    VfL Oldesloe – SG Hagen 2:1 (1:0)

    Am Freitag hatten wir die SG aus Hagen zu Gast. Beide Teams nicht in Bestbesetzung wollte zunächst kaum Spielfluss aufkommen. VfL auf Ballbesitz bedacht und Hagen versuchend den eigenen Kasten sauber zu halten, dauerte es bis zur 18min. ehe wir den ersten gefährlichen Angriff starten konnten. Arnold Bruhn bediente Ansgar Rathke und dessen präzise Flanke fand in der Mitte Marc Schaa, der mit einem tollen Kopfball die 1:0 Führung erzielte. Im Anschluss waren wir meist zu weit vom Gegner weg, so dass wir oft einen Schritt zu spät kamen und uns nur durch Fouls zu helfen wußten. Gefühlt jeder Freistoß der Hagener war zwar gefährlich, blieb aber in unserer vielbeinigen Abwehr hängen oder wurde vom glänzend aufgelegten Keeper Holger Kelch gehalten.

    Auch im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, VfL mit mehr Ballbesitz und Hagen nach wie vor aus Standards gefährlich. Folgerichtig viel dann auch der Ausgleich, durch einen berechtigten Elfmeter, den die Hagener sicher in der 58min. verwandelten. Nachdem Ausgleich, und mit den Gedanken nicht in die Verlängerung zu wollen, konnten wir nochmal alle Kräfte mobilisieren und erspielten uns zahlreiche Chancen die wir leider ungenutzt ließen. In der 68min. hatte der Trainer dann ein glückliches Händchen und wechselte Hajo Schmandtke ein. Mit der ersten Ballberührung passte Hajo mustergültig auf Waldemar Falkus, der setze Hajo im 16er ein und mit seiner zweiten Ballberührung zappelte der Ball zur umjubelten Führung im Netz.

    Ein hart erkämpftes 2:1 – Pokalhalbfinale erreicht!

    Für die Ü 40 geht damit eine tolles Jahr zu Ende Hallenkreismeister,  Pokalfinale n.V. verloren, Meister 2013/2014 Tabellenführer 2014/2015 mit 7 Siegen und 27:2 Toren. Glückwunsch und Danke allen Beteiligten für das tolle Jahr 2014

    VfL: Kelch, Henning, Uhlmann, Bruhn, Hallier, Jager, Richter, Rathke, Schaa, Teichmann ( ab 68min. Schmandtke ) und Falkus

    Bank: Studtfeld und Bohnhof

    Jens Gellers/sf


    23. Nov 2014

    VfL - SG Wentorf-S/Schönberg 9:1 (4:0)

    Bekam heute ein Sonderlob vom Trainer: Lukas Schacht war auffälligster Spieler beim VfL.

    ---> weitere Nebelfotos

    sf


    17. Nov 2014

    Herausragende Hinserie der Ü 40

    Das erste große Ziel der Saison 14/15 wurde in beeindruckender Weise erreicht. Alle sieben Spiele der Hinrunde konnten wir gewinnen und kassierten dabei lediglich  2 Gegentore, somit Platz 1 vor der SG Hagen.

    Nach unseren starken Auftritt aus der Vorwoche in Hagen, wurde in der Teambesprechung nochmals eindringlich auf das zu erwartend schwere Spiel in Steinhorst hingewiesen. Ein unbequemer Gegner, miese äußerliche Temperaturen und letztendlicher ein Schiedsrichter der das Spiel entscheidend beeinflusste. Das Steinhorst die Punkte nicht abschenken wollte, stellten sie bereits in der ersten Minute unter Beweis. Wir noch gar nicht richtig auf den Platz und der Stürmer der Gastgeber taucht allein vor unseren Keeper auf. Mit einer starken Parade von Holger Kelch blieb es jedoch beim 0:0. Leider kamen wir auch danach nicht besser ins Spiel. Viel Stückwerk, wenig Laufbereitschaft und die zwei Chancen die wir hatten wurden auch noch kläglich vergeben. So blieb es beim torlosen Remis zur Halbzeit.

    Auch in der zweiten Halbzeit gab es von beiden Seiten nur Magerkost. Wir sicherlich den Gegner weiterhin überlegen ohne jedoch zwingend zu Abschlüssen zu kommen. Dann wurde es dem Schiedsrichter wohl zu langweilig und er brachte, in einer bis dahin absolut fairen Partie, Farbe ins Spiel. Vor den Augen des Schiedsrichters wurde Torge Richter gefoult. Der fällige Pfiff blieb aus und es folgte die erste gelbe Karte wegen Meckern gegen uns. Das nächste vermeintliche Foul an einen Steinhorster wurde ebenfalls mit Gelb quittiert. Mit der dritten Aktion innerhalb von 5 Minuten krönte der Schiedsrichter dann seine Leistung. Ein Steinhorster ging in Höhe der Mittellinie mit gestreckten Fuß zu Werke und Volker Eisenhuth blieb schmerzverzerrt liegen. Weder die Steinhorster noch der Schiedsrichter unterbrachen die Partie, so dass unser Kapitän den Ball in die Hand nehmen musste, um eine Unterbrechung zu erzwingen. Die Rote Karte wegen Meckern gegenüber Volker war dann sicherlich berechtigt. Bitter nur, das diese Aktion aus einem nicht gegebenen Freistoss resultierte. Volker begab sich dann, mit Verdacht auf Mittelfußbruch, direkt ins Krankenhaus! So bitter es klingt, aber ohne diese Fehlentscheidung des Schiedsrichters, hätten wir das Spiel wahrscheinlich nicht gewonnen. Ab dieser Minute legten alle Oldesloer eine Schippe drauf und wir erspielten uns zahlreiche Chancen. Eine davon nutzte dann Hajo Schmandtke in der 60min mit einem trocknen Schuss aus 14 Metern. Wir verpassten im Anschluss eine Vorentscheidung und hatten kurz vor Ende noch Glück als Steinhorst der Pfosten traf.

    Ein nicht unverdienter Arbeitssieg, in der alle Beteiligten nicht ihren besten Tag hatten. Von dieser Stelle, gute Besserung Volker!

    VfL: Kelch, Eisenhuth, Uhlmann, Henning, Jager, Hallier, Richter, Siewers, Teichmann, Schaa, Falkus ( ab 30min. Schmandtke )

    Bank:  ohne Einsatz Studtfeld, Bohnhof

    Jens Gellers / sf


    15. Nov 2014

    VfL II - SV Siek 4:2 (1:2)

    Sieg gegen den Tabellenvorletzten aus Siek, der im Travestadion 2 Mal in Führung gehen konnte.

    weitere Fotos vom Spiel

    sf


    9. Nov 2014

    Ü 40: SG Hagen – VfL Oldesloe 0:2 ( 0 :1 )

    VfL Oldies nicht zu stoppen

    Zum Spitzenspiel der Alt Senioren mussten wir am Freitag in Hagen antreten. Beide Mannschaften führen zur Zeit die Tabelle deutlich an und waren bis zum Freitag ohne jeglichen Punktverlust.

    In der taktischen Ausrichtung ,auf die läuferische Überlegenheit der Hagener, sehr gut eingestellt, konnten wir die Hagener immer wieder im Spielaufbau stören und selbst gefährliche Spielzüge aufbauen. Je länger das Spiel dauerte, desto  besser wurde die Partie und wir konnten die Hagener immer mehr unter Druck setzen. In der 29min fiel dann unser umjubelter Führungstreffer. Nach Flanke von links wurde der Ball auf Jan Teichmann abgelegt, Jan fackelte nicht lange und traf Volley in den Giebel der Hagener. Super Tor !!!

    In der zweiten Halbzeit erhöhte dann Hagen den Druck, ohne jedoch die gut organisierte Abwehr um Volker Eisenhuth ernsthaft zu gefährden. Taktisch weiter sehr dizipliniert, bewahrten wir auch in der zweiten Halbzeit unsere Linie und kamen nun vermehrt zu Kontern, die wir aber nicht konsequent zu Ende spielten. Das Spiel wog hin und her und beide Torhüter hatten nun mehrfach Gelegenheit sich auszuzeichnen. In der 60min. viel dann das erlösende 2:0. Volker Eisenhuth mit einem Freistoss aus der eigenen Hälfte auf Jan Teichmann, starke Annahme von Teichi auf Torge Richter und mit einem humorlosen Schuß aus 15 Metern stand es 2:0. Alles was jetzt noch auf unser Tor kam wurde durch unseren Keeper souverän entschärft und wir konnten den Dreier verdient mit nach Hause nehmen. Dank einer starken Mannschaftsleistung weiter ohne Punktverlust Spitzenreiter!

    VfL: Kelch, Eisenhuth, Bruhn, Henning, Hallier, Jager, Richter, Siewers, Teichmann, Morello, Falkus

    Danke an die Bank die heute nicht zum Einsatz kam: Dirk Keßler und Werner Studtfeld.

    Jens Gellers/sf


    2. Nov 2014

    Ü 40 Witzhave – VfL Oldesloe 0:5 ( 0:3 )

    Momentan läuft es richtig „ Rund “. Egal wer spielt, ein Qualitätsverlust ist nicht zu erkennen. Am Freitag Abend spielten wir auf sechs Postionen verändert, gegenüber unserem letzten Spiel. Wir wollten Witzhave früh stören und bereits in deren Hälfte keinen Spielaufbau zulassen. Die gleiche Marschrichtung hatten allerdings auch die Gastgeber ausgegeben und Ihnen gelang dieses Unterfangen wesentlich besser. So setzte Witzhave uns doch mehr zu als uns lieb war. Wir bekamen keinen Spielfluß zustande und liefen Gegner und Ball hinterher. Der Unterschied gegenüber Witzhave war dann die Souveränität und Lockerheit auf die Fehler des Gegners zu warten. In der 19 Minute war es soweit, Claus Dieter Jager mit einem präzisen Pass auf Außen, eine super Flanke von Teichi und unser Kopfballungeheuer, Salvatore Morello, konnte einnicken. Während Witzhave noch mit sich selbst beschäftigt war und das Tor in den Mannschaftsteilen diskutierte lieferten wir Hilfestellung und trugen den selben Spielzug nochmals vor, einziger Unterschied war das Salvi flankte und Teichi diesmal den Kopfball einnetzte. Das 3:0 in der 30min. erzielt erneut Jan Teichmann, nach feinen Pass von Waldemar Falkus.

    Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild, Witzhave versuchte uns früh zu stören und war nach wie vor in den Zweikämpfen immer enger an uns dran als uns lieb war. In der 50 min. setzte Waldemar dann zum Solo an, bediente Salvi mustergültig, der dann keine Mühe hatte den Ball einzuschieben. Den Schlusspunkt setzt Waldemar dann in der 55min. selbst. Eine starke Leistung unserer drei Stürmer langte an diesem Abend, um einen ungefährdeten Auswärtssieg mit nach Hause zunehmen.

    Um am nächsten Freitag bei der noch ungeschlagenen SG Hagen bestehen zu Können, bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung.

    VfL: Rippe, Eisenhuth, Bruhn, Uhlmann ( ab 36min. Henning )Jager, Sievers ( ab 36min. Hallier ) Schaa, Rathke ( ab 36min. Kessler ), Falkus, Teichmann ( ab 50min Studtfeld ) Morello

    >>>

    Jens Gellers/sf


    27. Okt 2014

    TSV Bargteheide - VfL 2:6 (2:1)

    Sieger im Kopfballduell: Tobias Fischer, Kaptitän und Schütze zum 2:2 Ausgleichtreffer  ---> weitere Fotos

    >>>

    Foto: Rainer Fischer


    23. Okt 2014

    David gege Goliath im Pokal für untere Mannschaften

    David gegen Goliath heisst es am 28. Oktober im Oldesloer Travestadion, denn im Pokal für untere Herrenmannschaften trifft die zweite Mannschaft des VfL Oldesloe auf den SV Eichede II. Der Gastgeber trägt seine Punktspiele in der Kreisklasse B aus, der haushohe Favorit spielt in der Verbandsliga. Ein wenig komisch hört sich dann der Titel „Pokal für untere Mannschaften“ dann doch an, doch solche Spiele haben oft ihren Reiz. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

    >>>

    NvH/sf


    17. Okt 2014

    VfL - Möllner SV 3:0 (1:0)

    Hochverdienter Heimsieg für den VfL. Wenig erbauliches bekamen die Zuschauer allerdings in der 1. Halbzeit im Travestadion zu sehen. Wenige gute Spielzüge, kaum Torraumszenen. Ein Standard musste daher herhalten, damit der VfL mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen konnte. Nach einem Eckball von Lukas Schacht war Patrick Schönfeldt mit dem Fuß zur Stelle und schoss sein zweites Saisontor. Zwei Minuten später musste sich Torwart Florian Höfel mächtig strecken um einen scharfen Schuss aus 16 Metern zu entschärfen.

    Ein deutliche Leistungssteigerung beim VfL dann in der 2. Halbzeit. Zunächst allerdings ein Schreckmoment für Trainer Kuhlke und seine Mannschaft. Nach einem Freistoß (53. min) der vermeintliche Möllner Ausgleich, aber der Schiedsrichter erkannte auf Abseits. Dem 2:0 (58. min) ging ein schöner Spielzug voraus, Christoph Marz flankte flach und scharf in die Mitte und Jan Vogelsang traf per Direktschuss. Ab der 62. Minuten versagte Teile des Flutlichtes den Dienst, aber da beide Tore gut vom Mittellkreis zu erkennen waren, wurde weiter gespielt. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Möllner Tor, doch der VfL ging sehr leichtfertig mit den sich bietenden Chancen um. Dennis Schönfeldt, Lukas Schacht, Christoph Marz und Jan Vogelsang brachten den Ball jewils mehrfach aus guter Position nicht über die Linie. In der Nachspielzeit gelang Lucas Schacht dann doch noch der 3. Treffer, als er den Torwart noch ausspielte und locker einschob.

    Nachzutragen sind noch die unnötige gelb-rote Karte für Dennis Schönfeldt und die starke Leistung von Torwart Florian Höfel und der Abwehrreihe mit Pascal Espe, Tobias Fischer, Dennis Dabelstein und Christoph Marz, der als "Man of the Match" nicht nur hinten sicher stand sondern mit seinen Vorstößen immer wieder für Gefahr über die rechte Seite sorgte.

    >>>

    sf


    15. Okt 2014

    VfL Ü 40 erreicht Pokal Viertelfinale

    VfL Oldesloe – Hagen I 5:2 ( 3:0 )

    Mit einem ungefährdeten 5:2 Sieg über Hagen I qualifizierten wir uns für die nächste Pokalrunde.

    In einem teilweise müden Kick erspielten wir uns zwar eine optische Überlegenheit, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. Hagen war darauf bedacht möglichst lange die Null zu halten, was ihnen auch bis 25min. gelang. Dann fasste sich Arnold Bruhn ein Herz und der Ball schlug im Winkel des Hagener Gehäuses ein. Nur 5 Minuten später konnte Salvatore Morello ein Abpraller locker zum 2:0 einnetzen. Nach einen energischen Stören und feinen Abspiel auf Fred Hallier konnte sich Fred dann in der 34min mit einen tollen Solo in die Torschützenliste eintragen.

    Die tapfer kämpfenden Hagener, die nur mit 11 Spielern angetreten waren, fehlte dann zu Beginn der zweiten Halbzeit die Frische, so dass erneut Salvatore Morello in der 38min und Torge Richter in der 43min, mit einem fulminanten Fernschuß, die Führung auf 5:0 ausbauten. Ab der 50min. nahmen wir dann nur noch bedingt am Spiel teil und der Nebel verschleierte doch so manche Szene. In der 66min tauchte dann ein Hagener aus dem Nebel und aus knappen 4 Metern Abseits auf, und konnte locker zum 5:1 einnetzen. Den 5:2 Endstand konnte Hagen dann in der 69min per Kopf, nach einem Eckball erzielen.

    Nicht immer überzeugend, aber locker in die nächste Runde eingezogen sind:

    Kelch, Eisenhuth, Bruhn ab 42min Bastian, Henning ab 42min Uhlmann, Jager, Richter, Sievers, Rathke ab 36min Kessler, Morello ab 42min Studtfeld, Schmacka, Hallier ab 36min. Kummerfeld

    >>>

     

    Jens Gellers/sf


    13. Okt 2014


    9. Okt 2014

    Ü 40 weiter mit weißer Weste

    Bargfelder SV – VfL Oldesloe 0:6

    Durch ein ungefährdetes 6:0 beim Bargfelder SV konnten wir wieder die Tabellenführung übernehmen. Auf dem nicht einfach zu bespielenden Platz in Bargfeld waren wir zunächst auf Ballsicherheit bedacht und soweit der Platz es zuließ, ist es auch gut gelungen. Bargfeld hatte Probleme kontrollierte Spielzüge aufzubauen und mit einem Fehlpass wurde Torge Richter eingeladen aus 20 Metern platziert abzuschließen. Nach jeweils schönen Spielzügen konnten Fred Hallier und Salvatore Morello eine beruhigende 3:0 Halbzeit Führung erzielen. Die Bargfelder blickten neidvoll auf unsere gut besetzte Bank und erahnten wohl das mit den Einwechselungen von Waldemar Falkus, Jan Teichmann, Dirk Kessler und Volker Eisenhuth unser Spiel nicht langsamer wurde.

    In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit konnte Bargfeld das Spiel offen gestalten und unser Keeper Holger Kelch hatte die ein oder andere Möglichkeit sich auszuzeichnen. Gleiches auf der anderen Seite. Hier zeichnete sich Bargfelds bester Mann mit einigen Glanzparaden aus. Die spielerische Überlegenheit nutzten Waldemar Falkus mit zwei Toren, sowie Torge Richter per Elfmeter zum  6:0 Endstand.

    Kompliment an den jungen Schiedsrichter aus Bargfeld, der seine Sache wirklich gut machte.

    Für den VfL zum Einsatz kamen: Kelch, Bruhn ( ab 35min. Eisenhuth ), Henning, Siewers, Jager ( ab35min Teichmann) Rathke ( ab 35min. Kessler ) Schaa ( ab 55min. Bastian ) Richter ( ab 55min Kummerfeld ) Morello, Hallier ( ab 35min. Falkus ) und Schmacka

    >>>

    Jens Gellers/sf


    9. Okt 2014

    Ü 50 erreicht Pokal Halbfinale

    SSV Siek – VfL Oldesloe 5:1

    Mit einem ungefährdeten 5:1 Auswärtssieg erreichte die Alt Senioren Ü 50 locker das Pokalhalbfinale.

    Einzig die ersten Minuten konnte Siek das Spiel offen gestalten. Spätestens nach dem 1:0 durch Arnold Bruhn in der 9min. ging es nur noch in Richtung des Sieker Tores. Claus Dieter Jager mit einen schönen Kopfball in der 15min. erzielte dann das 2.0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

    Nachdem Wechsel das gleiche Bild, der spielerischen Überlegenheit hatten die Gastgeber nichts entgegen zu setzen. Claus Dieter Jager mit zwei weitere Toren, sowie Peter Schönfeld erzielten die  Tore zum 5:1 Endstand.

    In der stets fairen Partie zeichnete sich Keeper Rolf Graffenberger mit einigen guten Szenen aus.

    Für den VfL kamen zum Einsatz: Graffenberger, Uhlmann, Bruhn, Eisenhuth, Bastian, Jager, Gellers, Neumann, Bohnhof, Schönfeld, Studtfeld und Jacobs.

    >>>

    Jens Gellers/sf


    8. Okt 2014

    VfL - Großensee 4:1 (3:0)

    sf


    6. Okt 2014

    SV Türkspor Bad Oldesloe II – VfL Oldesloe II 6:2 (1:2)

    Am vergangenen Samstag haben wir uns zum kleinen Derby ins Kurparkstadion begeben.   Wir fanden gegen tief stehende Gastgeber zunächst gut ins Spiel und konnten bereits früh durch Christopher Bosma in Führung gehen (5. Minute), mussten jedoch zehn Minuten später den Ausgleich hinnehmen, den Christopher Bosma durch einen Foulelfmeter kurz vor der Pause wieder egalisieren konnte.

    Nach der Halbzeit hatten wir dann plötzlich fast komplett den Faden verloren und mussten einen Gegentreffer nach dem nächsten hinnehmen. Die Gastgeber, die wahrlich nicht die allergrößte Gefahr darstellen sollten, kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor, so dass wir am Ende mit einem 2:6 aus unserer Sicht im Nacken aus dem Kurparkstadion verabschiedeten.

    Bibo – Sahi, Stevanovic, Rabsahl, Erbs – Baran, Tekin (46. Henning), Morello, Serbest – Bosma, Tetzlaff

    Am kommenden Donnerstag, den 09.10. (19:30 Uhr) sind wir im Viertelfinale des Pokals für untere Mannschaften beim SV Preußen Reinfeld zu Gast und am darauf folgenden Samstag, den 11.10. (17:30 Uhr, Travestadion) gastiert der Tralauer SV bei uns zu einem weiteren Spiel mit Derbycharakter.

    >>> weitere Fotos von Rainer Fischer

    Constantin Rabsahl/sf


    30. Sep 2014

    VfL Oldesloe II – Delingsdorfer SV 0:2 (0:1)

    Am vergangenen Samstagnachmittag war der Delingsdorfer SV bei uns zu Gast, welcher bis dato noch hinter uns in der Tabelle stand.

    Von Beginn an ergab sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, wobei wir zunächst zwingender zu Werke gingen. Christopher Bosma und Torben “Archie” Wetendorf hatten jeweils die Führung auf dem Fuß, die Gäste waren gegen Ende der ersten Halbzeit jedoch erfolgreicher, sodass es mit dem 0:1 in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit ergab sich ein ganz ähnliches Bild, immer noch zeigte sich eine ausgeglichene Partie, wobei die Delingsdorfer zu fortgeschrittener Zeit ihr Tempo anzuziehen wussten. So kam es, dass wir gegen Mitte der zweiten Hälfte das 0:2 hinnehmen mussten, Christopher Bosma hätte indes den Anschlusstreffer und sogar den Ausgleichstreffer erzielen können. Da ihm dies jedoch nicht gelang, blieb es bis zum Schlusspfiff bei eben diesem 0:2.

    Bibo – Hoff, Heetlage, Broening, Erbs – Rabsahl, Baran (75. Sahi), Stevanovic, Serbest – Wetendorf (80. Tetzlaff), Bosma

    In Anbetracht der Personallage war es sicherlich noch eine annehmbare Partie, wobei wir bestimmt anders aufgetreten wären, wenn wir aus dem Vollen hätten schöpfen können. Am kommenden Samstag, den 04.10. (13:30 Uhr Kurparkstadion) kommt es zu einem kleinen Lokalderby gegen den SV Türkspor Bad Oldesloe II.

    Constantin Rabsahl/sf


    28. Sep 2014

    Hamberge - VfL 3:3

    Fotos vom Spiel (von Rainer Fischer)

    sf


    26. Sep 2014

    FSG Südstormarn III – VfL Oldesloe II 1:2 (0:1)

    Am vergangenen Dienstagabend waren wir bei der FSG Südstormarn III zu Gast, welche seit je her als eine der spielstärkeren Mannschaften unserer Klasse gelten.

    Es war also von Beginn an Vorsicht und eine sichere Abwehrarbeit geboten, was wir auch umsetzen konnten. Bereits in der 3. Minute war es Jan Vogelsang, der nach einem Sturmlauf eine Unsicherheit der gegnerischen Abwehr zum frühen 0:1 nutzen konnte. Danach waren die Gastgeber ein Stück weit schockiert, was sie jedoch nicht ungefährlicher machte, sie versuchten es gezielt mit langen Bällen, die jedoch bis zur Pause keine Früchte tragen sollten.

    Nach der Halbzeit waren es zunächst die Südstormarner, die an ihrem druckvollen Spiel arbeiteten und auch bereits in der 50. Minute zum Ausgleich nach einem Eckball kamen. In der Folge steckten wir nicht auf und kamen immer wieder durch präzise Kombinationen gefährlich vor das gegnerische Tor. Es sollte jedoch bis zur 70. Minute dauern, als Jan Vogelsang erneut Maß nahm und die Kugel zum verdienten 1:2 in die Maschen drosch. Nach diesem erneuten Führungstreffer wurde das Spiel insgesamt hitziger und es hagelte gelb-rote Karten für uns (73. Minute Torben Weetendorf wegen angeblichen Handspiels, in der 80. Minute Stevanovic Stevan wegen wiederholten Foulspiels, sowie in der 85. Minute Jan Vogelsang wegen meckern). Auf nun sieben Feldspieler und einen Torwart dezimiert hätte es ein leichtes Spiel für die Gastgeber sein sollen, das Spiel für sich zu drehen. Sie schafften es jedoch bis zum Schlusspfiff nicht, auch, wenn sie bis in die Nachspielzeit hinein das eine oder andere Mal kurz davor waren.

    Bibo – Hoff, Weetendorf (73. gelb-rot), Witten, Erbs – Preuss (75. Iwansky), Stevanovic (80. gelb-rot), Baran, Serbest – J. Vogelsang (85. gelb-rot), Pat. Espe

    Die Gastgeber gelten ohnehin als spielstarke Mannschaft, wobei uns der Schiedsrichter in diesem Spiel die Partie sicherlich zusätzlich erschwert hat.

    Am kommenden Samstag, den 27.09. (17:30 Uhr, Travestadion) ist der Delingsdorfer SV bei uns zu Gast.

    Constantin Rabsahl/sf


    24. Sep 2014

    Ü 40: VfL Oldesloe – VfL Rethwisch 3:1 ( 2:1 )

    Unser Gegner aus Rethwisch hatte bereits in den ersten Spielen mit beachtlichen Ergebnissen auf sich Aufmerksam gemacht, so dass wir das Spiel dem endsprechend Ernst und Konzentriert anfingen.

    Auf beiden Seiten entwickelte sich ein gutes Spiel, in dem wir uns die besseren Möglichkeiten erspielten. Nachdem wir schon einige Chancen ausgelassen hatten, war es dann in der 15min, der erneut stark aufspielende Claus Dieter Jager der das 1:0 erzielte. Nach schönen Doppelpass mit Marc Schaa sah es von Außen so aus, als wenn Claus der Ball über den Fuß gerutscht sei. In der Kabine wurde diese Sichtweise allerdings korrigiert, er hat sich den Torwart ausgeguckt und im Anschluss den Ball in den Winkel geschippt.

    Rethwisch spielte weiter gut mit und konnte das Spiel zu diesem Zeitpunkt absolut offen gestalten. Folgerichtig viel in der 22min dann auch der verdiente Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit war es dann Jan Teichmann, der erneut auf Vorlage von Marc Schaa, die 2:1 Führung erzielen konnte.

    Mit frischen Kräften übernahmen wir mit Beginn der zweiten Halbzeit das Kommando und störten Rethwisch schon früh in deren Hälfte. Wir erspielten uns nun zahlreiche Chancen, scheiterten jedoch oft am guten Schlussmann der Rethwischer oder am eigenen Unvermögen. Mit zunehmender Spieldauer schwanden bei Rethwisch die Kräfte, so dass Waldemar Falkus in der 59min. das 3:1 erzielen konnte.

    In der stets fairen Partie hatten wir dann noch zahlreiche Möglichkeiten das Ergebnis auszubauen. Ein gelungener Abend, an dem sich Sascha Siewers mit einer nahezu 100% Passgenauigkeit und ohne verlorenen Zweikampf empfehlen konnte. Rethwisch war an diesem Abend ein starker Gegner, der es auch nicht verdient hatte, höher zu verlieren.

     

    VfL Oldesloe:

    Andreas Rippe, Volker Eisenhuth, Jens Uhlmann ( ab 36min Sascha Siewers ), Arnold Bruhn, Claus Dieter Jager, Torge Richter, Dirk Kessler ( ab 36min. Fred Hallier ),Stefan Henning ( ab 63min Frank Bastian ), Marc Schaa, Jan Teichmann ( ab 36min. Ole Schmacka ) und Waldemar Falkus ( ab 66min Ansgar Rathke )

    Weiter im Kader: Matthias Kummerfeld und Werner Studfeld

     

    Von hier nochmal gute Besserung für „ Edgar “ Behrens. Gib Gas, die Mannschaft braucht Dich.

    Jens Gellers/sf


    22. Sep 2014

    II. Herren

    VfL Rethwisch II – VfL Oldesloe II 2:6 (0:2)

    Am vergangenen Donnerstagabend waren wir beim VfL Rethwisch (Kreisklasse C) zu unserer Achtelfinalpartie im Pokal für untere Mannschaften zu Gast.

    Wir begannen ziemlich zügig und konnten bereits nach fünf Minuten durch Patrick Espe in Führung gehen, der Klassenunterschied machte sich doch relativ stark bemerkbar. In der Folge konnten wir unser Spiel gut aufziehen und kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Christopher Bosma fasste sich in der 15. Minute ein Herz stellte die 2:0 Pausenführung aus unserer Sicht her.

    Nach der Halbzeit schalteten wir noch einen Gang hoch und es dauerte knappe 10 Minuten, bis wir erneut durch Patrick Espe nach schöner Vorarbeit von Christopher Bosma erfolgreich waren und das 0:3 markieren konnten. Die Gastgeber fanden beinahe über 90 Minuten keinen Zugriff und wehrten sich mit allen Kräften, konnten jedoch das 0:4 durch Jan Vogelsang in der 70. Minute nicht verhindern, Patrick Espe hatte ihn zuvor clever bedient. In der 73. fiel dann völlig überraschend und unverhofft der Anschlusstreffer aus einem Gemenge heraus und drei Minuten später das zwischenzeitliche 2:4 durch einen platzierten Fernschuss der Gastgeber. Bereits in der 78. Minute war es wieder Patrick Espe, der sich mit einem Treffer zu Wort meldete und auch fünf Minuten später mit dem 2:6 den Schlusspunkt setzte.

    Bibo – Hoff (46. Mahler), Caro (83. Hoff), Erbs – Serbest (40. Sahi), Witten, Tekin, Stevanovic, Bosma (78. Baran) – J. Vogelsang, Pat. Espe

    Insgesamt war es ein sehr vernünftiger Auftritt unserer Mannschaft gegen einen Gegner, der sich bis zum Schluss nicht aufgegeben hatte. Somit haben wir erstmals seit einiger Zeit das Halbfinale des Pokals für untere Mannschaften erreicht.

    Am kommenden Dienstag sind wir jedoch zunächst bei der FSG Südstormarn III zu Gast (19:30 Uhr).

    Constantin Rabsahl/sf


    10. Sep 2014

    Kreispokal Achtelfinale: SG Grossensee/Brunsbek – VfL Oldesloe 1:3 (1:2)

    Wir begannen unser Spiel druckvoll und konnten früh erste Akzente setzen, leider wurden unsere Bemühungen anfangs aber nicht in Tore umgemünzt. So waren es die Gastgeber die nach einem schnellen Konter den Führungstreffer durch Sohrab Safi erzielen konnten (23. Minute). Wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter nach unserer Marschroute. Patrick Espe nutze in der 27. Minute eine Unsicherheit des Grossenseer Keeper zum 1:1 (27. Minute). Wenig später konnte Patrick Schönfeldt sein gelungenes Startelfdebüt mit einem schönen Schlenzer zum 2:1 krönen (31.).

    Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Wir ließen Grossensee kaum Chancen zur Entfaltung zu kommen, liefen die Gastgeber früh an und waren präsent in den Zweikämpfen. Patrick Espe machte dann mit dem 3:1 in der 56. Minute alles klar. In der Schlussphase waren genügend Chancen vorhanden, unsererseits das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Leider blieben wieder mal diverse Chancen ungenutzt. Grossensee war mit dem 3:1 am Ende noch gut bedient, zumal sie sich durch eine Rote Karte in der 79. Minute noch zusätzlich geschwächt haben.

    Höfel – Marz, Fischer, Dabelstein, Burmeister – Teichmann, Akin, P. Schönfeldt (60. Pas. Espe), Schacht – Bastian, Pat. Espe

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    8. Sep 2014

    VfL Oldesloe – TSV Berkenthin 2:2 (1:2)

    Einen Zähler gewonnen oder doch eher zwei  verloren?! Das war die  Frage nach dem dritten sieglosen Heimspiel in dieser Saison.

    Dennis Schönfeldt erzielte mit einem sehenswerten Seitfallzieher das 1:0 (16. Minute). Doch postwendend mussten wir den Ausgleichstreffer durch Dominic Rodemann hinnehmen. Doch damit nicht genug, kurz vor der Pause gerieten wir gegen bis dahin offensiv harmlose Gäste durch Kevin Fellner sogar in Rückstand.

    Die 2. Hälfte begann wiederum mit einem frühen Tor durch Dennis Schönfeldt. Diesmal konnte er eine schöne Hereingabe von Marvin Bastian per Kopf verwerten (46. Minute). Es sollte der letzte Treffer dieser Begegnung bleiben. Zu ideenlos und im Abschluss unkonzentriert präsentierten wir uns an diesem Tag. Die Gäste aus Berkenthin machten in dieser faden Partie nicht mehr als nötig und konnten so etwas schmeichelhaft einen Punkt aus dem Travestadion entführen.

    Höfel – Burmeister, Fischer, Dabelstein, Pas Espe – Schacht, Akin, Bastian, Teichmann (46. Marz) – Pat Espe, D Schönfeldt (80. Vogelsang)

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    7. Sep 2014

    Ü 40: VfL – Tremsbüttel 5:1 ( 2:0 )

    Das Tremsbüttel gern Teams aus dem oberen Tabellendrittel ärgern mag, war uns aus der letzten Saison noch bekannt. So starteten wir doch ein wenig verhalten und es dauerte bis zur 10min, ehe wir das erste Mal gefährlich vor das gegnerische Tor kamen. Tremsbüttel stand gut und machte es uns nicht leicht gefährliche Aktionen zu setzen. In der 22min. erkämpften wir uns die Kugel, Torge Richter fackelte nicht lang und konnte mit einen satten Fernschuss, den Schlussmann der Tremsbüttler überwinden. Kurze Zeit später war es Salvatore Morello der den Gegner entscheidend stören konnte, direkt auf Torge Richter weiterleitete, und dessen genaue Flanke durch Jan Teichmann in der 27min. zur 2:0 Führung verwertet werden konnte. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

    Die Gäste zeigten sich auch in der zweiten Halbzeit als kompaktes Team und ließen ein Nachlassen der Blauen nicht zu. Nach einem Fernschuss konnte der Gästekeeper den Ball allerdings nicht festhalten und Edgar Behrens konnte in der 50min. zum 3:0 einschieben. Edgar verletzte sich leider im Anschluss, ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie und zwei weitere Verletzungen taten unserem Spiel zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich gut. Nach einer Ecke fehlte uns die Zuordnung und mit einen Kopfball konnte Tremsbüttel prompt auf 3:1 verkürzen. Die Gäste wollten nun mehr, so dass wir für unser Spiel mehr Platz hatten. So war es dann auch in der 60min, nach einem sauber vorgetragenen Konter wurde unser Stürmer unsanft im Strafraum von den Beinen geholt. Den berechtigten Elfmeter konnte Torge Richter sicher im Tor der Gäste unterbringen. In der 67min setzte dann unser Oldie Claus Jager zu einem Flankenlauf an und bediente Salvatore Morello, der keine Mühe hatte den 5:1 Endstand zu erzielen.

    Insgesamt ein faires aber intensives Spiel, bei dem zum Schluss beide Seiten zahlreiche Ausfälle zu beklagen hatten.

    VfL: Kelch, Bruhn, Uhlmann (ab 36min. Hallier), Jager, Behrens (ab 55min. Kessler) Richter, Kessler (ab 36min. Bastian ), Morello, Falkus (ab 60min. Gellers) Teichmann (ab 65min. Studfeld)

    Jens Gellers/sf


    7. Sep 2014

    TSV Badendorf – VfL Oldesloe II 6:1 (0:2)

    Am vergangenen Donnerstag waren wir beim TSV Badendorf zu Gast, welcher auch ein Absteiger aus der Kreisklasse A ist.

    Erneut in einer neuen Konstellation auflaufend gaben wir uns zunächst abwartend und zuschauend. Dass dieser Zustand jedoch nahezu 90 Minuten lang dauern würde, zeigte sich spätestens beim 0:2 aus unserer Sicht, mit dem es auch in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit hatten wir uns Einiges vorgenommen, gaben uns jedoch weiterhin sehr passiv und zeigten uns in wahrer “Geberlaune”. Die Gastgeber konnten ihr Spiel nahezu nach Belieben aufziehen und einen nach dem anderen Treffer nachlegen, den Ehrentreffer zum Endstand vom 6:1 konnte der eingewechselte Timo Erbs per direkten Freistoß aus ca. 30 Metern erzielen.

    M. Vogelsang – Hoff, Japp, Rabsahl, Serbest – Mahler, Caro, Tekin, Baran – Bibo, Sahi

    Am kommenden Samstag, den 13.09. (17:30 Uhr, Travestadion) ist mit dem TSV Trittau II der nächste Absteiger aus der Kreisklasse A bei uns zu Gast.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    4. Sep 2014

    Ü 50 Alt Senioren des VfL ziehen kampflos in die 2 Pokalrunde ein

    Die Ü 50 trat bereits letzte Woche zum Pokalspiel in Brunsbek an. Mit viel Vorfreude auf das Spiel wurden wir jedoch mit dem Eintreffen in Brunsbek enttäuscht. Der Gastgeber ließ uns nach Brunsbek fahren, um uns dann mitzuteilen, das man keine Mannschaft vollbekommt. Kurzerhand stellten wir dann Brunsbek noch Spieler zur Verfügung, so dass wenigstens ein Freundschaftsspiel ausgetragen werden konnte. Das Pokalspiel wurde mit 5:0 für den VfL gewertet, so das man in der 2 Pokalrunde am 2.10.14 auf den SV Siek II trifft.

    >>>

    Jens Gellers


    4. Sep 2014

    VfL Oldesloe Ü 40 mit 5 :0 Auftaktsieg

    Endlich durften auch die Ü40 Alt Senioren wieder ran. Nach der tollen letzten Saison und einer starken Saisonvorbereitung hieß unser erster Gegner, am letzten Freitag, TSV Bargteheide.

    Auf dem Kunstrasen in Bargteheide entwickelte sich von Beginn an ein Spiel, das nur auf das Tor der Gastgeber lief. Gewohnt Ballsicher erspielten wir uns beste Torchancen, zeigten uns im Abschluss allerdings wenig meisterlich. Edgar, Teichi und Marc ließen beste Torchancen aus., so dass ab der 20min. unser Spiel ein wenig ins Stocken geriet. Weiter dominierend passierte bis zur Pause nicht mehr viel. Bartgeheide hatte bis zu diesem Zeitpunkt kaum unser, erstmals von Andreas Rippe gehütetes Tor, geprüft.

    Mit vier „ frischen Spielern “ begannen wir auch die 2te HZ Spielbestimmend und diesmal sollten die Tore auch folgen.  Nach sehenswerten Spielzügen erzielten Edgar 39min. und Marc 42min. die 2:0 Führung. Nachdem wir es übergreifend auf die letzte Saison fertig bekommen hatten die letzten 5 ! Elfmeter nicht zu verwandeln, ließ Torge sich nicht lange bitten und verwandelte in der 50min sicher zum 3:0. Erneut Marc und Waldemar erzielten dann die Tore zum Endstand von 5:0

    Gesamt ein gelungener Fußballabend, an dem nur in der ersten Halbzeit die Tore fehlten.

    Aufstellung: Rippe, Eisenhuth, Bruhn ab 36min Henning, Uhlmann ab 36min. Sievers, Jager, Richter, Behrens, Keßler ab 36min Bastian, Schaa ab 60min. Gellers, Hallier ab 36min. Falkus, Teichmann ab 55min. Kummerfeld

    >>>

     

    Jens Gellers/sf


    2. Sep 2014

    VfL III. Herren-Großhansdorf II

    Thomas Japp stellt sich einem Angriff

    Foto: Rainer Fischer/sf


    1. Sep 2014

    Krummesser SV – VfL Oldesloe 3:5 (0:2)

    Nach drei sieglosen Spielen gab es endlich wieder einen Dreier zu bejubeln. Die Gastgeber aus dem Herzogtum Lauenburg standen vor dem Spiel vor uns in der Tabelle, wir waren somit gewarnt.

    Bereits in der 8. Minute konnte Patrick Espe nach einem Traumpass von Kemal Akin zum 1:0 einnetzen. Patrick war es auch der das 2:0 markieren konnte (36. Minute), bereits sein 6. Saisontreffer. Das war auch das einzig positiv erwähnenswerte in der 1. Hälfte.

    Zur 2. Halbzeit wollten wir noch mehr investieren, kamen dementsprechend auch zu brauchbaren Gelegenheiten. Wir mussten aber bis zur 58. Minute warten ehe wir durch Jan Vogelsang das vermeintlich vorentscheidende 3:0 erzielen konnten. Krummesse verstärkte nun zusehends seine Offensivbemühungen. Trotz ihrer beschränkten spielerischer Fähigkeiten konnten die Gastgeber uns gehörig zusetzen und kamen bis auf 2:3 (76., 81.) heran. Dennis Schönfeldt machte in der Schlussphase mit seinem Doppelpack (85., 90.) dann glücklicherweise den Deckel drauf. Das zwischenzeitliche 3:4 (88.) brachte uns aber nochmals in Wanken.

    Kämpferisch und vom Einsatz her ließ Krummesse nichts vermissen. Etwas erschreckend war allerdings dass wir uns trotz spielerischer Überlegenheit 3 Tore einschenken lassen.

    Höfel – Burmeister, Fischer, Dabelstein (70. P Schönfeldt), Pas Espe – Bastian, Schacht, Akin, Teichmann (70. Marz) – Pat Espe, Vogelsang (59. D Schönfeldt)

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    31. Aug 2014

    II. Herren

    Delingsdorfer SV III – VfL Oldesloe II 0:4 (0:1)

    Zu unserem Pokalspiel im Pokal für untere Mannschaften haben wir uns am vergangenen Donnerstag zum Delingsdorfer SV III aus der Kreisklasse D begeben.

    Wir fanden relativ schnell ins Spiel und hatten die Partie im Griff, die Delingsdorfer waren erwartungsgemäß sehr defensiv eingestellt und kamen demnach kaum bis gar nicht vor unser Tor. Es sollte jedoch bis zur 25. Minute dauern, als Tarik Tekin nach einem schönen Pass aus der Verteidigung heraus das 0:1 markierte, womit es auch in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit versuchten es die Gastgeber mit diversen Sturmläufen, die jedoch alle samt abgewehrt oder durch unseren Torhüter pariert werden konnten. Es dauerte dann bis zur 75. Minute als Yannick Teichmann das 0:2 markieren konnte, 5 Minuten später gab es dann einen Foulelfmeter für uns, den Tarik Tekin allerdings direkt an die Latte platzierte. In der 78. Minute machte er es dann besser, als er aus ca. 25 Metern den Ball in den Winkel zum 0:3 dreschen konnte. Kurz vor Ende der Partie war es dann Kevin Fischer, der mit dem 0:4 den Endstand markierte (89. Minute).

    Bibo – Sahi, Rabsahl, Erbs, Serbest – Teichmann, Tekin, Stevanovic, Baran – Hallier (46. Hoff), Fischer   Ein verdienter Arbeitssieg, der uns in die nächste Runde (Achtelfinale gegen den VfL Rethwisch II) befördert.

    VfL Oldesloe II – SSC Hagen Ahrensburg III 2:0 / Abbruch (1:0)

    ---> weitere Fotos von Rainer Fischer

    Am gestrigen Nachmittag war der SSV Hagen Ahrensburg III bei uns zu Gast, welcher einer der Absteiger aus der Kreisklasse A ist.

    Wir begannen ziemlich konzentriert und konnten die Spielstärke der Gäste durch unsere eigene kompensieren und sogar übertreffen. Bereits in der 9. Minute konnten wir nach einem ungenauem Pass zurück zum Torhüter zum 1:0 durch Christopher Bosma gelangen. In der Folge steckten die Ahrensburger nicht auf und kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor, wir konnten jedoch etwaige Angriffe erfolgreich abwehren, sodass es mit der Führung in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit legten die Gäste noch eine Schippe drauf, wollten sie die drohende Niederlage doch unbedingt vermeiden. In der 64. Minute wurde Tarik Tekin aufgrund eines wiederholten Foulspiels per gelb-rot des Feldes verwiesen, sodass wir in Unterzahl weiter zu spielen hatten. Durch eine einwandfreie Moral konnten wir jedoch weiter unser Spiel aufziehen und dagegen halten. Die Gäste taten weiterhin alles, um zum Anschlusstreffer zu kommen und hatten diverse Großchancen auf dem Fuß, eine solide Abwehrleistung und ein stark aufspielender Marcel Vogelsang zwischen den Pfosten hielten uns jedoch im Spiel. Das 2:0 wurde uns dann in der 81. Minute gegönnt, als Thomas Japp einen Freistoß aus ca. 30 Metern direkt in den gegnerischen Maschen unterbringen konnte. Zu diesem Zeitpunkt waren wir also auf der Siegerstraße, bis zur 86. Minute. Kevin Fischer wurde im Strafraum etwas unfair vom Ball getrennt, wider Erwarten wurde jedoch auf Stürmerfoul und Verwarnung per gelber Karte entschieden, woraufhin sich Kevin Fischer verständlicherweise beschwerte und die gelb-rote Karte sah. Daraufhin hatte er den Schiedsrichter von sich weg geschubst und seinem Ärger weiterhin Luft gemacht, woraufhin der Unparteiische die Partie kurzerhand abbrach (86. Minute).

    M. Vogelsang – Hoff – Heetlage (46. Tetzlaff), Rabsahl, Erbs – Baran (70. Japp), Tekin (64. gelb-rot), Stevanovic, Serbest – Bosma, Fischer (86. gelb-rot)

    Ein sicherlich unverhoffter Ausgang des Spiels, wobei es die Wertung der Geschehnisse abzuwarten gilt. Am kommenden Donnerstag (04.09. um 19:30 Uhr) kommt es beim TSV Badendorf zu einer vorgezogenen Partie gegen den nächsten Absteiger aus der Kreisklasse A.

    Constantin Rabsahl/sf


    25. Aug 2014

    TSV Bargteheide II – VfL Oldesloe II 0:3 (0:0)

    Am gestrigen Sonntagvormittag haben wir uns nach Bargteheide begeben, um unser nächstes Auswärtsspiel zu bestreiten. Von Beginn an zeigte sich ein grauer Himmel, welcher kein gutes Wetter versprach, wie sich später noch zeigen sollte. Die Gastgeber legten recht zügig los, kamen ziemlich schnell zu Torchancen, die jedoch zunächst keine Früchte tragen sollten. Wir indes hatten damit zu tun unsere Ordnung zu finden, spielten wir doch wieder in einer neuen Konstellation. So kamen wir nach kurzer Eingewöhnungsphase zwar zu einigen Chancen durch Kevin Fischer, Christopher Bosma und Jan Vogelsang, jedoch in den ersten 45 Minuten nicht zu einem Treffer, sodass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit legten die Gastgeber dann noch eine Schippe drauf und kamen in der 65. Minute zum 1:0 nach einem Schnitzer im Mittelfeld. Mittlerweile hatte es angefangen stark zu regnen und sogar zu hageln. Nachdem es kurz gedonnert hatte, überlegte der Unparteiische kurz, die Partie abzubrechen, es konnte jedoch weiter gespielt werden. Die Partie wurde nun insgesamt hitziger und auf Seiten der Gastgeber auch unfair bis Ekel erregend, so spuckte einer der Gegenspieler Christopher Bosma – unter Beobachtung des Schiedsrichters - nach einem Wortgefecht ins Gesicht, der Unparteiische wollte nichts gesehen haben. In der 80. Minute mussten wir dann das 2:0 durch einen stark zweifelhaften Foulelfmeter hinnehmen und in der 85. Minute gar das 3:0. Im Vordergrund stand jedoch bis zum Schlusspfiff und darüber hinaus die mehr als unsportliche Spuckattacke der Gastgeber und das darauf folgende Verhalten des Schiedsrichters, welcher unseren Spielern vereinzelt sogar gedroht hatte. Wir entfernen uns ausdrücklich von derartigen Unsportlichkeiten und halten den Gastgebern zu Gute, dass sich der spuckende Spieler nach dem Spiel auf Aufforderung aus den eigenen Reihen entschuldigt hat.

    Bibo – Sahi (65. Hallier), Heetlage (15. Korzeniowski), Rabsahl, Serbest – Tekin, Stevanovic, Witten, J. Vogelsang – Fischer, Bosma

    Am kommenden Donnerstag (28.08. um 19:30 Uhr) kommt es beim Delingsdorfer SV III zum ersten Pokalspiel der Saison für uns, bevor am Samstag (30.08. um 17:30 Uhr) der SSC Hagen Ahrensburg III bei uns zu Gast ist.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    24. Aug 2014

    VfL - Preußen Reinfeld 1:3 (0:1)

    Da kam noch einmal Hoffnung auf: Patrick Schönfeldt erzielt in der 68. min. den Anschlusstreffer.  ---> weitere Fotos

    sf


    19. Aug 2014

    Pokal: TuS Hoisdorf - VfL Oldesloe 3:6 (1:2)

    Foto: Rainer Fischer       ---> weitere Fotos

    In der 2. Runde des Kreispokals mussten wir zum TuS Hoisdorf (A-Klasse) reisen. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz hatten wir das Spiel schnell im Griff. Bereits in der 5. Minute konnte Jan Vogelsang bei seinem Startelfcomeback einen Freistoß in die Maschen setzen. Anschließend konnten wir das Spiel bestimmen ohne dabei  jedoch die geforderten Tore zu erzielen. Die Gastgeber kamen nur vereinzelt gefährlich vor unser Tor. Es dauerte bis zur 40. Minute ehe Dennis Schönfeldt das 2:0 markieren konnte. Kurz vor der Halbzeit kam Hoisdorf zum Anschlusstreffer, der Underdog hatte sich noch nicht aufgegeben.

    In der 2. Hälfte dauerte es ein wenig bis wir unsere Überlegenheit auch wieder in Tore ummünzen konnten. Lukas Schacht machte das 3:1, Jan Vogelsang anschließend das 4:1. Was danach geschah, ließ so manchen Oldesloer Zuschauer erschaudern. Unseren Gegner, eigentlich schon geschlagen, machten wir durch fehlerhafte Absprachen, inkonsequentes Zweikampfverhalten und mangelnde Einstellung plötzlich wieder stark. Auf einmal stand es nur noch 4:3 aus unserer Sicht, Hoisdorf hatte plötzlich Oberwasser. Unsere Jungs brauchten ein wenig um diese Ereignisse zu verarbeiten. Klaas Rathje machte wenig später per Heber das 5:3. Kurz vor dem Ende konnte Dennis Schönfeldt im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Torben Burmeister zum 6:3 Endstand.

    Höfel – Marz, Fischer, Dabelstein, Burmeister – Rathje, Witten, Schacht (60. Akin), Bastian (60. Bosma) – Schönfeldt, Vogelsang (70. Pas Espe)

    Marius Kuhlke/sf


    17. Aug 2014

    WSV Tangstedt - VfL Oldesloe 1:1 (0:1)

    In einem guten Fußballspiel stand es am Ende leistungsgerecht Unentschieden. Das frühe 1:0 durch Lukas Schacht (8. Minute) gab uns Sicherheit. Immer wieder konnten wir uns gefährlich vor das Tor der Gastgeber spielen. Tangstedt hatte in der ersten Halbzeit kaum mal gefährliche Aktionen.

    Zur 2. Hälfte merkte man, dass die Tangstedter sich mehr vorgenommen hatten. Sie erspielten sich ein leichtes Übergewicht. Wir blieben trotzdem stets brandgefährlich nach vorne. In der 71. Minute fiel der verdiente Ausgleich durch Moritz Wolf.
    Insgesamt hatten wir die besseren Torchancen, müssen aber letztendlich mit dem Punkt zufrieden sein. Langsam aber sicher kommen unsere Langzeitverletzten zurück und geben uns so weitere Optionen.

    Am Sonntag kommt es zum Derby im Travestadion. Zu Gast ist dann um 15.00 Uhr der SV Preußen Reinfeld.

    Höfel - Pas Espe (70. Rathje), Fischer, Dabelstein, Marz - Akin, Schacht, Burmeister, Bastian - Pat Espe, Schönfeldt

    Marius Kuhkle/sf


    16. Aug 2014

    SV Siek - VfL Oldesloe II / VfL Oldesloe II - SV Großhansdorf

    Siek – VfL Oldesloe II 2:6 (0:5)

    Am vergangenen Donnerstagabend waren wir beim SV Siek zu Gast, welcher im ersten Spiel bereits eine hohe Niederlage hinnehmen musste.

    Wir begannen äußerst zugig und konnten innerhalb kürzester Zeit die ersten Chancen heraus arbeiten. Bereits in der 8. Minute war es Jannick Teichmann, der die Führung zum 0:1 per Kopfball nach einer Ecke erzielte. Danach folgte der Auftritt von Kevin Fischer, der in der 11., 16., 17. und 45. Minute im Alleingang die Pausenführung von 5:0 aus unserer Sicht herstellen und damit vier Treffer in einer Halbzeit erzielen konnte. Siek hatte während den ersten 45 Minuten kaum bis gar nicht stattgefunden.

    Nach der Halbzeit schalteten wir zunächst einen Gang zurück, was den Gastgebern mehr Raum und gleichzeitig mehr Möglichkeiten bot. In der 47. Minute konnten die Sieker ein Getümmel im Strafraum für den  Anschlusstreffer zum 1:5 nutzen, in der 51. Minute war es ein Fernschuss, der Torwart Marcel Vogelsang unter den Armen durchrutschte und zum 2:5 führte. Damit sollte es jedoch genug für Siek gewesen sein, wir besannen uns wieder auf unser Spiel und konnten die Gastgeber fortan von unserem Tor distanzieren. In der 65. Minute musste Jannick Teichmann verletzt ausgewechselt werden, nachdem er rüde vom Boden geholt wurde, der gegnerische Spieler sah folgerichtig die rote Karte. Bis in die Schlussphase hatten wir mehr Spielanteile und hätten noch den einen oder anderen Treffer nachlegen können, der Schlusspunkt wurde in der 90. Minute gesetzt, als Jan Teichmann einen Foulelfmeter verwandelte und damit das Endergebnis bestimmte.

    Ein gute Auftritt unserer Mannschaft, der abermals zeigt, dass bei Ausschöpfung des Potenzials auch mal ein etwas höherer Sieg möglich ist.

    M. Vogelsang – Hoff, Szelag, Heetlage, Erbs – Jannick Teichmann (65. Tetzlaff) , Rabsahl, Baran (70. Jan Teichmann), Serbest – Preuss (46. Behrens), Fischer (75. Preuss)    

    VfL Oldesloe II – SV Großhansdorf 0:4 (0:1)

    Trotz des 0:4 ein guter Rückhalt: Christian Bibo (Foto: Rainer Fischer) ---> weitere Fotos

    Zu unserem gestrigen Heimspiel war der SV Großhansdorf bei uns zu Gast, welcher erfahrungsgemäß tendenziell als eine der spielstärkeren Mannschaften unserer Klasse einzustufen ist.

    Zu Beginn waren es wir, die relativ schnell Chancen heraus spielen und sowohl durch Kevin Fischer, als auch durch Patrick Preuss immer wieder gefährlich werden konnten. Die Gäste indes brauchten eine Weile bis sie ins Spiel kamen, als sie jedoch soweit waren, fingen sie auch an, Tore zu schießen. In der 24. Minute war es ein Konter und damit verbunden ein langer Ball, der nicht geklärt werden konnte, sodass der gegnerische Stürmer alleine vor unserem Torwart Christian Bibo auftauchte und den Ball nur noch einzuschieben brauchte. In der Folge hatten wir zwar noch einige Chancen, mussten den Rückstand jedoch mit in die Pause nehmen.

    Nach der Halbzeit ging es dann ziemlich schnell, als ein gegnerischer Spieler einen Schnitzer im Mittelfeld nutzte, sich bis zum Strafraum durchtankte und den Ball zum 0:2 in die Maschen drosch (46. Minute). Fortan konnten die Gäste ihr Spiel fast nach Belieben aufziehen, wir waren mehr oder weniger durch Konter und den einen oder anderen Ball gefährlich, sodass wir bis zum Schlusspfiff nicht zu einem Treffer gelangen sollten. In der 66. Minute mussten wir noch das 0:3 durch einen verwandelten Foulelfmeter und in der 71. Minute gar das 0:4 hinnehmen. Damit hatten die Gäste das Spiel für sich entschieden und wir uns dafür, das Spiel so schnell wie möglich abzuhaken und die Köpfe frei zu bekommen.

    Bibo – Hoff, Szelag (75. Preuss), Heetlage, Erbs – Rabsahl (46. Stevanovic), Behrens, Baran, Serbest – Preuss (46. Japp), Fischer

    Am kommenden Sonntag (24.08. um 12:45 Uhr) sind wir beim TSV Bargteheide II zu Gast.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    13. Aug 2014

    VfL Oldesloe – Bargfelder SV 1:3 (0:1)

    Hervorragender Rasen, starker Gegner und eine tolle Kulisse warteten bei unserem ersten Heimspiel der Saison auf uns. Bargfeld hatte wie wir seine ersten 3 Spiele gewonnen, es versprach also ein spannendes Spiel zu werden.

    Die Gäste begannen druckvoller und waren von der ersten Minute an präsent in den Zweikämpfen. Wir hatten so unsere Mühe ins Spiel zu kommen, zu viele lange Bälle und leichte Ballverluste machten Bargfeld von Minute zu Minute stärker. Genau in dieser Phase gelang den Gästen der Führungstreffer durch Felix Schardey (24. Minute). Bedingt durch den Gegentreffer merkte man unserer Mannschaft die Verunsicherung deutlich an. Zu selten kamen wir mit spielerischen Mitteln zu zwingenden Angriffen.

    Nach der Pause zeigte unsere Truppe ein anderes Auftreten. Der Gegner wurde früher unter Druck gesetzt, die Bälle nicht so leichtfertig vergeben. Man merkte dass die Bargfelder mit dieser Umstellung zu kämpfen hatten. Es dauert jedoch bis zur 69. Minute ehe unser Aufwand belohnt wurde. Der eingewechselte Christopher Bosma setzte sich auf seiner Seite prima durch und erzielte mit einem trockenen Schuss ins Eck den Ausgleichstreffer. Wer jetzt dachte das Spiel würde kippen, sah sich getäuscht. Bargfeld besann sich auf seine Stärken und kam in der Schlussphase durch einen Freistoßtreffer von Victor Janelt (82.) zum etwas unverdienten 2:1. Anschließend stellten wir auf totale Offensive um, in der Hoffnung doch noch irgendwie den Ausgleichstreffer zu erzielen. Ben Rathje macht mit seinem Kontertor in der 88. Spielminute allerdings den Sack für Bargfeld zu.

    Ein rassiges Kreisligaspiel, mit einem guten Schiedsrichtergespann und tollen Szenen. Nur das Ergebnis stimmt für uns nicht so ganz. Ein Unentschieden wäre aufgrund der 2. Halbzeit durchaus verdient gewesen. Nichtsdestotrotz können wir erhobenen Hauptes vom Platz gehen, mit dem Gefühl alles gegeben zu haben. Die Gäste waren an diesem Abend einfach die etwas glücklichere Mannschaft. Über Jahre wurde dort konstant mit guten, jungen Fußballern gearbeitet und man merkt dass diese Arbeit jetzt zu fruchten beginnt. Diese Konstanz sollte auch unser Ziel sein. Am Sonntag geht es zum WSV Tangstedt, um 15.00 Uhr ist Anstoss im kleinen Alsterstadion.

    Höfel – Marz (83. Vogelsang), Fischer, Dabelstein, Pas Espe – Burmeister (66. Bosma), Witten (46. Teichmann), Akin, Bastian – Schacht, Pat Espe

    Marius Kuhlke/sf


    11. Aug 2014

    VfL Oldesloe II – SSV Jersbek 0:0 (0:0)

    Auch diese Chance blieb ungenutzt, es blieb beim 0:0. ---> weitere Fotos

    Zu unserem ersten Saisonspiel war der SSV Jersbek am vergangenen Samstag bei uns zu Gast, welcher einer der Absteiger aus der Kreisklasse A ist.

    Wir begannen relativ zügig und hatten binnen kürzester Zeit auch die erste Chance durch den wieder genesenen Kevin Fischer, die jedoch nicht zu einem Treffer genutzt werden konnte. Die Jersbeker kamen derweil eher gemächlich daher und traten wenn überhaupt nur durch Konter in Erscheinung. Gegen Mitte der ersten Halbzeit war es abermals Kevin Fischer, der dieses Mal ganz alleine vor dem gegnerischen Torwart auftauchte, jedoch erneut den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, sodass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit ergab sich ein ganz ähnliches Bild, wir bestimmten weiter das Spiel und Jersbek lauerte auf Konter. Sowohl Kevin Fischer, als auch Jannick Teichmann hatten diverse Male den Führungstreffer auf dem Fuß, es sollte ihnen jedoch bis zum Schlusspfiff nicht gelingen. Da auch die Gäste bis zum nicht erfolgreicher waren, blieb es bei dem Remis, welches ganz sicher ein Sieg hätte werden können.

    Bibo – Hoff, Szelag, Heetlage, Erbs – Serbest (65. Tetzlaff), Rabsahl, Caro (46. Korzeniowski), Wetendorf – Fischer, Teichmann

    Für das erste Saisonspiel in dieser Konstellation war es sicher keine schlechte Leistung, wenngleich bei jedem Einzelnen noch einiges an Luft nach oben ist. Am kommenden Donnerstag (14.08. um 19:30 Uhr) sind wir beim SV Siek zu Gast.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    10. Aug 2014

    SG Wentorf-S./Schönberg - VfL Oldesloe 0:1 (0:1)

    Torschütze zum Siegtreffer: Dennis Dabelstein  ---> weitere Fotos

    Heute konnten wir den dritten Auswärtsdreier in Serie feiern. In der ersten Hälfte waren die Gastgeber wenn, nur über ihre schnellen Außen gefährlich. Wir versuchten es teilweise mit langen Diagonalbällen oder eben durch schnelle, flache Kombinationen in die gegnerische Hälfte zu gelangen. Für den Führungstreffer musste dann allerdings eine Standard herhalten. Dennis Dabelstein verwertete eine schöne Ecke von Lukas Schacht zum verdienten 1:0 (36. Minute).

    Zur 2. Halbzeit investierte Schönberg mehr in die Offensive und war gerade in der Schlussphase nah dran am Ausgleichstor. Wir konnten heute im Kollektiv verteidigen und gingen so letztlich verdient als Sieger vom Platz. Ein dreckiger 1:0 Sieg, für den es auch 3 Punkte gibt, nicht mehr und nicht weniger.

    Dienstag dürfen wir dann endlich im heimischen Travestadion ran. Zu Gast ist dann der Bargfelder SV (19.30 Uhr).

    Höfel - Marz, Fischer, Dabelstein, Pas Espe - Akin, Witten (60. Rathje), Burmeister, Bastian (70. Teichmann) - Schacht, Pat Espe

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    5. Aug 2014

    TSV Gudow - VfL 0:6 (0:4)

    Wenn man auswärts mit 6:0 gewinnt, sollte man eigentlich zufrieden sein. Wenn man aber die Umstände bedenkt, wäre durchaus mehr drin gewesen als „nur“ ein 6:0.

    Das Spiel begann wie in der Vorwoche mit einem schnellen Tor für uns durch Patrick Espe (7. Minute). Wir bestimmten das Spiel beinahe nach Belieben, ließen Ball und Gegner phasenweise richtig gut laufen. Mit dem 2:0 durch Dennis Schönfeldt (26.) schien der Drops gelutscht. Gudow musste zur Pause bereits 3x verletzungsbedingt wechseln, auch durch diese Umstellungen kamen wir noch zu zwei weiteren Treffern durch Torben Burmeister (42.) und wiederum Patrick Espe (45.).In der 2. Hälfte versäumten wir es das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Zahlreiche 100%ige blieben ungenutzt. Einzig unser Goalgetter Patrick Espe konnte zwei weitere Male zuschlagen (59. und 75.).
    Bedingt durch die mangelnde Chancenauswertung und die Tatsache dass ein Feldspieler bei den Gastgebern im Tor stand, wäre ein zweistelliger Sieg durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Die Gastgeber haben bis zur letzten Minute wacker dagegen gehalten, waren letztendlich aber ohne Chance und an diesem Tag mindestens eine Klasse schlechter. Zwei Siege aus den ersten beiden Spielen geben unserer jungen Truppe eine Menge Selbstvertrauen. Am Sonntag sind wir abermals im Herzogtum Lauenburg zu Gast, dann geht es gegen die SG Wentorf-S./Schönberg (15.00 Uhr, Schönberg).

    Höfel – Akin (73. Witten), Bastian, Burmeister (64. Rathje), Dabelstein, Pas Espe, Pat Espe, Fischer, Marz, Schacht, Schönfeldt (64. Teichmann)

    Marius Kuhlke/sf


    3. Aug 2014

    SV Borussia Möhnsen - VfL Oldesloe 2:3 (1:2)

    Der zweifache Torschütze Christoph Marz auf dem Weg zum 1:0 --->weitere Fotos

    Nach dem frühen Führungstreffer durch Marz hatten wir schnell die erhoffte Sicherheit in unserem Spiel, welche sich durch das 2:0 (Marz) noch erhöhen sollte. Aber wie so oft im Fussball fängt eine Mannschaft an ein bisschen weniger zu machen. Leider waren wir es diesmal und wurden prompt mit dem 1:2 durch Berodt bestraft. So ging es in die Pause.
    Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber leichtes Überwasser und brachten unsere Defensive ein ums andere mal in brenzlige Situationen. Nicht zuletzt unserem gut aufgelegten Keeper Höfel war es zu verdanken das wir nicht noch mehr Gegentore kassiert haben. Nach einem blitzsauberen Konter, machte Schönfeldt nach hervorragender Vorabeit von Schacht und Pat Espe das 3:1. Möhnsen steckte nicht auf und erzielte kurz vor Ultimo noch den 2:3 Endstand (Berodt).
    Unter dem Strich ein verdienter Auswärtsieg, wenngleich bei allen noch gewaltig Luft nach oben ist. Eine super Mannschaftsleistung in der alle an ihre Grenzen gegangen sind und teilweise darüber hinaus.
    Dienstag wartet das nächste Auswärtsspiel in Gudow (19.30 Uhr)

    Hoefel - Akin, Bastian (80. Teichmann), Burmeister, Dabelstein, Fischer, Pas Espe, Pat Espe, Marz, Schacht, Witten (60. Schönfeldt)

    >>>

    Marius Kuhlke/Fotos: Rainer Fischer/sf


    28. Jul 2014

    TSV Pansdorf - VfL Oldesloe 4:0 (2:0)

    Der Gastgeber zeigte sich in einem einseitigen Spiel die bessere Spielanlage. Wir agierten viel zu harmlos als das wir den Verbandsligisten hätten in Bedrängnis bringen können. Nachdem Cekici die Unterkante der Latte traf, nahm Krüger (14.) den herausspringenden Ball dankend an und erzielte per Kopf das 1:0 für den TSV. Mit einem trockenen Schuss aus elf Metern baute Dippert (21.) die Führung aus. Danach hätten die Ostholsteiner weitere Tore schießen können, doch es blieb bis zur Pause beim 2:0.
    Nach dem Wechsel parierte Christian Bibo einen Kopfball von Gerlach (53.), der den Ball im zweiten Versuch über die Linie stocherte. Den Schlusspunkt setzte Koch (85.) mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck. Kurz vor dem Ende konnte Bibo noch einen Foulelfmeter parieren, den anschließenden Nachschuss hielt er fest. Pansdorf war in allen Belangen das bessere Team, sollte aber im Nachhinein auch nicht als Maßstab dienen. Uns wurde aufgezeigt woran wir noch zu arbeiten haben, um in der am nächsten Wochenende beginnenden Kreisligasaison die Fehler weitestgehend abzustellen.

    Bibo – Burmeister, Fischer, Dabelstein, Marz (60. Wetendorf) – Teichmann (46. Pat. Espe), Akin, Witten (75. Rabsahl), Pas. Espe – Rathje (60. Bastian), Schönfeldt

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    17. Jul 2014

    VfL Oldesloe – Leezener SC 1:1 (1:1)

    Vor dem Spiel waren wir gezwungen personell einiges umzustellen. Dies machte sich besonders in unserer Defensivarbeit bemerkbar. Teilweise zu wild und durcheinander verteidigend, hatten die Gäste mit ihren schnellen Spitzen ein ums andere Mal die Chance auf den Führungstreffer. Nach einem bösen Aussetzer in der Abwehr konnte Jendrik Weers das 1:0 (21. Minute) für die Gäste erzielen. Man merkte unserer Mannschaft an das sie heute nicht ihren besten Tag erwischt hatte. Wir kamen nicht wie erhofft zu gelungenen Offensivaktionen und unsere Stürmer hingen buchstäblich in der Luft. Viele Unkonzentriertheiten wie Fehlpässe oder Fehler in der Ballannahme waren in den bisherigen Tests nicht zu sehen. Mit der letzten Aktion der 1. Hälfte konnten wir dann durch Lukas Schacht den Ausgleich erzielen (45.).
    In der 2. Halbzeit haben beide Teams fleißig gewechselt. Wohl auch aufgrund dieser Tatsache kam kaum sehenswerter Spielfluss zustande. Das Spiel plätscherte vor sich hin und keiner hatte so recht eine zündende Idee sodass das Spiel mit einem gerechten Unentschieden zu Ende ging.
    Es war zwar nur ein Testspiel aber die Einsatzbereitschaft, Konzentration und Spielfreude ließ gerade in der 2. Hälfte zu wünschen übrig. Hoffen wir das in den letzten Wochen bis zum Saisonstart dieses Tal durchschritten wird und wir uns wieder steigern können. Wir im Trainerteam sind trotz dieses eher mageren Testspiels von der Mitarbeit und Einsatzbereitschaft des gesamten Kaders im Laufe der Vorbereitung und insbesondere der Trainingseinheiten sehr zufrieden.

    Hoefel (46. Bibo) – Marz (75. Rabsahl), Dabelstein, Burmeister (80. Tetzlaff), Erbs (46. Wetendorf) – Bastian (46. Rathje), Witten (65. Tekin), Akin, Pas. Espe – Pat. Espe, Schacht

    Seit gestern ist es endlich offiziell: Die 2. Herren hat einen neuen Trainer gefunden.
    Mit Fred Hallier bekommt die 2. Herren einen engagierten  Trainer der bereits im Trainerstab der 1. Herren gearbeitet hat und somit den VfL und seine Spieler bestens kennt. Wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner neuen Aufgabe, Fred!!

    Marius Kuhlke


    13. Jul 2014

    TSV Bargteheide II – VfL Oldesloe II 0:2 (0:0)

    Zu unserem dritten Testspiel in der Vorbereitungsphase haben wir uns gestern nach Bargteheide begeben, um gegen die Mannschaft eines alten Bekannten, Marc Schnoor, zu spielen.

    Bei hochsommerlichen Temperaturen begannen beide Mannschaften eher etwas ruhiger, wobei wir relativ schnell ins Spiel finden konnten. Viele gute Ansätze und Kombinationen führten zu der einen oder anderen Torchance. Sowohl Dennis Schönfeldt, als auch Patrick Espe hatten einige Male die Führung auf dem Fuß, zu der es jedoch zunächst nicht kommen sollte. Die Gastgeber traten währenddessen um Einiges ungefährlicher auf, etwaige Vorstöße wurden entweder von der Abwehrreihe oder von Torwart Christian Bibo vereitelt, sodass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit legten wir noch eine Schippe drauf, fanden noch mehr zu unserer spielerischen Stärke und kamen in immer kürzer werdenden Abständen gefährlich vor das gegnerische Tor. Es sollte jedoch bis zur 60. Minute dauern, als Tobias Fischer in zentraler Position schön frei gespielt wurde, aus ca. 20 Metern abschloss und Torwart Marc Schnoor nur noch in die eigenen Maschen abklatschen lassen konnte. Zehn Minuten später war es Patrick Espe, der nach schöner Vorarbeit von Tarkan Serbest - per Fallrückzieher - in die untere, rechte Torecke einschob (70. Minute). In der Folge versuchten die Gastgeber mit aller Macht, den Anschlusstreffer zu erzielen, was ihnen bis zum Schlusspfiff jedoch nicht gelingen sollte, sodass wir mit dem Endstand von 2:0 aus unserer Sicht als Sieger vom Platz gingen.

    Bibo – Szelag, Heetlage, Fischer, Rabsahl – Witten (46. Marz), Serbest, Baran, Rathje – Schönfeldt (46. Pas. Espe), Pat. Espe

    Am kommenden Mittwoch, den 16.07. (um 20:00 Uhr) ist der Leezener SC aus der Kreisliga Segeberg bei uns auf dem Kunstrasen / Exer für ein weiteres Testspiel zu Gast.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    11. Jul 2014

    VfL Rethwisch - VfL Oldesloe 0:5 (0:2)

    Bereits am Donnerstag waren wir beim VfL Rethwisch zu Gast. Das Testspiel konnte bei bestem Wetter auf den super präparierten Rasen stattfinden.

    Von Beginn an bestimmten wir das Spiel, konnten Ball und Gegner laufen lassen. Zur Halbzeit führten wir durch Tore von Torben Burmeister (18. Min) und Patrick Espe (30.) verdient mit 2:0.
    Zur 2. Halbzeit hatten wir einige Umstellungen vorgenommen, trotzdem tat dies unserer Überlegenheit keinen Abbruch. Im weiteren Spielverlauf konnten wir das Ergebnis durch Pascal Espe (49.), Patrick Espe (54.) und Dennis Dabelstein (80.) auf 5:0 erhöhen. Es wäre auch noch ein höheres Ergebnis möglich gewesen, allerdings haben wir es verpasst aus zahlreichen Großchancen Kapital zu schlagen. Rethwisch kam im letzten Abschnitt der Partie wiederholt gefährlich vor unser Tor, verpasste jedoch den Anschlusstreffer.

    Hoefel - Burmeister (60. Marz) , Fischer, Dabelstein (80. Schönfeldt), Pas. Espe - Pat. Espe (70. Serbest), Akin, Witten, Marz (46. Erbs), Schacht - Schönfeldt (70. Szelag)

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    7. Jul 2014

    VfL Oldesloe – TuS Hartenholm 2:3 (0:1)

    Zu unserem gestrigen, ersten Testspiel der neuen Trainingsgemeinschaft war der TuS Hartenholm aus der Schleswig-Holstein Liga bei uns zu Gast. Aufgrund des zwischenzeitlichen Gewitters wurde das Spiel etwas verzögert angepfiffen.

    Die Anfangsphase war geprägt von gegenseitigem Abtasten und taktischem Geplänkel, wobei die Chancenmehrzahl auf unserer Seite lag. Sowohl Christopher Bosma, als auch Lukas Schacht kamen zu diversen Möglichkeiten, ohne jedoch Kapital daraus zu schlagen. Die Gäste indes hatten vor Spielbeginn bereits drei Trainingseinheiten absolviert und waren dem entsprechend zunächst etwas zurückhaltender, wobei sie spielerisch stark und nicht ungefährlich daher kamen. So ergab sich die vermeintlich spannendste Szene kurz vor der Pause (42. Minute), als eine Unachtsamkeit bei einem Freistoß unweit der Strafraumgrenze das 0:1 für die Gäste bedeutete.

    Nach der Halbzeit steckten wir nicht auf und konnten weiterhin gut gegen und –mithalten. Der zwischenzeitlich eingewechselte Dennis Schönfeldt konnte die Gäste mit seiner Routine immer wieder gezielt anlaufen und für Wirbel in der gegnerischen Hälfte sorgen. In der 61. Minute ging es dann blitzschnell, als die Hartenholmer einen Konterlauf clever ausspielen und zum 0:2 nutzen konnten. In der Folge schalteten wir noch einmal einen Gang hoch, sodass Klaas Rathje sich nach einem schönen Zuspiel zum 1:2 Anschlusstreffer durchsetzen konnte (70. Minute). Fünf Minuten später waren es dann erneut die Gäste, die einen geklärten Ball abfangen, für einen Konter und das zwischenzeitliche 1:3 nutzen konnten. In der Schlussphase zeigte sich dann, dass wir scheinbar noch die stärkeren Kraftreserven hatten, immer wieder konnten wir gefährliche Angriffe starten, die gegnerische Abwehr in die Bredouille bringen und hatten damit mehrere Chancen auf dem Fuß. Es sollte dann auch noch zum Anschlusstreffer kommen, als sich Lukas Schacht ein Herz fasste und per sehenswertem Lupfer in die rechte Torecke einnetzte (85. Minute). Zu mehr sollte es allerdings nicht reichen und beide Mannschaften gingen mit dem gerechten Ergebnis von 2:3 auseinander, wobei der Anschlusstreffer und sogar der Siegtreffer sicherlich drin gewesen wären.

    Hoefel – Burmeister, Dabelstein, Rabsahl, Wetendorf (60. Erbs) – Rathje, Akin, Witten (70. Tekin), Marz – Schacht, Bosma (46. Schönfeldt)

    Insgesamt war es ein guter, erster Test einer Mannschaft, die in dieser Konstellation das erste Mal zusammen gespielt hat. Bereits am kommenden Donnerstag , den 10.07 (20:00 Uhr, Rethwisch) kommt es gegen den VfL Rethwisch zu einem nächsten Testspiel.

    Constantin Rabsahl/sf


    28. Jun 2014

    Alt Senioren des VfL Oldesloe kaum zu stoppen

    Eine überragende Saison lieferten die Alt Senioren Ü 40 und Ü 50 des VfL Oldesloe ab. Die vom Trainergespann Jens Gellers und Arnold Bruhn betreuten Kicker sammelten in der abgelaufen Saison eifrig Titel. Die Alt Senioren der Ü 50 scheiterten bei den zurückliegenden Hallenmeisterschaften erst im Neunmeterschießen und erreichten somit den 2ten Platz bei den HKM. In Pokalwettbewerb waren die Oldies der Altersklasse Ü 50 dann nicht zu stoppen und in einen spannenden Pokalfinale konnte der SSV Großensee mit 3:2 bezwungen werden.

    Noch besser lief es für das Team Ü 40 der Oldesloer. Den Titel des aktuellen Hallenmeisters konnte man sich ohne Punktverlust und mit nur einem Gegentreffer sichern. In einem wahren Pokalkrimi musste man sich erst nach Verlängerung den starken Oldies aus Eichede mit 1:2 geschlagen geben. Auch in der Punktrunde erwies sich der SV Eichede als stärkster Konkurrent und konnte den "Blauen" die einzige Saisonniederlage im Punktspielbetrieb beibringen. Am Ende konnte sich der VfL die Meisterschaft mit einem Punkt Vorsprung vor Eichede sichern.

    Wer Lust hat, ambitionierten Fußball in einer tollen Gemeinschaft zu spielen, findet weitere Informationen unter:

    www.bruhn-badoldesloe.de

    Jens Gellers/sf


    28. Mai 2014

    FSG Südstormarn III – VfL Oldesloe II 4:4 (0:2)

    Zu unserem letzten Saisonspiel, welches gleichzeitig ein Auswärtsspiel war, haben wir uns am vergangenen Sonntag ins Waldstadion nach Lütjensee begeben, da die eigentliche Heimstätte der Gastgeber in Gröhnwold zur Zeit gewartet wird.

    Rechnerisch war für uns bereits vor dem Spiel der Aufstieg in die Kreisklasse A kaum ein Thema mehr, was uns nicht daran hindern sollte, dem designierten Meister noch einmal mehr als nur die Stirn bieten zu wollen. Die Südstormarner legten von Beginn an ein hohes Tempo an den Tag, wollten sie doch ihre Meisterfeier mit klaren drei Punkten einläuten. Das dies ein mitunter schwieriges Unterfangen für sie werden sollte, zeigte sich dadurch, dass die teilweise klug kombinierten Spielzüge nicht zum gewünschten Torerfolg führten. In der 15. Minute waren es gar wir, die in Führung gingen. Christoph Marz konnte, nachdem er schön frei gespielt wurde, den gegnerischen Torwart überwinden. Der kurzweilige Schock war den Gastgebern anzumerken, in der Folge versuchten sie, das Tempo noch weiter anzuziehen und den Ausgleich zu erzwingen, es sollte Ihnen bis zur Halbzeit jedoch nicht gelingen. Wieder waren es nämlich wir, die zum Erfolg kamen, Patrick Espe konnte in der 45. Minute den gegnerischen Torwart zur 2:0 Pausenführung aus unserer Sicht überwinden.

    Nach der Halbzeit ließen die Gastgeber nicht nach und kamen innerhalb kürzester Zeit immer wieder gefährlich vor unser Tor, weiterhin jedoch ohne Erfolg. Ganz im Gegenteil waren es erneut wir, die Kapital schlugen. Timo Szelag konnte in der 50. Minute nach einer Ecke ein Durcheinander im Südstormarner Strafraum nutzen und zur zwischenzeitlichen Führung von 0:3 einnetzen. Kurz darauf war es wieder Timo Szelag, der im Mittelpunkt stand, nach einem Foul vor der Strafraumgrenze fiel der generische Stürmer auf Höhe des Fünfmeterraumes, worauf hin der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied und Timo Szelag auf Grund einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Gegenspieler des Feldes verwies (53. Minute). Den darauf folgenden Elfmeter konnte Christian Bibo sicher parieren. Wenige Minuten später waren die Gastgeber dann das erste Mal erfolgreich und konnten nach einer Ecke den Anschlusstreffer zum 1:3 per Kopf erzielen (60. Minute, Torsten Voss). Fünf Minuten später kamen die Südstormarner dann zum 2:3, als der gegnerische Stürmer nach einem wilden Gestochere den Ball über die Linie schieben konnte (65. Minute, Slim Warmuth). Keine 10 Minuten später konnte Patrick Espe seinen zweiten Treffer an diesem Tag markieren, nachdem er eine scharf gebrachte Flanke zu seinem Vorteil und gleichzeitig zum 4:2 aus unserer Sicht nutzen verarbeitete. Das Spiel wurde nun noch einmal hitziger, gerade nachdem eine gegnerische Ecke erneut per Kopf zum 3:4 Anschlusstreffer führte und drei Minuten später der Ausgleich zum 4:4 fiel (77. / 80. Minute, Torsten Voss). In der Zwischenzeit wurde auch der Kader der Südstormarner durch den Schiedsrichter dezimiert, es gab sowohl eine rote Karte auf Grund einer verbalen Entgleisung, als auch eine gelb rote Karte wegen eines wiederholten Foulspiels, was der Moral der Gastgeber jedoch keinen Abbruch tat, sie konnten das Unentschieden bis zum Spielende halten und unsere zahlreichen Sturmläufe verteidigen, sodass sich die beiden wohl spielstärksten Mannschaften in der Kreisklasse B 2013 / 2014 mit einem Remis trennten.

    Bibo – Szelag, Rabsahl, Witten, Erbs – Tetzlaff (45. Caro), Stevanovic, Tekin, Marz – Pat. Espe, B. Vogelsang

    Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft heißt es von uns an dieser an Stelle an die FSG Südstormarn III, nachdem sie zwei Jahre in Folge hinter uns als Zweiter aufgestiegen waren. Eine spannende und mitunter aufreibende Saison geht nun zu Ende, ein Großteil der Mannschaft wird die Spielzeit auf ihre ganz eigene Art in Dänemark ausklingen lassen, bis es dann rechtzeitig in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit und damit in einen neuen Anlauf geht.

    Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an das Trainerteam um Marius Kuhlke, Co-Trainer René Caro und Fitnesstrainer Dennis Tkotz, welche einen klasse Job geleistet, uns fit und motiviert gehalten haben.

    Constantin Rabsahl/sf


    20. Mai 2014

    Pokalfight der Ü40 in Hagen

    SG Hagen - VfL Oldesloe 2:3

    Einen wahren Pokalkrimi lieferten wir uns am Montagabend gegen die SG Hagen. Mit 3 Stürmern beginnend wollten wir die Gastgeber von vornherein unter Druck setzen. Hagen hatte den gleichen Plan und die Umsetzung gelang ihnen deutlich besser als uns.

    In den ersten 15 min. spielten uns die Hagener regelrecht an die Wand und folgerichtig erzielten die Hagener zwei blitzsaubere Tore zur 2:0 Führung. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich alle Hoffnungen auf das Pokalfinale erledigt und wir mussten mit unser ersten Pflichtspielniederlage im 24 Spiel rechnen.

    Wie aus dem Nichts erzielte Stefan Henning, nach einer Ecke, das Anschlusstor in der 17 Minute

    Nach dem Anschlusstreffer ging ein deutlicher Ruck durch unser Team und wir konnten das Spiel zumindest offen gestalten.

    Das Spiel gewann jetzt immer mehr an Klasse und es entwickelte sich ein wirklicher Pokalfight.

    Hochmotiviert und mit dem Willen das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen kamen wir aus der Kabine. Es kämpfte Jeder für Jeden und als Team waren wir jetzt auch, der uns läuferischen SG, überlegen. Marc Schaa erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoss den Ausgleich und Jan Teichmann konnte in der 59min. die 3:2 Führung erzielen.

    Hagen löste nach unserer Führung sofort den Libero auf und drängte auf den Ausgleich. Jeder einzelne musste in den letzten Minuten an seine Grenzen gehen und mit Kampf und Leidenschaft konnten wir den 3:2 Sieg nach Hause bringen. Respekt allen eingesetzten Spielern und Hagen für einen tollen Gegner.

    Mit dem Erreichen beider Pokalendspiele und einer immer noch möglichen Meisterschaft der Ü40 haben wir bereits zu diesen Zeitpunkt mit dem gesamten Team der Ü40 / Ü50 eine überragende Saison gespielt.

     

    VfL: Kelch, Eisenhuth, Henning, Schlichting, Jager, Richter, Behrens, Schaa, Falkus,

    Schmacka, Teichmann, Uhlmann, Studfeld, Rathke und Schmandtke

    Jens Gellers/sf


    13. Mai 2014

    2. Herren gewinnt beim SV Siek

    SV Siek – VfL Oldesloe II 1:2 (0:2)

    Zu unserem heutigen Auswärtsspiel sind wir in das verregnete Siek gefahren, um auf einem teils stark aufgeweichtem Boden unsere drittletzte Partie in der laufenden Saison anzutreten.   Für die Sieker – momentan auf dem dritten Tabellenplatz – gäbe es noch Einiges zu holen, dem entsprechend versuchten sie von Beginn an einen schnellen Ball zu spielen. Das uns dies nicht beunruhigen, sondern viel mehr in die Karten spielen sollte zeigte sich relativ schnell, wurden die Sturmläufe der Gastgeber doch entweder von der Abwehr oder von Torwart Patrick Ave vereitelt und entsprechende Konter eingeleitet.

    Patrick Ave sollte in der 15. Minute zum Vorbereiter werden, als er Patrick Espe mit einem langen Abschlag fand und dieser den gegnerischen Torwart zum 1:0 aus unserer Sicht überlupfte. Die Gastgeber waren sichtlich geschockt, versuchten es in der Folge mit noch mehr Gewalt und langen Bällen und kamen vereinzelt gefährlich vor unser Tor, ohne jedoch Kapital daraus zu schlagen. In der 30. Minute war es dann Jan Vogelsang, der nach einer schönen Ballstafette zum 2:0 einnetzte, welcher auch gleichzeitig Pausenstand war.

    Nach der Halbzeit versuchten es die Gastgeber weiter und weiter mit hoher Geschwindigkeit zum Erfolg zu kommen, um immer wieder festzustellen, dass spielerisch für sie heute kein Treffer zu erzielen war. Es war demnach eine Standardsituation, die zum 1:2 Anschlusstreffer führen sollte. Ein auf Höhe der Mittellinie getretener Ball per Freistoß prallte in unserem Strafraum auf und Patrick Ave lenkte ihn gegen die Latte, worauf der gegnerische Stürmer den abprallenden Ball in unserem Tor unterbrachte. In der Folge hatte der Stürmer unseren Torwart so rüde angerempelt, dass dieser sich am Kopf verletzte und einige Minuten behandelt werden musste.

    Das Spiel wurde in der Schlussphase insgesamt ruppiger, wollten sich die Sieker doch nicht so einfach geschlagen geben und gingen etwas überbetont kämpferisch in die Zweikämpfe, sodass das Spiel immer wieder unterbrochen werden musste. Es ergab sich zwar noch die eine oder andere gefährliche Torraumszene, wir konnten das Ergebnis jedoch festhalten, das Spiel mit 11 gesunden Spielern beenden und drei Punkte mit nach Hause nehmen.

    Ave – Marz, Rabsahl, Witten, Erbs – B. Vogelsang, Tekin (80. Szelag), Caro, Stevanovic – J. Vogelsang, Pat. Espe

    Am kommenden Samstag, den 17.05. (17:00 Uhr, Travestadion) kommt es zu unserem letzten Heimspiel in dieser Saison gegen den SV Hammoor.

    Constantin Rabsahl/sf


    8. Mai 2014

    Ü 40 bleibt im Endspurt der Meisterschaft in der Spur

    VfL Oldesloe - SG Hagen   0:0

    Im Nachholspiel gegen die SG Hagen stellt sich der 3 platzierte aus der Meisterrunde vor. Mit immer noch theoretischen Chancen auf die Meisterschaft,(Voraussetzung hierfür war ein Sieg gegen uns)und mit einem 18 Mann Kader reiste der Gast am gestrigen Montag an.

    Nach kurzen Abtasten entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch und einansehnliches Spiel, das sicherlich nicht in der Klasse " Alt Senioren " anzusiedeln war.

    Läuferisch alle Achtung vor den Gästen aus Hagen, allein schon das Warmmachen der Ersatzspieler mit gefühlten 10 Stadionrunden, sorgte auf unserer Bank für ein ständiges Staunen, heisst es bei uns doch immer nach gefühlten 3 Minuten. So Trainer: "Ich bin soweit".

    Im Spiel schenkten sich dann beide Mannschaften nichts, es ging hin und her. Nach einem schönen Kopfball von Andre Behrens (12min) klärte ein Hagener Spieler für den bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie.

    Die " Blauen " blieben am Drücker und erspielten sich weitere Chancen. Die deutlich jüngeren Hagener konnten das Spiel jederzeit auf Augenhöhe gestalten und verpassten in der 20min die Führung. Nach einem Konter verfehlte der Stürmer der SG jedoch knapp das Oldesloer Gehäuse. Beide Teams hatten noch Chancen auf den Torerfolg, scheiterten aber an den beiden glänzend aufgelegten Torhütern.

    Mit Beginn der zweiten Halbzeit ging bei der SG Hagen, bedingt durch zahlreiche Wechsel, der Spielfluss ein wenig verloren und wir konnten uns immer besser auf den Gegner einstellen. Der überragende Claus Dieter Jager räumte im Mittelfeld alles ab und wir blieben mit Kontern stets gefährlich.

    Es blieb bei dem leistungsgerechten Remis, mit dem der gut leitende Schiedsrichter Thomas Spethmann, keinerlei Probleme hatte.

     

    Im Endspurt um die Meisterschaft geht es am Freitag zum härtesten Verfolger

    nach Eichede.

    Jens Gellers/sf


    5. Mai 2014

    SV Westerau – VfL Oldesloe II 0:3 (Spielabbruch)

    Beim Stand von 3:0 für die Blauen wurde das Spiel in der Halbzeit abgebrochen. Mit nur 8 Mann angetreten hatte sich die Spieleranzahl der Gastgeber in der Pause mit 2 Verletzten weiter dezimiert, sodass sich der Schiedsrichter dazu gezwungen sah das Spiel abzubrechen.

    Tore: J. Vogelsang (44., 45.+3) und B. Vogelsang (45.)

    Aufstellung: Bibo, Tetzlaff, Rabsahl, Hoff, Witten, Tekin, Caro, Baran, Marz, B. Vogelsang, J. Vogelsang

    Marius Kuhlke/sf


    3. Mai 2014

    VfL-Sereetzer SV 0:2 (0:1)

    Nahtlos knüpfte der VfL an die schwache Leistung in Büchen-Siebeneichen an. Gegen den Tabellenvorletzten aus Sereetz fehlte einfach alles: Kampf, Einsatz, Leidenschaft, Mannschaftsgeist ... davon war nichts zu sehen oder spüren. Nach einem Freistoß aus halblinker Position segelte der Ball in den Strafraum und der Sereetzer Spieler brauchte, wenngleich aus Abseitsposition, nur noch einzuschieben (12. min.). Wer jetzt eine Reaktion der Blauen erwartet hatte wurde enttäuscht. Einer kleinen Kopfballchance von Nikita Bojarinow (28. min., drüber) und einem Pfostenschuss von Lucas Schacht (40. min.), stand eine Riesenchance  der Gäste gegenüber, als der Torschuss des völlig freistehenden Sereetzer im letzten Moment gteblockt wurde.. Kurz vor der Pause der Risenschock für den VfL. Torjäger Marcel Noeske blieb nach einem Zweikampf verletzt liegen und musste mit einer Kopfverletzung in Krankenhaus eingeliefert werden. Gute Besserung Marcel!

    Das Spiel wurde auch in der 2. Hälfte nicht besser, Torchancen blieben Mangelware. In der 75. Minute konnte VfL Torwart Florian Höfel mit einer klasse Parade gerade noch das 0:2 verhindern, bevor der Pfosten auf der anderen Seite nach einem Kopfball von Wetendorf in der 81. Minute den Ausgleich verhinderte. Die Entscheidung dann in der 88 Minute als Ufuk Senol mit einem satten Schuss aus 18 Metern das 2:0 für den Gast erzielte.

    Die Mannschaft hat es versäumt einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen. Um den VfL in dieser Verfassung muss man sich wirklich große Sorgen machen. Noch bleiben 3 "Endspiele" um den Abstieg zu verhindern. Pack ma´s "the blues".

    Drüber! Auch der Kopfball von Nikita Bojarinow findet nicht den Weg ins Tor.

    ---> weitere Fotos

    sf


    28. Apr 2014

    Klare Auswärtsschlappe in Büchen-Siebeneichen

    So wird das nichts mit dem Klassenerhalt. Zwar ging der VfL durch Torben Burmeister in Führung, kassierte im Spielverlauf aber noch 5 Gegentore und verlor völlig verdient beim Tabellennachbarn in Büchen-Siebeneichen. Gegen den Tabellenvorletzten aus Seeretz muss am Samstag jetzt unbedingt ein Heimsieg her, um sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen.

    Trotz guter Paraden bei den 5 Gegentoren machtlos - Patrick Ave

    Foto RF/sf


    27. Apr 2014

    TuS Hoisdorf II – VfL Oldesloe II 2:2 (0:0)

    Am heutigen Sonntagmittag sind wir nach Hoisdorf gefahren, um unser dortiges Auswärtsspiel auf Kunstrasen zu bestreiten.

    Von Anfang an waren es wir, die das Spiel bestimmten und kamen innerhalb kürzester Zeit immer wieder vor das gegnerische Tor. Sowohl die komplette Sturm-, als auch mittelfeldreihe kam zu mehreren Chancen, ohne jedoch einen Treffer dabei zu erzielen. Die wenigen Male, die die Gastgeber überhaupt aus der eigenen Hälfte kamen waren aufgrund solider Abwehr- und Torwartleistung noch viel weniger von Erfolg gekrönt, sodass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit schalteten wir noch einen Gang hoch und konnten weiterhin immensen Druck aufbauen. In der 50. Minute war es dann soweit, als Christopher Bosma an der linken Strafraumgrenze den Ball bekam, den gegnerischen Torwart “ausguckte” und trocken in die rechte, untere Torecke zum 1:0 aus unserer Sicht abschloss. Die Folge war ein aufgeheiztes Spiel, die Hoisdorfer schienen den Kampf angenommen zu haben. In der 60. Minute landete ein langer Ball aus der Abwehr heraus beim Gegenspieler, der völlig unbedrängt aus ca. 20 Metern zum 1:1 abschließen konnte. Zwei Minuten später wollte Benjamin Vogelsang eigentlich einen abgelaufenen Ball zu unserem Torwart Florian Hoefel spielen, dieser war jedoch so überrascht, dass der Ball an ihm vorbei rollte und der gegnerische Stürmer nur noch seine Fußspitze zum 2:1 einsetzen brauchte. Dranbleiben hieß nun die Devise, was auch in die Tat umgesetzt werden konnte, als Patrick Espe einen per Freistoß gebrachten, langen Ball per Kopf ins gegnerische Tor verlängern konnte (65. Minute). Bis zum Schlusspfiff hatten wir gar noch die eine oder andere Chance zum Siegtreffer, wurden jedoch nicht für unseren Kampf belohnt und kamen somit über ein Unentschieden nicht hinaus.

    Hoefel – Zwikirsch, Rabsahl, Witten, Marz – Serbest (65. Szelag), Tekin, Caro (75. Heetlage), Balschun – Bosma (60. B. Vogelsang), Espe

    Die wohl letzte Chance, aus eigener Kraft aufzusteigen ist damit wohl vorüber. Die letzten vier Spiele sind unabhängig davon als Endspiele anzusehen und dem entsprechend Ernst zu nehmen. Am kommenden Sonntag, den 04.05. (14:00 Uhr) sind wir in Westerau zu Gast.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    22. Apr 2014

    VfL Oldesloe II – Witzhaver SV II 3:2 (0:0)

    Am vergangenen Ostersamstag kam der Witzhaver SV II zum Nachholspiel zu uns ins Travestadion. Die ersten drei Punkte in 2014 waren das ungeschriebene Ziel vor dieser Partie, wessen Erreichung sich als mitunter sehr aufreibend erweisen sollte.

    Relativ schnell hatten wir das Spiel an uns gerissen, die Zügel in der Hand und kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, ohne jedoch einen Treffer zu erzielen. Sowohl René Caro, als auch Andre Behrens hätten uns das eine oder andere Mal in Führung bringen können. Die Gäste indes kamen weitaus seltener vor unser Tor und waren dabei nicht wirklich erfolgreicher, sodass es mit einem Remis in die Pause ging.

    Nach der Halbzeit ergab sich dann ein gänzlich anderes Bild. Bereits in der 48. Minute fasste sich Christoph Marz ein Herz und drosch das Leder in die untere, rechte Torecke. Das Spiel nahm nun mehr und mehr an Fahrt auf und wir verbarrikadierten uns zunehmend vor dem gegnerischen Tor. Die Witzhaver hatten alle Hände voll mit Abwehrarbeit zu tun und kamen doch in der 65. Minute zum überraschenden Ausgleichstreffer. Ziemlich genau 10 Minuten später war es Benjamin Vogelsang, der die Führung wieder herstellen sollte. Einen Freistoß unweit der gegnerischen Strafraumgrenze verwandelte er direkt zum zwischenzeitlichen 2:1. Wiederum 10 Minuten später folgte dann der Auftritt des Andre “Edgar” Behrens, der alles klar machen sollte. Eine schön hereingebrachte Ecke konnte er direkt per Kopf verwandeln. Quasi mit dem Schlusspfiff (90. Minute) gab der Unparteiische dann einen arg zweifelhaften Strafstoß für die Gäste, der zum 3:2 Endergebnis führen sollte.

    Bibo – Hoff, Szelag, Rabsahl, Zwikirsch – Marz, Witten, B. Vogelsang, Tetzlaff (65. Serbest) – Caro (75. Stevanovic), Behrens

    Was am Ende des Spieltages bleibt, sind drei Punkte, welche uns wieder näher an die Aufstiegsplätze klettern lassen. Am Kommenden Sonntag (27.04. um 12:30 Uhr) sind wir beim TuS Hoisdorf II zu Gast.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    19. Apr 2014

    VfL Ü 40 auch im 20 Pflichtspiel unbesiegt

    Bargfelder SV – VfL Oldesloe 0:3

    Zum Spiel gegen den Bargfelder SV fuhren wir wieder mit einem 18 Mann starken Kader. Wir begannen recht Spielfreudig und konnten uns bereits in den ersten Minuten einige gut herausgespielte Chancen erarbeiten. Einzig der Torerfolg sollte nicht gelingen. In der 15min. war es dann aber doch soweit, nach Flanke von Torge konnte Marc die längst fällige Führung erzielen. Auch im weiteren Verlauf erspielten wir uns noch zahlreiche Chancen waren aber im Abschluss zu überhastet oder unkonzentriert. So blieb es bei der knappen 1:0 Führung zur Pause.

    Das Spiel ging genauso weiter, Bargfeld mit allen Spielern in der eigenen Hälfte, und wir mit, zum Teil schönen Spielzügen, ohne Fortune im Abschluss. So war es dann ein Eckball den Waldemar, butterweich auf unseren Capitano Stefan serviert, der keine Mühe hatte den Kopfball im Tor unterzubringen. In der 50min erhöhte unser „ Oldie “ Claus Dieter Jager dann auf ein beruhigendes 3:0 Die tapfer kämpfenden Bargfelder hatten dann noch eine 100% Chance, die aber bravourös von unseren Keeper Holger vereitelt werden konnte. Ein Kompliment an die gesamte Defensivabteilung, die sich im neunten Meisterschaftsrundenspiel, mit Erfolg gegen den 3 Gegentreffer wehrte. Das 3:0 wurde jetzt von uns verwaltet und es  konnten alle Spieler eingesetzt werden.

    Ein Kompliment an den jungen Schiedsrichter der seine Sache wirklich gut machte und mit der fairen Partie keinerlei Mühe hatte.

    Für den VfL spielten: Kelch, Eisenhuth, Sievers, Henning, Jager, Morello, Richter, Keßler, Schaa, Falkus, Teichmann, Schlichting, Rathke, Uhlmann, Studtfeld, Kummerfeld, Schmandtke und Bruhn

    >>>

    Jens Gellers/sf


    14. Apr 2014

    Ü 40 Preußen Reinfeld–VfL Oldesloe 0:2

    Verdienter Sieg bei Preußen Reinfeld

    Wie immer in diesem Derby sollte es an nichts fehlen. Harte, aber nie unfaire Zweikämpe, beide Mannschaften hatten genügend Luft sich auch übers ganze Spiele verbal auszutauschen und auch der Fußball kam nicht zu kurz. Beide Teams, Reinfeld mit nur einer Spitze, und auch wir zurückgezogen mit Manndeckung von Teichi gegen Jobst, begannen doch eher defensiv. So ließen Anfangs beide Teams den Ball kontrolliert durch die eigenen Reihen laufen. Den ersten Aufreger gab es dann als Waldemar frei auf das Reinfelder Tor lief, der letzte Mann der Reinfelder foulte, Waldemar aber trotz Foulspiels einnetzte. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß an der 16er Grenze und zur Verwunderung der Oldesloer gab es für die "Notbremse" nicht mal Gelb. Den Freistoß von Torge konnte der sichere Keeper Lars Peter dann parieren. Ole zerrte sich dann bereits in der 20min. und Dirk nahm seine Position ein. Rausgespielte Chancen gab es wenig. Die beiden sicher wirkenden Torhüter konnten sich allerdings bei Torschüssen und Flanken auszeichnen.

    Reinfeld kam dann zur 2 Halbzeit besser ins Spiel und prüfte unser Tor doch Häufiger als es uns lieb war. Eine verunglückte Flanke der Reinfelder, die an die Latte ging, war dann aber die beste Möglichkeit der Preußen. Nicht unbekannt, das Waldemar gern ein wenig mehr Platz braucht, um seine Torgefahr unter Beweis zu stellen. Diesen Gefallen taten uns die Reinfelder dann in der 50min. Nach einen tollen Zuspiel von Marc setzte "Waldi" zum Solo an uns ließ die Reinfelder hinter sich, umspielte noch den Torwart und erzielte das viel umjubelte 1:0. Mit Salvi für Stefan Henning und mit Debüt im Dress der "Blauen" Ansgar Rathke, kam dann nochmal Schwung in unser Spiel und in der 68min. war es Salvi, der einen aussichtlosen Ball hinterher lief, sich behaupten konnte und geschickt den Ball auf Marc weiterspielte. Marc hatte dann keinerlei Mühe mehr den 2:0 Endstand zu erzielen. In einem intensiven Fußballspiel, gingen wir dann als verdienter Sieger vom Platz.

    Bereits am Mittwoch geht es zum nächsten Spiel nach Bargfeld.

    VfL Oldesloe: Kelch, Eisenhuth, Bruhn, Henning, Jager, Behrens, Richter, Teichmann, Schaa, Schmacka, Falkus, Keßler, Rathke, Morello, Kummerfeld und Studtfeld

    >>>

    Jens Gellers/sf


    12. Apr 2014

    VfL II- SC Elmenhorst II 2:2 (1:1)

    Am gestrigen Nachmittag war es soweit, mit dem SC Elmenhorst II kam der Tabellenführer der Kreisklasse B zu uns ins Travestadion und damit gleichzeitig zu unserem ersten Pflichtheimspiel 2014.

    Wir wussten durchaus um die Spielstärke der Gäste und vor allem, was “die Uhr geschlagen hat”, dem entsprechend gingen wir zu Werke. Sprichwörtlich wie die Feuerwehr legten wir los und überbrückten innerhalb kürzester Zeit diverse Male das Spielfeld mit zügigen Kombinationen. Bereits in der 3. Minute konnte Christopher Bosma nach einem schönen Pass von Patrick Espe den gegnerischen Torwart zum 1:0 überwinden. In der Folge ließen wir nicht nach und konnten danach weitere, gute Chancen herausspielen und hätten sicher noch weitere Treffer nachlegen können. Gegen Mitte der ersten Hälfte nahmen wir das Tempo etwas heraus, sodass auch die Elmenhorster zu der einen oder anderen Gelegenheit kamen. Aufgrund der insgesamt soliden Abwehrleistung und einem stark aufspielenden Christian Bibo zwischen unseren Pfosten konnte jedoch ein Gegentreffer zunächst verhindert werden. In der 42. Minute wurde dann ein gegnerischer Abschlag so unglücklich per Kopf von uns verlängert, dass der Stürmer (Benjamin Hansen) plötzlich frei vor unserem Tor auftauchte und unbedrängt zum 1:1 Pausenstand einschieben konnte.

    Nach der Halbzeit ergab sich eine weitestgehend ausgeglichene Partie, wobei eine Chancenmehrheit doch bei uns lag. Bis zur Schlussviertelstunde waren es überwiegend die Torhüter auf beiden Seiten, die mit ihren Paraden im Fokus standen und somit die Spannung aufrecht erhielten. In der 75. Minute war es erneut ein Abschlag, der zum Gegentor führen sollte. Im Zentrum fand sich für den langen Ball von Christian Bibo kein Abnehmer außer eines Gegenspielers, der seinen Stürmer (Stefan Hormann) bediente, welcher kurzerhand per Lupfer einnetzte. Kurz darauf mussten wir dann in Unterzahl weiter spielen, nachdem der Schiedsrichter Timo Erbs nach einem Disput mit einem Gegenspieler per roter Karte des Feldes verwies. Wir steckten jedoch nicht auf und erzielten sogar unmittelbar danach den Ausgleichstreffer zum 2:2 (80. Minute). Christopher Bosma konnte nach einer Freistoßflanke von René Caro in Strafraumnähe per Kopf einnicken. In den letzten 10 Minuten hatten wir gar zweimal den Siegtreffer auf dem Fuß, mussten uns jedoch letztendlich mit dem Remis zufrieden geben.

    Was bleibt ist ein nicht unwichtiger Punkt gegen den aktuellen Tabellenführer und die abermalige Erkenntnis, dass mit uns definitiv weiter zu rechnen ist, sofern eine geschlossene Mannschaftsleistung abgerufen wird und unsere Moral die Oberhand behält.

    Bibo – Hoff, Szelag, Rabsahl, Zwikirsch – Marz, Witten (70. Caro), B. Vogelsang (80. Stevanovic), Erbs – Bosma, Pat. Espe (75. Tetzlaff)

    Auch über die Feiertage wird bei uns gespielt: am kommenden Ostersamstag, den 19.04. (15:00 Uhr, Travestadion) kommt es zum Nachholspiel gegen den Witzhaver SV II.

    Das frühe 1:0 durch Christopher Bosma nach toller Vorarbeit von Patrick Espe ---> weitere Fotos

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    12. Apr 2014

    VfL-Möllner SV 3:1 (2:0)

    Das Beste am Spiel waren die 3 Punkte. Zwar kann man gegen einen Tabellenletzten ja eigentlich nur verlieren, aber der VfL startete gut. Bereits nach 5 Minuten traf Birger Broening mit einem Flachschuss aus 18 Metern mit seinem ersten Ligator zur frühen Führung. Der VfL versuchte es mit einem ruhigen Spielaufbau, zwingende Chancen blieben allerdings Mangelware. Die Gäste aus Mölln waren alles in allem harmlos, wurden aber im Verlauf der ersten Halkbzeit mutiger. Glücklicherweise hatte Lucas Schacht 3 Minuten vor der Pause keine Mühe nach guter Vorarbeit aus wenigen Metern zum Halbzeitstand einzuschieben.

    In der 2. Halbzeit blieb das Spiel auf schwachem Verbandsliganiveau. Der VfL verwaltete das Ergebnis, den Möllner fehlten die spielerischen Möglichkeiten. Trotzdem gelang Mölln in der 63. Minute der Anschlusstreffer, der Jubel war groß beim Tabellenletzten und Mölln wollte nun mehr. Lucas Schacht hatte allerdings etwas dagegen. Erst traf er nach guter Einzelleistung nur den Pfosten und auch Marcel Noeske scheiterte im Nachsetzen, aber dann gelang ihm nach guter Vorarbeit von Christian Biermann aus 10 Metern die Entscheidung (68. min). Jetzt hatte der VfL noch weitere hochkarätige Chancen, doch der Möllner Torwart konnte sich mehrfach auszeichnen und ein weiteres Gegentor verhindern.

    Freude über das 1:0: Christian Biermann und Birger Broening  ---> weitere Fotos

    >>>

    sf


    11. Apr 2014

    VfL III-SV Großhansdorf II 1:1 (0:1)

    Großer Kampf der III. Herren wird mit Punkt belohnt

    Einen Achtungserfolg konnte die arg gebeutelte  III. Herren verbuchen. Zu zehnt trat man zum Heimspiel gegen Großhansdorf 2 an. Die Gäste gingen durch Mirco Nagel in der 33.Min in Führung. Die Zuteilung stimmte bei einer Ecke nicht und so ging man mit einem Rückstand in die Pause. In der 2. Hälfte kämpfte sich die III., angeführt von den Routiners Fred Hallier und Andreas Heetlage langsam in die Partie. Mitte der 2. Hälfte nahm die Truppe das Herz in die Hand und setzte alles auf eine Karte. Jeder kämpfte und rannte für den Anderen und man spielte sich sogar Chancen heraus. Siegfried Klug musste im Tor aber trotzdem mehrfach auf der Hut sein, hielt sein Team aber im Spiel. In der 82. Min war der Jubel dann groß, denn Thomas Japp versenkte einen Freistoss von der rechten Seite unhaltbar im Winkel. Danach hatten beide Teams noch Möglichkeiten, es blieb aber beim 1:1. Ein großes Lob an das Team, das sich in Unterzahl großartig verkaufte und ein „Danke“ an Fred „Robben“ Hallier sowie Andreas Heetlage, die das Team in großer Not unterstützten,

    >>>

    NvH/sf


    7. Apr 2014

    Tralauer SV – VfL Oldesloe II 5:2 (2:1)

    Der Negativtrend der letzten Wochen hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Tralau war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß für uns. Aber der Reihe nach..

    Vor dem Spiel mussten wir den Ausfall von immerhin 12 Spielern kompensieren. Unser Dank gilt Salvatore Morello und Birger Broening die sich kurzfristig bereit erklärten bei diesem schweren Auswärtsspiel unseren dezimierten Kader zu füllen sodass wir wenigstens mit 14 gesunden Spielern anreisen konnten.

    Tralau begann auf sehr schwerem Geläuf wie die Feuerwehr und führte bereits nach 5 Minuten durch Mora Breton mit 1:0. Unsere Antwort ließ nicht lange auf sich warten und so konnten wir durch Rene Caro den Ausgleich erzielen. Langsam fanden wir, auch über den Kampf, ins Spiel. Es war kein ansehnliches Fußballspiel, welches vom teilweise überfordert wirkenden Schiedsrichter zusätzlich gestört wurde. Er wedelte mit den gelben Karten nur so um sich, sodass jedem Zuschauer klar gewesen sein musste das dieses Spiel nicht mit 22 Spielern enden kann. Ein Missverständnis unserer Abwehr nutze Boz zur 2:1 Pausenführung für Tralau (36.).

    Auch nach der Halbzeit blieb es ein zähes Ringen, wobei die Vorteile hierbei zusehends an die Gastgeber gingen. Folgerichtig erzielte Krebs in der 65. Minute die 3:1 Führung. In der Folge parierte Christian Bibo einen Foulelfmeter von Ploog sehenswert und hielt uns so im Spiel. Durch den Anschlusstreffer von Christopher Bosma in der 75. Minute keimte nochmal Hoffnung auf. Spätestens als der Schiedsrichter Timo Erbs die Ampelkarte zeigte wurde diese Hoffnung aber wieder erstickt. Ploog machte mit seinem anschließenden Doppelpack alles klar.

    Insgesamt ein verdienter Sieg der Tralauer. Die Gastgeber zeigten mehr Willen und wollten die Punkte einfach ein Stückchen mehr als wir. Wenn Tralau diese Form schon zu Beginn der Saison gezeigt hätte, wären sie mit Sicherheit ein ernsthafter Titelanwärter. Es bleibt die Erkenntnis dass wir zurzeit einfach nicht in der Lage sind uns aus unserem Tief zu befreien. Als nächstes wartet am Samstag der Tabellenführer, der SC Elmenhorst II.

    Bibo – Marz, Szelag (65. Tetzlaff), Morello (80. Hoff), Erbs – B. Vogelsang, Witten, Broening, Tekin – Bosma (80. Zwikirsch), Caro

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    5. Apr 2014

    Ü 40 VfL Oldesloe – TSV Trittau

    3 Punkte und 5:0 Tore Wertung für den VfL durch Nichtantritt TSV Trittau.

    >>>

    Jens Gellers/sf


    5. Apr 2014

    Ü 50 des VfL Oldesloe zieht ins Pokalfinale ein

    VfL Oldesloe – TSV Trittau 3:2

    Mit einer starken Leistung sicherte sich die Ü50 des VfL Oldesloe den Einzug ins Pokalfinale der Alt Senioren Ü50.

    In einem guten Ü 50 Spiel ging der Gastgeber durch Claus Dieter Jager mit 1:0 in Führung. Im direkten Gegenzug konnte Trittau jedoch wieder ausgleichen. Trittau übernahm nachdem Ausgleich mehr und mehr das Spielgeschehen und konnte noch vor Halbzeit die 2:1 Führung erzielen.

    Nach dem Wechsel war es dann Wolfram Springer der per Kopfball das 2:2 erzielte. Der VfL ließ nicht locker und Frank Bastian konnte das 3:2 erzielen. Trittau setzte nun alles auf eine Karte und setzte den VfL gehörig unter Druck. Der Oldesloer Keeper, Hans Maresch, sicherte aber mit zahlreichen Glanzparaden den 3:2 Heimsieg der Blauen.

    Viel Glück fürs Finale

    VfL Oldesloe: Maresch, Uhlmann, Bruhn, Jager, Bastian, Studtfeld, Springer, Schönfeld, Eisenhuth, Keßler

    Jens Gellers/sf


    1. Apr 2014

    Ü 40 startet mit Sieg in die Meisterrunde

    SSC Hagen - VfL Oldesloe 0:3

    Mit einer gehörigen Portion Respekt sind wir am Freitag Abend nach Hagen gereist. Alle waren gespannt wie wir aus den Startlöchern kommen und auch der äußerste glückliche Heimsieg war uns noch allen in Erinnerung. Der Trainer hatte die Qual der Wahl, war man doch mit einem 18 Mann starken Kader angetreten. Die erste Elf fing gut an und bereits nach 3min konnte Waldemar Falkus die Führung erzielen. Wer nun gedacht hatte, die Führung würde Ruhe in unser Spiel bringen, sah sich jedoch getäuscht. Unerklärliche Ballverluste im zentralen Mittelfeld, die Außen wurden nicht eingesetzt und krasse Schwächen im Abschluss. Der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter tat sein übriges.

    Nach der deutlichen Halbzeitansprache kamen wir dann wie ausgewechselt aus der Kabine. Die Mannschaft setzte nun alles besprochene um, und wir erspielten uns eine Chance nach der anderen. So konnten Marc Schaa und Ole Schmacka in der 42 und 47min eine beruhigende Führung erzielen. Sinnbildlich für die zweite Halbzeit  war, das unser Keeper, nach 20min. der zweiten Halbzeit seinen ersten Ballkontakt hatte. Wie gut das gesamte Team funktioniert, zeigte das trotz der diversen Ein- und Auswechselungen, zu keinem Zeitpunkt ein nachlassen zu merken war.

    Am Freitag den 4.4.14 stehen wir vor einer weiteren Herausforderung, erstmalig sind Ü40 ( Punktspiel ) und Ü50 ( Pokal - Halbfinale ) zeitgleich ( in Oldesloe ) angesetzt.

    VfL: Kelch, Bruhn, Henning, Eisenhuth, Morello, Behrens, Jager, Richter, Schaa, Schmacka, Falkus, Teichmann, Siewers, Schmandtke, Kummerfeldt, Kessler, Studtfeld

    >>>

    Jens Gellers/sf


    29. Mär 2014

    VfL-TSV Trittau 3:1 (2:0)

    Abgesehen von einem klaren Abseitstor für die Gäste passierte in den ersten 20 Minuten rein gar nichts. Vorsichtiges Abtasten, keine Torschüsse und kaum durchdachte Spielzüge. Dann schlug Mike Henkel von der rechten Seite einen Freistoß vor das gegnerische Tor, Marcel Kupka kam nicht ran, der Ball sprang am Fünfmeterraum auf und über den überraschten Trittauer Torwart ins lange Eck. Glückliche Führung für die Blauen. Nur 6 Minuten später Freistoß durch Lukas Schacht von der anderen Seite, Kemal Akin wird im Strafraum umgerissen und der Schiedsrichter entscheidet sofort auf Elfmeter, den Marc Kunze sicher zum 2:0 verwandelte. Bis zur Pause noch 2 gute Chancen für die Gäste, zunächst einen Kopfball freistehend über das Tor und dann traf der Trittauer Stürmer den Ball in der 40. Minute glücklicherweise nicht richtig. So konnte der VfL die Zweitoreführung mit in die Pause nehmen.

    In der 2. Halbzeit spielten die Trittauer zunächst leicht feldüberlegen, die besseren Chancen hatten die Gastgeber. Marcel Kupka (64. min) und Marcel Noeske (67. min) liefen alleine auf den Gästetorwart zu, der jedoch zwei Mal glänzend parierte. Durch leichte Fehler im Aufbauspiel und schnelle Ballverluste brachte sich der VfL des öfteren in Bedrängnis und in der 74. Minute war es soweit. Angriff über die rechte Trittauer Seite, scharfer Flachpass in die Mitte und der Gast kam zum Anschlusstor. Doch das Zittern dauerte nur 8 Minuten, dann spielte Lucas Schacht hervorragend Marcel Noeske frei und der traf mit links zum 3:1. Einmal stockte den Oldesloer Trainerteam noch der Atem, als die Latte für Dominik Lindtner rettete, doch dann war nach 5 Zusatzminuten der erste Heimsieg 2014 perfekt.

    Marcel Kupka kommt zwar nicht an den Ball irritiert aber den Trittauer Torwart so, dass der Freistoß von Mike Henkel im Tor landet. ---> weitere Fotos

    >>>

    sf


    24. Mär 2014

    TSV Zarpen II – VfL Oldesloe II 2:2 (1:1)

    Zu unserem gestrigen Auswärtsspiel waren wir beim TSV Zarpen II zu Gast, welcher momentan auf dem letzten Tabellenplatz verweilt und dennoch nicht zu unterschätzen war, da die erste Mannschaft der Zarpener gerade den Spielbetrieb eingestellt hat und demnach eine entsprechende, personelle Verstärkung zu erwarten war. Dies sollte uns jedoch nicht weiter beeindrucken.

    Die erste Hälfte war geprägt von schnellem und energischem Fußball, kurz nach dem Anpfiff tauchten die Gastgeber bereits vor unserem Tor auf und vergaben eine hochkarätige Chance. Quasi im Gegenzug konnten wir die Zarpener Defensive überrumpeln, waren jedoch nicht erfolgreicher als die Hausherren zuvor. In der 10. Minute war es dann soweit, als Klaas Rathje zum 1:0 aus unserer Sicht einnetzen konnte. In der Folge hatten wir die Kontrolle über das Spiel und konnten unsere Angriffe fast nach Belieben aufziehen, lediglich weitere Tore blieben aus. Gegen Mitte der ersten Halbzeit gab es dann einen mehr als nur zweifelhaften Elfmeter gegen uns, als sich ein gegnerischer Stürmer fallen ließ, nachdem er leicht touchiert wurde und er sich im Anschluss sogar dafür entschuldigte. Torwart Florian Hoefel konnte jedoch sicher parieren und somit unsere Führung festhalten. Weiterhin hatten wir das Heft in der Hand und erzielten zwei weitere Treffer, die jedoch jeweils auf Grund einer vom Schiedsrichter festgestellten Abseitsposition nicht zählen sollten, wobei wenigstens ein Tor definitiv regulär entstanden war. So mussten wir in der 42. Minute nach einem Sturmlauf der Gastgeber das 1:1 hinnehmen, welches auch gleichzeitig der Pausenstand war.

    Nach der Halbzeit konnten wir unverändert weiter das Spiel bestimmen und noch mehr Druck auf die Zarpener ausüben. Diverse Chancen aus schön kombinierten Spielzügen, sowie aus Standardsituationen fanden jedoch keinen Erfolg. So auch gegen Mitte der zweiten Hälfte, als Benjamin Vogelsang einen Foulelfmeter für uns stramm gegen die Latte knallte. Ungetrübt davon setzten wir noch einmal alles daran die erneute Führung zu erringen, was uns jedoch aus dem Spiel heraus bis zur 70. Minute nicht gelingen sollte. In eben dieser Minute fasste sich Patrick Espe ein Herz und konnte einen erneuten Elfmeter für uns verwandeln. Ähnlich wie beim Spiel gegen den Rümpeler SV eine Woche zuvor, hieß nun Ergebnisverwaltung die Devise. Jedoch ebenfalls ähnlich wie eine Woche zuvor fiel kurz vor Ende der Partie der Ausgleich. Timo Szelag hatte im Strafraum lediglich zum Kopfball angesetzt und das Duell für sich entschieden, woraufhin sich der vor ihm stehende Stürmer doch sehr theatralisch fallen ließ und erneut die Unerfahrenheit des Unparteiischen ausnutzte. Der darauf folgende Strafstoß brachte das 2:2 und damit den – für die Gastgeber sehr glücklichen - Endstand ein.

    Hoefel – Marz, Szelag (86. Zwikirsch), Rabsahl, Erbs – Rathje, B. Vogelsang (72. Tekin), Broening, Yasar (65. Reetz) – Bosma, Pat. Espe

    Am kommenden Wochenende heißt es “Spielfrei” für uns, da der für diese Partie angesetzte Gegner, der SSC Hagen Ahrensburg IV, kürzlich den Spielbetrieb eingestellt und die Mannschaft von der Kreisklasse B abgemeldet hat. Am darauf folgenden Wochenende (Sonntag, 06.04. um 15:00 Uhr) sind wir zu einem weiteren Auswärtsspiel beim Tralauer SV zu Gast.

    weitere Fotos von Rainer Fischer

    Constantin Rabsahl/Fotos: Rainer Fischer/sf


    22. Mär 2014

    fffhhsuahj

    dgshzhhdjgjdb

    sf


    17. Mär 2014

    Rümpeler SV – VfL Oldesloe II 2:2 (1:1)

    Nachdem unser erstes Rückrundenspiel gegen den Witzhaver SV II am letzten Wochenende auf Grund der momentanen Platzsituation abgesagt / verlegt wurde, ging es gestern Nachmittag zum Auswärtsspiel nach Rümpel.

    Auf einem weidenähnlichen Platz, bei teils starkem Wind konnten wir gegen tief stehende Gastgeber zwar von Anfang mehr Spielanteile verzeichnen und einige Torchancen heraus spielen, jedoch vorerst keinen Treffer erzielen. So dauerte es exakt bis zur 30. Minute, als Klaas Rathje im gegnerischen Strafraum erst zwei Gegenspieler stehen ließ, um dann etwas ungestüm vom Ball getrennt und zu Boden befördert zu werden. Den darauf folgenden Strafstoß brachte Benjamin Vogelsang wuchtig im linken Toreck unter. Weiterhin waren es wir, die das Spiel bestimmten, die Rümpeler indes legten ihren Fokus auf die Verteidigung und lauerten auf Konter. Kurz vor der Halbzeit kamen sie dann durch, als ein gegnerischer Stürmer mit dem Ball in unserem Strafraum auftauchte und Torwart Patrick Ave herbei eilte. Es hatte offensichtlich keine Berührung zwischen den beiden gegeben, der Rümpeler wusste jedoch die Situation für sich auszunutzen, ließ sich fallen und wurde vom Schiedsrichter mit einem Elfmeter “belohnt”, welcher ebenfalls verwandelt wurde (42. Minute). Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause.

    Nach der Halbzeit schalteten wir noch einen Gang hoch, hatten eine relativ lang anhaltende Drangphase und kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Bereits in der 50. Minute konnte Patrick Espe eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Abwehr zu seinem Treffer und dem 2:1 aus unserer Sicht nutzen. Bis zur Schlussphase konnten wir immer wieder enormen Druck auf die Gastgeber aufbauen, sei es mit Standardsituationen, zügigen Kombinationen über die Außen oder auch mal per Fernschuss, ein weiterer Treffer sollte nicht mehr für uns fallen. In der 85. Minute mussten wir gar den Ausgleich hinnehmen, als ein Rümpeler Stürmer in stark abseitsverdächtiger Position angespielt wurde, alleine vor unserem Torwart auftauchte und zum 2:2 traf. Patrick Ave war zwar noch am Ball dran, konnte ihn jedoch nicht entscheidend abfälschen. Wir legten noch einmal alles in die Waagschale, das Aufbäumen wurde jedoch vom Schiedsrichter unterbrochen, der ca. 3 Minuten vor dem regulären Spielende abpfiff und demnach auch auf eine etwaige Nachspielzeit verzichtete.

    Ave – Hoff, Rabsahl, Zwikirsch, Erbs (75. Balschun) – Tetzlaff (46. Korzeniowski), Tekin (65. Szelag), Vogelsang, Yasar (46. Caro) – Rathje, Pat.Espe

    Am kommenden Sonntag (23.03. um 13:00 Uhr) kommt es beim TSV Zarpen II zum nächsten Auswärtsspiel.

    Fand nach dem Spiel noch Kraft für den Spielbericht - Constantin Rabsahl

    weitere Fotos vom Spiel

    Constantin Rabsahl/sf


    15. Mär 2014

    VfL - Eutin 08 0:1 (0:0)

    Ein ordentliches Fußballspiel war bei dem böigen Wind heute praktisch nicht möglich. Beide Mannschaften hatten große Probleme den Ball zu kontrollieren und gute Spielzüge blieben Mangelware. In der ersten Halbzeit spielte der Spitzenreiter aus Eutin überlegen, schaffte es gegen die engagiert verteigende VfL Mannschaft aber nur wenige gute Chancen herauszuspielen. Aus dem nichts dann plötzlich die Führung der Gäste. Ein Einwurf der Oldesloer in der gegnerischen Hälfte (24. min) landete direkt beim Gegner, 2 Pässe und Akyol tauchte frei vor Torwart Lindtner auf und erzielte die Führung. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause, denn der VfL kam gegen den Wind nicht gefährlich vor das Eutiner Tor.

    In der 2. Halbzeit drängten die Oldesloer den Gegner weit in die eigene Hälfte und erspielten sich auch gute Torchancen. Die eingewechselten Noeske und Kupka sorgten das eine oder andere Mal für Gefahr, so richtig brenzlig wurde es für das Tor der 08er allerdings nicht. Eutin beschränkte sich darauf das Ergebnis über die Zeit zu bringen und konnte schließlich mit einem wenig überzeugenden Auswärtssieg ihre Tabellenführung untermauern.


    Der Eutiner Akyol erzielt das Tor des Tages. ---> weitere Fotos vom Spiel

    sf


    11. Mär 2014

    Ü 40 im Pokal - Halbfinale

    Bargfelder SV - VfL Oldesloe 0:3

    Mit einem ungefährdeten Auswärtssieg startete die Ü 40 in das Jahr 2014. Durch 2 Tore von Ole Schmacka und 1 Treffer Marc Schaa erreichte die Ü 40 dass Pokal Halbfinale.

    >>>

    Jens Gellers/sf


    9. Mär 2014

    RW Moisling - VfL Oldesloe 5:1

    Fotos: Rainer Fischer/sf


    2. Mär 2014

    WSV Tangstedt - VfL Oldesloe 1:3 (0:1)

    Durch Tore von Marcel Noeske, Marcel Kupka und Lukas Schacht gewann der VfL sein Auswärtsspiel beim WSV Tangstedt mit 3:1 und konnte sich so im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen.

    weitere Fotos von Rainer Fischer ---> hier

    Fotos: Rainer Fischer/sf


    1. Mär 2014

    VfL Oldesloe II – Delingsdorfer SV 1:0 (0:0)

    Zu unserem heutigen, letzten Testspiel vor der Rückrunde der aktuellen Spielzeit war der Delingsdorfer SV bei uns auf dem Exer zu Gast, welcher die Winterpause auf dem zweiten Platz der Kreisklasse C verbracht hat und sicher ein Aufstiegskandidat ist.

    Die erste Halbzeit verlief mit immens höheren Spielanteilen auf unserer Seite, diverse Male konnten wir gefährlich vor das gegnerische Tor stoßen, ohne jedoch einen Treffer zu erzielen. Gerade in der Defensive und beim Schlussmann hatten die Gäste offensichtlich arge Defizite. Angriffe der Delingsdorfer wurden entweder von unser Abwehr oder vom erneut stark aufspielenden Torwart Florian Hoefel vereitelt. So waren wir 45 Minuten lang die spielbestimmende Mannschaft, wobei über ein Remis zur Pause nicht hinaus zu kommen war.

    Nach der Halbzeit legten wir also noch eine Schippe drauf, was bereits in der 46. Minute von Erfolg gekrönt war. Christopher Bosma brauchte den Ball nach einem schönen Pass von Sebastian Korzeniowski nur noch am gegnerischen Torwart vorbei zu schieben, um die Führung zum 1:0 zu erzielen. In der Folge hatten wir weiterhin das Spiel in der Hand und kamen weiterhin zu einigen Möglichkeiten, um die Führung auszubauen, das Ergebnis hätte sicherlich noch weitaus höher ausfallen können. Die Gäste aus Delingsdorf kamen indes nur noch zu wenigen Vorstößen, trafen zwar noch einmal Aluminium per Pfosten, konnten uns jedoch letztendlich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen.

    Hoefel – Hoff (46. Preuss), Zwikirsch, Witten, Erbs – Rabsahl (46. Tekin), Broening, B. Vogelsang, Korzeniowski – Pat. Espe, Bosma

    Rückblickend war es insgesamt eine ereignisreiche und mitunter erfolgreiche Rückrundenvorbereitung. Am kommenden Samstag, den 08.03.14 (17:00 Uhr, Travestadion) ist mit dem Witzhaver SV II der erste Gegner der Rückrunde bei uns zu Gast, welcher in der unteren Tabellenhälfte der Kreisklasse B überwinterte.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    23. Feb 2014

    VfL Oldesloe II – SV Meddewade 1:3 (0:2)

    Zu unserem gestrigen, dritten Testspiel in der Vorbereitung auf die Rückrunde der aktuellen Spielzeit in der Kreisklasse B war der SV Meddewade aus der Kreisliga Stormarn bei uns zu Gast, gegen den wir bereits zur Saisonvorbereitung durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit 4:2 erfolgreich waren und am vergangenen Samstag das Finale des Pölitzer Mademann Cups mit 1:0 für uns entscheiden konnten.

    In den ersten 15 Minuten konnten wir durch unsere Pass- und kombinationssicherheit das eine oder andere Mal gefährlich vor das gegnerische Tor stoßen und die Gäste weitestgehend von unserem Tor fern halten. In der 20. Minute konnten die Gäste dann überraschender Weise einen Freistoß aus dem Halbfeld für das 0:1 nutzen, als der aufprallende Ball direkt vor die Füße des gegnerischen Stürmers gelang und er ihn nur noch über Torwart Florian Hoefel zu lupfen brauchte. Ziemlich unbeeindruckt davon zogen wir unser Spiel weiter auf und kamen weiterhin zu zahlreichen Chancen, ohne jedoch dabei einen Treffer zu erzielen. So waren es in der 30. Minute erneut die Gäste, die durch einen Konter erfolgreich zum zwischenzeitlichen 0:2 einnetzen konnten, der gegnerische Stürmer (Mischa Rehfeldt) hatte sich in unserem Strafraum bis zum Abschluss durch getankt. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Pause.

    Nach der Halbzeit ergab sich ein ganz ähnliches Bild, wir konnten uns diverse Chancen erarbeiten, jedoch zunächst in nichts Zählbares ummünzen. Es dauerte bis zur 50. Minute, als Patrick Espe schön frei gespielt alleine vor dem gegnerischen Torwart auftauchte und durch einen Beinschuss den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Die Gäste versuchten es nun mehr und mehr mit langen Bällen, die jedoch zumeist von unserer Abwehr abgefangen oder –gelaufen werden konnten. Kamen sie doch einmal durch, so konnte Florian Hoefel mit teils sehr schönen Paraden vereiteln. In der 65. Minute waren sie dann doch noch einmal erfolgreich, nachdem sie sich bis zu unserem Strafraum vorgearbeitet hatten, kamen sie zu einem Treffer aus kurzer Distanz. Das daraus resultierende 1:3 war gleichzeitig der Endstand.

    Hoefel – Hoff, Broening, Zwikirsch (65. Erbs), Erbs (46. Szelag) – Tekin (46. Korzeniowski), Witten (75. Caro), B. Vogelsang, Rabsahl – Pat. Espe, Caro (65. Tekin)

    Am kommenden Samstag, den 01.03. (12:00 Uhr Exer) kommt mit dem Delingsdorfer SV aus der Kreisklasse C ein letzter Testgegner zu uns auf den Kunstrasen, bevor der Punktspielbetrieb wieder startet.

    Constantin Rabsahl/sf


    17. Feb 2014

    Ü 40 Budenzauber in der Stormarnhalle

    Zum Budenzauber in der Stormarnhalle hatten die Alt Senioren des VfL Oldesloe eingeladen. Im Modus Jeder gegen Jeden kämpften folgende Teams um die Pazierungen: VfL A und B, der SSV Pölitz, SV Rümpel, SV Eichede, SV Förste sowie die Gäste aus Stockelsdorf. In diesem traditionsreichen Turnier ging es auch in diesem Jahr wieder stets fair zu, ohne dass die Alten Herren aber auf den sportlichen Ehrgeiz verzichten wollten. Viele Tore, schöne Spielzüge konnten unter den Augen der Turnierleitung ( Rolf Graffenberger und John Jacobs ) verfolgt werden. Die beiden gut leitenden Schiedsrichter Thomas Spethmann und Arnold Bruhn hatten keinerlei Probleme die Spiele zu leiten. Gemeinsam mit unseren Gäste aus dem Harz, dem SV Förste ( bereits zum 31 x in Oldesloe ) wurden im Anschluss bei Antje und Lemmi noch das ein oder andere Bierchen zu sich genommen. Im Turnierverlauf hielten sich die beiden gastgebenden Teams höflich zurück, so dass letztendlich die Gäste aus Stockelsdorf als Turniersieger den Schinken für den 1 Platz in Empfang nehmen durften. Die weiteren Plätze belegten der Vorjahressieger aus Eichede, der SSV Pölitz, VfL B, SV Förste, SV Rümpel sowie leicht abgeschlagen des Team VfL A

    weitere Fotos vom Turnier von Rainer Fischer

    sf


    16. Feb 2014

    Testspiel VfL Oldesloe II - SC Wakendorf / Mademann Cup des SSV Pölitz

    VfL Oldesloe II – SC Wakendorf 2:3 (2:1)

    Zu einem zweiten Testspiel im Zuge der Vorbereitung auf die Rückrunde haben wir uns für gestern (12:00 Uhr, Kunstrasen Exer) den SC Wakendorf eingeladen, gegen dessen Mannschaft - aus der Kreisklasse B, Segeberg – wir bereits zur Saisonvorbereitung eine Probepartie absolviert haben.

    Bei starkem Wind und einem teils sehr rutschigen Bodenbelag haben wir die ersten 15 Minuten lang den Gegner spielen lassen, welcher sich lauf- und kombinationsstark und zudem durchaus gefährlich präsentierte. Wir hingegen hatten unser präzises Passspiel wieder zu finden, was uns auch ab der 20. Minute gelang, als wir den ersten Treffer erzielten. Timo Szelag konnte eine Unsicherheit im gegnerischen Strafraum nutzen und zum 1:0 einnetzen. Fünf Minuten später konnten die Gäste aus Wakendorf zwar ausgleichen, doch weitere 10 Minuten später kamen wir durch Christopher Bosma und einem wuchtigem Kopfball nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld wieder in Front. Mit dem Stand von 2:1 gingen wir auch in die Pause.

    Nach der Halbzeit waren es dann wieder die Gäste, die zeitnah wieder zum Torerfolg kamen (48. Minute). Wir konnten noch den einen oder anderen schönen Spielzug erarbeiten und mehrere Torchancen erarbeiten, kamen jedoch nicht mehr zum Torerfolg und mussten in der 70. Minute gar das 3:2 hinnehmen, welches auch gleichzeitig den Endstand markierte.   Berücksichtigend, dass einige unserer Spieler angeschlagen/verletzt sind oder bisher kaum Spielpraxis haben, war es ein guter, weiterer Test. Am kommenden Samstag, den 22.02. (12:00 Uhr, Exer) kommt mit dem SV Meddewade ein weiterer Testgegner zu uns auf den Kunstrasen, welcher momentan im unteren Tabellendrittel der Kreisliga Stormarn überwintert.

    Hoefel – Rabsahl, Szelag, Zwikirsch, Erbs – B. Vogelsang, Caro (45. Tekin), Witten, Tetzlaff (45. Preuß) – Pat. Espe, Bosma

    Mademann Cup des SSV Pölitz:

    Nachdem wir unser Testspiel gegen den SC Wakendorf bestritten hatten, ging es fast nahtlos zum diesjährigen Mademann Cup des SSV Pölitz in die Heinrich-Vogler-Halle in Bad Oldesloe.

    Das erste Gruppenspiel konnten wir gegen den VfL Rethwisch mit 2:1 gewinnen, im zweiten Gruppenspiel mussten wir ein 1:2 gegen den Rümpeler SV hinnehmen, bevor wir uns im dritten und letzten Gruppenspiel gegen den SSV Pölitz III deutlich mit 4:0 durchsetzten und gleichzeitig als Gruppensieger, sowie als erster Halbfinalteilnehmer feststanden.

    Eben dieses Halbfinale konnten wir gegen den SSV Pölitz II mit 1:0 gewinnen, bevor wir uns im Finale gegen den SV Meddewade ebenfalls mit 1:0 durchsetzten und den Turniersieg einfuhren.

    Insgesamt war es also ein erfolgreicher Tag für unsere Mannschaft, an dem es einmal mehr galt, die Moral nicht nur zu besitzen, sondern sie auch abzurufen.

    >>>

    Constantin Rabsahl


    14. Feb 2014

    Erneute Vorbereitungsschlappe

    In einem weiteren Vorbereitungsspiel musste die I. Herren eine weitere Niederlage hinnehmen. Gegen den TSV Wankendorf, 9. der Verbandsliga Süd-West, unterlag man am Ende deutlich mit 1:6 (0:3). Den Ehrentreffer erzielte Malte Kuberski per Elfmeter. Solche Vorbereitungsspiele sagen oft nicht viel aus, da viel ausprobiert wird, doch die Uhr bis zum ersten Punnktspiel im Jahr 2014 tickt unaufhaltsam.

    NvH/sf


    10. Feb 2014

    Niederlage gegen HSV III

    Mit 0:4 mussten sich die I. Herren gegen den HSV III (Bezirkliga HH) geschlagen geben. Gerade in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer einen schwachen Auftritt der „Blauen“, die die wenigen Chancen vergaben und den Gegner zu einfachen Toren einluden. So konnte der "kleine HSV" zumindest mal für ein Erfolgserlebnis in Sachen Fußball bei den „Rothosen“ sorgen.

    NvH/sf


    9. Feb 2014

    VfL Oldesloe II – SSV Pölitz II 5:4 (2:1)

    Zu einem ersten Testspiel im Zuge der Vorbereitung auf die Rückrunde hatten wir uns für den gestrigen Samstag den SSV Pölitz II (A-Klasse) auf den Kunstrasen eingeladen, mit dem auch ein alter Bekannter den Weg auf den Exer fand. Christoph Losch hatte bis zur Winterpause noch seine Fußballschuhe für den VfL geschnürt, wird jedoch künftig in schwarz-weiß auflaufen. Auch bei uns gibt es Neuzugänge zu verzeichnen: sowohl Jan Vogelsang, welcher zuvor in der Verbandsliga für den VfL Tremsbüttel aktiv war (davor VfL 1. Herren) und bereits in der Hallenperiode mächtig für Furore sorgte, als auch Tarik Tekin (knapp 1 Jahr pausiert, davor ebenfalls VfL 1. Herren) werden fortan den Kader erweitern.

    Wir konnten relativ schnell das Spiel an uns reißen und uns einige Torchancen erarbeiten, so konnte Christopher Bosma bereits in der 5. Minute schön frei gespielt zum 1:0 eingrätschen. Die Gäste aus Pölitz indes konnten zunächst nicht mit unserem Tempo mithalten und hatten doch arge Orientierungsprobleme. In der 10. Minute konnten wir auf 2:0 erhöhen, als Constantin Rabsahl das Aufbauspiel der Gäste unterband und per Fernschuss aus ca. 18 m Maß nahm. Die Pölitzer kamen nun mehr und mehr in ihr Spiel, auch, da sich bei unserem Aufbauspiel vereinzelt Ungenauigkeiten einschlichen. In der 25. Minute kamen sie gar zum Anschlusstreffer, als der Gegenspieler (Zickermann) durch einen Fehlpass unsererseits in Szene gesetzt wurde. Die Pölitzer bekamen nun einen ordentlichen Auftrieb und erarbeiteten sich zunehmend Chancen, wir konnten jedoch das 2:1 mit in die Pause nehmen.

    Nach der Halbzeit waren es zunächst weiterhin die Gäste, welche sich mehr und mehr durchsetzen und bis zur Schlussphase drei Treffer erzielen konnten (70. Willhöft, 74. Lecinski, 80. Buls). Das zwischenzeitliche 4:2 aus Sicht der Gäste ward jedoch nicht von langer Dauer, Jan Vogelsang konnte per Doppelschlag jeweils aus Standardsituationen ausgleichen (Strafstoß 85. Minute, Freistoß 90. Minute), ehe Christopher Bosma quasi mit dem Schlusspfiff nach einer Ecke per Kopfball zum 5:4 Endstand einnetzen konnte.   Insgesamt war es ein guter Test, aus dem sich sicherlich der eine oder andere Schluss für die restliche Vorbereitung ziehen lässt. Bereits am kommenden Samstag, den 15.02.14 (12:00 Uhr, Exer) kommt es zum nächsten Testspiel. Mit dem SC Wakendorf ist eine Mannschaft aus dem Kreis Segeberg (B-Klasse, aktuell Tabellenmittelfeld) bei uns zu Gast.

    Aufstellung: Ave - Tetzlaff, Zwikirsch, Szelag, Erbs – B. Vogelsang, Witten, Tekin, Rabsahl – J. Vogelsang, Bosma
    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    7. Feb 2014

    Testspiel

    In einem weiteren Vorbereitungsspiel gewann die I. Herren am Donnerstagabend gegen den Kreisligisten aus Witzhave durch Tore von Christoph Marz und Marcel Noeske mit 2:0.

    >>>

    NvH


    5. Feb 2014

    Ü 40 des VfL Oldesloe wird Hallenkreismeister

    In der Sporthalle in Lütjensee konnte der Ü40-Mannschaft von Trainer Jens Gellers die Hallenkreismeisterschaft gewinnen. Nur einem Tag nach ihrem eigenen Turnier wurde die Truppe souveräner Meister. Nach einem torlosen Remis zum Auftakt gegen den Bargfelder SV wurde der SV Siek gleich mit 4:0 bezwungen, danach errang der VfL einen 1:0 Erfolg gegen SSC Hagen Ahrensburg. Im vorletzten Spiel gewann man mit 2:0 gegen die SG Hagen-De-TB. Das Turnier blieb spannend bis zum Schluß. In den letzten drei Spielen hätten noch drei Teams Hallenkreismeister werden können., doch der VfL gab sich keine Blöße. Beim abschließenden Spiel gegen den SV Eichede kassierten die Kreisstädter zwar ihr erstes und einzigstes Gegentor, doch man konnte den alten Rivalen mit 2:1 besiegen. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Ein großer Rückhalt war heute unser Keeper Fred Hallier“, so Trainer Jens Gellers.



    Hinten von links: Trainer Jens Gellers, Torge Richter, Hajo Schmandtke, Volker Eisenhuth, Marc Schaa
    vorne von links: Arnold Bruhn, Andre Behrens, Fred Hallier, Waldemar Falkus, Claus Dieter Jager

    >>>

    NvH/sf


    4. Feb 2014

    Testspielsieg

    In einem Testspiel konnte die I. Herren auf dem rutschigen Kunstrasen auf dem Exer den VfL Rethwisch mit 6:2 besiegen. Die Tore erzielten Marcel Noeske (3), Fathi Yaser, Torben Burmeister und Marcel Kupka.

    >>>

    NvH/sf


    4. Feb 2014

    LED Events Cup

    Am Freitagabend lud die 2. Herren zur zweiten Auflage des LED Events Cup. Nach der durchaus gelungenen Premiere im Vorjahr konnte zusammen mit der Firma LED Events auch dieses Jahr ein hervorragendes Turnier auf die Beine gestellt werden. Auch dieses Jahr wurde der Spielball wieder von der Fahrschule Schwarz gestiftet.

    weitere Fotos von Rainer Fischer

    Knapp 200 zahlende Zuschauer fanden den Weg in die Stormarnhalle um ihre Mannschaften zu unterstützen. In 2 Gruppen traten die 8 Mannschaften gegeneinander an. Nach einem spannenden aber sehr langen Turnier konnte der SV Sülfeld II kurz vor Mitternacht im Finale gegen den Tralauer SV letztendlich seinen Titel verteidigen. Die Sülfelder waren es auch die den besten Torwarts des Turniers stellten. Bester Torschütze des Turniers wurde Nico Ploog vom Tralauer SV. Beide Spieler erhielten neben einem Pokal auch einen Gutschein für einen Monat Probetraining beim Fitnessstudio Wellfit sowie einen Friseur-Gutschein von Chici Mici.

    Vielen Dank an die vielen Helfer, Sponsoren und die Firma LED Events, die dieses Turnier ermöglicht haben.

  • 1. SV Sülfeld II
  • 2. Tralauer SV
  • 3. SSV Pölitz II
  • 4. Delingsdorfer SV
  • 5. SC Wakendorf
  • 6. Rümpeler SV
  • 7. SG Union/Grabau
  • 8. VfL Oldesloe II
  • Marius Kuhlke/sf


    30. Jan 2014

    LED Events Cup 31.01.2014 - Stormarnhalle Bad Oldesloe

    Der Budenzauber des VfL Oldesloe in der Stormarnhalle geht in die nächste Runde. Die 2. Mannschaft des VfL Oldesloe veranstaltet am 31.Januar 2014 den 2. LED Events Cup. Neben dem Gastgeber sind die SG Union/Grabau, der SSV Pölitz II, der Tralauer SV, der Rümpeler SV, der Delingsdorfer SV, der SV Sülfeld II und der SC Wakendorf auf der Jagd nach dem Wanderpokal. Turnierbeginn ist um 19.00 Uhr. Titelverteidiger ist die 2. Mannschaft vom SV Sülfeld. Die Duelle haben durchweg Derbycharakter, denn auch die beiden Teams aus dem Kreis Segeberg, SV Sülfeld II und SC Wakendorf kennt man gut in der Stormarnhalle. Da draußen der Winter mit ungemütlichen Temperaturen langsam in Fahrt kommt, schreit es förmlich nach einem Besuch in der warmen Stormarnhalle, um die Mannschaften anzufeuern. Der Chef von LED Events, Benjamin Rodloff, wird persönlich in der Turnierleitung sitzen und das Turnier wieder mit fetziger Musik begleiten. Die erste Auflage im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg und auch 2014 hofft die Fußballabteilung des VfL Oldesloe auf eine gut gefüllte Stormarnhalle.

    >>>

    MK/sf


    20. Jan 2014

    III. Herren vom VfL Oldesloe beim Qualifikationsturnier des Sparda-Bank-Integrationscup

    Die III. Herren des VfL Oldesloe hat sich für das Qualifikationsturnier des Sparda-Bank Integrationscups qualifiziert. Am Sonntag, dem 9. Februar, steht die Mannschaft von Dennis Heetlage in der Sporthalle in Wilster ab 14 Uhr großen Namen gegenüber. Die III. Herren, die in der D-Klasse um Punkte spielt, trifft in der Gruppe B auf SG Schellhorner Gilde / Preetzer TSV, TuRa Meldorf, TSV Seedorf-Sterley, 1.FC Schinkel, Husumer SV III und den VfB Lübeck.

    Das Turnier, an dem insgesamt 13 Mannschaften teilnehmen, wird nach Futsal-Regeln gespielt. Die ersten sechs Mannschaften des Hallenturniers qualifizieren sich direkt für das Landesfinale des Sparda-Bank Integrations-Cup im Sommer 2014. Doch auch wenn sich der VfL Oldesloe III nicht qualifizieren sollte, hat die Truppe bereits 500 € sicher.

    Unter dem Motto "Ein Ball - Viele Gesichter" läuft der Sparda-Bank Integrations-Cup. Dieser wird von der Sparda-Bank und dem Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein durchgeführt.

    Ziel aller Beteiligten ist es, Anreize für die Vereine zu schaffen, ausländische Fußballer/innen in ihre Mannschaften zu integrieren und über den gemeinsamen Sport das Miteinander zu intensivieren.

    Grundlage des Wettbewerbs war die Einführung des neuen Sparda-Bank Spielberichtsbogens, der an jedem Wochenende bei allen Spielen jeglicher Spielklassen auf Schleswig-Holsteins Fußballplätzen zum Einsatz kommt. Um sich an dem Cup zu beteiligen, brauchen die Vereine nichts anderes zu tun, als hinter jedem Spielernamen auf dem Bogen, die jeweilige Nationalität per Kürzel in eine neue Spalte einzutragen. Pro eingetragene Nationalität gibt es zwei Punkte. Zusätzliche zwei Punkte erhält das Team, wenn es durch den Schiedsrichter in der Rubrik „Fair ist mehr” vermerkt wird. Für jeden der 14 Fußballkreise in Schleswig-Holstein wird im Frauen- und Herrenbereich nach Auswertung der Bögen eine die ganze Saison laufende onlinebasierte Integrationstabelle geführt. In dieser Tabelle steht der VfL vor dem Quali-Turnier auf Platz 14. Angeführt wird sie von RW Norderstedt II, Kreisklasse D Segeberg.

    Der VfL Oldesloe III um Trainer Dennis Heetlage, der von seiner Frau Manuela tatkräftig unterstützt wird, freut sich auf das Qualifikationsturnier. Wann hat man als ein Team aus der D-Klasse mal Gelegenheit gegen die erste Mannschaft des VfB Lübeck zu spielen? Das werden bleibende Eindrücke und Erlebnisse sein, die das Team am 9. Februar in Wilster sammelt.

    >>>

    NvH/sf


    15. Jan 2014

    Vorbereitungsspiele 1. Herren

    Mit diesen Tests will sich die 1. Herren auf die Rückrunde vorbereiten.

    Dienstag 21.01.14 20:00 Uhr VfL - TSV Bargteheide
    Donnerstag 30.01.14 20:00 Uhr VfL - VfL Rethwisch
    Samstag 01.02.14 14:00 Uhr VfL - TSV Wankendorf
    Donnerstag 06.02.14 20:00 Uhr VfL - Witzhaver SV
    Samstag
    Samstag
    09.02.14
    15.02.14
    14:00 Uhr
    15:00 Uhr
    VfL
    VfL
    -
    -
    HSV III
    VfR Horst

     

    Alle Spiele finden auf dem Kunstrasen am Exer statt.

    sf


    4. Jan 2014

    SV Eichede gewinnt Jubiläumsturnier um den Rudi-Herzog-Pokal

    Bereits in den Gruppenspielen wurde den zahlreichen Zuschauern in der Stormarnhalle schnell klar, welche Teams im Finale um die begehrte Trophäe spielen würden. Souverän marschierte Strand 08 (3 Siege) durch die Gruppe A und verwies Preußen Reinfeld (2 Siege) auf den 2. Platz. In Gruppe B entschied das bessere Torverhältnis zugunsten des SV Eichede, der nämlich ausgerechnet im Spiel gegen den Zweiten SSV Pölitz schwächelte und trotz drückender Überlegenheit und vieler guter Chancen nur zu einem Remis kam.

    Im spannenden 1. Halbfinale besiegte Strand 08 nach 0:2 Rückstand Pölitz noch mit 3:2, im 2. Halbfinale hatte Eichede mit Reinfeld keine Mühe und siegte klar 5:2. Das Spiel um den 3. Platz konnte dann Reinfeld knapp mit 3:2 für sich entscheiden.

    Das Finale war dann eine klare Angelegenheit. Schnell ging Eichede 4:0 in Führung, ehe den Timmendorfern der Ehrentreffer gelang. Danach legte der Regionalligist noch 2 Tore nach. So ein klares Finalergebnis hat es in den 30 Jahren Rudi-Herzog-Pokal selten gegeben.

    VfL Legende Harry Struppek überreichte dem Siegerteam den begehrten Wanderpokal.

    Turnierfünfter wurde der Vorjahressieger VfL Tremsbüttel. Auf den weiteren Plätzen folgten der Gastgeber VfL Oldesloe, der TSV Bargteheide und die All-Stars.

    Bester Torschütze (Losentscheid) wurde Patrick Priesker von Strand 08, als bester Torwart wie am Vortag Marc Schnoor von dem All-Star-Team ausgezeichnet. Großes Lob auch an die beiden Schiedsrichter, die durch ihr gutes und konsequentes Pfeifen großen Anteil an den fairen Spielen hatten.

    Bilder vom Turnier

    sf


    3. Jan 2014

    All-Star-Team gewinnt 23. Qualiturnier zum Rudi-Herzog-Pokal

    Verdienter Sieger im 23. Qualifikationsturnier zum Rudi-Herzog-Pokal wurde die "Alten Haudegen" vom All-Star-Team. Das Team war mit einer Niederlage (0:1 gegen Tralau) ins Turnier gestartet,zog aber nach 3 Siegen gegen VfL Oldesloe III, JuS Fischbek und VfL Rethwisch als Gruppenzweiter ins Halbfinale. Sieger der Gruppe wurde VfL Rethwisch (besseres Torverhältnis). Klarer Sieger der Gruppe A wurde der SV Meddewade (4 Siege) vor dem VfL Oldesloe II, der je zwei Mal gewann und verlor.

    Im 1. Halbfinale zeigten die All-Stars ihre ganze Klasse und Cleverness und zogen durch einen 3:1 Sieg über den SV Meddewade ins Finale ein. Im 2. Halbfinale führte der VfL Oldesloe II bis 2 Minuten vor Schluss 3:2, bevor der VfL Rethwisch das Spiel durch 2 Tore noch drehte.

    Im Spiel um den 3. Platz behielt der VfL Oldesloe II mit 2:0 die Oberhand gegen den SV Meddewade. Auf den Plätzen 5 bis 10 platzierten sich: Tralauer SV, JuS Fischbek, SG Grabau/Union, Rümpeler SV, SV Westerau und der VfL Oldesloe III.

    Das Finale entwickelte sich zu einer spannenden Angelegenheit. Der VfL Rethwisch ging in Führung und stand mehrfach vor dem vorentscheidenden zweiten Tor, was die All-Stars aber mit Geschick, etwas Glück und einen überragenden Schlussmann Marc Schnoor aber verhindern konnten. Torge Richters Ausgleich sorgte dafür, dass das Finale im 9 Meterschie0en entschieden werden musste. Hier verwandelten die All-Stars 2 von 3 Neunmeter, während Rethwisch bei 2 Versuchen scheiterte.

    Keine Diskussionen gab es bei der Wahl von Marc Schnoor (All-Stars) zum besten Torwart des Turniers, Jan Vogelsang (VfL Oldesloe II) wurde mit 8 Turniertoren als bester Torschütze ausgezeichnet.

    weitere Bilder vom Turnier

    sf


    27. Dez 2013

    Jubiäumsturnier um den 30. Rudi-Herzog-Pokal

    Am Samstag, 4.1. ab 15.00 Uhr folgt in der Stormarnhalle der traditionelle Rudi-Herzog-Cup mit 8 Mannschaften.

    Gruppe A: NTSV Strand 08, SV Preußen Reinfeld, VfL Oldesloe, TSV Bargteheide

    Gruppe B: SV Eichede, VfL Tremsbüttel, SSV Pölitz, Sieger Qualturnier

    Turnierbeginn: 15:00 Uhr

    Letztes Vorrundenspiel: ca. 17.56 Uhr

    Halbfinale: ca. 18:26 Uhr

    Finale: ca. 19:28 Uhr

    After-Show-Party ab 21 Uhr in der Bowlerei.

    NvH/sf


    27. Dez 2013

    23. Qualifikationsturnier zum 30. Rudi-Herzog-Pokal

    Am Freitag, 3.1.14 ab 18.00 Uhr beginnt in der Stormarnhalle das Qualiturnier mit 10 Mannschaften.

    Gruppe A: SV Meddewade, SG Union/Grabau, VfL Oldesloe II, Rümpeler SV, SV Westerau

    Gruppe B: VfL Rethwisch, JuS Fischbek, Tralauer SV, ALL-Star-Team, VfL Oldesloe III

    Turnierbeginn: 18:00  Uhr

    Letztes Vorrundenspiel: ca. 21.48 Uhr

    Halbfinale: ca. 22:00 Uhr

    Finale: ca. 22:36 Uhr

    Der Sieger nimmt am Samstag am 30. Rudi-Herzog-Pokal teil.

    NvH


    1. Dez 2013

    VfL Oldesloe – Bargfelder SV 3:1

    Super Serie der Ü40 geht weiter

    Mit Blick auf die Qualifikation für die Meisterrunde 2014, (Die Ergebnisse und Punkte gegen diejenigen Konkurrenten aus der Vorrunde werden mitgenommen, sofern die Teams in der Rückrunde wieder aufeinander treffen) waren die Gäste aus Bargfeld noch einmal ein ernst zu nehmender Gegner. In der Hoffnung an die gute Leistung aus dem Topspiel gegen Eichede anknüpfen zu können, wollten wir dem Gegner gleich zu Beginn unser Spiel aufdrängen. Wir begannen konzentriert und konnten den Ball gefällig durch die eigenen Reihen laufen lassen ohne uns allerdings zwingende Chancen zu erspielen. Die taktische Umsetzung des Trainers, zwei Positionen zu tauschen, zeigte dann sofort Wirkung und Jan Teichmann konnte nach einem schnell ausgeführten Freistoß, in der 20min., die 1:0 Führung erzielen. Fortan an waren wir noch spielbestimmender, ohne Bargfeld jedoch vor allzu große Probleme zu stellen.

    Mit mehr Zug zum Tor begannen wir dann die zweite Halbzeit und nach zwei schönen Zuspielen von Dirk Keßler konnten Marc Schaa und Ole Schmacka in der 43 und 45min eine beruhigende Führung erzielen. Vielleicht ein wenig Müde vom Montagspiel passierte dann auf unserer Seite nicht mehr viel. Den Barfeldern gelang in der 61min mit einem schönen Freistoßtor noch das 3:1. Dabei blieb es dann, ein Arbeistssieg gegen faire Bargfelder

    Seit 15 Pflichtspielen ungeschlagen und mit 3 Punkten Vorsprung in die Meisterrunde. Eine tolle Hinserie neigt sich dem Ende (am 6.12. spielen wir noch in einem, für die Meisterrunde bedeutungslosen Spiel in Großensee ). Glückwunsch an das gesamte Team!

    VfL: Kelch, Henning, Bruhn, Eisenhuth, Jager, Richter, Behrens, Keßler, Schaa, Schmacka, Teichmann, Studfeld, Bastian, Kummerfled

    >>>

     

    Jens Gellers/sf


    30. Nov 2013

    VfL-VfB Lübeck II 0:0

    Nach dem Punktgewinn in Tremsbüttel wollte der VfL heute nachlegen. Das Spiel kam allerdings schwer in Fahrt. Der Gast zunächst mit der besseren Spielanlage aber ohne den nötigen Zug zum Tor, der VfL zunächst mit Problemen im Spielaufbau. Chancen blieben zunächst Mangelware, nur einmal musste Marc Kunze in letzter Sekunde vorm einschussbereiten Lübecker retten. Kunze war es auch. der sich in der 28. Minute durchtankte, aber aus guter Position den Lübecker Torwart nicht überwinden konnte. Jetzt war der VfL klar besser und erspielte sich gute Chancen. Marcel Kupka scheiterte zunächst am Torwart (33. min) und dann an der Latte (41. min) und auch Marcel Nöske konnte den Ball nicht im Tor unterbringen.

    Auch in der 2. Hälfte spielte der VfL überlegen. Aus einer sicheren Abwehr mit den starken Nikita Bojarinow und Marc Kunze wurden immer wieder Angriffe gestartet. Chance über Chance wurde herausgespielt, aber die verdiente Führung wollte nicht fallen. Der gute Lübecker Torwartz entschärfte reihenweise Schüsse von Marcel Kupka, Marcel Nöske, Lukas Schacht und Klaas Rathje und hielt so den einen Punkt für seine Mannschaft fest.

    Beruhigend, dass der VfL nach den hohen Niederlagen gegen Oldenburg und in Breitenfelde seine Defensive stabilisieren konnte und das zweite Spiel in Folge zu Null beendete. Darauf lässt sich aufbauen und auch beim letzten Spiel vor der Winterpause beim Tabellenzweiten Pansdorf sollte so eine kleine Überraschung möglich sein.

    Marc Kunze (verdeckt) scheitert am Lübecker Torwart. >>> Weitere Fotos vom Spiel

    >>>

    sf


    28. Nov 2013

    Torloses Remis im Ü 40 Spitzenspiel - VfL Oldesloe - SV Eichede 0:0

    In einem packenden, stets fairen Spiel trennten sich VfL und Eichede torlos voneinander. Somit konnte der VfL auch im 13 Punktspiel ungeschlagen vom Feld gehen und Eichede auf Distanz halten.

    Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt war der Kunstrasen in Oldesloe nicht einfach zu bespielen, was aber beide Teams nicht im geringsten daran hinderte ein packendes Spiel abzuliefern. Der VfL kam zunächst besser in die Partie und verpasste mehrmals in aussichtsreicher Position. Jan Teichmann`s Flanke wurde im letzten Moment abgewehrt, Torge Richter und Marc Schaa scheiterten knapp am Eichedeer Gehäuse. Eichede kam dann immer besser ins Spiel und gefiel durch ein flüssiges Kombinationsspiel. Vom starken Torsten Scheffler angetrieben kam Eichede zu einigen Torabschlüssen, die aber vom sicheren Oldesloer Keeper Holger Kelch vereitelt werden konnten. Pech für Eichede, das kurz vorm Pausenpfiff die Torlatte eine Führung verhinderte.

    Weiter konzentriert gingen beide Teams auch die 2te Halbzeit an. Stephan Schlichting nahm Souma weiterhin völlig aus dem Spiel, was Eichede aber nicht daran hinderte das Spielgeschehen jetzt zu dominieren. Eichede aus dem Spiel heraus und VfL mit gefährlichen Kontern verpassten aber letztendlich ein Tor zu erzielen. In der Schlussphase wurde es dann nochmal hektisch. Nach einem Konter der Oldesloer konnte der Eichedeer Torwart den Ball, ausserhalb des Strafraums, nur per Hand abwehren. Warum hier die Rote Karte ausblieb, bleibt wohl das Geheimnis des ansonsten gut leitenden Schiedsrichters. Als sich beide Teams schon mit einem leistungsgerechten Unentschieden abgefunden hatten, unterlief einem Eichedeer Spieler dann ein Handspiel im Strafraum. Marc Schaa scheitere mit dem berechtigten Elfmeter am Eichedeer Keeper.

    VfL: Kelch, Eisenhuth, Henning, Bruhn, Schlichting, Jager, Ricjter, Behrens, Teichmann, Schaa, Falkus, Schmacka, Sievers, Studtfeld, Kummerfeld, Keßler

    >>>

    Jens Gellers


    27. Nov 2013

    Dank Rainer Fischer gibt es auch wieder Fotos vom Spiel der Blauen in Tremsbüttel.

    >>> weitere Fotos vom Spiel


    24. Nov 2013

    VfL Oldesloe II – FSG Südstormarn III 5:1 (2:1)

    Zu unserem gestrigen, letzten Heimspiel vor der Winterpause kam es zum bereits angekündigten Prestige-Duell mit der FSG Südstormarn III. Wir wussten um die Spielstärke der Gäste, nicht umsonst verweilten sie schon einige Zeit fast ungeschlagen an der Tabellenspitze, dem entsprechend hatten wir aufzutreten. Nur zusätzlich motivierend wirkte, dass uns der Kapitän der Gegner bei der Seitenwahl viel Glück wünschte, da wir es “...auch brauchen würden!”. Nach 90 Minuten hätte er seine Worte möglicherweise anders formuliert oder sich gar komplett gespart.

    Es begann ein Spiel mit einer hohen Geschwindigkeit, wobei wir ziemlich zügig das Heft in der Hand hatten, die ersten Torchancen heraus spielten und die schnellen Kombinationen der Gäste erfolgreich unterbinden konnten. Gleich in der 8. Minute tankte sich Tim Hoff sehenswert an der rechten Außenbahn durch, um Patrick Espe mit einer schönen Flanke zu bedienen, welcher nur noch mit dem Kopf zum 1:0 abschließen brauchte. Vier Minuten später ergab sich ein ganz ähnliches Bild, als wieder eine Flanke hereingebracht wurde und Patrick Espe eine Unsicherheit des gegnerischen Torwarts zum 2:0 nutzen konnte. Dieser Doppelschlag brachte natürlich ein Stück weit Euphorie mit sich, ging es doch gegen die mitunter spielstärkste Mannschaft. Das sie dies neben wenigen anderen Teams in dieser Klasse sind, bewiesen sie in der 20. Minute, als sie einen Freistoß nicht wie von uns erwartet lang brachten, sondern kurz und knapp Station für Station ausspielten und letztendlich den 2:1 Anschlusstreffer erzielen konnten. Es folgte ein kurzes Hoch der Gäste, was vereinzelt Gefahr für uns bedeutete, die Führung konnte jedoch aufgrund abermals zuverlässiger Abwehr- und Torwartleistung mit in die Pause genommen werden.

    Nach der Halbzeit steckten wir nicht auf, im Gegenteil zogen wir die Zügel noch einmal deutlich an, ließen den Gästen kaum Freiräume und kamen schnell wieder zu eigenen Torchancen. In der 50. Minute belohnte sich Christoph Marz für seinen Einsatz und den nicht verloren gegebenen Ball, zog aus gut 20 Metern ab und konnte damit das 3:1 für uns markieren. Die Südstormarner brachen nun mehr und mehr ein, konnten keinen einzigen Angriff mehr zu Ende spielen und waren gezwungen uns gewähren zu lassen, unsere Präsenz war doch enorm stark. In der 65. Minute war es erneut Patrick Espe, der ein Durcheinander im gegnerischen Strafraum zu seinem Dreierpack nutzen konnte, Christopher Bosma hatte den Ball zuvor gerissen quer gelegt. In den letzten knapp 20 Minuten, in denen die Gäste bereits anfingen sich gegenseitig zu zermürben, hatten wir keine Mühe mehr das Ergebnis zu verwalten. In der 85. Minute konnten wir sogar die “Hand voll” machen, nachdem der Torwart der Gäste einen direkten Freistoß von Christopher Bosma nur abklatschen lassen konnte, brauchte der eingewechselte Timo Erbs nur noch stramm in die kurze Ecke abschließen, um den 5:1 Endstand zu besiegeln.

    Spitzenreiter für – mindestens – eine Nacht hieß es nun, wir sind nun endlich wieder da, wo wir gefühlt hin gehören und konnten die Unregelmäßigkeiten der Hinrunde (fast) wieder wett machen. Verdient zufrieden geht es nun in die Winterpause, in der das eine oder andere Hallenturnier ansteht. Die gesamte Mannschaft bedankt sich für die bis dato geleistete Arbeit des Trainerteams und bei allen Sympathisanten, die uns überwiegend bei den Heimspielen unterstützen.

    Ave – Hoff, Szelag (70. Heetlage), Rabsahl, Balschun – B. Vogelsang, Witten, Preuss (65. Erbs), Marz – Bosma, Pat. Espe (70. Behrens)

    Constantin Rabsahl/sf


    23. Nov 2013

    Ü 40 Alt Senioren: VfL – Rethwisch 5:1

    Erneut heftig durchgewechselt, begannen wir auf sieben Positionen verändert die Partie gegen die Gäste aus Rethwisch. Von Beginn an gingen wir konzentriert zu Werke. Schön anzusehen wie der Ball durch die eigenen Reihen lief, und die ersten Chancen nicht lange auf sich warten ließen. Doch wie bereits die ganze Saison gingen wir wieder fahrlässig mit unseren Chancen um. Der in der ersten Halbzeit nicht zu stoppende Andreas Hoenicke setze seine Mitspieler immer wieder Klasse in Szene, aber Pfosten, Latte, Unvermögen und ein guter Rethwischer Torwart wollten kein Tor zulassen. So war es dann „ Edgar “ der in der 25min. endlich einnetzte. Wir kombinierten vom Torwart angefangen sehr gefällig und hätten zur Halbzeit sicher mehr als ein Tor erzielen müssen. Rethwisch brachte es dann in der 32min. fertig mit einem schönen Schuss, oder war es doch eine verunglückte Flanke, den 1:1 Ausgleich zu erzielen.

    Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten wir nochmals den Druck und Andreas belohnte seine gute Leistung in der 40min. mit dem 2:1. und 5min später erhöhte Claus Jager auf 3:1. Das Spiel war dann gelaufen und mit aller Macht wurde nun versucht Werner endlich sein Tor aufzulegen, aber leider sollte es nicht sein. Von dieser Stelle mal ein Dank an Werner für seine Tätigkeiten „ Rund um das Spiel rum “ Erneut Edgar und Stephan Schlichting stellten dann das Endergebnis von 5:1 her. Vielen Dank an Rethwisch für das absolut faire Spiel, ich glaube der souverän leitende Schiri Rolf Graffenberger musste im ganzen Spiel lediglich zwei Fouls pfeiffen.

    Bereits am Montag kommt es in Oldesloe zum Spitzenspiel gegen Eichede, da heißt es dann Daumen drücken, um auch weiterhin von der Tabellenspitze grüßen zu können

    VfL: Kelch, Henning, Bruhn, Eisenhuth, Schlichting, Jager, Behrens, Keßler, Kummerfeld, Teichmann, Hoenicke, Studtfeld, Bastian, Schmacka, Siewers, Gellers

    >>>

    Jens Gellers/sf


    18. Nov 2013

    SV Hamberge II – VfL Oldesloe II 1:3 (1:2)

    Zu unserem gestrigen Auswärtsspiel sind wir nach Hamberge gefahren, auch um das Unentschieden aus dem Hinspiel ein Stück weit zu korrigieren.

    In der ersten Halbzeit hatten wir von Beginn an die Weichen auf Sieg gestellt, indem wir ein hohes Tempo an den Tag legten und zu zahlreichen, ja fast unzähligen Möglichkeiten kamen. Die Gastgeber hatten in den ersten 30 Minuten arge Orientierungsprobleme und so war es eine Zwangsläufigkeit, dass wir in der 8. Minute zum verdienten Führungstreffer kommen konnten. Thomas Ped zog demnach stramm an der Strafraumgrenze ab, bevor Torben Reetz entscheidend mit seinem Fuß dazwischen kam, um den gegnerischen Torwart zu überwinden. Die Hamberger indes hatten weiterhin mehr mit sich selbst zu tun und auch damit, in irgend einer Weise dagegen zu halten. Doch sie konnten der Lage und vor allem unserer Spielweise nicht Herr werden und so war es in der 15. Minute nun Thomas Ped selbst, der zum 2:0 aus unserer Sicht erfolgreich war. Weiterhin hatten wir das Spiel in der Hand und wären sicher in der Lage gewesen, die Führung gar in Richtung Zweistellig auszubauen, doch die Chancenverwertung flachte unsererseits zunehmend ab. In der 33. Minute bekamen die Gastgeber einen Freistoß aus dem Halbfeld zugesprochen, nach dessen Ausführung ganze drei Hamberger klar im Abseits gestanden hatten. Der Schiedsrichter wollte oder konnte es jedoch nicht erkennen und so kam prompt ein Stürmer an den Ball und im dritten Anlauf auch zum Torerfolg, nachdem Patrick Ave zweimal hintereinander weltklasse parieren konnte. Mit dem Stand von 1:2 ging es dann auch in die Pause.

    In der zweiten Halbzeit konnten wir an die Geschwindigkeit und Dominanz aus den ersten 30 Minuten anknüpfen und es folgten Möglichkeiten fast im Minutentakt. Unsere gesamte Offensive kam abwechselnd immer wieder zu – teilweise 100 %-igen – Chancen um nicht nur den “Sack” zu zu machen, sondern ihn sogar noch mit einer Schleife zu versehen. Es blieb jedoch unnötig spannend und die Hamberger, die nun noch etwas härter zu Werke gingen, kamen doch vereinzelt in die Nähe unseres Strafraums. Aufgrund einer geschlossenen Abwehrleistung konnte ein weiteres Gegentor jedoch erfolgreich verhindert werden, mehr und mehr Frust machte sich auf Seiten der Gastgeber breit. An unserer Überlegenheit änderte sich nichts Grundlegendes, es dauerte jedoch bis kurz vor Ende der Partie (88. Minute), als der eingewechselte Patrick Espe nach einem schönen Doppelpass mit Benjamin Vogelsang ganz unbedarft endlich zum befreienden Endstand von 1:3 einnetzen konnte.   Die Korrektur aus dem Hinspiel konnte also erfolgreich vorgenommen werden, auch wenn ein noch viel deutlicheres Ergebnis möglich gewesen wäre. Weitere drei wichtige Punkte sind unter dem Strich die Ausbeute, die uns immer dichter an den oberen Plätzen schnüffeln lässt. Am kommenden Samstag (23.11. um 17:00 Uhr) kommt es mit dem Heimspiel gegen die FSG Südstormarn III zur letzten Partie vor der Winterpause und gleichzeitig zu einem wahren Prestige-Duell, die FSG ist seit geraumer Zeit unangefochtener Tabellenführer und neben ein bis zwei anderen Mannschaften der wohl stärkste Gegner der B-Klasse.

    Ave – Tetzlaff (60. Morello), Szelag, Rabsahl, Pas. Espe – B. Vogelsang, Yasar (60. Preuss), Bojarinov, Reetz – Bosma, Ped (70. Pat. Espe)

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    17. Nov 2013

    Ü 40: VfL – SG Wentorf/Sandesneben 1:1

    Ein Abend an dem wir nicht viel Freude hatten. Es ging bereits vor dem Anpfiff damit los, das der Platzwart den Platz doppelt belegt hatte. Fertig umgezogen auf dem Kunstrasen angekommen, wurden wir informiert das unser Spiel erst mit 45min Verspätung beginnen könne. Also alle wieder zurück ins Stadion.

    Spätestens hier ahnte ich schon was das für ein Spiel werden könnte, wenn der Erste gegen den Vorletzten spielt, eine Kaffeepause eingelegt wird und von Konzentration auf das Spiel nichts mehr zu merken war. Bei ungemütlichen Temperaturen ging es dann also mit 45min. Verspätung los. Ich hatte gerade das Gefühl ausgesprochen, das wir früh in Rückstand geraten, da stand es nach 2min. auch 1:0 für den Gast. Der Gast legte nach und kam zu weiteren guten Möglichkeiten und spätestens jetzt war klar, das Taktik und Aufstellung wohl an diesem Abend nicht die Richtige war. Wir mühten uns ins Spiel und kamen auch zu einigen guten Möglichkeiten, die aber ohne zählbaren Erfolg blieben.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit veränderten wir einige Positionen und mit Marc und Andreas kam mehr Schwung ins Spiel. Torge sorgte dann mit einer unschönen Aktion gegenüber dem Schiedsrichter für mehr Platz auf dem Spielfeld (mit Gelb/Rot war er gut bedient). Jetzt zum Positiven, ab dieser Aktion waren wir nicht wieder zu erkennen. In Unterzahl erspielten wir uns ab der 45min. zahlreiche Torchancen und waren klar Spiel bestimmend. Marc war es dann mit einem Schuss aus 11m vorbehalten den verdienten Ausgleich zu erzielen. Wir drückten weiter und nach einem Foul an Waldemar gab es Elfmeter. Hajo schnappte sich die Kugel und verschoss, beim Nachschuss kamen sich dann Hajo und Marc in die Quere und klärten gemeinsam vor dem bereits geschlagenen Torwart! Erwähnenswert noch das Hajo hierbei Marc verletzte. Toller Abend!!! Aber leider noch nicht zu Ende. Butscher und Uhle verletzten sich noch so schwer, dass die Saison 2013 für beide gelaufen ist. Gute Besserung an die Beiden.

    Was bleibt: Tolle Moral gezeigt und immer noch ungeschlagener Spitzenreiter

    Team: Kelch, Jager, Uhlmann, Sievers, Bastian, Kesseler, Butscher, Richter, Teichmann, Kummerfeld, Falkus, Schmandtke, Schaa, Hoenicke, Bruhn, Studtfeld, Gellers

    >>>

     

    Jens Gellers/sf


    10. Nov 2013

    VfL Oldesloe II – SV Siek 3:0 (0:0)

    Am gestrigen Samstagabend war der SV Siek bei uns im Travestadion zu Gast, der zu diesem Zeitpunkt noch punktgleich mit uns in der Tabelle daher kam. Trainer Marius Kuhlke hatte uns abermals dazu angehalten, die Geduld zu bewahren, wenn wir nicht innerhalb kürzester Zeit einen Torerfolg verzeichnen könnten, auch da ein ziemlich tief stehender Gegner zu erwarten war. Gesagt: getan, denn wir konnten in der ersten Halbzeit zwar klar das Mittelfeld kontrollieren und kamen zu einer Vielzahl an guten Torchancen, der Führungstreffer blieb uns in den ersten 45 Minuten jedoch vergönnt, wobei die Gäste behäbige und eher seltenere Angriffsversuche vorgenommen hatten. Das Unentschieden zur Pause war aus Sicht der Sieker sicher schmeichelhaft.

    In der zweiten Halbzeit zogen wir von Anfang an das Tempo etwas an, störten den gegnerischen Spielaufbau früh und konnten zur Belohnung mit einem Doppelschlag von Christopher Bosma (50. + 55. Minute) mit 2:0 in Führung gehen, die Geduld hatte sich ausgezahlt. Die Gäste gingen nun etwas schroffer zu Werke und die eine oder andere gelbe Karte wäre sicherlich berechtigt gewesen, der Schiedsrichter jedoch zog jeweils die verbale Ermahnung der Papiervariante vor. Die Sieker hatten nun so etwas wie eine kurze Drangphase und stießen des Öfteren in unsere Hälfte vor, etwaige Angriffe wurden jedoch entweder von unserer stark aufspielenden Abwehr oder unserem Schlussmann Patrick Ave zurückgewiesen. Nach dieser Phase war es der eingewechselte Thomas Ped, der sich im Mittelfeld für keinen Zweikampf zu schade war und sich in der 68. Minute mit seinem Beitrag für das Torverhältnis belohnte. In den letzten 20 Minuten kamen wir noch zu einigen Chancen, die aber in nichts weiter Zählbares umgemünzt werden konnten und so blieb es beim verdienten 3:0.

    Am Ende dieses Spiels sind also nicht weniger als drei Punkte und drei Tore zu verbuchen. Ein wahrer Arbeitssieg also, der dafür sorgt, dass wir Schritt für Schritt wieder in Richtung unseres gesteckten Anspruchs blicken können, wenn unsere Leistung kontinuierlich aufrecht erhalten bleiben kann. Am kommenden Sonntag (17.11. um 14:00 Uhr) haben wir auswärts beim SV Hamberge II noch etwas aus dem Hinspiel zu korrigieren, in dem der Gegner einen Punkt aus dem Travestadion entführen konnte.

    Ave – Marz (75. Hoff), Szelag (75. Zwikirsch), Heetlage, Balschun (60. Ped) – Preuss, Reetz, Rabsahl, Caro (60. B. Vogelsang) – Bosma, Pat. Espe

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    10. Nov 2013

    VfL mit Duselsieg gegen SSC Hagen 2:1

    So ein spannendes, umkämpftes Spiel hatten wir mit unserer Truppe schon lange nicht mehr. Mit dem SSC Hagen stellte sich ein Team aus der oberen Tabellenhälfte vor, und aus der Vergangenheit wussten wir, das auf uns ein hartes Stück Arbeit zukommen sollte. Wir gingen gut eingestellt ins Spiel und erarbeiteten uns zu Beginn gleich zahlreiche Chancen, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Hagen spielte gut mit und war bedacht ihr Tor sauber zu halten. In der 20min war es dann Marc Schaa der nach einer Flanke überlegt zum 1:0 einschieben konnte. Nachdem 1:0 wurde Hagen dann offensiver und kam zu den ersten gefährlichen Abschlüssen. Unser Keeper Fred Hallier,  der heute  den verhinderten Holger Kelch vertrat, bekam nun Gelegenheiten sich auszuzeichnen und konnte seinen Kasten bis zur Pause sauber halten.

    Mit Beginn der zweiten Halbzeit wollten wir unbedingt das 2:0 erzielen um ein wenig mehr Ruhe in unsere Reihen zu bekommen. Wir waren Anfangs auch den Tick besser, doch mit zunehmender Spieldauer kam Hagen immer besser ins Spiel. Was Hagen dann auf die Beine stellte um gegen uns zu gewinnen war beeindruckend zu sehen. Durch diverse Umstellungen kamen die Hagener nun zu Torchancen im Minutentakt, in Folge dessen auch zum verdienten Ausgleich in der 55min. Wer dachte, Hagen wäre mit dem einem Punkt beim Spitzenreiter zufrieden, sah sich jedoch getäuscht. Eine Glanzparade von Fred, Latte und Pfosten standen Hagen jedoch im Weg. Beide Mannschaften wollten nun unbedingt gewinnen und in der 65min. konnte Torge Richter per Kopfball das 2:1 erzielen. Hagen dachte gar nicht daran aufzustecken und kam in den letzten Minuten erneut zu zwei weiteren Lattenknallern.

    Wir zeigten am Freitag sicher nicht unsere beste Saisonleistung, was aber auch an einem starken Gegner aus Hagen lag. So ein Sieg gelingt dann nur einem Spitzenreiter. Es war ein packendes Fußballspiel, das die glücklichere Mannschaft gewonnen hat.

    Team VfL: Hallier, Uhlmann, Bruhn, Eisenhuth, Richter, Butscher, Behrens, Schaa, Falkus, Hoenicke, Teichmann, Kummerfeldt, Sievers, Bastian, Jager, Studtfedlt

    >>>

    Jens Gellers/sf


    9. Nov 2013

    VfL-Oldenburger SV 0:5 (0:4)

    Der VfL bleibt die Wundertüte der Liga. Nach dem grottenschlechten Kick gegen Dornbreite, der starken couragierten Leistung und dem Sieg in Siebenbäumen folgte nun heute eine verdiente Niederlage gegen den Oldenburger SV.

    Eigentlich war das Spiel durch 2 Gastgeschenke bereits nach einer Viertelstunde entschieden. Zunächst erlief sich Felix Wenn in der 12. Minute einen viel zu kurzen Rückpass von Christian Biermann und ließ Torwart Höfel keine Chance. Der zweite Oldenburger Treffer dann nach einem unnötigen Eckball. Wieder stand Felix Wenn im Fünfmeterraum völlig frei und köpfte zum 2:0 ein (16. min). Oldenburg hatte das Spiel jetzt fest im Griff und nach 30 Minuten fiel folgerichtig das dritte Tor. Erneut war es Wenn, der einen schönen Spielzug mit seinem lupenreinen Hattrick zum 3:0 abschloss. Vom VfL war in dieser Halbzeit nichts zu sehen, 2 harmlose Weitschüsse waren sichere Beute des Oldenburger Torhüters. Die Gäste erspielten sich dagegen weitere gute Chancen von denen Christian Robbes eine zum 4:0 Halbzeitstand nutzte.

    Nach der Pause schalteten der Oldenburger SV im Gefühl des sicheren Sieges 2 Gänge zurück und der VfL kam mit dem starken Wind im Rücken besser ins Spiel. Die sich daraus ergebenden Chancen konnten Akin, Noeke und Kupka allerdingsnicht nutzen. Anders die Gäste. Nach einem langen Pass tauchte reneut Felix Wenn frei vor dem Oldesloer Tor auf und sorgte mit seinem vierten Treffer für den Endstand.

    Im nächsten Auswärtsspiel beim Breitenfelder SV kann die Mannschaft Wiedergutmachung betreiben. Dann ist auch wieder Trainer Sven Buntfuß auf der Bank, der heute aufgrund einer Magen-/Darmerkrankung passen musste.

    Seltenes Bild! Abwehrchef Malte Kuberski per Kopf im gegnerischen Strafraum

    weitere Fotos vom Spiel

    sf


    4. Nov 2013

    GW Siebenbäumen-VfL 0:2

    Fotos: Rainer Fischer


    3. Nov 2013

    Wir stellen vor: VfL III

    Oben Links: Trainer Dennis Heetlage , Marc Ragowski, Benjamin Rodloff, Siegfried Klug, Christopher Pogson, Soufiane Hmadi
    Mitte: Thomas Japp, Björn Müggenburg, Ahmet Temel, Tarkan Serbest
    Unten: David Joel Damerau
    Es Fehlten: Finn Gabriel Brenneke, Bastian Mahler, Sven Oelker, Steffen Prinz, Klaus Roden, Benjamin Schoss, Jakob Uhlenbrok, Matthias Wecker, Christian Adam

    >>>

    Foto: Siegfried Klug/sf


    3. Nov 2013

    VfL Oldesloe II – SV Westerau 11:5 (2:3)

    Auch die zweite Herren kam zu ihrer Prämiere auf Kunstrasen, mit dem SV Westerau kam gestern Abend der erste Gegner auf den Exer nach Oldesloe. Laut Spielplan hätte das erste Aufeinandertreffen der Mannschaften in dieser Saison eigentlich in Westerau stattgefunden, da der dortige Platz jedoch unbespielbar war, wurde kurzerhand das Heimrecht getauscht, um einer Verlegung des Spiels entgegen zu wirken. Und so begann eine äußerst torreiche Partie. In der ersten Viertelstunde machten wir ziemlich deutlich, dass wir es sein wollten, die die drei Punkte klar einfahren. Viele Vorstöße und Kombinationen wurden jedoch vorerst nicht belohnt. Es dauerte exakt bis zur 15. Minute, als Timo Szelag einen hereingebrachten Eckball per Kopf im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Wir übten weiterhin Druck aus, wollten schnell den zweiten Treffer herbeiführen. In der 25. Minute jedoch rutschte der Ball so unglücklich durch, dass der gegnerische Stürmer Björn Willhöft fast mühelos zum Ausgleich einnetzen konnte. Fünf Minuten später konnte Patrick Preuss den Vorsprung mit seinem Treffer zum 2:1 wieder herstellen. Es folgte ein kurzes, aber effektives Hoch der Gäste in der Schlussphase der ersten Halbzeit, in der 45. und 45+1. Minute (Lasse Fietkau / Kai Müggenburg) konnte Westerau zwei Unachtsamkeiten zur 2:3 Pausenführung nutzen. In Anbetracht unserer zahlreichen ungenutzten Chancen fand Trainer Marius Kuhlke deutliche Worte, es musste ein Sieg her –> egal wie.

    Nach der Halbzeit waren es zwar zuerst wieder die Gäste, die erfolgreich waren (Sven-Olaf Langbehn, 47. Minute), was uns jedoch kaum beeindruckte, denn was folgte war ein wahrer Torregen. Den Anfang machte Patrick Espe, der sich in der 50. Minute zum 3:4 Anschlusstreffer durchsetzte. Zwei Minuten später folgte ein wunderschöner, direkt verwandelter Freistoß von Torben Reetz unweit der linken Strafraumgrenze zum Ausgleich. Alles wieder offen? Nein, nicht wirklich, denn es ging fast ausschließlich in eine Richtung und zwar in die des Westerauer Tors. Zuerst René Caro (60. Minute) und erneut Torben Reetz (68. Minute) konnten sich in die Torschützenliste eintragen, bevor der Auftritt des Timo Szelag folgte. Eben dieser kam mit dem Ball aus der eigenen Hälfte, spielte zwei, drei und vier Gegenspieler aus, gab den Ball kurz ab und lief sich wieder frei, um ihn danach wieder zu bekommen, weitere zwei Gegenspieler auszuspielen und dann noch den Torwart zu verladen (72. Minute). Drei Minuten später konnte sich gar Abwehrspieler Erik Balschun Torschütze nennen, bevor Sven-Olaf Langbehn in der 80. Minute noch einmal einen durchgerutschten Steilpass zum zwischenzeitlichen 8:5 nutzen konnte. Wieder ziemlich unbeeindruckt davon legte Torben Reetz gemütlich noch zwei Treffer nach (82. + 85. Minute), bevor Boris Witten fast mit dem Schlusspfiff den 11:5 Endstand markierte.

    Diese Partie hat einmal mehr gezeigt wozu wir in der Lage sind, WENN alle Spieler ihr Potenzial abrufen. Es sind nicht mehr als drei Punkte und ein paar Treffer für das Torverhältnis zu verzeichnen, ein Aufschwung in Form einer Trendwende in Richtung Erfolg sollte nun die Konsequenz sein. Am kommenden Samstag (09.11. um 17:00 Uhr) kommt es im Travestadion zum Vergleich mit dem – momentan noch – punktgleichem SV Siek.

    Ave –Hoff, Morello, Szelag, Balschun – B. Vogelsang, Witten, Reetz, Rabsahl (46. Pat. Espe) – Caro (65. Rabsahl), Preuss (75. Tetzlaff)

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    2. Nov 2013

    10 Sieg in Folge - Ü 40 Tangstedt – VfL Oldesloe 0:8

    Gegenüber dem letzten Spiel heftig durchgetauscht und von der Spielordnung her völlig neu aufgestellt, wollten wir gegen Tangstedt mal ein bisschen was probieren. Gut eingestellt und auch mit der richtigen Präsenz drängten wir Tangstedt von der ersten Minute in deren Hälfte und störten den Aufbau der Gastgeber bereits an deren Strafraum. Chancen im Minutentakt, und auch die Tore sollten nicht lange auf sich warten lassen. Falkus, Teichmann und Butscher sorgten bereits nach 15min. für eine beruhigende Führung. Richter und erneut Butscher erhöhten zum Pausenstand auf 5:0.

    Mit Beginn der zweiten Halbzeit fehlte es und dann an Konzentration und durch weitere Umstellungen waren wir unsortiert. Tangstedt kam hier zu drei guten Chancen, scheiterte aber  an unseren glänzend aufgelegten Keeper Holger Kelch. Der eingewechselte Marc Schaa mit zwei Toren , sowie Jan Teichmann erhöhten dann auf 8:0. Besonders die Spieler mit weniger Spielzeit in den letzten Spielen haben sich nahtlos eingeführt und wir alle profitieren von unseren breiten Kader. Kompliment an Tangstedt die nie aufgesteckt haben und ein Tor sicherlich mehr als verdient gehabt hätten.

    Weiter so. 10 Spiele – 10 Siege – 31:3 Tore

    Team: Kelch, Bruhn, Uhlmann, Henning, Keßler, Bastian, Rohlf, Richter, Teichmann, Kummerfeldt, Falkus, Studfeld, Eisenhuth, Schaa, Gellers

    >>>

    Jens Gellers/sf


    27. Okt 2013

    VfL Oldesloe II – TuS Hoisdorf II 2:2 (0:0)

    Es war mal wieder wie “verhext” am gestrigen Samstagnachmittag, als mit dem TuS Hoisdorf II ein direkter Konkurrent aus der oberen Tabellenhälfte zu uns ins Travestadion kam. Auf dem Papier durchaus als machbar einzustufen, zeigte sich auch der Spielverlauf eher mit Vorteilen auf unserer Seite. In den ersten 20 Minuten hatte unser Sturmduo Espe / Bosma im Wechsel jeweils mehrere hochkarätige Chancen, um klare Verhältnisse zu schaffen, auch aus dem Mittelfeld heraus ergaben sich einige Möglichkeiten zur Führung. Die Gäste aus Hoisdorf kamen indes eher selten vor unser Gehäuse, Abwehr und Torwart hatten tendenziell wenig Mühe die gegnerischen Angriffe zu vereiteln. Quasi mit dem Pausenpfiff kamen die Gäste dann doch gefährlich durch und konnten den Ball zur Führung in die Maschen stochern.

    Nach der Halbzeit schalteten wir noch einen Gang hoch, es begann eine massive Pressingphase unsererseits. Patrick Preuss konnte in der 49. Minute einen Steilpass zwar nicht ganz sauber annehmen, kam jedoch glücklicherweise irgendwie doch im letzten Moment an den Ball und konnte ihn zum 1:1 Ausgleich über den gegnerischen Torwart ins Netz lupfen. Kaum 5 Minuten später war es abermals Patrick Preuss, der nach einem Querpass von Torben Reetz im Fünfmeter-Raum nur noch zur 2:1 Führung einschieben brauchte. Nun ergab sich ein Zwiespalt zwischen “Ergebnis verwalten” und “Nachlegen um Sicherheit zu schaffen”, der bis in die Schlussphase erfolgreich gemeistert werden konnte und es womöglich auch zum Sieg gereicht hätte, wenn der Schiedsrichter nicht in der 82. Minute auf Strafstoß gegen uns entschieden hätte. Boris Witten hatte den gegnerischen Angreifer zwar berührt, dass dieser jedoch zu Boden ging, unterlag in diesem Fall jedoch sicher seiner individuellen Cleverness. So konnten die Hoisdorfer ziemlich glücklich nochmal ausgleichen, denn Torwart Florian Hoefel hatte nicht nur die richtige Ecke geahnt, sondern kam auch (fast) an den Ball. Ein letztes Aufbäumen und Drücken brachte nichts mehr ein und wir mussten erneut zwei Punkte liegen lassen. Auch der berechtigte Platzverweis für einen Hoisdorfer Spieler kurz vor dem Schlusspfiff brachte keinen entscheidenden Vorteil mehr.

    Was bleibt ist sicherlich, aus dieser ungewohnten Phase entsprechende Lehren und Erkenntnisse zu ziehen, die in der kommenden Zeit den nächsten Entwicklungsschritt bilden werden. Am kommenden Samstag (02.11.13, Anpfiff 14:00 Uhr) haben wir auswärts beim SV Westerau ein kleines Lokalderby zu bestreiten.

    Hoefel – Tetzlaff, Szelag, Zwikirsch (70. Morello), Hoff (60. Balschun) – B. Vogelsang, Ped (46. Reetz), Witten, Preuss (60. Rabsahl) – Bosma, Pat. Espe

    Benjamin Vogelsang in Aktion    weitere Fotos vom Spiel

    Constantin Rabsahl/sf


    26. Okt 2013

    Heimniederlage

    Enttäuschung auf der ganzen Linie. Zu wenig Laufbereitschaft, zu wenig Einsatz, zu wenig gewonnene Zweikämpfe. Nach vier Spielen ohne Niederlage und 3 Siegen in Folge war das, was die Zuschauer heute zu sehen bekamen, ein Rückschritt.

    In der 1. Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich, beide Mannschaften mit vielen Fehlern im Spielaufbau, kaum Torchancen, die bessren noch auf Seiten der harmlosen Gäste.

    Keine Besserung zu Beginn der 2. Halbzeit. Erst nach 60 Minuten wurde der VfL stärker. Marcel Kupka scheiterte mit einem schönen Schlenzer am Lattekreuz (63. min) und der eingewechselte Christoph Marz an guten Dornbreiter Torwart (67. min). Doch nach 10 Minuten war es schon mit der Oldesloer Herrlichkeit schon wieder vorbei. Dornbreite war wieder gleichwertig und scheiterte nach einem Konter am Pfosten (75. min.).

    Eigentlich hatte das Spiel keinen Sieger verdient, doch 3 Minuten vorm Ende kam Dornbreite doch noch zum glücklichen Siegtreffer. Passend zum Spiel köpfte Dennis Dabelstein den Ball über den Torwart ins eigene Tor.

    Lucas Schacht gewinnt diesen Zweikampf          weitere Fotos vom Spiel

    >>>

    sf


    25. Okt 2013

    VfL gewinnt packendes Derby gegen Reinfeld mit 1:0

    VZur Premiere auf dem neuen Kunstrasenplatz hatten wir im Spitzenspiel die Preussen aus Reinfeld zu Gast. Es entwickelte sich von Beginn an ein packendes Spiel mit vielen, für ein Derby dazu gehörend, rassig geführten Zweikämpfen. Bereits in den ersten Minuten hatten beide Mannschaften Chancen in Führung zu gehen. Falkus und Hoenicke auf Oldesloer, sowie Jobst auf Reinfelder Seite scheiterten jedoch an den glänzend aufgelegten Torhütern. Auf dem gut zu bespielenden neuen Kunstrasenplatz zeigten weiterhin beide Teams ein sehr gutes Spiel. In der 27min. war es dann Marc Schaa der überlegt zu 1:0 Führung für die Oldesloer einschieben konnte.

    Die Reinfelder hatten dann mit Beginn der zweiten Halbzeit den besseren Start und kamen mit einigen gefälligen Spielzügen unserem Tor gefährlich nah, scheiterten jedoch oftmals in Höhe des Strafraums an unserer dicht gestaffelten Abwehr, oder an unserem starken Torwart Holger Kelch. Im Anschluss konnten wir das Spiel dann wieder offen gestalten und beide Teams erspielten sich zahlreiche Torchancen. Die letzten Minuten setzte Reinfeld dann alles auf eine Karte und spielte seine konditionelle Überlegenheit aus, mit großen kämpferischen Einsatz überstanden wir aber auch diese Phase. Somit blieb es in einem Spiel, das auch 3:3 hätte ausgehen können, beim knappen 1:0 Heimsieg für die " Blauen "

    Fazit: Gelungene Premiere auf Kunstrasen - der neunte Sieg im neunten Spiel - tolles Spiel von beiden Mannschaften - Glückwunsch an das gesamte Oldesloer Team

    Gewonnen haben: Kelch, Eisenhuth, Henning, Bruhn, Siewers, Behrens, Butscher, Richter, Kessler, Teichmann, Schaa, Falkus, Hoenicke, Schmandtke, Uhlmann, Bastian und Studtfeld

    >>>

    Jens Gellers/sf


    20. Okt 2013

    VfL Oldesloe II – Rümpeler SV 1:1 (0:0)

    “Was soll man dazu sagen?” fragte sich der Eine oder Andere nach den 90 klar überlegenen Minuten gegen den Gast aus Rümpel. Die Antwort darauf stellt sich wohl ziemlich eindeutig dar, denn Fußballspiele werden immer noch gewonnen, indem man Tore erzielt und zwar mindestens eines mehr als der Gegner. Doch die Theorie konnte abermals nicht in die Praxis umgesetzt werden. So waren wir in der ersten Halbzeit zwar die spielbestimmenden Mannschaft, konnten herausgespielte Möglichkeiten jedoch nicht zählbar verwerten, insgesamt wirkten die Abläufe ziemlich behäbig. Die Gäste aus Rümpel hatten sich noch viel weniger mit Ruhm bekleckert und kamen wenn dann nur durch Nachlässigkeiten unsererseits in Strafraumnähe. In der Defensive machten sie es jedoch clever und konnten das – aus ihrer Sicht als Erfolg zu verbuchende – Unentschieden in die Pause Steuern.

    Nach der Halbzeit war zwar etwas mehr Schwung in der Partie, die Chancenauswertung jedoch war ungleich besser und so blieb das Spiel aus unserer Sicht unnötig spannend. Es dauerte gar bis zur 80. Minute, als der eingewechselte Patrick Preuss eine schöne Freistoßflanke per Kopf einnicken konnte. Der Bann schien gebrochen und wir setzten nun alles daran, um nachlegen zu können und “den Sack zu zu machen”. Doch der Fußball schreibt oftmals seine ganz eigenen Geschichten und so kam es ca. 5 Minuten später zu einer ganz ähnlichen Situation auf der Gegenseite. Nach einem Freistoß gab Torwart Patrick Ave ganz klar das Zeichen, den Ball klären zu wollen, kam jedoch nicht ganz an einem Gegenspieler vorbei, welcher dann fast ungehindert einköpfen konnte. Obwohl wir nun alles nach vorne mobilisierten was wir hatten, konnten wir das Unentschieden nicht mehr abwenden und ermöglichten den Gästen mit dem einen Punkt ein weiteres ihrer bisher wenigen Erfolgserlebnisse.   Von einer Krise zu sprechen wäre sicher der gänzlich falsche Ansatz, zumal – auf die Tabelle blickend – immer(noch) nichts verloren ist im Kampf um die oberen Plätze. Fakt ist hingegen, dass es nicht leichter werden wird und wohl in allen Partien vor der Winterpause drei Punkte Pflicht sind. Mit dem TuS Hoisdorf II kommt am kommenden Samstag (26.10.13, Anpfiff 17:00 Uhr) der erste Gegner dieses ungeschriebenen Pflichtprogramms ins Travestadion.

    Ave – Zwiekirsch (70. Hoff) – Szelag, Morello, Marz – B. Vogelsang (65. Ped), Witten, Rabsahl (46. Preuss) – Pat. Espe (65. Tetzlaff), Rathje, Bosma

    Foto: Rainer Fischer   weitere Fotos

    Constantin Rabsahl/sf


    13. Okt 2013

    VfL II - SV Türkspor II 2:2 (0:1)

    Gestern kam es zu unserem ersten Rückspiel in der laufenden Spielzeit, mit dem SV Türkspor II war einer der Stadtrivalen bei uns im Travestadion zu Gast. Da uns gegenüber offensichtlich ein enormer Respekt besteht (das Hinspiel konnten wir souverän mit 1:4 gewinnen), waren die Gäste auf einigen Positionen aus deren ersten Mannschaft verstärkt, was uns jedoch nicht weiter beunruhigte. Eher verwundert hatte uns, dass die Gegner sich gerade mal 15 Minuten vor Anpfiff zum lockeren Warm machen vor den Kabinen versammelt hatten.

    Da wir wussten, dass die Gäste sehr Körperbetont agieren würden, einigten wir uns auf schnelle Passfolgen, die dem Gegner wenig Spielraum für Fouls bieten sollten. In den ersten Minuten schafften sie es dann doch einige Male unseren Knochen gefährlich nah zu kommen, insgesamt waren sie um Einiges aggressiver als im Hinspiel. Wir ließen es uns jedoch nicht nehmen, dass Spiel in die Hand zu nehmen und kamen mit teilweise schönen Stafetten immer wieder vor das gegnerische Tor, versäumten es jedoch den Treffer zu erzielen. Wenn man dann in der Offensive kein Glück hat, dann kann in der Defensive ganz schnell Pech hinzukommen. So geschehen in der 30. Minute, als der Schiedsrichter einen zweifelhaften Handelfmeter gegen uns pfiff. Timo Szelag hatte den Ball im Strafraum – eigentlich – mit der Brust angenommen und war dem entsprechend irritiert über die Entscheidung. Da der Strafstoß verwandelt wurde, mussten wir den Rückstand hinnehmen, mit dem es auch in die Halbzeit ging.

    Nach der Pause hatten wir noch eine große Schippe drauf zu legen, um den Rückstand wett zu machen, was uns auch gelang und noch besser hätte gelingen können, wenn das Spiel nicht immer wieder unterbrochen worden wäre. Das unfaire Einsteigen häufte sich nun, verbale Beschimpfungen (auch von den Außenrängen) kamen hinzu. Es kam sogar soweit, dass ein Gegenspieler unserem Abwehrspieler Andreas Heetlage einen Kopfstoß versetzte und folgerichtig mit einem Platzverweis sanktioniert wurde. Zugegeben, er fiel doch etwas theatralisch auf den Boden, was jedoch an der Tätlichkeit selber nichts änderte. Zunehmend wurde es hitziger, ja es kochte gar auf, das Temperament der Gäste war kaum zu bändigen und so kam das Spiel eher behäbig wieder in Gange, auch weil die Gegner nun in nahezu jeden Zweikampf überhart hinein gingen. Es dauerte bis zur 80. Minute, als Benjamin Vogelsang einen Freistoß aus ca. 25 Metern direkt aufs Tor zog und der Torwart den Ball nur noch in die Maschen abklatschen lassen konnte. Sicherlich etwas schmeichelhaft, aber “Tor ist Tor”. Der Schiedsrichter hatte offensichtlich den Überblick verloren, denn das Freistoßverhältnis war ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr nachzuvollziehen. Ein erneuter Schlag gegen das Bein von Christopher Bosma wurde nur mit einer gelben Karte geahndet. Fast im Gegenzug kamen die Gegner nach einer Unaufmerksamkeit unerwartet durch, sodass Torwart Christian Bibo sich aufgerufen fühlte herbei zu eilen. Er wurde jedoch ausgespielt und der gegnerische Stürmer konnte ins leere Tor einschieben. Aufgeben ist bekanntlich nicht unsere Art und so konnten wir kurz vor Ende der Partie erneut ausgleichen (88. Minute), erst versuchte es Patrick Espe, der jedoch scheiterte und im Nachschuss war Christopher Bosma dann zum Schlusspunkt erfolgreich.

    Mit einer derartigen Unfairness haben wir uns nicht jedes Wochenende auseinanderzusetzen und so ist es nicht verwunderlich, dass wir nicht wenig begeistert darüber wären, wenn wir uns in der kommenden Saison fernab solcher Unsportlichkeiten bewegen könnten. Mit dem kommenden Heimspiel gegen den Rümpeler SV (Sonntag, 20.10.13 um 17:00 Uhr) haben wir hoffentlich wieder mehr Fußball und weniger Kampfsport im Travestadion.

    Bibo – Zwikirsch (80. Preuss), Szelag (75. Heetlage), Morello, Marz – Vogelsang, Preuss (46. Witten), Rabsahl, Tetzlaff (70. Erbs), Pat. Espe, Willhöft (46. Bosma)

    3 weitere Fotos

    Constantin Rabsahl/sf


    12. Okt 2013

    VfL - Büchen-Siebeneichener SV 2:0 (0:0)

    Ganz wichtige 3 Punkte konnte der VfL heute auf der Habenseite verbuchen. Verletzungen, Krankheiten und sonstige Gründe sorgten dafür, dass die Mannschaft ein ganz anderes Gesicht hatte. Die Viererkette mit Boedecker, Kunze, Bojarinow und Balschun machte ihre Sache trotz einiger Wackler gut. Nikita Bojarinow, der natürlich dadurch im Mittelfeld als Spielgestalter fehlte, hatte bereits nach 2 Minuten mit einem Freistoß an die Latte Pech. Spielerisch hatten beide Mannschaften in der 1. Halbzeit nicht viel zu bieten, Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Folglich ging es verdient mit einem 0:0 in die Pause.

    In der 2. Halbzeit war es der wieder ganz stark aufspielende Marcel Noeske, der den VfL auf die Siegerstrasse brachte. Seinen Schuss konnte der Büchener Torwart zwar noch parieren, aber den Abprallen versenkte Marcel Kupka aus 16 Metern zur glücklichen Führung. Nur 5 Minuten später war es erneut Noeske, der sich den Ball erkämpfte und mit links aus 16 Metern unhaltbar abzog. Das ist Effektivität und gab Sicherheit. Trotzdem spielte Büchen-Siebeneichen leicht überlegen, war aber vorm Tor nicht zwingend genug. Als Kemal Akin wegen wiederholtem Foulspiel mit gelb/rot vom Platz musste (80. min) wurde der Druck der Gäste noch einmal größer, aber der starke Torwart Patrick Ave war in den brenzligen Situationen auf der Hut und hielt die Null fest.

    Ausgelassener Jubel nach dem Führungstreffer

    weitere Fotos vom Spiel

    sf


    8. Okt 2013

    Neues von den Alt Senioren

    Ü 40

    7 Spiele = 7 Siege

    Nach Siegen über Tremsbüttel 2:0 und einem 7:0 gegen Bargteheide geht die Ü 40 als Tabellenführer, ungeschlagen in die Herbstferien.

    Ü 50

    Die Ü 50 hat ihr erstes Pokalspiel absolviert und ist mit einem 6:5 Auswärtssieg gegen Delingsdorf ins Viertelfinale eingezogen. Man merkte der Truppe doch an, das es sich um ihr allererstes Pflichtspiel handelte. Hatte man doch ständig geführt, brachten sich die " Alten Herren " immer wieder in Bedrängnis. Nach zwischenzeitlichen Führungen von 3:1 und 6:3 baute man den Gegner durch Ungenauigkeiten immer wieder auf. Im gesamten Spiel ist sicherlich noch Luft nach oben, für das erste Spiel kommt ein Haken dran und wir freuen uns auf den Einzug in die nächste Runde.

    Zum Einsatz kamen: Rolf Graffenberger, Arnold Bruhn ( 1 ), Jens Uhlmann, Frank Bastian, Claus Dieter Jager ( 1 ), Dirk Keßler ( 2 ), Peter Schönfeld, Werner Studtfeld, Volker Eisenhuth, Thomas Bohnhof ( 2 ), Hans Maresch

    >>>

    Jens Gellers/sf


    6. Okt 2013

    SSC Hagen Ahrensburg IV – VfL Oldesloe II 0:1 (0:0)

    Da war sie nun, die “Hammeraufgabe”, für die wir heute nach Ahrensburg zur vierten Mannschaft des SSC Hagen gefahren sind, welche aktuell die Tabellenspitze für sich gepachtet haben. Aus dem Pokalspiel wussten wir, dass wir es hier mit einer der spielstärkeren Mannschaften zu tun haben, dem entsprechend wachsam gingen wir zu Werke. Doch ganz entgegen unserer Erfahrung, die wir mit den Hausherren gemacht hatten, spielten sie eher lange Bälle von hinten heraus, in der Hoffnung, ein Stürmer würde sich der Angelegenheit annehmen. Das hatten wir relativ schnell durchschaut und konnten unsererseits den einen oder anderen Konter setzen, wobei Kevin Fischer in der 25. Minute im Strafraum zu Fall kam, nachdem er von einem gegnerischen Abwehrspieler getroffen wurde, blieb am Boden liegen und bat um Behandlung. Nach eigener Aussage sei er jedoch im Boden hängen geblieben und hatte sich dabei das Knie verdreht. Leider ging es für ihn nicht weiter und so musste er durch Patrick Preuss ersetzt werden –> Gute Besserung, Kevin! Am eigentlichen Spielverlauf änderte dies nichts und wir gingen nach einigen weiteren Angriffsversuchen beider Mannschaften mit dem Unentschieden in die Pause.

    Nach der Halbzeit, in der – spätestens – allen klar wurde, dass an diesem Tag so Einiges möglich ist, konnten wir unseren Spielstil weiter fortsetzen und das Spiel mehr und mehr an uns reißen. Diverse Standardsituationen und schön heraus gespielte Vorstöße wurden weiterhin nicht mit einem Tor belohnt. Auf der Gegenseite hatten wir nur vereinzelt Klärungsnot und konnten ziemlich gezielt auf die Angriffe der Ahrensburger reagieren. Ab Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir dann endgültig das Heft in der Hand, konnten diverse Konter fahren und sowohl spielerisch, als auch körperlich immer besser durchsetzen. Es dauerte jedoch bis zur 82. Minute, als der Ball von Thomas Ped auf Christoph Marz kam, der ihn im Strafraum halb quer spielte und Patrick Preuss ihn im wahrsten Sinne des Wortes ins Tor wuchtete. Die Geduld hatte sich also ausgezahlt, wir konnten in der Schlussphase die merklich angesäuerten Ahrensburger in Schach halten und einzelne, gefährliche Angriffe erfolgreich abwehren. Somit haben wir gegen stärker erwartete Ahrensburger für das Pokalaus erfolgreich Revanche genommen und sind im Kampf um die oberen Tabellenplätze wieder gut in der Spur. Am kommenden Samstag steht für uns – serienübergreifend - das erste Rückspiel der Saison an, der SV Türkspor II ist im Travestadion zu Gast (17:00 Uhr).

    Bibo – Hoff, Morello, Zwikirsch, Balschun – Tetzlaff (70. Willhöft), Witten (80. Erbs), Rabsahl, Marz – Fischer (25. Preuss), Ped

    Constantin Rabsahl/sf


    6. Okt 2013

    TSV Trittau - VfL 1:3

    Tore für den VfL: Marcel Kupka (2) und Marcel Noeske

    Großer Rückhalt beim Auswärtserfolg in Trittau: Patrick Ave. Rainer Fischer hat mit seiner Kamera weitere Fotos vom Spiel geschossen ---> Bilder

    >>>

    sf


    29. Sep 2013

    VfL Oldesloe II–Tralauer SV 2:2 (2:2)

    Neu!!! Bilder vom Spiel von Rainer Fischer Neu!!!

    Was sich auf dem Papier bereits als Prestigeduell andeutet, wurde am gestrigen Samstag Realität. Gute 20 Minuten lang hatten sich beide Mannschaften abgetastet, zwingende Chancen und gefährliche Aktionen waren auf beiden Seiten eher Mangelware, wobei wir doch die bestimmendere Mannschaft waren. Der Gast aus Tralau versuchte es meist mit langen Bällen, die sowohl hoch, als auch flach vorzugsweise für den Ex-Liagaspieler des VfL Pablo Breton-Mora gedacht waren. Wir hingegen versuchten spielerisch zum Erfolg zu kommen. Es dauerte jedoch bis zur 38. Minute, bis Torben Reetz Maß nahm und einen durchgerutschten Ball für sein ganz eigenes Geburtstagsgeschenk zum 1:0 verwandeln konnte. Fast im Gegenzug gab es einen Freistoß an der Strafraumgrenze, dessen Ausführung Patrick Ave nur abtropfen lassen konnte und dann im Nachschuss durch Breton-Mora zum Ausgleich bezwungen wurde. Rund fünf Minuten später mussten wir gar das 1:2 hinnehmen, als Patrick Ave durch einen Absprachefehler einen Rückpass nur gegen den Rücken eines Gegenspielers “klären” konnte und danach das Tor zum Einschuss frei war. Wiederum fast im Gegenzug konnte Thomas Ped eine Nachlässigkeit in der gegnerischen Abwehr zum 2:2 Ausgleich und dem gleichzeitigen Pausenstand nutzen.

    Nach der Halbzeit hatten wir vorerst wieder mehr von der Partie und waren dabei unser Spiel zu entfalten, bis sich kurz nacheinander zwei folgenschwere Platzverweise zutrugen (62. Minute). Sowohl Torben Reetz, als auch danach Salvatore Morello hatten jeweils aufgrund verbalen Nachhakens die Ampelkarte gesehen. Sie hatten nicht gemeckert oder sich beschwert, sondern lediglich nachgefragt, warum der Schiedsrichter entschieden hatte, wie er entschieden hatte. Da er sich jedoch offensichtlich angegriffen fühlte, stellte er unsere beiden Spieler prompt vom Platz. Fortan waren wir also nur noch zu neunt auf dem Feld. Wer jedoch glaubte, dass unsere Mannschaft nun auseinanderfallen würde, der täuschte sich gewaltig. Auch so stark dezimiert mussten wir zwar tiefer stehen und eher verteidigen, kamen jedoch immer wieder gefährlich vor das Tralauer Tor, nur leider ohne Erfolg. Die Gäste hatten ihre Spielweise kaum verändert, spielten weiter überwiegend lange Bälle nach vorne, konnten munter hin und her wechseln und kamen vereinzelt noch zu Großchancen. In der Schlussphase wurde auch ein Tralauer Spieler des Feldes verwiesen und bekam für ein wiederholtes Foulspiel die gelb rote Karte. Mit aller Macht und vor allem Kraft schafften wir es letztendlich, das Unentschieden bis zum Schlusspfiff zu “retten”.

    Unter normalen Umständen ist der eine Punkt sicher zu wenig, im Hinblick auf die Ereignisse des Spiels jedoch eine starke Leistung, die in den nächsten Wochen auf mehr hoffen lässt. Am kommenden Sonntag, den 06.10.13 (15:00 Uhr am Hagen, Ahrensburg) kommt mit dem Auswärtsspiel gegen den SSC Hagen Ahrensburg IV die bis dato wohl härteste Aufgabe auf uns zu, in der wir sicher noch etwas vom Pokalaus gut zu machen haben.

    Ave – Rabsahl, Szelag, Morello (62. gelb rot), Marz – B. Vogelsang (75. Balschun), Reetz (62. gelb rot), Witten (65. Zwikirsch), Preuss (65. Tetzlaff) – Fischer, Ped

    Thomas Ped erzielt den 2:2 Ausgleichstreffer (Foto: Rainer Fischer)

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    28. Sep 2013

    VfL-TuS Lübeck 1:1 (1:0)

    Einen Punkt gewonnen oder 2 Punkte liegen lassen war am Ende des Spieles die Frage. Sicher kann man gegen den Tabellenvierten mit einem Remis zufrieden sein und das Ergebnis muss man letzendlich als gerecht bezeichnen. Trotzdem war mehr drin für den VfL, denn nach dem Foul an dem starken Marcel Noeske gab es zurecht Elfmeter und die rote Karte für Lübeck. Malte Kuberski verwandelte in der 8. Minute sicher zum 1:0. Nach 16 Minuten wieder Elfmeter für den VfL nachdem erneut Marcel Noeske zu Fall gebracht wurde. Diesmal trat Marc Kunze an und scheiterte aber an der Unterkante der Latte. Dumm auch, dass Torwart Dominik Lindtner nach 23 Minuten lautstark einen Zuschauer "um Ruhe bat", dafür aber die falschen Worte wählte. Rote Karte wegen Zuschauerbeleidigung war die Folge und der numerische Vorteil wieder hin. Beide Mannschaften standen defensiv recht gut und so blieben gute Chancen Mangelware, zumal im Spielaufbau beiden Mannschaften viele Fehler unterliefen.

    Nach der Pause gelang den Lübeckern schnell (46. min) der Ausgleich, aber diesmal brach die VfL-Mannschaft nicht wie in Mölln ein, sondern nahm den Kampf an. Spielerisch Höhepunkte blieben Mangelware, die wenigen Chancen auf beiden Seiten konnten aber nicht genutzt werden.

    Aufgenommen wurde die Partie übrigens von "AmateureUnterSich" und kann da (voraussichtlich ab Mittwoch) unter www.aus-fussball.de angesehen werden.

    Führung für den VfL durch den Foulelfmeter von Malte Kuberski

    >>> weitere Bilder vom Spiel

    sf


    24. Sep 2013

    Möllner SV - VfL 5:3 (0:2)

    Schoss mit seinen 3 Toren den VfL zur 3:0 Führung: Marcel Noeske. Am Ende aber jubelten die bis dahin punktlosen Möllner, hatten sie doch das Spiel mit 5 Toren in 30 Minuten gedreht.

    >>>

    sf


    24. Sep 2013

    SC Elmenhorst II – VfL Oldesloe II 2:1 (1:1)

    Zu unserem Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag sind wir mit dem SC Elmenhorst II zu einem vermeintlich schwächeren, aber dennoch Mitfavoriten um die Spitzenplätze in der Kreisklasse B gefahren. Dem Trend der letzten Woche folgend, wonach wir nach einem guten Spiel je ein eher suboptimales bestritten haben, gestaltete sich diese Partie. Wahrlich, der Gegner war nicht so stark, als dass man nicht hätte die drei Punkte mit nach Hause nehmen können. Von Anfang an war die Stimmung unsererseits jedoch eher durchwachsen, viele Spieler hatten 90 Minuten mehr mit ihren ganz eigenen Sorgen zu tun, als mit dem Spiel und dessen Ablauf. So ergaben sich in der ersten Halbzeit teils so große Löcher im Mittelfeld, dass die Elmenhorster nahezu frei aufspielen konnten und immer wieder mit einfachsten Mitteln gefährlich vor unser Tor kamen. Gefühlt auf Reserve spielend kamen wir dann doch selber einige Male zu eigenen Angriffen und zum wohl erfreulichsten Teil dieses Tages. Thomas Ped wurde in der 15. Minute im Strafraum schön frei gespielt und konnte – ein Spiel verzögert – seinen “Comebacktreffer” erzielen. Das war es dann auch mit unserem Glück in diesem Spiel, denn die Gastgeber konnten ziemlich genau 5 Minuten später durch eine erneute Unachtsamkeit ausgleichen. Zugegeben, der gegnerische Torwart hatte seine Stärken und an diesem Tag womöglich eine besondere Motivation gegen uns, wäre jedoch erneut zu überwinden gewesen, wenn denn unsere Spielzüge präziser, zwingender und vor allem erfolgsorientierter vorgetragen worden wären. Das Unentschieden war gleichzeitig Halbzeitstand.

    Nach der Pause standen wir im Mittelfeld wieder sicherer, konnten die Löcher besser schließen und uns mehr auf unser Offensivspiel konzentrieren, was jedoch leider nicht von Erfolg gekrönt war. Die Gastgeber kamen zwar nun bedeutend seltener vor unser Tor, jedoch wenn, dann gefährlich. In der 60. Minute konnte Patrick Ave einen Abschluss nur abtropfen lassen und wurde per Nachschuss überwunden. Fortan wurde die Brechstange ausgepackt, wir versuchten aus fast allen Lagen zum Abschluss zu kommen, blieben jedoch weiter erfolglos. Freistöße, Ecken, Flanken und Fernschüsse kamen entweder nicht aufs Tor oder wurden vom Torhüter pariert. So hätten wir in der Schlussviertelstunde fast noch das 3:1 hinnehmen müssen, als Timo Szelag im eigenen Strafraum eigentlich klar mehr den Ball als Gegner traf, der Schiedsrichter jedoch ein Foul erkannt haben wollte. Der darauf folgende Elfmeter wurde jedoch fahrlässig am Tor vorbei geschoben. So haben wir – wenn auch völlig überflüssig – unsere erste Niederlage in der B Klasse erfahren. Klar muss sein, dass wir schnellstmöglich wieder zu unseren Stärken wie etwa Konzentration, Motivation und Kontinuität zurückfinden müssen, um weiterhin um die Spitzenplätze mitreden zu können. Auch, da uns wohl die härtesten Aufgaben der Saison noch bevorstehen.   Ein wahres Kampfspiel deutet sich mit dem nächsten Gegner an, am kommenden Samstag, den 28.09.13 (17:00 Uhr) ist der Tralauer SV im Travestadion zu Gast.

    Ave – Marz (80. Hoff), Szelag, Heetlage, Rabsahl – B. Vogelsang (85. Marz), Reetz, Caro (46. Zwikirsch), Preuß (70. Erbs) – Pat. Espe, Ped

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    21. Sep 2013

    Ü 40 siegt im Spitzenspiel

    Hagen – VfL 0:1

    Mit Spannung und Freude ging es heute gegen Hagen II. Beide Teams sind mit vier Siegen in die Saison gestartet und es sollte, zumindest für uns, ein gelungener Abend werden. Beide Mannschaften waren zunächst um Spielkontrolle bemüht und darauf bedacht keinen Konter zu fangen. Dieses Unterfangen ging für die Hagener jedoch nicht auf. Nach einem tollen Zuspiel von Volker Eisenhuth konnte Waldemar Falkus den Ball an der Mittellinie aufnehmen, 3 Mann gekonnt ausspielen und locker zum 1:0 in der 5min. einschieben. Im Anschluss entwickelte sich ein gutes Spiel, indem wir die besseren Chancen hatten. Stefan Henning machte es dann unnötig spannend, als er in der 25min. einen Elfmeter verschoss. Hier sei erwähnt, das nach Stefan`s Aussage, er dem Torhüter den Ball extra in die Arme geschossen hat, um die Konzentration weiter hoch zu halten. Wir können froh sein, so einen umsichtigen Kapitän zu haben. Der Erfolg gab ihm heute Recht.

    In der zweiten Halbzeit erhöhte Hagen deutlich den Druck ohne sich aber zwingende Torchance zu erspielen. Mit einer geschlossene Mannschaftsleistung konnten wir somit die Punkte aus Hagen entführen und bleiben mit 5 Siegen aus 5 Spielen Tabellenführer.

    Abschließend ein Lob an die Hagener: Tolles Spiel, sehr guter Schiri und vielen Dank für die Einladung zum abschließenden Essen.

    >>>

    Jens Gellers/sf


    15. Sep 2013

    VfL Oldesloe II – TSV Zarpen II 5:0 (3:0)

    Zu unserem gestrigen Heimspiel war der TSV Zarpen II zu Gast und mit ihm ein alter Bekannter: Marc Schnoor hatte dem VfL einige Jahre treue Dienste erwiesen und hütete bei den Gästen das Tor. Wollte er seinen Kasten gerne sauber halten, so wurde er eines Besseren belehrt, aber der Reihe nach.   Wir hatten wieder zu alter Solidität zurückgefunden und nahmen das Spiel über weite Strecken in die Hand, die Gäste aus Zarpen taten sich hingegen schwer, uns ernsthaft gefährlich zu werden. Einzig in der 12. Minute kamen sie vor unser Tor, wobei unser Keeper Florian Hoefel beim Klären per Grätsche eine derartig schmerzhafte Verletzung am Knie davon trug, dass er kurze Zeit später durch Patrick Ave ersetzt werden musste (15. Minute). Alles Gute wünschen wir ihm an dieser Stelle. In der 20. Minute eröffnete Kevin Fischer dann seine Torlaune, traf zum 1:0, in der 33. Minute zum 2:0 und schnürte kurz vor der Pause seinen Dreierpack zum 3:0 und einer soliden Halbzeitführung (44. Minute).   In der zweiten Halbzeit gab es keine großen Veränderungen, was den Spielverlauf betrifft, wir konnten die meisten Angriffe entweder noch in der gegnerischen Hälfte oder kurz dahinter abfangen und unser Spiel nach vorne fast nach Belieben aufziehen. Benjamin Vogelsang hätte in der 49. Minute gerne einen Mitspieler per Flanke bedient, nutzte jedoch ungewollt eine Unachtsamkeit eines Zarpener Abwehrspielers für einen Treffer, der per Kopf in die eigenen Maschen abfälschte. Fortan waren die meisten unserer Angriffe darauf fokussiert, unseren – nach langer Verletzungspause wieder genesenen – Stürmer Thomas Ped für seinen “Comebacktreffer” in Szene zu setzen, mehrere Versuche scheiterten jedoch. So war es ein ganz anderer, der den Schlusspunkt in dieser Partie setzte: Abwehrspieler Erik Balschun, seines Zeichens nun fest im Kader der zweiten Herren verankert, konnte ein Getümmel im gegnerischen Strafraum für sein erstes Tor im ersten Spiel von Anfang an nutzen (85. Minute).   Damit konnte die gefühlte Niederlage nach dem Remis gegen Hamberge II am vergangenen Dienstag egalisiert und der Torrausch wieder aufgenommen werden. Sicher nicht die Schlechteste Voraussetzung für das wichtige Auswärtsspiel am kommenden Sonntag (22.09.13, 13:00 Uhr), wo es mit dem SC Elmenhorst II gegen einen der Mitfavoriten für den Aufstieg geht.

    Hoefel (15. Ave) – Marz, Szelag (46. Losch), Morello, Balschun – B. Vogelsang (60. Rabsahl), Reetz, Preuss (70. Witten), Pas. Espe – Fischer, Ped
    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    11. Sep 2013

    VfL Oldesloe II – SV Hamberge II 3:3 (0:1)

    Zu unserem gestrigen Nachholspiel war der SV Hamberge II zu Gast, dem unser Co-Trainer René Caro seiner Zeit einen Ausweichtermin angeboten hatte, da die Gäste am eigentlichen Spieltag nicht genügend Spieler zur Verfügung hatten. Dieser mehr als faire Zug sollte sich jedoch (fast) rächen. Von Beginn an waren wir sehr motiviert und kamen immer wieder vor das gegnerische Tor, wo jedoch sowohl Kevin Fischer, als auch René Caro ein aufs andere Mal scheiterten, obwohl sie teilweise komplett alleine vor dem Schlussmann auftauchten. Unser Pass- und Aufbauspiel hakte an der einen oder anderen Stelle und auch in der Defensivarbeit waren einige Unkonzentriertheiten festzustellen. So kam es in der 10. Minute zum 0:1, als ein eigentlich harmloser langer Ball nicht abgefangen werden konnte und dem gegnerischen Stürmer damit die Chance ermöglicht wurde, das Duell gegen unseren Torwart für sich zu entscheiden. Noch mehr Verunsicherung machte sich breit und es schlichen sich immer weitere Fehler im Kombinationsspiel ein, die den Gegner unnötig stark machten und uns mehr und mehr unserer mentalen Kräfte beraubten. Wir konnten den Stand jedoch in die Pause “retten”, in der unser Trainer Marius Kuhlke mehr als nur deutliche Worte für den Spielverlauf fand.

    Nach der Halbzeit schalteten wir für eine kurze Zeit auf Vollgas, indem wir den Gegner früh und intensiv anliefen, nahezu alle Bälle eroberten und daraus Kapital schlagen wollten. Beim Wollen blieb es jedoch zunächst, im Gegenzug konnten die Gäste nämlich auf 0:2 erhöhen (50. Minute), ein aus dem Halbfeld getretener Freistoß konnte abermals nicht vereitelt werden und setzte den gegnerischen Stürmer aus unserer Sicht unglücklich in Szene. Daraufhin hatten wir einige personelle Veränderungen vorgenommen, was sich kurze Zeit später (endlich!!) auszahlen sollte. Patrick Preuß stand in einem Moment völlig richtig, als er in der 55. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer einnetzen konnte. In der 73. Minute ereignete sich eine folgenschwere Situation: der eingewechselte Christopher Bosma wollte schlicht und einfach den Ball ins Tor bugsieren, traf dabei außer den Ball auch den Torwart und sah – für das vom Schiedsrichter als grobes Foul eingestufte “Treten” – die rote Karte. Nicht nur für Bosma selbst eine ziemlich unnachvollziehbare Entscheidung. Nun wurde die Moral unserer Mannschaft auf den Plan gerufen, um die Partie nun nicht völlig aus der Hand zu geben. Was zunächst gut funktionierte, wurde kurze Zeit später wieder zu Nichte gemacht, als ein erneuter, verlängerter Freistoß unweit der Mittellinie zum Torerfolg der Gäste führte (75. Minute). Wir setzten nunmehr alles auf eine Karte und konnten nach einem Freistoß durch ein Kopfballtor von Timo Szelag (88. Minute) den Anschlusstreffer und in der 90. Minute durch Kevin Fischer gar den Ausgleichstreffer erzielen. Somit konnten wir unsere eigenen, spielerischen Fehler gerade noch ausbügeln und uns durch Kampf und Willen wenigstens noch einen Punkt sichern, auch wenn wir vorerst den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst haben. Bei unserem nächsten Heimspiel (Samstag, 14.09.13 um 17:00 Uhr) gegen den TSV Zarpen II soll das Ganze gerne wieder anders aussehen.

    Hoefel – Boedecker, Szelag, Broening, Marz (53. Preuß) – Rabsahl, B. Vogelsang (53. Reetz), Witten, Pas. Espe – Fischer, Caro [53. Bosma, (73. rote Karte)

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    10. Sep 2013

    Altsenioren: VfL Oldesloe - VfL Rethwisch 2:0

    Nach zuvor 4 Siegen in der Punktrunde, versuchte nun der VfL Rethwisch uns im Pokal ein Bein zu stellen. Von Beginn an stellte sich der Gast äußerst defensiv auf und wir benötigten 10 Minuten, um uns erste Chancen zu erspielen. Wie auch in den Spielen zuvor, liegt es zur Zeit nicht an den spielerischen Impulsen, sondern an den zum Teil kläglichen Torabschluss. So mühten wir uns auch heute gegen einen unterlegenen Gegner frühzeitig das Spiel zu entscheiden. Mit einem enttäuschenden 0:0 ging es in die Halbzeit.

    Wie auch in den Spielen zuvor, profitieren wir zur Zeit von unseren breiten Kader und so sorgten auch die heute eingewechselten Spieler für frischen Wind. Bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff konnte Jan Teichmann das 1:0 erzielen. Stephan Schlichting erzielte in der 45min. das 2:0. Im weiteren Verlauf passierte nicht mehr viel. Rethwisch war bedacht das Ergebnis in Grenzen zu halten und konnte das von Hajo Schmandtke gehütete Tor nicht mehr in Gefahr bringen. So blieb es beim ungefährdeten 2:0 Heimsieg.

    Am nächsten Freitag kommt es nun zum Spitzenspiel, gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Sportsfreunde aus Hagen. Anstoß in Hagen ist um 19:30 Uhr.

    >>>

    Jens Gellers/sf


    5. Sep 2013

    Pokal: VfL III - Kickers Ahrensburg II 0:2 (0:1)

    Auch die III. Herren musste im Pokal für untere Mannschaften die Segel streichen. Gegen die zweite Vertretung Kickers Ahrensburg hieß es am Ende 0:2. In der ersten Hälfte hatte der VfL durch einen Kopfball von Erik Balschun und einen Flachschuss von Kevin Fischer Chancen. Trotzdem ging es mit 0:1 in die Pause. Nach der Halbzeit drückte der VfL auf den Ausgleich - Kevin Fischer traf nur die Latte – lief aber in einen Konter zum vorentscheidenen 0:2. Unrühmlicher Schlusspunkt war die rote Karte für Tarkan Serbest, wobei die Kickers verdient eine Runde weiterkamen.

    >>>

    NvH/sf


    2. Sep 2013

    Gelungener Start der VfL Alt Senioren

    Einen gelungenen Saisonstart konnten wir mit unseren Ü 40 Alt Senioren feiern. Mit vier Siegen aus vier Spielen ist uns ein toller Auftakt gelungen.

    Am ersten Spieltag mussten wir beim TSV Trittau antreten, in einer umkämpften Partie konnten wir einen verdienten 2:1 Auswärtssieg einfahren. Im folgenden Heimspiel gegen Brunsbek folgte ein souveräner 6:0 Erfolg. Letzte Woche mussten  wir dann Mittwoch und Freitag ran. Beide Spielein Siek und Witzhave konnten wir mit 2:1 für uns entscheiden.

    Schön wie die Truppe zur Zeit mitzieht und wir im gesamten Kader eine sehr hohe Qualität haben. Einzig zu bemängeln bleibt der zum Teil schlechte Torabschluss, gerade in den letzten beiden Spielen haben wir es versäumt, die Entscheidungen frühzeitig herbei zuführen.

    Am kommenden Freitag (19:30 Uhr) findet die erste Pokalrunde statt, zu Gast im Travestadion ist dann der VfL Rethwisch.

    >>>

    Jens Gellers/sf


    1. Sep 2013

    Witzhaver SV II – VfL Oldesloe II 0:9 (0:3)

    Zu unserem heutigen Auswärtsspiel beim Witzhaver SV II gibt es fast nicht mehr zu sagen, als dass wir 90 Minuten lang das Spiel dominiert haben und der Gegner zu keiner einzigen zählbaren Torchance kam – das Ergebnis spricht in diesem Fall Bände. Sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive war durchweg ein konzentriertes und präzises Spiel zu erkennen, was – bei 100 % Chancenverwertung – noch einige Tore mehr bedeutet hätte. Zur Halbzeit stand es demnach “nur” 0:3, wobei in der zweiten Hälfte nochmal die doppelte Anzahl an Toren nachgelegt werden konnte. Hervorzuheben sind die Treffer von Kevin Fischer (45. Minute), der aus halb rechter Position mit links abzog und mittels der Latte in den Winkel traf und der Treffer von Timo Szelag (75. Minute), der eine schön hereingebrachte Ecke auf Höhe des Elfmeterpunktes per Seitfallzieher verwandelte. Damit hat sich unsere Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes den Frust vom Pokalaus am vergangenen Dienstag von der Seele geschossen und sich in keinster Weise nachhaltig davon beeindrucken lassen.

    In der kommenden Woche wird das Training nicht zwangsläufig damit verbunden sein, sich auf den kommenden Gegner zu konzentrieren, da am nächsten Wochenende “frei” auf dem Spielplan steht. Die nächste Begegnung wird das Nachholspiel gegen den SV Hamberge II sein, dass am Dienstag, den 10.09.13 um 20:00 Uhr im Travestadion stattfindet.

    Ave – Hoff (60. Erbs), Broening, Szelag, Marz – Tetzlaff (60. Losch), B. Vogelsang, Witten, Rabsahl – Fischer, Preuss (60. Caro)

    Torschützen: Fischer 4 (30., 45., 60., 88.), Rabsahl 2 (55., 80.), Marz (10.), Szelag (75.), Caro (77.)

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    31. Aug 2013

    VfL-RW Moisling 2:0 (1:0)

    Drei wichtige Punkte konnte der VfL heute einfahren. Gegen die noch sieglosen Moislinger war den Blauen nach 4 Niederlagen aber doch eine Verunsicherung anzumerken. Das Spiel stand auf keinem hohen Niveau, trotzdem schon in der ersten Halbzeit ein klares Chnacenplus für die Blauen. Allerdings konnte nur Klaas Rathje mit einem Volleyschuss in der 31.Minute eine dieser Chancen zur Führung nutzen.

    Als Marcel Noeske in der 47 Minute zum 2:0 traf war das Spiel praktisch entschieden, denn Moisling kam in der gesamten Partie kaum gefährlich vor das diesmal von Dominik Lindtner gehütete VfL Tor.

    Kemal Akin und Klaas Rathje gemeinsam gegen einen Moislinger Gegenspieler

    weitere Bilder vom Spiel

    sf


    29. Aug 2013

    Pokal: VfL II – SSC Hagen Ahrensburg IV 1:3 (1:1)

    Am vergangenen Dienstagabend hatte unsere Mannschaft zu Hause ihr erstes – und für diese Saison auch gleichzeitig letztes – Pokalspiel gegen die vierte Mannschaft des SSC Hagen aus Ahrensburg zu bestreiten. Ergänzt durch fünf Spieler aus der ersten Mannschaft wurde fast unsere komplette Abwehrkette (sowie ein 6er) und der Torwart aufgestellt. Mit dem Wissen, dass es sich um einen durchaus ernst zu nehmenden Gegner handelt, gingen wir ins Spiel und es begann eine Partie auf Augenhöhe. Von Anfang an war eine hohe Geschwindigkeit seitens der Gäste festzustellen und wir fanden zunächst nicht die richtigen Mittel, um uns sowohl aus der Gefahr zu bringen, als auch selber energisch wirken zu können. Verstärkt wurde dies durch diverse Ungenauigkeiten im Aufbauspiel, die den Gegner immer wieder noch stärker machten, als ohnehin schon. So kam es in der 16. Minute zum 0:1, als unsere Innenverteidigung schlicht und ergreifend überlaufen wurde. Bis dato eine ziemlich ungewohnte Situation. Mund abwischen und weitermachen war angesagt. Auch wenn die Ahrensburger nun äußerst selbstbewusst zu Werke gingen, so konnten wir keine fünf Minuten später durch Torben Reetz ausgleichen und das Unentschieden mit in die Pause nehmen.

    Gänzlich unbeeindruckt vom Ausgleich kamen die Gäste aus der Kabine und verstanden es immer wieder, durch schnelle und präzise Kombinationen gefährlich vor unser Tor zu kommen, wir hingegen hatten weiterhin unsere Mühen im Offensivspiel. In der 53. Minute gab es unweit von der Strafraumgrenze einen Freistoß für die Gäste, der per Kopfball zum 1:2 verwandelt wurde. Obwohl wir vieles taten, um unsere Torerfolge herbeizuführen, konnten wir unsere Angriffe nicht in mehr Zählbares ummünzen und mussten in der 80. Minute gar das 1:3 hinnehmen. Kurz darauf fiel ein Teil unserer Flutbeleuchtung aus, worauf der Schiedsrichter die Partie zunächst unter und einige Minuten später –abbrach, da sich der Defekt nicht innerhalb kürzerer Zeit hätte beheben lassen. So blieb es also beim Stand von 1:3, die Freude bei der jungen Gästemannschaft war dem entsprechend groß, hätten sie doch nicht unbedingt mit einem Sieg gegen uns als Favoriten gerechnet.

    Es bleibt die Erkenntnis, dass wir uns nicht auf der Dominanz der letzten Jahre ausruhen können und uns in jedem Spiel vieles, wenn nicht gar alles abverlangt wird. In der laufenden Saison der B-Klasse treffen wir noch zwei Mal auf den SSC Hagen Ahrensburg IV und unsere Mannschaft wird sich in beiden Spielen sicher alles andere als die Blöße geben wollen.

    Lindtner – Rabsahl, Broening, Boedecker, P. Espe (46. Morello)  – B. Vogelsang, T. Fischer, Reetz (70. Losch), Erbs – Bosma (75. Preuß), Preuß (46. Tetzlaff)

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    25. Aug 2013

    Spielausfall Herren

    Das für heute um 17:00 Uhr angesetzte, erste Heimspiel in der aktuellen Spielzeit gegen den SV Hamberge II wurde – auch wenn sehr kurzfristig - bereits im Vorhinein seitens der Gäste abgesagt, da sie laut eigener Aussage nicht genügend Spieler zur Verfügung hätten. Ob dies ganz ohne Folgen beim Verband durch zu bringen ist, gilt es vorerst abzuwarten. Mit dem Dienstag, den 10.09.2013 (20:00 Uhr, Travestadion) wurde jedoch bereits ein Nachholtermin im Internet (www.fussball.de) veröffentlicht.

    Nichts desto trotz steht der Mannschaft eine sogenannte Englische Woche bevor, am kommenden Dienstagabend steht das erste Pokalspiel für untere Mannschaften zu Hause gegen den SSC Hagen Ahrensburg IV an (20:00 Uhr) und am folgenden Wochenende (Sonntag, 01.09.2013; 13:00 Uhr) bereits das nächste Auswärtsspiel der Kreisklasse B beim Witzhaver SV II.

    >>>

    Constantin Rabsahl/sf


    25. Aug 2013

    VfB Lübeck II - VfL 4:1 (2:0)

    Beste Voraussetzungen, strahlender Sonnenschein und ein Spiel im Stadion auf der Lohmühle. Leider stand am Ende wieder eine Niederlage. Der VfB Lübeck II holte verdient seinen ersten Dreier der Saison, während der VfL seit 4 Punktspielen ohne Punkt geblieben ist. Das Ehrentor zum 1:4 erzielte Torben Burmeister.

    weitere Bilder

    sf


    18. Aug 2013

    SV Türkspor Bad Oldesloe II – VfL Oldesloe II 1:4 (0:1)

    Zu unserem gestrigen, zweiten Auswärtsspiel in Folge hatten wir eine ziemlich kurze Anreise, es ging zum kleinen Stadtderby ins Kurparkstadion. Auf Kunstrasen haben wir grundsätzlich die wenigsten Spiele zu bestreiten, dem entsprechend war ein – zumindest kleiner – Vorteil der Gastgeber zu vermuten.

    Wir hatten jedoch von Beginn an mehr Spielanteile und konnten mit guten Kombinationen des Öfteren vor das gegnerische Tor vorstoßen und die Abwehr, sowie den Torwart mächtig ins Schwitzen bringen. Diverse Standardsituationen, wie etwa Ecken und der eine oder andere Freistoß haben jedoch zunächst nicht zum Erfolg geführt, auch einige Distanzschüsse konnten nicht im Tor untergebracht werden. Es dauerte bis zur 30. Minute, bis Boris Witten Maß nahm und den Ball aus ca. 20 Metern im Tor unterbringen konnte. Einige wenige Vorstöße der Türkischen Stadtrivalen wurden entweder von der Abwehr oder gar vom erneut stark aufspielenden Torwart Thomas Ped sicher vereitelt und wir gingen mit der knappen Führung im Rücken in die Pause, in der personelle Veränderungen vorgenommen werden konnten.

    Nach der Halbzeit waren es weiter wir, die das Spiel bestimmten und so kamen wir in der Folge schnell zu weiteren Chancen, die jedoch vorerst nicht belohnt wurden. Im Gegenteil konnten die Gastgeber in der 49. Minute zum 1:1 ausgleichen, als ein gegnerischer Stürmer nach einem unglücklich abgefälschten Ball ganz alleine vor unserem Torwart auftauchte und die Kugel im Tor unterbrachte. Nun brach die bis dato hitzigste Phase des Spiels an, auch, da die Gastgeber nun ihre einmalige Chance witterten, uns Punkte abzunehmen. Das dies nicht der Fall sein würde, deutete der eingewechselte Pascal Tetzlaff in der 55. Minute an, als er nach schöner Flanke von Christopher Bosma per Direktabnahme in die gegnerischen Maschen traf. Einige Minuten später war der Ball erneut klar hinter der Torlinie der Gegner, der Schiedsrichter konnte dies jedoch nicht eindeutig erkennen (vom Mittelkreis aus auch schier unmöglich) und entschied daher nicht auf Treffer für uns. Ein Zwischenfall trug sich in der 75. Minute zu, als ein Türkischer Spieler unseren Trainer René Caro beleidigte und folgerichtig die rote Karte sah, proforma wurde unser Trainer gleich mit vom Spielfeldrand geschickt – ohne Folgen für ihn versteht sich. Am Spielverlauf änderte sich nichts Grundlegendes, wir spielten weiter auf Sieg und in der 80. Minute konnte der leicht angeschlagene Patrick Preuss ein Durcheinander im gegnerischen Strafraum für seinen Treffer zum 1:3 nutzen. Fünf Minuten später war es erneut Pascal Tetzlaff, der – ähnlich wie beim 1:2 – das volle Risiko auf sich nahm, nach schöner Vorarbeit wieder volley abzog und erneut treffen konnte und damit den 1:4 Endstand markierte. Somit konnten wir im zweiten Auswärtsspiel in Folge den zweiten Sieg einfahren.

    Ped – Marz, Szelag, Morello, Erbs – B. Vogelsang (46. Tetzlaff), Reetz (80. Rabsahl), Witten (65. Losch), Rabsahl (46. Preuss) – Fischer, Bosma (85. B. Vogelsang)

    >>> 

    Constantin Rabsahl/sf


    17. Aug 2013

    VfL-TSV Pansdorf 2:3 (0:1)

    Auch wenn es gegen den aktuellen Tabellenführer ging, war die 3. Heimniederlage in einer Woche nicht nötig. Kurz vor der Pause ging der TSV Pansdorf im Travestadion mit 1:0 in Führung.

    Nur 5 Minuten nach der Pause zog Marcel Noeske mit links ab und der starke Marcel Kupka konnte den vom Torwart zu kurz abgewehrten Ball einnetzen. Jetzt war der VfL die stärkere Mannschaft, konnte aber den Vorteil nicht in Tore ummünzen. Stattdessen kam Pansdorf immer wieder gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft. Zunächst konnte Torwart Florian Höfel noch 2 mal in höchster Not klären, aber dann gingen die Pansdorfer mit einem Doppelschlag (68. u. 70. min.) mit 3:1 in Führung. Bei beiden Toren sah die Oldesloer Defensive nicht glücklich aus. Hoffnung keimte noch einmal auf, als Marcel Kupka den Anschlusstreffer (73. min.) erzielte. Doch obwohl beide Mannschaften sich noch einige Chancen herausspielen konnten, fielen keine Tore mehr und es blieb beim knappen und glücklichen Sieg für den Tabellenführer.

    <<< weitere Bilder vom Spiel

    sf


    11. Aug 2013

    SV Hammoor II – VfL Oldesloe II 1:3 (0:0)

    Am heutigen Sonntag ist unsere Zweite nach Hammoor gefahren, um ihr erstes Saisonspiel der neuen Spielzeit in der Kreisklasse B zu bestreiten. Schon vor Beginn war klar, dass wir uns ausschließlich auf das Spielerische zu besinnen haben, hatten wir mit dem angesetzten Schiedsrichter doch schon so unsere Erfahrungen gemacht.

    Wir begannen hochmotiviert, bestimmten das Spiel und konnten unsere Spielzüge jedoch zunächst nicht in zwingende Torchancen ummünzen, in den ersten 10 Minuten waren wir gleich drei Mal im gegnerischen Strafraum – jedoch ohne Torerfolg. Im Gegenzug hatten wir in der einen oder anderen Situation Glück, dass kleinere Nachlässigkeiten nicht bestraft wurden. Unsere Erfahrungen mit dem Schiedsrichter spiegelten sich zwar das ganze Spiel über wieder (diverse klare Fouls an unseren Spielern wurden nicht gepfiffen, ganz normales Zweikampfverhalten unsererseits hingegen schon), das negative Highlight setzte der Offizielle jedoch kurz vor der Halbzeit, indem er Yannick Zwikirsch mit einem Platzverweis sanktionierte. Zuvor hätte es zweimal einen Freistoß geben müssen, der Schiedsrichter ahndete jedoch lediglich das – zugegeben – etwas forsche Nachtreten unseres Abwehrspielers. Trotz der personellen Dezimierung konnten wir das Unentschieden mit in die Pause nehmen.

    Nach der Halbzeit, in der es einige taktische Umstellungen gegeben hatte, sahen die Zuschauer ein komplett anderes Spiel. Präzisere Pässe, gefährlichere Aktionen und zwingende Torchancen wurden nach und nach herausgespielt. In der Folge traf Patrick Preuss in der 57. Minute zum 0:1 aus Oldesloer Sicht. Christopher Bosma tankte sich zum 0:2 durch (82. Minute) und Benjamin Vogelsang kam durch einen schönen Lupfer über den gegnerischen Torwart ebenfalls zum Torerfolg (88. Minute). Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber mit dem Anschlusstreffer, nachdem die Manndeckung etwas zu locker angegangen wurde (90. Minute). Trotz der personellen Dezimierung und 50 Minuten in Unterzahl also insgesamt ein gelungener Saisonauftakt.

    Als erstes, vorsichtiges Fazit kann man sagen, dass unsere Mannschaft in der B-Klasse angekommen ist und auch hier mehr als nur mitspielen kann.

    Ped – Hoff, Marz, Broening, Zwikirsch (40. Platzverweis) – B. Vogelsang, Witten (46. Baumann), Preuss (70. Erbs), Rabsahl – Fischer (30. Bosma), Korzeniowski (60. Fischer)

    Benjamin Vogelsang jubelt über seinen Treffer >>>weitere Bilder

    Constantin Rabsahl/sf


    10. Aug 2013

    VfL - VfL Tremsbüttel 0:1 (0:1)

    Die vielen Zuschauer im Travestadion sahen ein Spiel auf gutem Verbandsliganiveau. Beide Mannschaften waren mit 2 Siegen in die Saison gestartet und traten entsprechend selbstbewusst auf. Tremsbüttel verpasste die Führung nach 5 Minuten, als der Ball knapp am Pfosten vorbeiging. Die größte Oldesloer Chance hatte Nikita Bojarinow nach 25 Minuten, aber sein Schuss wurde kurz vor der Torlinie geklärt. Wie aus dem nichts dann der einzige Treffer des Spiels. Ein langer Freistoss in den Strafraum, Verwirrung im Oldesloer Strafraum und Jascha Fahrenkrog erzielte das 1:0 für Tremsbüttel. Fünf Minuten später war Kemal Akin im Strafraum frei durch, traf den Ball aber nicht richtig.

    Nach der Pause versuchte der VfL alles, Angriff um Angriff rollte auf das Gästetor. Doch diese verteidigten geschickt (jede Verletzungspause wurde unendlich lange ausgedehnt)  und mit etwas Glück die knappe Führung. Auch die eingewechselten Marc Kunze, Klaas Rathje und Tobias Fischer konnten nicht mehr die Wende bringen. Trotz der vielen Unterbrechungen ließ der Schiedsrichter nur 2 Minuten nachspielen. Schade, denn einen Punkt hätte die gut spielende und in der 2. Halbzeit klar überlegenen Mannschaft von Sven Buntfuß wirklich verdient gehabt.

    Kein Tor! Die gute Vorarbeit Jan Nagel kann Nikita Bojarinow nicht verwerten.

    >>> weitere Bilder

    sf


    4. Aug 2013

    VfL II - Bargfelder SV 2:5 (1:1)

    Vor knapp 200 Zuschauern standen wir gegen den Kreisligisten von Anfang an erwartungsgemäß mächtig unter Druck. Dementsprechend schnell kassierten wir das 0:1. Mit zunehmender Spielzeit haben wir uns gefangen und konnten punktuelle Nadelstiche setzen. Einen zu kurzen Pass des Torwarts erlief Kevin Fischer instinktiv, konnte dann nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Espe zum 1:1 Pausenstand.

    Anfang der 2. Hälfte machte der Favorit ernst und zog auf 1:4 davon. Ehe Kevin Fischer mit einem Elfmeter zum 2:4 verkürzen konnte. Bargfeld machte mit dem 2:5 kurze Zeit später alles klar und konnte den verdienten Turniersieg beim 31. Klingbergpokal feiern.

    Am Ende der Vorbereitung bleibt die Erkenntnis das wir mit unserer 2. Herren auch mit höherklassigen Mannschaften mithalten können, wenn, ja wenn alle an ihre Grenzen gehen und wir uns als Team zeigen.  Alles in allem gehen wir mit einem guten Gefühl in die neue Saison in der B-Klasse.

    Lindtner - Zwikirsch, Broening, Heetlage (80. Rabsahl), Erbs (46. Bosma) - Marz, Rabsahl (46. Korzeniowski), Morello, Witten (70. Caro) - Fischer, Pat. Espe

    >>>

    Marius Kuhlke


    3. Aug 2013

    VfL - WSV Tangstedt 3:0 (2:0)

    Mit einem verdienten 3:0 Sieg startete der VfL gut in die neue Saison und konnte die wegen "Schiedsrichtermangel" auferlegten 3 Minuspunkte ausgleichen. In der Startelf von Sven Buntfuß standen mit Florian Hoefel, Torben Burmeister, Malte Kuberski, Lukas Schacht, Jan Nagel und Marcel Kupka gleich 6 Neulinge in der Startelf und machten ihre Sache richtig gut. Nachdem der Gast aus Tangstedt einmal gefährlich vor das VfL Tor kam, nahmen die Blauen das Heft in die Hand. Mit einem Doppelschlag durch Christian Biermann (11. min) und Nikita Bojarinow (12. min), der 2 Minuten später auch noch den Pfosten traf, ging der VfL früh in Führung. Jetzt kontrollierte die Heimelf das Spiel, von Tangstedt kam einfach zu wenig.

    Zur 2. Hälfte musste "Zuschauer" Harald Gollnau als "Ersatzschiedsrichterassistent" einspringen (der eine Schiriassistenz blieb mit Kreislaufproblemen in der Kabine) und erledigte seine Aufgabe souverän.  Kemal Akin traf in der 46. Minute ebenfalls nur den Pfosten und verpasste somit dei schnelle Entscheidung, aber der VfL blieb am Drücker und Jan Nagel gelang in der 59. Minute der verdiente Endstand. Trotz der vielen personellen Veränderungen, mit Klaas Rathje wurde sogar noch der 7. Neuling eingewechselt, spielte die Mannschaft wie aus einem Guss. Die Defensive, hervorragend organisiert von Malte Kuberski, zeigte keine Schwächen und das Spiel nach vorne war sehr ansehnlich und macht den Fans und Zuschauern Lust auf mehr.

    1:0 - WSV Torwart Steffen Johann ist chancenlos beim Schuss von Christian Biermann

    >>> Bilder vom Spiel

    sf


    1. Aug 2013

    Klingbergpokal: VfL II – SG Union Grabau 2:3 (1:1)

    Die SG machte von Beginn an deutlich, dass sie ihre letzte Chance auf den Gruppensieg  wahren wollte. Mit einem hohen Sieg hätten sie uns womöglich vom Platz an der Sonne verdrängt. Allerdings hielten unsere Jungs gegen die eine Klasse höher spielenden Gastgeber super mit. Wir konnten sogar den Führungstreffer durch Torben Reetz markieren. Allerdings fiel mit dem Pausenpfiff der Ausgleich, resultierend aus einem Eigentor von Christoph Marz.

    Anfang der 2. Hälfte konnten die knapp 150 Zuschauer eine druckvollere SG sehen. Die Umstellungen in der Pause schienen Wirkung gezeigt zu haben. Kaum einmal konnten wir strukturierte Offensivaktionen ausspielen, es blieb mehr und mehr Stückwerk was wir leisteten. Gerade schien es als würde das Spiel zu Gunsten der SG kippen, da erzielte Timo Szelag den 2:1 Führungstreffer.  Wütend rannte die SG nun an um die Blamage zu verhindern. Ein paar Minuten später konnten wir dem Druck nicht mehr standhalten und kassierten durch Anatoli Lefler den Ausgleich. Kurz vor Schluss, mit unseren Kräften am Ende, mussten wir dann noch das 2:3 durch Niko Schmidt hinnehmen.

    Am Ende ein verdienter Sieg der SG der uns aber nicht schmerzte. Schließlich stehen wir am Samstag im Finale und dürfen uns über einen würdigen Rahmen für unser letztes Vorbereitungsspiel freuen.

    Lindtner – Hoff (50. Zwikirsch), Szelag, Erbs, Marz – Preuss, Reetz, Witten (70. Caro), Rabsahl, Bosma (65. Willhöft) - Fischer

    >>>

    Marius Kuhlke/sf - Foto: NvH


    30. Jul 2013

    Klingbergpokal: VfL II – SSV Pölitz 2:0 (2:0)

    Mit Verstärkung aus der 1. Herren standen uns am 2. Spieltag in Grabau 21 Spieler zur Verfügung. Einer von ihnen war Dominik Lindtner. Der Torwart war erst am Vortag aus Berlin nach Oldesloe gezogen und kam so gleich zu seinem ersten Einsatz im Trikot der Blauen.   Es entwickelte sich von Beginn an eine ansprechende Partie. Die Vorgaben wurden gut umgesetzt und somit wussten wir das Spielgeschehen zu bestimmen. Folglich kamen wir durch Kevin Fischer und Sebastian Korzeniowski zu einer verdienten 2:0 Pausenführung.   Kurz nach Anpfiff der 2. Hälfte brach der Schiedsrichter die Partie wegen Unwetter ab. Nach kurzer Rücksprache mit der Turnierleitung und dem Trainer des SSV Pölitz einigte man sich darauf den Spielstand als Endergebnis zu werten. Wir hätten sehr gerne die fehlende halbe Stunde zu Ende gespielt, letztlich machte der enge Zeitplan uns aber einen Strich durch die Rechnung.   Gute Besserung an dieser Stelle an Fatih Yasar der nach einem unglücklichen Aufprall mit Verdacht auf eine Bänderverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

    Lindtner – T. Fischer, Broening, Morello, Zwikirsch – Korzeniowski, Reetz, Yasar (25. Rabsahl), Bosma – K. Fischer, Pat. Espe

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    29. Jul 2013

    2. Herren am Wochenende

    Sommercup des SC Elmenhorst

    Der Einladung der 2. Herren des Gastgebers kamen wir gerne nach, zumal wir bereits letzte Saison zur Vorbereitung bei diesem Turnier gastierten. Sportlich war dieses Turnier nicht zu ernst zu sehen, hier stand zu allererst der Spaß im Vordergrund, besonders weil auf Kleinfeld mit 6+1 gespielt wurde. Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt und so entwickelten sich abwechslungsreiche Spiele am diesem warmen Freitagabend. Am Ende konnten wir den 4. Platz erreichen.

    Zum Einsatz kamen: Ave, Klug, Zwikirsch, Marz, Bosma, Fischer, Morello, Korzeniowski, Preuss, Rabsahl, Fischer, Szelag, Willhöft, Witten    

    Blitzturnier des SSV Pölitz

    Im Rahmen der Sportwoche veranstaltete die 2. Herren am Samstag ein Blitzturnier. Im ersten Halbfinale trafen wir auf die Reserve des SV Preußen Reinfeld. Im zweiten Halbfinale trafen Jersbek und Pölitz II aufeinander.  

    VfL II  - SV Preußen Reinfeld II 1:0 (0:0) Im Glutofen Pölitz reichte es nach 2x30 Minuten Spielzeit zu einem mageren 1:0 gegen die eine Klasse höher spielenden Karpfenstädter. In Anbetracht der äußeren Umstände aber ein beachtliches Ergebnis, wobei wir leicht hätten höher gewinnen können wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten. So blieb es lediglich bei einem Treffer  durch Christopher Bosma.

    Ave – Marz, Szelag, Heetlage, Zwikirsch – Willhöft, Witten, Reetz, Rabsahl – Korzeniowski, Bosma

    VfL II – SSV Pölitz II 1:0 (1:0) Im Finale warteten die Gastgeber auf uns. Hoch motiviert entwickelte sich ein temporeiches Spiel. Man merkte nichts von einem Klassenunterschied und so ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Das goldene Tor zum Turniersieg schoss dann Patrick Preuss mit einem herrlichen Schlenzer aus 18 Metern.

    Ave (20. Ped) – Marz, Szelag, Heetlage, Zwikirsch – Willhöft (25. Fischer), Preuss, Reetz, Rabsahl – Korzeniowski, Bosma

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    28. Jul 2013

    Klingbergpokal: VfL-Reinfeld

    Mit ein wenig Verspätung ging der erste Spiel des VfL beim Klingberg-Pokal in Grabau los. Nachdem Gewitterschauer sahen die Zuschauer ein ansehnliches Spiel zwischen den "Blauen" und Preußen Reinfeld. Der VfL legt durch Pascal Espe und Marcel Noeske ein 2:0 vor. Nach einem Gegentreffer konnte Kemal Akin den 3:1 Endstand erzielen.

    >>>

    NvH/sf


    25. Jul 2013

    Verletzungspech

    Das Verletzungspech geht beim VfL um. Keeper Florian Weers fällt wegen einer schweren Knieverletzung wohl sogar länger aus und auch die Espe-Brüder sind im Moment nicht einsatzfähig. Patrick Espe hat ein dickes Knie und Bruder Pascal einen Bänderriss im Sprunkgelenk.

    >>>

    NvH/sf


    25. Jul 2013

    1. Herren starten mit drei Minuspunkten

    Der TSV Trittau und der VfL Oldesloe sowie der WSV Tangstedt starten in der Verbandsliga Süd-Ost mit drei Minuszählern in die neue Saison.

    Der Schleswig-Holsteinische Fußball-Verband rief vor zwei Jahren den Paragraf 9 ins Leben, der von allen Clubs eine bestimmte Anzahl an Schiedsrichtern fordert, die sich an der Zahl der gemeldeten Mannschaften orientiert. Verstößt ein Club zweimal hintereinander gegen diese Auflage, wird die erste Herrenmannschaft mit Punktabzug bestraft.

    >>>

    NvH/sf


    25. Jul 2013

    Spielplan Ü 40

    Jetzt ist auch der Spielplan der Ü 40 raus. Wann der VfL ran muss ---> Spielplan

    >>>

    Jens Gellers/sf


    22. Jul 2013

    VfL II – SC Wakendorf 3:4 (1:2)

    Bei hochsommerlichen Temperaturen im Travestadion stand die Flüssigkeitsaufnahme im Vordergrund, umso besser das der Schiedsrichter alle 15 Minuten eine Trinkpause für alle Beteiligten verordnete. Das Spiel gegen eine gute, junge Wakendorfer Mannschaft war ansehnlich. Erste Halbzeit noch etwas zu wenig Laufbereitschaft, machten wir in der 2. Hälfte mehr Druck auf Ball und Gegner. Trotz der Tore von Kevin Fischer (2) und Rene Caro reichte es aber nicht zum Heimsieg gegen die sympathischen Gäste. Das Ergebnis spielte dann auch eine eher untergeordnete Rolle, vielmehr konnten wieder wichtige Erkenntnisse in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Spielverständis gesammelt werden.

    Klug – Hoff (75. Witten), Zwikirsch (46. Fischer, T), Heetlage (46. Losch), Erbs – Korzeniowski (46. Preuss), Vogelsang (46. Rabsahl), Witten (46. Marz), Reetz, Caro – Fischer, K (75. Korzeniowski)

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    22. Jul 2013

    VfL besiegt Verbandsligist Gadeland

    Bei hochsomerlichen Tremperaturen erwischte der VfL einen Start nach Maß und Marc Kunze brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Das gab Sicherheit. Nikita Bojarinow erhöhte auf 2:0, ehe Marc Kunze nach toller Vorarbeit von Nikita Bojarinow den Pausenstand von 3:0 erstellte. Die Gäste aus Gadeland enttäuschten zwar nicht, bissen sich aber in Hälfte eins an der umsichtigen Abwehr und einem gut nach hinten arbeitenden Mittelfeld des VfL die Zähne aus. Nach der Paue kamen die Verbandsligagäste wie verwandelt auf das Feld zurück und konnten schnell verkürzen. Nach dem 2 Gegentor wackelte der VfL kurz, doch Neuzugang Florian Hoefel hielt im Tor die Führung fest. Zu einem guten Zeitpunkt sahen die Zuschauer den wohl schönsten Spielzug im Spiel, der über Marc Kunze und Torben Burmeister vorgetragen wurde und der von Neuzugang Jan Nagel zum 4:2 verwandelt wurde. Bei diesem Ergebnis blieb es auch, wobei die Gäste und auch der VfL noch ein paar Chancen hatten. Die Zuschauer konnten auch zurfrieden sein, denn sie sahen ein richtig gutes Vorbereitungsspiel.

    >>>

    NvH/sf


    19. Jul 2013

    VfL-Siems

    Die erste Niederlage in der Vorbereitung musste der VfL Oldesloe einstecken. Bereits zur Halbzeit stand es 0:2. Nach der Pause erhöhte der Lübecker Kreisligist schnell auf 0:3, ehe Patrick Espe verkürzen konnte. Doch die Gäste von Trainer Daniel Safadi hatten die passende Antwort parat und legten die Tore zum 1:4 und 1:5 nach. Marcel Krupka konnte mit dem 2:5 für den VfL Ergebniskosmetik betreien, ehe Lucas Schacht zum 3:5 Endstand traf. Ein verdienter Sieg für den TSV Siems, wobei kurioserweise auch ein Siemser das VfL-Tor hütete...Nun kommen mit dem TSV Gadeland und dem TSV Plön zwei echte Gradmesser in der Vorbereitung ins Travestadion.

    >>>

    NvH/sf


    15. Jul 2013

    VfL-Witzhave

    Nach einem harten, kräftezehrenden Trainingslager in Müden an der Örtze ging der VfL druch einen Kopfball von Nikita Bojarinow mit 1:0 in Führung. Nach einem Foulspiel an Patrick Espe erhöhte Birger Broening per Strafstoß zum 2:0. In der 2. Hälfte verkürzte Witzhave auf 2:1, ehe Marc Kunze und Klaas Ratje den Gästen den Zahn zogen. Torben Burmeister setzte dann den Schlußpunkt zum 5:1.

    >>>

    NvH/sf


    15. Jul 2013

    Testspiele 2. Herren

    VfL II – Großhansdorf I 3:3 (1:1)

    Im ersten Testspiel hatten wir den SV Großhansdorf zu Gast. In einem weitestgehend ausgeglichenen Spiel gingen wir durch Kevin Fischer in der 20. Min. in Führung. Mit dem Pausenpfiff bekamen wir allerdings den 1:1 Ausgleich. Beide Teams hatten gleichermaßen Spielanteile und Torchancen. So war es nicht verwunderlich dass das Spiel am Ende nach weiteren Toren von Sebastian Korzeniowski und Benjamin Vogelsang noch 3:3 ausging. Insgesamt ein guter erster Testlauf. Die Neuzugänge Boris Witten, Pascal Tetzlaff und Christoph Losch haben sofort Bindung zur Mannschaft aufgenommen und gezeigt, dass sie uns weiterhelfen werden.

    Klug – Marz (12. Erbs), Zwikirsch (75. Losch), Losch (46. Broening), Rabsahl – Preuß (80. Zwikirsch), Vogelsang, Witten, Tetzlaff – Fischer (70. Behrens), Korzeniowski

    SV Meddewade I – VfL II 2:4 (1:1)

    Beim Kreisligaaufsteiger aus Meddewade waren wir vor dem Spiel nicht sicher mit was für einer Leistung wir rechnen konnten. Schließlich hatte die Truppe zuvor ein kräftezehrendes Trainingslager absolviert und die Jungs liefen auf der letzten Rille. Trotz vieler Einheiten in den Beinen hauten sich unsere Jungs voll rein und konnten vom Anpfiff an Ball und Gegner laufen lassen. Durch Tore von Kevin Fischer (3) und Rene Caro konnten wir die Gastgeber am Ende auch in der Höhe verdient mit 4:2 besiegen. Ob das Ergebnis nun wirklich Aufschluss über die Leistungsfähigkeit der Meddewader gibt, sei mal dahin gestellt. Zumal mit Andy Baasch der vermeidlich beste Akteur verletzungsbedingt passen musste. Allerdings waren alle unsere eingesetzten Spieler bereit an ihre Grenzen und darüber hinaus zu gehen. Alles in allem ein durchweg gelungenes Wochenende mit einem verdienten Abschluss in Meddewade.

    Ave – Marz, Heetlage (46. Losch), Morello, Rabsahl – Preuß, Caro, Witten, Tetzlaff, Korzeniowski (46. Zwikirsch) - Fischer

    >>>

    Marius Kuhlke/sf


    11. Jul 2013

    Bliesdorf-VfL

    Mit einem glatten 8:0 gewann der VfL am Dienstag das Vorbereitungsspiel iin Bliesdorf. Nach einem 3:0 Halbzeitstand ließen bei den Bliesdorfern in der 2. Hälfte die Kräfte nach. Mann des Tages war Marcel Noeske mit 5 Treffern, die weiteren Tore erzielten Patrick Espe, Nikita Bojarinow und Dennis Dabelstein.

    Am Sonntag testet die Mannschaft von Sven Buntfuß erneut. Direkt nach dem Trainingslager ist um 17:00 Uhr der Witzhaver SV im Travestadion zu Gast.

    >>>

    NvH/sf


    6. Jul 2013

    VfL-Bergedorf 85

    Die warmen Temperaturen machten beiden Mannschaften zu schaffen. Bergedorf ging 2:0 in Führung, verpasste dann aber die Vorentscheidung. So konnte der VfL durch Marcel Noeske und Marc Kunze (Elfmeter) doch noch ausgleichen.

    Die Grätsche von Hannes Boedecker kam in dieser Szene zu spät.

    NvH/sf


    5. Jul 2013

    VfL-TSV Schlutup

    Mit einem glatten 5:0 gewann die 1. Herrn ihr Testspiel gegen den Lübecker Kreisligisten TSV Schlutup. Torben Burmeister, Marcel Noeske (beide aus der A-Jugend der letzten Saison) sowie 2 mal Kevin Fischer und Birger Broening (Elfmeter) waren für die Blauen erfolgreich. Am Samstag folgt im Travestadion das nächste Spiel gegen Bergedorf 85. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

    >>>

    NvH/sf




    Sponsoren

    Filiale: Mühlenstraße 8
    23843 Bad Oldesloe
    04531 / 7929




    Industriestrasse 27/29
    23843 Bad Oldesloe
    04531 / 807-0




    Sandkamp 8
    23843 Bad Oldesloe
    04531 / 181261




    Dorfstr. 23c
    23943 Westerau
    04539 / 891166



    Powered by Spitfire | Impressum